Pfefferchoten drinnen anpflanzen

Gärtner, die gerne Blumencontainer in ihrem Garten verwenden und pikante Gewürze lieben sowie begeisterte Liebhaber von Pfefferschoten, sollten ihre eigenen Pfefferschoten anbauen. Es ist gut zu wissen, dass viele Sorten in Töpfen im Haus gezogen werden können, wenn du keinen Platz hast, um die Pfefferschoten draußen anzupflanzen. Es wird dem Anfänger möglicherweise sogar leichter fallen, Pfefferschoten drinnen zu ziehen, als draußen. Drinnen wirst du eine bessere Kontrolle über die Bewässerung, die Temperatur und das Licht haben — das sind die drei wichtigsten Faktoren für eine produktive, erfolgreiche Ernte von Pfefferschoten.

Methode 1 von 4: Vorbereitungen

  1. Wähle deine Pfefferschotensorte. Zum Anpflanzen im Haus eignen sich dekorative Zwergpfefferschoten am besten. Viele große Sorten werden drinnen in Containern nicht ausreichend Platz haben, um ihre Wurzeln zu entwickeln.
  2. Wähle einen Kunststofftopf. Tontöpfe, wie Terrakottatöpfe, könnten dir zwar eher zusagen, aber sie ziehen tatsächlich Feuchtigkeit aus der Erde. Dies ist vor allem unter den warmen, hellen Bedingungen der Fall, die für das Anpflanzen von Pfefferschoten notwendig sind. Diese Paprikapflanzen brauchen viel Feuchtigkeit zum Wachsen und könnten in einem Tontopf austrocknen.
  3. Wähle einen Topf mit Löchern zur Entwässerung. Pfefferschoten gedeihen mit viel Wasser am besten. Trotzdem muss ein Loch zur Entwässerung vorhanden sein, damit sie keine nassen Füße bekommen, wodurch die Wurzeln verrotten können.
  4. Sterilisiere den Topf vor Gebrauch. Viele Container enthalten versteckte Bakterien und Eier von Insekten, vor allem dann, wenn sie zuvor verwendet wurden. Diese können die neuen Pflanzen schädigen. Wasch deine Container mit heißem Wasser und Seife, um die meisten Gefahren zu beseitigen.
  5. Kaufe Topferde. Gartenerde enthält häufig Bakterien, die deine Samen schädigen und das Keimen verhindern oder das Wachstum hemmen können. Eine Anzuchterde aus deinem örtlichen Gartengeschäft dürfte genügen. Je besser die Qualität der Erde für deine Pflanzen ist, desto besser werden auch deine Erfolgschancen sein.
    • Verbessere die Qualität des Bodens weiter durch das Untermischen von Vermiculit.

Methode 2 von 4: Fördern einer schnellen Keimung

  1. Platziere eine Handvoll Paprikasamen zwischen feuchtes Küchenpapier. Die Samen sollten flach in einer einzigen Schicht darauf ausgebreitet sein, sodass die Feuchtigkeit sich gleichmäßig verteilen wird.
  2. Versiegle die Samen und das Küchenpapier in einem Container. Ein Kunststoffbehälter mit einem dichten Deckel oder ein großer, verschließbarer Plastikbeutel funktioniert am besten.
  3. Bewahre die Samen in einem warmen, luftigen Schrank auf. Wärme und Feuchtigkeit sind für die Keimung notwendig.
  4. Überprüfe die Samen nach zwei bis fünf Tagen. Wenn sie aufgeschwollen sind, können sie gepflanzt werden. Einige Samen könnten möglicherweise sogar aufgekeimt sein.

Methode 3 von 4: Pflanzung

  1. Fülle deinen Topf mit Topferde. Füge so viel Erde hinzu, dass nur 2,5 cm Platz bis zum Rand des Topfes verbleiben.
  2. Pflanze die Samen in den Topf. Die Samen sollten 5 cm voneinander entfernt bleiben.
  3. Streue lose Kompost über die Samen. Du solltest nur etwa 0,5 cm Kompost verwenden, um die Samen gerade genug zu bedecken, dass sie geschützt sein werden.
  4. Besprühe die Samen mit Wasser. Besprühe die Samen so oft wie nötig mit Wasser, um den Boden feucht zu halten. Wasser ist für Pfefferschoten vor allem im frühen Stadium der Pflanzen wichtig.
  5. Beobachte das Wachstum der Sämlinge in deinem Container. Je nach Sorte der Pfefferschoten werden die ersten Keime nach einer Woche sprießen. Es kann aber auch sechs Wochen dauern.

Methode 4 von 4: Pflege und Ernte

  1. Stelle deine Pfefferschoten nahe an ein sonniges Fenster. Ein westlich oder südlich gelegenes Fenster kann das beste Licht und die meiste Wärme bereitstellen. Pfefferschoten gedeihen in voller Sonne. Setze also deine Pflanzen möglichst nah ans Fenster, damit sie möglichst viel Sonne bekommen.
  2. Investiere in eine Pflanzenlampe mit Leuchtstoffröhre. Wenn du deinen Pfefferschoten nicht genügend Tageslicht im Haus zur Verfügung stellen kannst, platziere sie stattdessen unter eine Pflanzenlampe. Das Licht sollte ungefähr 15 cm hoch über den Pflanzen positioniert werden. Deine Pfefferschoten sollten 14 bis 16 Stunden täglich unter der Lampe bleiben, damit sie genug Licht und Wärme erhalten.
  3. Pfefferschoten benötigen täglich eine gewisse Luftzirkulation, aber Durchzug ist zu vermeiden. Öffne ein Fenster oder lasse täglich für ein paar Stunden einen Ventilator auf niedriger Einstellung laufen. Ideal ist eine normale, mittlere Zimmertemperatur. Kontinuierliche heiße oder kalte Zugluft könnte das Wachstum hindern. Pfefferschoten gehören also nicht in die Nähe der Entlüftung der Klimaanlage oder Heizung.
  4. Durchnässe deine Pfefferschoten gründlich, nachdem die ersten Keime sichtbar werden. Wenn die Oberfläche des Bodens fast trocken ist, gib deinen Pfefferschoten mehr Wasser. Gieße die Pflanzen, bis überschüssiges Wasser aus dem Loch im Container herausläuft.
  5. Fördere das Wachstum und gib deinen Pflanzen monatlich einen Gemüsedünger. Verwende einen ausgewogenen 15:15:15-Dünger mit Stickstoff, Phosphor und Kalium.
    • Die drei Zahlen in der Bezeichnung von Dünger beziehen sich auf den enthaltenen Prozentsatz an Stickstoff, Phosphor und Kalium. Ein 15:15:15-Dünger besteht also zu gleichen Teilen aus allen drei Elementen. Dies bedeutet, dass das Blattwerk, Wurzelsystem sowie die Produktion von Blüten und Früchten deiner Pfefferschoten gleichermaßen gefördert werden. Stickstoff verbessert das Blattwerk, Kalium verbessert die Blütenproduktion und gibt der Pflanze insgesamt Kraft, und Phosphor verbessert das Wurzelsystem und die Früchte.
  6. Ernte deine Pfefferschoten eine nach der anderen. Beachte die Standardgröße und Farbe deiner Sorte – Rot, Orange, Gelb oder Grün. Sobald deine Pfefferschoten diese Spezifikationen erfüllen, verwende eine Gartenschere oder Schere, um den Stiel direkt oberhalb der Pfefferschote abzuschnipseln. Pfefferschotenpflanzen werden 90 Tage nach der Keimung Pfefferschoten tragen, die geerntet werden können.

Tipps

  • Du kannst Pfefferschotensamen auch direkt in die Erde pflanzen, ohne sie vorzukeimen. Es wird auf diese Weise länger dauern, bis sie keimen, was bedeutet, dass du bis zur Ernte länger warten musst.
  • Beachte, dass die richtige Topfgröße je nach Sorte variieren kann. In den meisten Fällen wird ein Topf mit einem Durchmesser von 17 bis 25 cm in Ordnung sein. Einige größere Sorten benötigen aber einen noch größeren Topf, damit sich die Wurzeln gut entwickeln können.
  • Investiere in eine beheizte Keimbox, wenn du die richtige Keimung sicherstellen möchtest. Obwohl die oben beschriebene Methode mit feuchtem Küchenpapier in den meisten Fällen funktioniert, hat eine beheizte Keimbox noch größere Aussichten auf Erfolg.
  • Wenn du Pfefferschoten nicht aus Samen züchten willst, kaufe einfach Sämlinge im Gartengeschäft und pflanze sie in einen Behälter, der für die ausgewachsene Pflanze groß genug sein wird.
  • Du kannst normales Wasser für deine Pflanzen wählen. Lasse es aber vor der Bewässerung für 10 Minuten stehen.

Was du brauchst

  • Pfefferschotensamen
  • Kunststofftopf
  • Topferde
  • Küchenpapier
  • Sprühflasche
  • Gießkanne
  • Pflanzenlampe mit Leuchtstoffröhre
  • Ventilator
  • Dünger
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.