Damit klarkommen, dass du deine Eltern beim Sex erwischt hast

Es passiert den meisten Leuten irgendwann. Du wirst spät in der Nacht von komischen Geräuschen geweckt und merkst, dass sie von deinen Eltern kommen, die Sex haben! Vielleicht kommst du aber auch früher heim als erwartet und gerätst in die "Privatzeit" deiner Eltern. Du hast deine Eltern so vorher sicher noch nie gesehen und wolltest sie so auch nie sehen. Du kannst es nicht ungehört oder ungesehen machen, du kannst aber mit der Situation klarkommen und weiterziehen.

Methode 1 von 2: Darauf reagieren, sie dabei überrascht zu haben

  1. Kläre ab, ob sie dich bemerkt haben. In diesem Szenario bist du der Eindringling. Sei es, weil du zu früh nach Hause gekommen bist, nicht geklopft hast oder geklopft hast und anschließend ins Zimmer gelaufen bist - du bist der "Störenfried".
    • Bleibe ruhig und atme tief ein und aus.
    • Finde eine Strategie, um der Situation zu entschlüpfen: Wie weit ist die Tür weg und wie leise kannst du zur Tür gelangen?
    • Gehe leise. Verlasse den Raum so leise und schnell wie möglich, wenn sie dich nicht bemerkt haben, weil sie so vertieft in die Situation sind.
    • Erwähne niemals was du gesehen oder getan hast und mache lebe dein Leben weiter als wäre nichts gewesen.
  2. Entschuldige dich und verlasse den Raum. Wenn sie dich bemerkt haben, solltest du die Situation immer noch so schnell wie möglich verlassen.
    • Sage "Entschuldigung" und verlasse den Raum.
    • Verhalte dich das nächste Mal, wenn du deine Eltern siehst, ganz normal und lehne jeden ihrer Versuche, mit dir über das Gesehene zu sprechen, mit einem freundlichen "Das geht mich nichts an" oder "Das war eure Privatsache" ab.
    • Mache das Geschehene niemals zum Thema. Deine Eltern werden dir dafür dankbar sein.
  3. Spiele die Situation auf eine lustige Art und Weise herunter. Dieser Punkt hängt von der Beziehung ab, die du mit deinen Eltern hast, und funktioniert nicht bei jedem.
    • Lächle und sage "Hey, wenigstens ist es nicht der Klempner, Mama" oder etwas Ähnliches.
    • Bereite dich darauf vor, dass etwas nach dir geworfen wird und verlasse den Raum.
    • Sprich niemals wieder über den Vorfall.
  4. Versuche es mit einer lahmen Ausrede. Das ist nur eine Option, wenn du der Situation aus welchem Grund auch immer nicht sofort entfliehen kannst.
    • Sage, dass du nach Socken gesucht hast, nach Geld fragen wolltest, etc.
    • Zeige keine Emotionen oder Gefühle.
    • Nimm die Reaktion, die du bekommst, so hin. Vielleicht schreien sie "Raus", dann gehst du.
    • Schweige über den Vorfall und konzentriere dich auf dein eigenes Leben. Es gibt viele andere Dinge, über die du dir Gedanken machen kannst und die nicht das Sexleben deiner Eltern sind.

Methode 2 von 2: Mit "den Geräuschen" klarkommen

  1. Gehe den Geräuschen aus dem Weg. Das ist eine kurzfristige, unmittelbare Lösung. Denke darüber nach, wie du die Geräusche langfristig meiden kannst, wenn das Problem länger besteht.
    • Verwende Ohrstöpsel und Kopfhörer, um die Geräusche zu dämpfen.
    • Mache dein Zimmer schalldicht. Das ist eine langfristige Lösung, die nicht immer teuer sein muss.
    • Verstelle deine Möbel. Es macht einen Unterschied, ob dein Bett direkt neben der Schlafzimmerwand oder auf der anderen Seite des Zimmers steht. Stelle wenn möglich ein Bücherregal an die gemeinsame Wand.
    • Höre deine eigene Musik. Walgesang ist sehr effektiv, da die Echolot-Gesänge Stöhnen und Seufzen gut übertönen. Alternativ übertönen die Töne von Didgeridoos und Vuvuzelas fast alle anderen Geräusche.
    • Kaufe einen Geräuschgenerator. Er erzeugt verschiedene Geräusche und ist dazu gedacht, andere Geräusche zu übertönen, um sowohl die Privatsphäre deiner Eltern, als auch deine zu schützen.
  2. Gib ihnen einen höflichen Hinweis. Vielleicht wissen sie gar nicht, dass sie gehört werden. Wenn du ihnen einen dezenten Hinweis gibst, werden sie sich darüber bewusst und vermeiden weitere "Störungen durch Geräusche".
    • Schicke ihnen eine Textnachricht. Sei dabei dezent und wage. Tippe beispielsweise nur das Wort "Geräusche". Sie lesen die Nachricht erst später, sind das nächste Mal (das es höchstwahrscheinlich geben wird) aber vielleicht vorsichtiger.
    • Drucke einen Artikel darüber aus, wie man überhört, dass die Eltern Sex haben und schiebe ihn unter der Tür durch. Auch das finden sie erst später, werden sich dann der Situation aber bewusst.
    • Erwähne den Vorfall danach nicht. Tu so, als wäre nichts passiert, und lasse es hinter dir.
  3. Gib ihnen lieber direkte Hinweise. Wenn sie die höflichen Hinweise nicht verstehen, die du gegeben hast, kannst du es auf die direkte Art versuchen.
    • Laufe in ihr Zimmer und schreie "Ihr seid nicht alleine in diesem Haus". Der Rollentausch bzgl. der Mahnung, die wir als Kinder fast alle bekommen haben, gibt der Situation einen humorvollen Touch und entspannt sie hoffentlich.
    • Spiele Lieder in voller Lautstärke, die ihnen sagen, dass du sie hörst. Solche Lieder sind beispielsweise "Let´s talk about sex" von Salt´N´Pepa, oder "The Bad Touch" von Bloodhound Gang.
    • Klopfe an die Wand. Das machst du am besten mit einem Besen oder einem Stock. Das ist vielleicht nicht die subtilste Methode, sie werden den Hinweis aber verstehen.
  4. Frage, ob du in ein anderes Zimmer ziehen kannst. Das ist eine langfristige Lösung, die aber davon abhängt, ob es im Haus andere freie Zimmer gibt und ob diese dem Zweck dienen.
    • Wähle das Erdgeschoss, Dachgeschoss oder jeden anderen Raum, der so weit wie möglich von ihrem Zimmer entfernt liegt.
    • Lächle und sage "Wir sind jetzt alle erwachsen, jeder verdient Privatsphäre." Das ist nicht nur eine indirekte Art, ihnen mitzuteilen, was du gehört hast, sondern schützt außerdem in der Zukunft deine Privatsphäre. Wenn du sie hören kannst, heißt das auch, dass sie deine/n neue/n Freund/in und dich hören können.
  5. Sprich mit ihnen. Tu dies nur, wenn es wirklich keine andere Lösung gibt, du den Raum nicht wechseln kannst, sie die Hinweise nicht verstanden haben und du wirklich keine andere Option siehst.
    • Bereite dich auf peinliches Schweigen vor. Keiner will von seinem eigenen Kind mit seinem Sexleben konfrontiert werden.
    • Sei ruhig, reif und freundlich.
    • Sage ihnen ruhig, dass einige ihrer privaten Aktivitäten aufgrund der Geräusche nicht so privat sind und dass du lieber nicht Zeuge dessen sein willst.
    • Wechsle das Thema sofort und verlasse den Raum. Es gibt hier nichts zu "diskutieren" und deine Eltern werden unendlich dankbar sein, wenn du ihnen einen "Weg aus der Situation" anbietest.

Tipps

  • Denke daran: Ihnen ist die Situation peinlicher als dir.
  • Behalte im Hinterkopf, dass du durch den Sex deiner Eltern entstanden bist.
  • Sage niemandem, was du gesehen hast. Manche Dinge sollten in der Familie bleiben.
  • Sei dankbar, dass deine Eltern Sex haben. Es ist ein Zeichen einer gesunden Beziehung.
  • Gehe früher als sie ins Bett und du musst es nicht miterleben.
  • Wenn du keine Kopfhörer hast, kannst du die Geräusche mit einem Kissen dämpfen.

Warnungen

  • Lausche nicht und warte nicht, sondern gehe sofort.
  • Mache keine Bilder und versuche auch nicht sie damit zu "erpressen", denn das könnte eurer Beziehung zueinander auf unbestimmte Zeit schaden.
  • Schlage nicht zu hart gegen die Wand. Du willst weder ein Loch in der Wand, noch dich verletzen.
  • Spiele die Musik nicht zu laut. Deine Eltern sollen erkennen, dass du sie hörst, aber muss es die ganze Nachbarschaft wissen?
  • Spiele keine Musik voller obszöner Sprache. Deine Eltern verdienen nach wie vor Respekt.
  • Tu nicht so, als hätten deine Eltern etwas falsch gemacht. Du bist hier fehl am Platz. Sie haben dir sicher beigebracht zu klopfen, bevor du einen Raum betrittst.
  • Schreie nicht und handle nicht auf eine andere Art unreif. Studien haben gezeigt, dass wider deiner ersten Reaktion Kinder, die ihre Eltern beim Sex gesehen haben, keinen lebenslangen Schaden davon tragen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.