Menschen miteinander bekanntmachen

Fremde Menschen miteinander bekanntzumachen ist eine Kunst und eine großartige Gelegenheit, die guten Manieren zu pflegen. Bei einer guten Vorstellung können die beteiligten Personen anregt werden, eine lebhafte Konversation zu beginnen und das Unbehagen oder die Spannung zu lösen, die entstehen kann, wenn man einen Menschen zum ersten Mal trifft. Wenn du fremde Menschen einander vorstellst, ist es das Wichtigste und auch das Schwierigste herauszufinden, wer wem aufgrund seines Rangs und seiner Autorität vorgestellt werden sollte. Sobald du das herausgefunden hast, kannst du den beiden Personen leicht helfen, sich kennenzulernen und bei dieser Gelegenheit sogar eine nette Unterhaltung anregen. In Schritt 1 erfährst du, wie die Menschen in der heutigen Zeit einander vorgestellt werden.

Teil 1 von 2: Finde eine Einleitung

  1. Finde eine Eröffnung. Wenn du die Personen einander vorstellen möchtest, ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt dafür zu wählen. Du möchtest keinen Patzer machen, bevor du das Vorstellen der Personen überhaupt überhaupt begonnen hast, weil du die falschen Personen miteinander bekannt machst oder du eine fantastische Konversation unterbrichst, um dieses Detail zu klären. Das solltest du wissen:
    • Wenn du dich selbst in einer Unterhaltung mit zwei Menschen befindest, die sich nicht kennen, versuche sie so schnell wie möglich vorzustellen. Das kann etwas schwierig sein. Sagen wir, du bist mit deiner Zimmerkollegin Amanda zusammen, wenn du deinen Freund Jake von der Hochschule triffst, der dir eine Geschichte über einen gemeinsamen Freund erzählt. Die arme Amanda wird neben dir stehen und sich merkwürdig und gelangweilt fühlen, während Jake weiter spricht. Es ist wichtig, dass du eine Eröffnung findest, um Amanda in die Unterhaltung einzubeziehen.
    • Du solltest es vermeiden, die Personen einander vorzustellen, während sie in einer ernsthaften Unterhaltung verstrickt sind. Vielleicht befindest du dich mit einem Kunden auf einer geschäftlichen Veranstaltung und du kannst es kaum erwarten, ihn deinem Chef vorzustellen. Weil dies eine wichtige Vorstellung ist, solltest du sie vermeiden, solange dein Chef in einer Unterhaltung mit einer anderen Person verwickelt ist. Du solltest auf eine Eröffnung warten, wenn dein Chef nicht so extrem beschäftigt erscheint. Die Vorstellung von Personen zur falschen Zeit kann dazu führen, dass die Menschen nicht so gut zusammenfinden, wie sie eigentlich könnten.
  2. Finde heraus, welche von den beiden Personen einen höheren Rang oder mehr Autorität in dem sozialen Umfeld hat. Das ist wichtig zu wissen, weil die Person mit einem geringeren Rang oder Autorität immer der Person mit dem höheren Rang vorgestellt werden sollte. Normalerweise ist das Geschlecht in einem sozialen Umfeld die "Trumpfkarte" und entscheidet den höherern Rang. Die Frauen stehen im Rang immer über den Männern, außer wenn der Mann deutlich älter als die Frau ist. Demnach ist das Alter der nächste entscheidende Faktor. Eine ältere Person steht im Rang immer über einer jüngeren Person. Das ist eine hilfreiche Unterscheidung, wenn beide Personen vom gleichen Geschlecht sind. Das solltest du wissen:
    • Deine 70 Jahre alte Schwiegermutter hat mehr Seniorität als dein neuer Freund.
    • Ein hohes Alter nimmt, abgesehen von Höflichkeit oder Respekt immer einen höheren Stellenwert ein, als der Rang oder die Autorität. Dein achtzig Jahre alter Nachbar sollte einen höheren Rang haben, als deine 14 Jahre alte Nichte (nach Meinung der meisten Personen).
    • Wenn alle anderen Dinge gleich sind, sollte die Person, die du am längsten kennst, zuerst genannt werden. Stelle den neuen Freund dem Freund vor, den du schon länger kennst.
    • Bei einer Bekanntmachung in einem sozialen Umfeld werden die Männer den Frauen als Zeichen von Respekt vorgestellt. Das Geschlecht ist bei geschäftlichen Anlässen kein Faktor. Hier ist der Rang wichtiger.
    • Deine Verwandten haben einen höheren Rang als deine Freunde.
  3. Finde heraus, welche Person von den beiden einen höheren Rang oder Autorität in geschäftlicher Hinsicht hat. Auf geschäftlicher Ebene haben die Frauen immer noch einen höheren Rang gegenüber den Männern. Ältere Menschen haben einen höheren Rang gegenüber jüngeren Personen. Allerdings trumpft die Position, die jemand bekleidet, sowohl das Geschlecht als auch das Alter. Das bedeutet bei einer Bekanntmachung von einem jungen Mann, der eine höhere Position bekleidet als eine Frau, dass die Frau dem Mann aufgrund seines höheren Rangs vorgestellt werden sollte. Grundsätzlich entscheidet auf der geschäftlichen Ebene zuerst die "Position", gefolgt von dem Geschlecht und dem Alter. Das solltest du wissen:
    • Dein Chef hat einen höheren Rang und Autorität, als dein Kollege, Partner oder bester Freund.
    • Dein älterer Freund hat Vorrang vor deinen jüngeren Freund.
    • Dein Kunde oder Geschäftspartner sollte deinen Mitarbeitern vorgestellt werden.
    • Wenn du die Menschen von gleichen Rang in der Geschäftswelt miteinander bekannt machst, dann stelle die Person, die du nicht so gut kennst der Person vor, die du besser kennst. Du solltest den Namen der Person, die du besser kennst zuerst nennen.
  4. Beginne immer mit dem Namen der Person, die einen höheren Rang bekleidet und stelle ihr die Person mit dem niedrigerem Rang vor. Das kann etwas verwirrend sein, aber es bedeutet grundsätzlich, dass du den Namen von der Person mit dem höheren Rang zuerst nennen solltest und ihr dann die andere Person "vorstellen" solltest. Dadurch steht die Person mit dem höheren Rang als die wichtigere Person in dieser Situation heraus. Dies sind einige Beispiele:
    • Stelle einen Freund oder eine dir wichtige Person einem Verwandten vor. Der Verwandte hat den höheren Rang." : "Vater, ich möchte dir meinen neuen Freund Danny vorstellen."
    • Stelle einen Arbeitskollegen mit einem niedrigen Rang dem Kollegen mit einem höheren Rang vor.: "Herr Vorgesetzer, ich möchte ihnen Herr Underling vorstellen."
    • Stelle einem Arbeitskollegen einen Kunden vor.": " Herr Kunde, das ist Herr Geld, mein Kollege."
    • Stelle eine jüngere Person einer älteren Person vor. : "Herr Oldson, ich möchte ihnen Sally Youngling vorstellen."
    • Stelle einer Frau einen Mann vor.: "Mary, das ist Jeff."
    • In einem geschäftlichen Rahmen hat der Rang Vorrang vor dem Geschlecht. Wenn Herr Thomas ein Mann mit einem höheren Rang ist, als Frau Davis, dann hat Herr Thomas wegen seiner geschäftlichen Postion Vorrang, auch wenn Frau Davis eine Frau ist. :" Herr Thomas, darf ich ihnen Frau Davis vorstellen?"
  5. Erwähne einige Hintergrundinformationen, um den Personen zu helfen, eine Konversation zu beginnen. Du solltest das erst tun, nachdem du die Personen einander vorgestellt hast. Wenn sie von selbst genügend Gesprächsstoff finden, ist das in Ordnung, aber wenn du versuchst, eine geschäftliche Unterhaltung anzuregen oder die Personen auf einer Party zu sozialisieren kannst du, bevor sie weiterziehen, einen vereinenden Gesprächsfaden anbieten, der die Personen dazu bringt, von selbst zu reden. Du kannst die Personen auch mit ein wenig Information über die andere Person versorgen und sie so dazu bringen, eine Verbindung zu suchen. Du kannst auch helfen, die Personen zu verbinden, indem du ein gemeinsames Interesse erwähnst oder einen Platz, den beide gut kennen oder sogar eine Person, die beiden bekannt ist. Dies sind einige Beispiele über die Möglichkeiten, die Personen miteinander zu verbinden:
    • "Elizabeth, hast du Fitzwilliam getroffen? Ich glaube, ihr beide teilt eine Leidenschaft, Jane Austen zu lesen, während ihr gern in den Mooren spazieren geht."
    • "Mutter, das ist meine neue Freundin Stacy. Sie gibt Unterricht in deinem Yoga Studio."
    • "Herr Jones, das ist Frau Schmidt. Herr Schmidt hat mir bei dem Connor Konto geholfen. Wir hätten das Konto ohne die Hilfe von Herr Schmidt niemals schließen können. "
    • "Mary, es würde mich sehr freuen, dir Mark Charles, meinen Nachbarn vorzustellen. Mark ist ein erfolgreicher Schriftsteller. Mary hat gerade damit begonnen, Unterricht im kreativen Schreiben zu nehmen."
    • "Amy, hast du Rick bereist getroffen? Rick arbeitet mit Jeff, deinem Zimmernachbarn. Ist Jeff nicht der Größte? Ich wünschte, er könnte heute Abend hier sein..."

Teil 2 von 2: Die Etikette wahren

  1. Halte die korrekte Form bei einer formellen Vorstellung ein. Die meisten formellen Vorstellungen, werden im Zusammenhang mit geschäftlichen Angelegenheiten stehen, aber sie können auch während formeller und sozialer Veranstaltungen oder in Gesellschaft von gebildeten Menschen stattfinden. Wenn du die Personen in einer formellen Umgebung bekanntmachst, solltest du den Vornamen und den Nachnamen der Personen zusammen mit einer Einleitung wie: "Darf ich vorstellen", "Ich würde ihnen gern vorstellen", "Haben sie sich schon kennengelernt" nennen. Manche Personen sind der Meinung, dass es eleganter wäre, das Wort "vorstellen" nicht zu verwenden, weil es Verwirrung stiften kann und zu direkt ist. Es liegt aber an dir, dies zu entscheiden. So solltest du vorgehen:
    • Nenne den Namen von der Person mit dem höheren Rang oder mehr Autorität zuerst.
    • Nenne sowohl den Vor- als auch den Nachnamen und beziehe die Titel wie Dr./Herr mit ein. Zum Beispiel: "Dr. Jones, kann ich ihnen Stephanie Schmidt vorstellen. Dr. Jones ist mein Professor für Kunstgeschichte. Stephanie ist eine Studentin der Kunstgeschichte."
    • Beziehe die relevanten Details ein, wenn du zwei Personen bekanntmachst. Dazu gehört die Art von Beziehung, die du mit der Person hast, die du vorstellst. Du kannst zum Beispiel sagen: "Herr Boss, darf ich ihnen Mark Jones vorstellen. Herr Boss ist mein Chef. Mark Jones ist mein Partner."
  2. Wahre die korrekte Form bei einer informellen Vorstellung. Bei einem weniger formellen Anlass, wie dem Grillabend im Garten, kannst du zwei Personen einfach einander vorstellen, indem du etwas wie "Fitzwilliam Darcy, Elizabeth Bennet" sagst. Du kannst die Personen legerer verbinden und etwas wie: "Ich war sehr gespannt darauf, dir … vorzustellen". Bei einem informellen Anlass brauchst du dir weniger Sorgen darüber zu machen, ob du für alles die richtigen Worte findest und dich mehr darauf konzentrieren, die Personen zu einem Gespräch anzuregen.
    • Die Anrede mit den Vornamen ist nur in informellen Situationen angemessen.
  3. Stelle eine Gruppe korrekt vor. In diesem Fall wirst du etwas Zeit darauf verwenden müssen, den Neuankömmling jedem einzelnen Mitglied der Gruppe vorzustellen, außer es handelt sich um eine kleine informelle Gruppe bei der eine generelle Vorstellung ausreichend ist und es weder zeitintensiv noch störend ist, jedes Mitglied von der Gruppe beim Namen zu nennen, während du die Aufmerksamkeit der Gruppe hast.
    • Stelle den Neuankömmling bei offizielleren, größeren Gruppen zuerst der ganzen Gruppe vor und stelle dann den Neuankömmling jeder einzelnen Person mit Namen vor: "Caroline, das ist Fitzwilliam, mein Chef; Lydia, das ist Fitzwilliam, mein Chef," etc. Fahre damit fort, bis du deinen Weg durch die Runde auf diese Weise beendet hast.
    • Obwohl du vielleicht glauben wirst, dass es lustig oder leichter ist zu sagen: "Mary, das hier ist die Gruppe. Liebe Gruppe, das ist Mary", hilft das nicht wirklich, einen Konversation zu beginnen. Abgesehen davon ist es unhöflich gegenüber der "Gruppe", weil es so aussieht, als ob du glaubst, dass es für Mary keinen Wert hat, jede einzelne Person zu kennen. Natürlich solltest du deine Diskretion bewahren. Wenn du auf einer lauten Party bist und Mary gerade erst angekommen ist, kann es für sie überwältigend sein, zwölf neuen Gesichtern auf einmal vorgestellt zu werden. Anstatt dessen beziehst du Mary mit in das Gespräch ein und stellst sie immer ein paar Personen auf einmal vor.
  4. Wiederhole die Namen nicht und kehre die Vorstellung auch nicht um. Sowohl in formellen als auch bei informellen Anlässen brauchst du die Bekanntmachung nicht umzukehren. Es ist für beide Parteien offensichtlich zu wissen, wer gemeint ist. Das Wiederholen der Namen oder die Umkehrung bei einer Vorstellung kann den Vorgang etwas langweilig und steif aussehen lassen.
  5. Sei taktvoll, wenn du den Namen einer Person nicht kennst. Das ist uns allen schon passiert. Du versuchst, zwei Personen miteinander bekannt zu machen und hast den Namen von einer Person, die vor dir steht komplett vergessen. Es gibt zwei Wege, die du wählen kannst:
    • Entschuldige dich freundlich und sage: "Es tut mir leid, aber würden sie bitte so freundlich sein, und mir ihren Namen noch einmal sagen?"
    • Versuche, raffiniert zu sein. Sage "Habt ihr beiden euch schon getroffen?" Mache eine Pause und warte, dass die Personen sich gegenseitig bekanntmachen. Das ist keine perfekte Strategie, aber sie kann dir aus der Verlegenheit helfen, wenn du den Namen einer Person nicht mehr weißt, die du schon mehrere Male getroffen hast.
  6. Benutze deinen gesunden Menschenverstand, wenn du entscheidest, wie du Personen anredest. Die allgemeine Regel besagt, dass du die Personen einander mit dem Namen vorstellen solltest, mit dem du sie normalerweise anredest. Wenn du zum Beispiel gut mit deiner ehemaligen Professorin Lucy Houston befreundet bist, kannst du sie deinem Freund als "Lucy" vorstellen, solange das der Name ist, mit dem du sie normalerweise ansprichst. Wenn du dich in eine formelleren Situation befindest und diese Person dir noch nicht erlaubt hat, sie mit ihrem oder seinem Vornamen anzureden und du die Person bei anderen Gelegenheiten auch immer mit Dr., Herr oder Frau angeredet hast, solltest du das auch weiterhin tun.
    • Wenn du zweifelst, dann entscheide dich immer für die formellere Option. Es ist besser, wenn dein Chef sagt: "Du kannst mich Bob nennen, anstatt mich zu siezen" als deinen Chef zu brüskieren, wenn du ihn einfach "Bob" nennst und ihn nicht mit "Herr" anredest.

Tipps

  • Die Antworten bei einer Vorstellung sollten einfach sein. "Hallo" oder "schön, sie zu treffen" oder "Elizabeth hat mir viel von ihnen erzählt" sind ausreichend. Vermeide eine überschwängliche oder blumige Sprache. Sie kann altmodisch oder nicht glaubhaft wirken. Peggy Post sagt, dass "überschwängliches Lob als Abtörner wirkt."
  • Zu den Methoden, die bei einer Vorstellung vermieden werden sollten gehören:
    • Die Worte "sollen" oder "müssen" in deinen Einleitungen. Das kann leicht als befehlend und fordernd oder als unfreundlich verstanden werden. Du kannst zum Beispiel vermeiden zu sagen "Du musst kennenlernen", "Ihr sollet euch kennenlernen", oder "Ihr müsst eine Menge zu besprechen haben" (wie kannst du das denn wissen?!).
    • Es wird ebenfalls als ein Überschreiten des guten Tons gedeutet, wenn du etwas sagst, das eine Aktion auslöst, wie zum Beispiel "Bitte schüttele die Hand von".
    • Wenn du die Einleitung "Das ist" verwendest, kann das etwas zu informell wirken und es übermittelt bei einer Einleitung in formellen Rahmen die Aussage nicht angemessen.
    • Wenn dir eine Person bereits deutlich zu verstehen gegeben hat, dass sie nicht erfreut darüber ist, eine andere Person kennenzulernen, solltest du nicht als Vermittler agieren oder ihre Bedenken herunterspielen. Der Wunsch dieser Person, nicht vorgestellt zu werden, ist ihre eigene Entscheidung.
  • Wenn du wie Emily Post handelst, dann würdest du es vermeiden, zwei Personen in der Öffentlichkeit vorzustellen, wenn du nicht 100% sicher sein könntest, dass sie Wert darauf legen, sich kennenzulernen. Wenn du bei einem Treffen oder einer Party unter Freunden bist, ist das eine Sache, aber wenn du, sagen wir, zusammen mit deinem Nachbarn Ronaldo bei der Eröffnung eines Museums bist und dein Chef ebenfalls anwesend ist, solltest du die beiden "nicht" vorstellen, außer du denkst, dass dein Chef wirklich Wert darauf legt, Ronaldo kennenzulernen. Das ist eine ziemlich formelle Entscheidung und du kannst sie ignorieren, wenn du möchtest. Es ist auch hilfreich, in deinem Hinterkopf darüber nachzudenken, wie du die Personen verbinden kannst, bevor du sie einander vorstellst. Das kann dir helfen, eine flüssige Konversation gleich nach dem Bekanntmachen einzuleiten.

Warnungen

  • Es ist wichtig zu beachten, dass kulturelle, soziale und regionale Unterschiede bestehen, wenn du die Personen einander vorstellst. Zum Beispiel basiert der Ansatz von diesem Artikel auf amerikanischen Erwartungen, wohingegen das Video einen britischen Ansatz hat. Obwohl es sehr ähnlich ist gibt es Unterschiede, die du bemerken wirst, wenn du dich auf einem unbekannten Terrain befindest. Gleichzeitig gibt es Unterschiede zwischen geschäftlichen und sozialen Vorstellungen. Manche Konventionen, die bei einer Situation passend sind, gelten bei einer anderen Situation als nicht angemessen.
  • Wenn du den Namen von jemanden vergisst, überspiele es nicht. Gib einfach zu, dass der Name dieser Person in diesem Augenblick "aus deinem Gedächtnis entkommen ist". Entschuldige dich.
  • Die Themen, die bei einer Vorstellung vermieden werden sollten sind: Scheidung, Todesfälle, Verlust des Arbeitsplatzes, Krankheit etc. Diese Art von Themen verursachen ein unbehagliches Gefühl und Unsicherheit darüber, was man als nächstes sagen soll.

Was du brauchst

  • Die Kenntnis über den Rang oder die Autorität
  • Die Kenntnis von möglichen, ­gemeinsamen Gebieten beider Parteien
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.