Reihen und parallel geschaltete Widerstände berechnen

Musst du wissen, wie man seriellen Widerstand, parallelen Widerstand und eine kombinierte Serie und paralleles Netzwerk berechnet? Wenn du deinen Schaltkreis nicht braten willst, solltest du es wissen. Dieser Artikel zeigt dir in ein paar einfachen Schritten, wie es geht. Bevor du dies liest, solltest du wissen, dass Widerstände nicht wirklich eine Innenseite und eine Außenseite haben. Die Verwendung von innen und außen ist einrein sprachliches Gebilde, das Neulingen hilft, die Schaltkonzepte zu verstehen.

Methode 1 von 3: In Reihe geschalteter Widerstand

  1. Was er ist. In Reihe geschalteter Widerstand bedeutet einfach, die äußere Seite des einen Widerstands mit der inneren Seite eines anderen in einem Schaltkreis zu verbinden. Jeder weitere Widerstand in einem Schaltkreis wird zum Gesamtwiderstand dieses Schaltkreises addiert.

Methode 2 von 3: Paralleler Widerstand

  1. Was er ist. Paralleler Widerstand bedeutet, dass die innere Seite von zwei oder mehr Widerständen sowie die äußere Seite dieser Widerstände miteinander verbunden ist.
    • Die Gleichung zur Kombination von n Widerständen in paralleler Schaltung ist: Req = 1/{(1/R1)+(1/R2)+(1/R3)..+(1/Rn)}
    • Dies ist ein Beispiel mit R1 = 20Ω, R2 = 30Ω, and R3 = 30Ω.
    • Der gesamte äquivalente Widerstand für alle 3 parallelen Widerstände ist: Req = 1{(1/20)+(1/30)+(1/30)} Req = 1/{(3/60)+(2/60)+(2/60)} Req = 1/(7/60)=60/7 Ω = ungefähr 8.57Ω.

Methode 3 von 3: Kombinierte Reihen- und Parallelschaltungen

  1. Was ist das? Ein kombiniertes Netzwerk ist eine Kombination von Serien und parallelen Stromkreisen zusammen. Versuche den equivalenten Widerstand des unten angegebenen Netzwerks zu finden
    • Wir sehen die Widerstände R1 und R2 sind in Serie geschaltet. Also ist der equivalente Widerstand (lasst ihn uns R nennens) : Rs = R1 + R2 = 100 Ω + 300 Ω = 400 Ω.
    • Als nächstes sehen wir den Widerstand R3 und R4 sind parallel verbunden. Also ist ihr equivalenter Widerstand (als R bezeichnetp1) : Rp1 = 1/{(1/20)+(1/20)} = 1/(2/20)= 20/2 = 10 Ω
    • Dann sehen wir die Widerstände R5 und R6 die ebenfalls parallel verbunden sind. Ihr equivalenter Widerstand ist (als R bezeichnetp2): Rp2 = 1/{(1/40)+(1/10)} = 1/(5/40) = 40/5 = 8 Ω
    • Jetzt haben wir den Kreislauf mit den Widerständen Rs, Rp1, Rp2 und R7 als Serien verbunden. Diese können nur ganz einfach zusammengestellt werden um den equivalenten Widerstand R7 unseres originalen Netzwerks zu erhalten. Req = 400 Ω + 20Ω + 8 Ω = 428 Ω.

Tipps

  • Der äquivalente Widerstand (Req) ist immer kleiner als der kleinste Teil in einem parallelen Schaltkreis. Er ist immer größer als der größte Teil einer Reihenschaltung.
  • Vergiss nicht, wenn Widerstände parallel sind, gibt es viele verschiedene Abschnitte, so dass der Gesamtwiderstand kleiner sein wird als jeder Pfad. Wenn Widerstände in Reihe geschaltet sind, muss der Strom durch jeden Widerstand laufen, so dass die einzelnen Widerstände sich zum Gesamtwiderstand der Reihe addieren.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.