Ein kleines Zimmer einrichten

Geht es um die Einrichtung eines kleinen Zimmers, ist es besonders wichtig, dass der verfügbare Raum sinnvoll genutzt wird. So wird Unordnung vermieden und das Zimmer kann größer wirken. Lies diesen Artikel, um zu erfahren, wie du das Beste aus einem kleinen Zimmer rausholen kannst.

Teil 1 von 4: Schaffe möglichst viel Stauraum

  1. Hebe dein Bett etwas an. Dadurch kannst du den Platz darunter nutzen, um Boxen mit Kleidern, Schuhen, Accessoires und diverse andere Sachen zu verstauen. Wenn du nicht willst, dass es unter deinem Bett aussieht wie bei Hempels, kannst du einen Bettüberwurf benutzen, um die Sachen zu verdecken.
    • Du kannst auch in Betracht ziehen, dir einen Betkasten mit eingebautem Stauraum zuzulegen. Viele Möbelhersteller bieten Betten mit Schubkästen an beiden Seiten an.
  2. Nutze die Wände. In einem kleinen Raum ist es wichtig, jede Gelegenheit für Stauraum auszunutzen - die Wände mit einbezogen. Regale und Schränke bieten dir die Gelegenheit, deine Sachen aufzubewahren und können das Zimmer außerdem verschönern.
    • Überlege, an der Wand genau hinter deinem Bett einen Schrank aufzubauen, den du dann ebenfalls als Ablagefläche neben deinem Kopf verwenden kannst.
    • Befestige Haken an den Wänden für Jacken, Handtaschen und Schlüssel.
  3. Lege dir eine Kleiderstange zu. Wenn dein kleiner Raum keinen Kleiderschrank hat, kannst du in eine Kleiderstange investieren.So musst du keinen sperrigen, großen Schrank kaufen, in den deine ganze Kleidung passt.
  4. Kaufe dir Hocker, in denen etwas verstaut werden kann. Dies ist ein super Trick, um mehr Aufbewahrungsplatz zu schaffen und außerdem Sitzplätze zu bekommen. Stelle die Hocker an die Wand oder an dein Bett, wie du möchtest.

Teil 2 von 4: Verwende Farben und Muster zu deinem Vorteil

  1. Bring etwas Farbe hinein. Auch wenn du wahrscheinlich denkst, dass Weiß deinen Raum größer erscheinen lässt, sind es Farbkleckse hier und da, die diesen Effekt haben.
    • Wichtig ist, dass du ein gutes Mittelmaß an zu viel und zu wenig Farbe findest. Lockere weiße Wände und eine weiße Tagesdecke zum Beispiel mit bunten Kissen und Vorhängen auf.
    • Hab keine Angst, Farben miteinander zu kombinieren. Wenn du dich an nur ein oder zwei Farben hältst, kann ein kleiner Raum schnell eintönig wirken.
  2. Setze einen Schwerpunkt. Um das Zimmer nicht zu vollgestellt aussehen zu lassen, kannst du ein oder zwei Ecken mehr Beachtung schenken und sie so hervorheben, dass sich die Aufmerksamkeit auf sie richtet. Das kann zum Beispiel ein buntes Regalbrett am Kopfende, eine verzierte Wand, ein Gemälde oder besondere Vorhänge sein.
    • Besonders gut eignet sich ein Regalbrett am Kopfende, da du es dann auch als Ablagefläche benutzen kannst. Außerdem sieht es sehr schön aus.
  3. Experimentiere mit verschiedenen Mustern, Strukturen und Stilen. Das Schlüsselwort ist hier die Suche nach einzigartigen Dingen, die deinem Raum Charakter geben und ihn weitläufiger erscheinen lassen. Lege eine gemusterte Tagesdecke auf das Bett, verziere es mit bunten Kissen, schaff dir einen besonderen Teppich oder Korbmöbel an.

Teil 3 von 4: Nutze Lichtquellen

  1. Nutze natürliche Lichtquellen. Wenn dein Raum ein Fenster hat, gibt es verschiedene Dinge, die du tun kannst, um das einfallende Licht zu nutzen. Ein Trick ist ein Spiegel an der gegenüberliegenden Wand, wodurch das hereinscheinende Licht verdoppelt wird.
    • Vermeide schwere Vorhänge oder Farben. Dunkle Vorhänge machen den Raum sogar dunkler, wenn sie offen sind. Versuche es stattdessen mit Vorhängen, durch die das Sonnenlicht scheint.
    • Schneide Hecken oder Äste direkt vor deinem Fenster kürzer oder ganz ab, wenn sie das Sonnenlicht abhalten.
  2. Investiere in extra Licht. Wenn dein Raum keine Fenster hat oder das natürliche Licht nicht ausreicht, solltest du Lampen anbringen. Helle das Zimmer mit verschiedenen Lampen auf.

Teil 4 von 4: Vermeide Unordnung

  1. Lass dein Bett nicht den ganzen Raum einnehmen. Ein großes Bett ist toll, aber du willst ja nicht, dass durch ein riesiges Bett kein Platz zum Wohnen bleibt. Statt einem übergroßen Bett solltest du daher ein schmaleres in Erwägung ziehen. Du wirst sicher dankbar für mehr Raum sein.
    • Denke über ein Stockbett nach, wenn zwei Personen in dem Raum wohnen.
  2. Verstaue in deinem Zimmer nur, was wichtig ist und was du wirklich hier brauchst. Verstaue Dinge, die du nicht täglich brauchst, in einem Dielenschrank oder in der Garage, wenn es geht. Gemeint sind Dinge wie Ski, Campingausrüstung, Musikinstrumente, Fahrräder, Koffer usw.

Tipps

  • Kleine Räume sehen schneller unordentlich aus als große. Halte dein Zimmer ordentlich und vermeide es, Sachen auf dem Boden herumliegenzulassen.
  • Eine Zimmerpflanze kann einen Raum heller und freundlicher erscheinen lassen, während sie außerdem die Luftqualität verbessert.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.