Steak im Ofen braten

Gebratenes Steak eignet sich als köstliches Mahl unter der Woche und ebenso für besondere Gelegenheiten (wie wir schliesslich alle wissen, geht Liebe durch den Magen). Braten ist eine grossartige Methode, dieses perfekte Stück Fleisch zuzubereiten, besonders wenn du keinen Grill hast. Im Gegensatz zu einem Grill, bietet dein Backofengrill eine gleichbleibende Kontrolle der Temperatur und die Bequemlichkeit, drinnen zu kochen. Folge dieser einfachen Anleitung und du wirst im Nu ein Profi im Grillen von Steaks.

Teil 1 von 2: Auswahl und Würzen des Steaks

  1. Wähle ein Steak aus. Wenn du dein Steak im Supermarkt oder beim Schlachter kaufst, wähle ein Steak mit einer guten Maserung (das bedeutet, dass es von mehreren dünnen Fettadern durchzogen wird) und einer intensiven, roten Farbe aus (rohes Rindfleisch das einen bräunlichen Ton hat ist dabei alt zu werden oder hat Gefrierbrand).
    • Grillen eignet sich am besten für Fleischstücke mittlerer Stärke. Daher solltest du ein Steak auswählen, das weniger als 3 cm dick ist. Wenn dein Steak zu dick ist, wird es von auβen verbrennen bevor es von innen ausreichend warm wird.
    • Ein gutes, günstiges Stück Fleisch, das ein zartes, saftiges Steak (besonders wenn es mariniert wird) abgibt ist das Flankensteak. Wenn du in der Fleischertheke keines siehst, frag den Schlachter, ob er eins am Lager hat. Auch Lendenstücke eignen sich sehr gut, wenn du bereit bist, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Und du findest sie einfacher in Discount Supermärkten wie Walmart.
  2. Bereite dein Steak zum Grillen vor. Wie du dein Steak vorbereitest hängt von der Fleischsorte, die du ausgewählt hast, sowie deinen persönlichen Vorlieben ab. Du kannst es einfach nur mit Salz und Pfeffer würzen oder dich für einen intensiven Geschmack entscheiden und es mit einer reichhaltigen Marinade bearbeiten.
    • Wenn dein Steak ein Fleischstück sehr hoher Qualität ist (z.B. ein Filetstück oder New York Steak), ist alles was du brauchst, es mit grobem Salz und Pfeffer einzureiben. Das Steak hat selbst bereits einen so erstaunlichen Geschmack, dass es keine anderen Gewürze mehr braucht. Wenn du jedoch ein Fan von Gewürzen bist, kannst du eine Prise Knoblauch oder einen Hauch Rosmarin probieren.
    • Für gröbere Fleischstücke wie z.B. Rumpsteak oder Flankensteak kann eine Marinade helfen, es geschmacksintensiver und zarter zu machen. Lass das Fleisch etwa eine Stunde oder mehr in einer Sauce einwirken, die eine Kombination von Säure (z.B. Essig) und Salz (oder Sojasauce) enthält. Diese Kombination lässt die harten Fasern im Fleisch aufbrechen und durchzieht es mit Geschmack. Gib das Steak in ein flaches Gefäβ oder eine Schüssel, überziehe es mit der Marinade und decke das Gefäβ mit einem Deckel oder Plastikfolie zu.
    • Wenn du dich dafür entscheidest, dein Steak zu marinieren, solltest du dies im Kühlschrank (bei 4,5 Grad oder weniger) tun, um einer Lebensmittelvergiftung vorzubeugen wenn du das Fleisch länger als 30 Minuten marinierst. Für beste Ergebnisse lass das Steak 20 bis 30 Minuten vor der Zubereitung draussen ruhen, damit es Raumtemperatur erreicht.
  3. Bereite den Ofen und die Pfanne vor. Wenn dein Steak zum Braten vorbereitet ist, stell es an die Seite. Pass dein Ofengitter so an, dass dein Steak etwa 10 cm von den Heizstäben des Grills entfernt ist. Dann stell den Ofen auf “Grill” und heize den Ofen auf 175 Grad vor.
    • Wenn du nicht weisst wo sich dein Grill befindet, siehe oben und unten im Ofen nach. In den meisten Öfen befindet sich der Grill an der Decke. Aber es gibt auch ältere Gasmodelle die über separate Einheiten unter dem Hauptteil des Ofens verfügen, die als Grill fungieren.
    • Wenn du dein Steak mehr als medium magst, gibt es einen guten Trick. Lass das Steak Raumtemperatur erreichen, dann leg es in den Gefrierschrank während der Ofen vorheizt. Die 5 – 10 Minuten im Gefrierfach führen dazu, dass das äussere des Steaks etwas langsamer gart. So wird es von innen gut gar ohne dass es von aussen zu lange brät.
  4. Fette deine Grillpfanne leicht mit Kochspray ein. Grillpfannen sehen aus wie Backbleche mit einem Grilleinsatz, der über Schlitze verfügt, über die der Bratensaft auf das Blech laufen kann. Leg dein Steak in die Grillpfanne und lass die überschüssige Marinade ablaufen. Verwende kein Kochgeschirr aus Pyrex oder Glas zum Grillen. Die halten die starke Hitze nicht aus und können kaputt gehen.
    • Eine Grillpfanne eignet sich am besten zum Grillen. Wenn du keine Grillpfanne hast, kannst du allerdings auch eine flache Auflaufform (mit Folie ausgelegt um die Reinigung zu erleichtern) oder schwere Eisenpfanne verwenden. Der Nachteil wenn du keine Grillpfanne verwendest ist, dass die Steakränder während des Bratens im austretenden Bratenfett schwimmen und eventuell anbrennen können. Um dies zu vermeiden, versuche das Steak zu einem anderen Bereich mit weniger Fett zu bewegen. Sei vorsichtig – das Fett ist heiss!

Teil 2 von 2: Das Steak grillen

  1. Grill dein Steak. Leg dein Steak in den Ofen auf den Rost, der am nächsten zum Grill liegt. Die Garzeit kann je nach Fleischsorte, Standorthöhe, Art des Ofens und Stärke des Grills stark variieren. Sie kann von 3 bis 18 Minuten reichen. Eine gute Faustregel ist aufmerksames Beobachten! Wenn es von einer Seite gar aussieht, wende es mit der Zange. Vergiss nicht, immer Ofenhandschuhe zu verwenden, wenn du in den Ofen greifst.
    • Im Allgemeinen sind vier Minuten pro Seite üblich. Da jedes Steak anders ist, ist es am besten, du legst selber die Garzeit fest.
  2. Stell fest, ob dein Steak durch ist oder nicht. Es gibt verschiedene Tests, um den Garheitsgrad eines Steaks festzustellen. Deine Definition von “gar” mag fast roh sein, während es für jemand anderen fast knochentrocken sein kann. Die einfachste Methode festzustellen, wie gar ein Steak ist, ist in den dicksten Teil des Steaks zu schneiden und die Farbe zu überprüfen. Ein rohes Steak ist noch blutrot und hat roten Bratensaft; ein medium gebratenes Steak ist rosa und der Bratensaft ist fast transparent; ein gut durchgebratenes Steak ist braungrau und hat braunen Bratensaft. Andere Methoden sind folgende: :
    • Überprüfe die Ränder. Wenn du ein dickeres Steak hast, gibt es eine gute Methode zu sehen, wie durch es in der Mitte ist. Du erkennst es anhand der Farbe der Ränder. Wenn die Ränder von rot zu rosa zu braun werden, bewegt sich das Innere sicherlich von roh zu halb durch zu medium.
    • Überprüfe die “Fleischigkeit”. Kneife in das Fleisch, indem du es zwischen deinem Daumen und Zeigefinger auseinanderziehst. Kneife mit deinem anderen Daumen und Zeigefinger in den Teil der Muskelfasern, nicht nur in die Haut. Fühlst du, dass es fest aber geschmeidig ist? Wie es unter Druck nachgibt und zurückspringt? So fühlt sich ein medium gebratenes Steak von innen an. Um das zu testen, stupse das Fleisch mit der Zange oder der flachen Kante eines Messers an (stich es nicht mit einer Gabel ein). Überprüfe ob es wackelt oder nicht. Wenn es sich noch zu fleischig anfühlt, lass es noch ein oder zwei Minuten länger garen.
    • Achte auf die Geräusche, die es beim Braten macht. Wenn das Äuβere eines Steaks von gar zu übergar wechselt, wird das Brutzelgeräusch lauter und schärfer.
  3. Nimm das Steak aus dem Ofen und lass es ruhen. Nimm die Grillpfanne aus dem Ofen und überprüfe den Garheitsgrad. Wenn er zu deiner Zufriedenheit ist, widerstehe der Versuchung, es sofort anzuschneiden! Die beste Methode, die Saftigkeit eines Steaks zu erhalten ist, es ein paar Minuten vor dem Aufschneiden ruhen zu lassen. Warte bis der grösste Teil des Dampfes entwichen ist und kein Bratensaft mehr ausläuft – normalerweise ungefähr 4 bis 5 Minuten – bevor du zuschlägst.
    • Es gibt natürlich auch Leute, die einfach nicht abwarten können – das ist auch in Ordnung! Wenn du das Steak sofort isst, wird es dadurch nicht ruiniert – du könntest dir allerdings den Mund verbrennen! Sei vorsichtig.
  4. Serviere das Steak und geniesse es!

Tipps

  • Wende das Steak nur einmal. Brate es von einer Seite und dann von der anderen Seite.
  • Wenn das Heizelement deines Backofengrills sich ausschaltet wenn es die entsprechende Temperatur erreicht hat, kannst du deinen Ofen austricksen, indem du die Ofentür leicht geöffnet hälst. Viele Ofentüren haben eine Einstellung dafür: öffne die Tür einfach einige cm und überprüfe ob sie sich schliesst. Wenn sie sich schliesst, rolle etwas Alufolie zu einem Zylinder auf und stecke sie zwischen die Tür und den Ofen – vergiss nicht, Ofenhandschuhe zu tragen, da der Ofen sehr heiss werden kann!

Warnungen

  • Entsorge überschüssige Marinade sofort und widerstehe der Versuchung, rohe Marinade als Sauce zu verwenden (denk daran, dass sie voll von rohem Bratensaft ist, der dich krank machen kann).
  • Wasche stets deine Hände und desinfiziere Küchenoberflächen nachdem du rohes Fleisch behandelt hast.
  • Verwende Ofenhandschuhe wenn du das Ofengitter bewegst.

Was du brauchst

  • Steak
  • Zutaten für die Marinade
  • Behälter für die Marinade
  • Kühlschrank
  • Ofen mit Grilleinstellung
  • Grillpfanne (oder flache ofenfeste Form)
  • Zange (oder Gabel)
  • Messer
  • Aromatische Gewürze
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.