Java unter Linux installieren

Java ermöglicht dir, Anwendungen laufen zu lassen, die Plattform-unabhängig sind, das heißt, sie laufen unter Mac OS-X, Linux und Windows (und andere Betriebssysteme) ohne Anpassungen. Du kannst Java auf einer GNU/Linux-Maschine mit minimalem Aufwand installieren, und es gibt passende Methoden für alle Benutzer, unabhängig von dem Stand des technischen Wissens. Nur weil du einen Linux-Computer hast, heißt das nicht, dass du nicht dabei sein kannst!

Methode 1 von 5: Java manuell installieren (Methode ohne RPM)

  1. Lade die JDK herunter.
    • Klicke auf den "Download"-Link über Java Platform (JDK) 7u9.
    • Akzeptiere die Lizenzbedingungen und mache weiter.
  2. Wähle den richtigen Download. Unter "Product/File Description" solltest du deine passende Linux-Option wählen. Wenn du zum Beispiel Linux x86 (32-bit) hast, dann musst du die passende “*.tar.gz”-Version wählen.
  3. Lade die Datei als .gz herunter. Speichere sie auf deiner GNU/Linux-Maschine.
  4. Wechsle in das Verzeichnis, in das du die Datei gespeichert hast. Du musst nicht root sein und brauchst nur Schreibberechtigung für das Verzeichnis, in das du Java installieren willst. Wenn dein Administrator dich nicht unterstützt, dann musst du Java eventuell in dein home-Verzeichnis oder (sogar besser) in ein geteiltes Netz-Verzeichnis installieren.
  5. Dekomprimiere die Datei. Du kannst das zum Beispiel in deinem home-Verzeichnis tun. Das Dekomprimieren erzeugt ein Verzeichnis mit Namen “jdk1.7.0_09”. Java ist jetzt installiert.
    • Die installierte Java JRE ist ziemlich unabhängig und kann leicht an einen anderen Ort verschoben werden, einfach indem man alle Dateien kopiert.
    • Du kannst auf diese Art viele verschiedene JREs installieren: sie können nebeneinander existieren und können benutzt werden, wenn bestimmte Software eine ältere Version benötigt.
  6. Starte Java. Die ausführbare Java-Datei, die du starten musst, befindet sich in einem Unterverzeichnis mit Namen "bin". Bei dieser Art der Installation wird kein Standard-Java-Befehl konfiguriert — du musst das entweder selbst machen oder immer den vollen Pfad in deinem Start-Skript mit angeben.

Methode 2 von 5: Manuelle RPM-Methode

  1. Lade die JDK herunter.
    • Klicke auf den "Download"-Link über Java Platform (JDK) 7u9.
    • Akzeptiere die Lizenzbedingungen und mache weiter.
  2. Wähle den richtigen Download. Unter "Product/File Description" solltest du deine passende Linux-Option wählen. Wenn du zum Beispiel Linux x86 (32-bit) hast, dann musst du die passende “*.rpm”-Version wählen, zum Beispiel “jdk-7u9-linux-i586.rpm”.
  3. Lade die .rpm-Datei herunter. Speichere sie auf deiner GNU/Linux-Maschine.
  4. Logge dich als root ein und wechsle in das Verzeichnis, in das du die Datei gespeichert hast. Oder werde root indem du "su" und das super-user-Passwort eingibst.
  5. Installiere die RPM-Datei. Tippe "rpm -ivh filename.rpm", wobei filename der Name deiner .rpm-Datei ist (wie zum Beispiel jdk-7u9-linux-i586.rpm).
    • Eventuell siehst du eine Nachricht, dass das Programm “rpm” nicht installiert ist.
    • Wenn das Programm “rpm” nicht installiert ist, dann musst du es installieren indem du "sudo apt-get install rpm" eingibst. Gib dein Passwort ein, und du bist fertig.
  6. Erstelle symbolische Links. Wenn du diese Version des Java-Interpreters oder Compilers von jedem Verzeichnis auf deinem GNU/Linux-System aus starten können willst, dann musst du ein paar symbolische Links erstellen:
    • sudo ln -s -v jdk1.7.0_09/bin/java /usr/bin/java
    • sudo ln -s -v jdk1.7.0_09/bin/javac /usr/bin/javac
    • Beachte: Wenn du Java mit dieser Methode installierst, dann gibt es eventuell nicht erfüllte Abhängigkeiten. Es ist besser, die Paket-Verwaltungs-Software zu benutzen, die alle Abhängigkeiten regelt, denn du kannst Java nicht richtig benutzen bevor alle Abhängigkeiten gelöst sind.

Methode 3 von 5: Java unter Ubuntu mit einem GUI-Paket-Manager installieren

  1. Öffne einen Paket-Manager. Du kannst Synaptic oder Adept Manager benutzen.
  2. Installiere Open JDK. Java JDK und JRE stehen nicht zur Verfügung über einen Paket-Manager. Du musst stattdessen Open JDK installieren.
    • Suche nach openjdk-7-jdk.
    • Wähle openjdk-7-jdk für die Installation. Je nach Paket-Manager wirst du gefragt, ob du die benötigten Abhängigkeiten installieren willst, oder er wählt sie automatisch ohne Bestätigung. Zum Beispiel war "openjdk-7-jre" schon ausgewählt im Synaptic-Paket-Manager. Wenn du Java als Plug-in in deinem Browser benutzen willst, dann wähle auch "icedtea-7-plugin" für die Installation.
  3. Übernimm die Änderungen. Klicke auf den Knopf zur Übernahme der Änderungen. Je nach Paket-Manager erscheint eventuell ein Fenster, und du wirst aufgefordert, die Änderungen zu bestätigen.
  4. Warte bis Java installiert ist.

Methode 4 von 5: Java unter Ubuntu mit einer Konsole installieren

  1. Gib einen der folgenden Befehle in dein Konsolen-Programm ein:
    • sudo apt-get install openjdk-7-jdk openjdk-7-jre (wenn du das Browser-Plug-in nicht willst)
    • sudo apt-get install openjdk-7-jdk openjdk-7-jre icedtea-7-plugin (wenn du das Browser-Plug-in auch willst)
    • apt-get kümmert sich automatisch um die Abhängigkeiten und zeigt die Änderungen an für die Bestätigung.
  2. Gib y ein, um die Installation zu bestätigen.

Methode 5 von 5: Ubuntu OpenJDK 6-Methode mit Hilfe einer Konsole

  1. Gib einen der folgenden Befehle in dein Konsolen-Programm ein:
    • Wenn du das Browser-Plug-in nicht willst: sudo apt-get install openjdk-6-jre.
    • Wenn du das Browser-Plug-in auch willst: sudo apt-get install openjdk-6-jre icedtea6-plugin
    • Wenn du auf einem Server ohne grafische Umgebung arbeitest und eine Umgebung möchtest, so dass du Server-Anwendungen laufen lassen kannst (z.B. Tomcat oder Glassfish): sudo apt-get install --no-install-recommends openjdk-6-jre-headless
    • Wenn du die komplette JDK brauchst (zum Schreiben von Java-Programmen): sudo apt-get install openjdk-6-jdk
    • apt-get kümmert sich automatisch um die Abhängigkeiten und zeigt die Änderungen an für die Bestätigung.
  2. Gib y ein, um die Installation zu bestätigen.

Tipps

  • Auch wenn es ungewohnt für dich ist, ist das Benutzen der Konsolen-Methode eigentlich leichter als die GUI-Methode.
  • Wenn du eine Installationsanleitung speziell für deine Distribution findest, dann empfehlen wir, die zu benutzen, denn bei manchen Distributionen kann Java mit in die Software-Repositories aufgenommen werden, und du kannst davon profitieren.
  • Es ist viel leichter von den Repositories aus zu installieren als von dem Download von der Oracle-Seite.
  • Ein Tipp, um den Fortschritt bei der rpm-Installierung zu verfolgen, ist 'rpm -ivv ... ' zu benutzen, das dir eine erweiterte Ausgabe gibt und somit mehr Information über den Installationsprozess. Du kannst es auch bei anderen rpm-Aktionen machen, um mehr Ausgabe zu bekommen.
  • Unter Red Hat 8.0 Linux kann man einen Nautilus-Datei-Manager starten, in das Verzeichnis gehen und auf den Namen der rpm-Datei klicken, um den Installationsprozess zu starten. Das funktioniert nicht mehr unter Fedora Core 4 (andere FC-Versionen wurden nicht getestet). Du bekommst dann eine Warnung, die besagt, dass der Dateiname anzeigt, dass die Datei nicht ausführbar ist, aber der Inhalt ist vom Typ "ausführbar".
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.