Einen Bettwanzen Befall erkennen

Manchmal haben Menschen Sorge oder Angst vor einem Bettwanzenbefall. Bettwanzen im Haus sind nicht notwendigerweise ein Hinweis auf ein schmutziges Zuhause, denn auch in Fünf-Sterne-Hotels können Bettwanzen vorkommen. Oft sind Bettwanzen allerdings schwer zu finden, denn sie verstecken sich in Spalten der Matratze, des Bettkastens und des Kopfteils. Aufgrund ihrer Größe und Farbe können sie dem menschlichen Auge entgehen und sie fressen nur nachts. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, um Bettwanzen und Bettwanzenbefall festzustellen.

Teil 1 von 3: Ein mögliches Bettwanzenproblem erkennen

  1. Überprüfe deine Matratze auf Bettwanzen. Bettwanzen leben und krabbeln meist auf Matratzen, im Bettkasten, auf dem Bettrahmen und den Kopfbrettern. Es handelt sich um kleine, rot-braune Insekten, die eine ovale Form haben. Sie ernähren sich von tierischem oder menschlichem Blut. Sieh an den Ecken der Matratze nach, in den Falten des Bettzeugs und der Kissenhüllen. Wenn es ein Bettwanzenproblem gibt, dann siehst du kleine, schwarze Insekten in Form von winzigen Eiern (1 mm) bis hin zu Erwachsenen (5 mm, Größe eines Apfelkerns). Die meisten sind zwar schwarz, einige sehen aber auch perlweiß aus und haben die Größe eines Stecknadelkopfes.
    • Bettwanzen versammeln sich nicht immer an einer Stelle. Manchmal sind sie breiter verteilt, z.B. über die ganze Matratze oder die Bettdecke. In diesem Fall solltest du mit einer Lupe an den Ecken der Matratze und des Bettzeugs suchen.
    • In einem halbdunklem Schlafzimmer kann auch eine Taschenlampe helfen. Halte die Taschenlampe etwa 15 cm von der Matratze entfernt, um das Licht am effektivsten einzusetzen.
    • Bettwanzen fliegen nicht, sie können sich aber recht schnell über verschiedene Oberflächen bewegen. Dazu zählen, aber nicht ausschließlich: Zimmerdecken, Wände und Textilien. Wenn das Insekt, das du findest, fliegt, dann handelt es sich eher um eine Mücke oder Fliege.
  2. Überprüfe deine Matratze auf Fäkalien. Bettwanzen fressen täglich etwa drei bis zehn Minuten, bevor sie sich zurückziehen. Ihre Fäkalien sehen wie kleine, schwarze Punkte aus (so groß wie ein kleiner Filzstiftpunkt). Das ist der Fall, da sie sich von Blut ernähren und dieses Blut trocknet, wenn die Bettwanzen es ausscheiden.
    • Oft scheiden die Bettwanzen dort aus, wo sie fressen. Das betrifft, allerdings nicht ausschließlich, die Ecken der Matratze, die Falten im Bettzeug und Spalten im Kopfteil.
    • Du brauchst vielleicht eine Lupe, wenn die Ausscheidungen über weite Flächen verteilt sind (und nicht zusammenkleben). Reibe deine Hand sanft über die entsprechenden Stellen, um festzustellen, ob irgendetwas hochspringt oder festgeklebt ist.
    • Begib dich dorthin, wo du Bettwanzen vermutest. Lege deine Hand auf potentiell befallene Stellen und streiche mit der Hand darüber. Wenn die Bettwanzen Fäkalien produziert haben, dann solltest du einen muffigen Geruch feststellen, der von den Duftdrüsen der Bettwanzen herrührt.
  3. Überprüfe die Matratze auf Eierschalen und Teile der Insektenhülle. Bettwanzen vermehren sich und werfen, wie andere Insekten auch, ihre Hülle ab. Wenn Bettwanzen sich paaren, dann können sie hunderte Nachfahren produzieren, was zu einer Menge Abfall aus Exoskelett führen kann.
    • Sieh an den Kanten der Matratze, den Falten im Bettzeug und den Spalten im Kopfteil nach. Achte auf kleine, weiße Larven (1 mm, so groß wie ein Stecknadelkopf), die zusammenkleben. Sieh auch nach, ob du durchsichtige, hell- oder dunkelbraune Hüllenreste an diesen Stellen findest.
    • Da die Larven klein und Reste des Exoskeletts eher durchsichtig sind, brauchst du wahrscheinlich eine Lupe, um ein mögliches Problem zu erkennen. Fahre mit deiner Hand vorsichtig über die Oberfläche, um festzustellen, ob sich dort irgendetwas innen angesammelt hat oder eingeschlossen wurde.
    • Wenn du irgendwelche braunen, schwarzen oder roten Flecken findest, dann könnte das daran liegen, dass Bettwanzen in der Nacht zerquetschst und getötet wurden.
  4. Überprüfe das Kopfteil und den Bettkasten. Das sind nicht die Orte, wo die Bettwanzen fressen, sie eignen sich aber gut, um dort zu leben, sich nach dem Fressen zurückzuziehen oder um sich zu reproduzieren. Ritzen und Spalten eignen sich gut für Nachwuchs, weshalb dort besonders gründlich nachgesehen werden muss.
    • Entferne die Abdeckung über dem Bettkasten. Untersuche die Spalten und Ränder des Holzgestells. Benutze eine Lupe und eine Taschenlampe, um die Stellen zu untersuchen. Achte auf schwarze Punkte (lebende Bettwanzen) oder weiße Larven.
    • Ziehe den Stoff dort zurück, wo er an den Bettrahmen getackert ist. Überprüfe auch diese Spalten und sieh unter der Oberfläche nach.
    • Bettwanzen leben und vermehren sich gern dort, wo die Holzrahmen aufeinander treffen oder wo sich mit der Zeit Risse bilden. Auch dort solltest du nachsehen.
  5. Untersuche auch die Dinge, die sich rund ums Bett befinden. Bettwanzen verstecken sich gern in kleinen Spalten, wo sie sich reproduzieren können. Das können auch Bücher, Nachttische, Telefone, Radios und sogar Steckdosen sein.
    • Öffne Bücher in der Nähe des Bettes und blättere die Seiten durch. Sieh nach, ob sich dort schwarze oder dunkelrote Flecken befinden.
    • Hebe Radios und Telefone an. Benutze Lupe und Taschenlampe, um die Stellen zu untersuchen, wo die Holzbretter deines Nachttischs zusammengenagelt sind.
    • Schraube deine Steckdosen auf. Achte aber darauf, dass du vorher die Sicherung für diesen Raum ausgeschaltet hast. Benutze eine Taschenlampe, um zu erkennen, ob es irgendwelche Überreste von Bettwanzen gibt, ob es lebende Tiere sind, ihre Hüllen oder Fäkalien.
  6. Untersuche die Ränder des Teppichs. Bodenbeläge wie Teppich (ob fest verlegt oder lose) oder Linoleum eignen sich hervorragend als Verstecke für Bettwanzen. Sie sind auch perfekte Rückzugsorte für Bettwanzen, um sich zu paaren. Hebe die Ecken des jeweiligen Bodenbelags an, wenn das möglich ist, ohne ihn zu beschädigen. Benutze Lupe und Taschenlampe, um Bettwanzen, ihre Hüllen oder Fäkalien zu finden. Wiederhole das bei den Scheuerleisten, dort wo das Holz auf den Boden trifft.
  7. Untersuche Schränke und Kleidung. Bettwanzen leben gern im Stoff von Hemden und Hosen, insbesondere wenn sie eine Weile nicht gewaschen wurden. Der Schrank bietet Abgeschiedenheit, Wärme und es ist nicht weit bis zum Bett.
    • Überprüfe deine Kleidung im Schrank. Reibe deine Hände gegen den Stoff deiner hängenden Kleidung. Sieh, ob sich irgendwelche dunklen Flecke bilden, wenn du Druck ausübst.
    • Du kannst das bei der Kleidung in der Kommode wiederholen. Reibe deine Hände über den Stoff. Überprüfe mit Lupe und Taschenlampe die Ritzen und Spalten im Inneren der Kommode.
  8. Checke dein Schlafzimmer auf lose Tapete und/oder abblätternde Farbe. An diesen Stellen finden sich auch oft Bettwanzen. Dort können sie sich zurückziehen und trotzdem leicht ins Bett kommen. Wenn du nicht sofort Bettwanzen siehst, hebe etwas von der blätternden Farbe oder der Tapete an. Achte auf kleine, weiße Larven, indem du die Lupe benutzt. Du stellst dabei ggf. auch ein paar schwarze Flecken fest, die plötzlich auftauchen.
  9. Untersuche deine Haut auf Bissspuren. Bettwanzen fressen meist in der Nacht (nachtaktiv) menschliches Fleisch, um Blut zu saugen. Ihre Bissspuren werden oft mit denen von Mücken verwechselt, unterscheiden sich davon aber sehr.
    • Inspiziere am Morgen deine Knöchel/Füße. Bettwanzen ernähren sich von freiliegenden Hautpartien und die Knöchel/Füße liegen oft nachts frei. Die Bissspuren können allerdings überall am Körper auftreten.
    • Achte darauf, ob du nach dem Aufwachen am Morgen Bissspuren findest oder nicht. Bettwanzen beißen in linearen Dreiergruppen, während Mücken in der Regel nur einmal beißen. Bettwanzenbisse sehen wie eine Reihe kleiner Punkte aus.
    • Diese Bisse tun anfangs nicht weh. Wenn du aber feststellst, dass sie nach ein paar Tagen zu jucken beginnen, dann handelt es sich wahrscheinlich um Bettwanzenbisse. Juckreiz und Schwellung können bis zu neun Tagen anhalten.
  10. Rufe einen Schädlingsbekämpfer. Manchmal sind Bettwanzen schwer zu finden oder zeigen sich nicht auf den ersten Blick. Deshalb könnte es hilfreich sein, einen Schädlingsbekämpfer anzurufen, der sich auf diesem Gebiet auskennt. Er kann das Haus untersuchen und wird in der Lage sein, dir konkrete Antworten zu geben.

Teil 2 von 3: Bettwanzen im Haus loswerden

  1. Reinige Bettzeug und Decken. Auf diese Weise wirst du Bettwanzen am schnellsten los. Die Insekten überleben nicht lange bei großer Hitze. Deshalb solltest du Bettzeug, Kissenhüllen und Überdecke in die Waschmaschine geben.
    • Lege das Bettzeug einfach in die Waschmaschine. Wähle eine hohe Temperatur. Überprüfe vorab, ob du das Bettzeug bei hohen Temperaturen waschen darfst (sieh auf dem Etikett nach).
    • Wenn die Sachen aus der Waschmaschine kommen, lege sie möglichst sofort bei höchster Temperatur in den Trockner.
    • Dasselbe kannst du mit deiner Kleidung machen. Bei Kleidung musst du allerdings besonders vorsichtig sein, da sie bei hohen Temperaturen einlaufen können – sowohl in der Waschmaschine als auch im Trockner.
    • Sachen, die nicht gewaschen werden können, solltest du bei hoher Temperatur für dreißig Minuten in den Trockner geben.
  2. Hülle dein Bett in festen Stoff. Wickle um Matratze und Bettkasten fest gewebten Stoff, z.B. einen Matratzenschoner. Das schützt davor, dass Bettwanzen sich in Ritzen und Spalten der Matratze oder des Bettkastens einnisten können. So kannst du Bettwanzen auch einfacher wieder loswerden, denn du musst nur den Stoff waschen.
  3. Benutze Plastikbecher um die Beine des Bettgestells. Kaufe dir vier Plastikbecher und stelle sie auf, als wolltest du daraus trinken. Stelle dann jedes Bettbein in jeweils einen Becher. So verhinderst du, dass die Bettwanzen aus dem Schrank oder Teppich aufs Bett krabbeln können.
  4. Lass nichts ums Bett herum liegen. Herumliegende Sachen eigenen sich gut als Versteck für Bettwanzen. Deshalb solltest du aufräumen und ihnen diese Versteckmöglichkeiten nehmen. So wird dein Schlafzimmer auch hygienischer.
    • Sammle die Bücher auf und lege sie weit vom Bett entfernt oder stelle sie in ein Bücherregal.
    • Bekleidung sollte auch sauber, ordentlich gefaltet und weit weg vom Bett aufbewahrt werden. Hänge sie in den Kleiderschrank oder bewahre sie in der Kommode auf.
    • Achte darauf, dass dein Nachttisch und/oder Schreibtisch sauber und ordentlich sind. Hebe Abfall, Tassen, Teller, Besteck, Servietten, Taschentücher usw. auf. Wische die Oberflächen mit einem feuchten Tuch ab oder benutze ein ungefährliches Reinigungsspray.
  5. Sauge häufig die Stellen ums Bett herum. Bettwanzen halten sich gern in Teppichgewebe auf und benutzen den Teppich, um herumzukrabbeln. Dein Staubsauger sollte so stark sein, dass er auch tief im Gewebe enthaltene Materialien aufsaugen kann.
    • Staubsauger mit Cyclone-Technologie oder mit vier Saugkammern eignen sich dafür hervorragend.
    • Sauge regelmäßig, ob einmal pro Tag oder einmal pro Woche. Du solltest Bettwanzen auf keine Weise anlocken und ihnen keine Zeit geben, herumzukrabbeln.
  6. Dichte Spalten ab. Betwanzen leben und vermehren sich gern in den Spalten von Möbeln, Bettpfosten und Kopfbrettern. Benutze Kitt, Fugenmasse oder ungefährlichen Holzkleber, um die Spalten abzudichten, in denen möglicherweise Bettwanzen sind.
  7. Kaufe dir einen tragbaren Heizstrahler für dein Schlafzimmer. Das kann ein Gerät zum Tragen sein oder eins, das man hochkant auf den Boden stellt. Bettwanzen können hohe Temperaturen nicht überleben, deshalb würde ein Heizstrahler sie töten.
    • Stelle das transportable Gerät im Schlafzimmer auf. Stelle die Temperatur auf 27 - 30º C. Schließe die Tür, damit die Hitze im Raum bleibt. Achtung: Überprüfe das Zimmer regelmäßig, damit sich kein Brand aufgrund des Heizstrahlers entwickelt.
    • Benutze das Handgerät, indem du über die Oberflächen fährst, die möglicherweise infiziert sind. Achte darauf, den Strahler nicht zu berühren, denn er wird sehr heiß.
    • Nach der Benutzung eines dieser Geräte musst du die toten Bettwanzen entfernen. Sauge den Teppich, reibe die Oberflächen der Möbel ab und wirf das Bettzeug in die Waschmaschine.
  8. Entsorge Matratze/Möbel. Das ist oft der letzte Ausweg. Wenn die Bettwanzenplage allerdings zu groß ist, dann ist das oft die beste Lösung.
    • Entsorge die Matratze weit weg vom Haus. Lass die Matratze entweder von einem Müllentsorger abholen oder bringe sie selbst auf eine entsprechende Müllhalde. Mache das ebenfalls mit Möbeln, die mit Bettwanzen verseucht sind.
    • Denke daran, dass bei Möbeln und Matratzen aus zweiter Hand eine größere Gefahr besteht, dass sie mit Bettwanzen verseucht sind. Wenn du die Sachen aus zweiter Hand hast, dann musst du sie wahrscheinlich noch eher loswerden. Sie hatten vielleicht schon vorher einen Schädlingsbefall und bieten weiteren Generationen dafür ein Zuhause.
  9. Benutze ungefährliche Chemikalien im und um das Bett. Es gibt viele Hersteller, die Produkte gegen Bettwanzen anbieten. Suche dir ein ungefährliches Mittel, das als Spray anzuwenden ist.
    • Sprühe das Mittel auf die Oberflächen, von denen du die Bettwanzen entfernen willst. Lass es ein paar Minuten einwirken.
    • Du kannst dir auch einige Chemikalien besorgen, die in einem bestimmten Raum einwirken und so die Bettwanzen abtöten. Das ist dasselbe Prinzip, das auch ein Schädlingsbekämpfer anwendet.
    • Nachdem du die Chemikalien benutzt hast, wasche die Oberflächen mit einem feuchten Lappen oder Papiertuch ab. Entsorge den Lappen sofort, denn er enthält Chemikalien und tote Insekten/Fäkalien/Hüllen.
  10. Ruf einen Schädlingsbekämpfer. Es könnte besser sein, einen Profi zu rufen, als möglicherweise gefährliche Chemikalien zu benutzen. Er kann sich das Problem ansehen und mit den entsprechenden Chemikalien reagieren.

Teil 3 von 3: Außer Haus mit Bettwanzen fertig werden

  1. Inspiziere deine gegenwärtige Behausung. Ob Apartment, Wohnheim, Kreuzfahrtschiff, Hotel oder Obdachlosenheim, du musst überall nachsehen, ob du Bettwanzen/Fäkalien/Hüllen findest. Selbst die besten Fünf-Sterne-Hotels hatten schon Probleme mit Bettwanzen.
    • Nimm eine Lupe und eine Taschenlampe mit. Untersuche Matratze, Bettzeug, Kopfteil, Teppich, Schränke und alles, wo sich Bettwanzen aufhalten könnten, gründlich. Achte nicht nur auf die kleinen, dunklen, ovalen Insekten, sondern auch auf die kleinen, schwarzen Punkte (Fäkalien) und die durchsichtigen oder gelblichen Hüllen der Bettwanzen.
    • Wenn du etwas Verdächtiges feststellst, kontaktiere sofort den Eigentümer oder Verwalter deiner gegenwärtigen Behausung. Er sollte dafür sorgen, dass jemand engagiert wird, um die Räume zu reinigen und zu desinfizieren.
  2. Untersuche deine Sachen nach einer Reise. Wenn du aus dem Urlaub kommst, musst du unbedingt nachsehen, ob du Bettwanzen aus dem Hotel, Kreuzfahrtschiff usw. mit deinen Sachen mitgebracht hast.
    • Benutze Lupe und Taschenlampe, um nach Bettwanzen zu suchen. Untersuche entlang der Falten des Koffers/der Tasche – dort, wo der Stoff zusammengenäht wurde und checke deine Kleidung.
    • Am besten desinfizierst du alles, ob du nun Bettwanzen findest oder nicht. Verwende ein mildes, chemisches Reinigungsmittel und besprühe damit deinen Koffer (nachdem du die Sachen herausgenommen hast). Nachdem das erledigt ist, wische den Koffer mit einem feuchten Tuch oder Papiertuch sauber.
  3. Wasche deine Kleidung häufig. Wasche deine Kleidung sofort, wenn du aus dem Urlaub oder von einem Ausflug kommst. Wasche möglichst heiß, damit die Bettwanzen getötet werden. Lege die Sachen danach bei höchstmöglicher Temperatur in den Trockner.
  4. Inspiziere deine Arbeitsplätze. Ob du es glaubst oder nicht, auch auf der Arbeit können Bettwanzen gut gedeihen. Sie können sich in den Möbeln eines Frühstücksraums aufhalten, im Lehrerzimmer, Büros und Lagerräumen.
    • Untersuche Möbel mit Lupe und Taschenlampe. Suche an den Falten des Stoffes, dort wo er zusammengenäht ist. Inspiziere die Holzpaneele nahe des Bodens (Scheuerleisten). Achte darauf, ob es Risse in der Wand, abblätternde Farbe/Tapeten gibt. Das sind gute Verstecke für Bettwanzen.
    • Halte Ausschau nach den Bettwanzen an sich und nach den schwarzen Flecken (Fäkalien) und nach durchsichtigen Insektenhüllen.
    • Reinige die Stellen mit einem ungefährlichen, chemischen Mittel, wenn das erlaubt ist. Wische die Stellen danach mit einem feuchten Tuch oder Papiertuch ab. Wenn du die Stelle nicht desinfizieren darfst, benachrichtige einen Vorgesetzten über erkannten Bettwanzenbefall.
  5. Belehre Angestellte und Kollegen. Es ist wichtig, dass deine Kollegen/Angestellten auch wissen, wonach sie suchen müssen, wenn es um Bettwanzen geht. Erkläre ihnen, dass es wichtig ist, jemanden zu unterrichten, wenn kleine, dunkle, ovale Insekten gefunden werden – ebenso wie kleine, dunkle Punkte (Fäkalien) oder durchsichtige oder gelbliche Insektenhüllen.
  6. Richte ein Überwachungsprogramm auf der Arbeitsstelle ein. Schreibe einen Plan, so dass jeder Angestellte zu einer bestimmten Zeit nach Bettwanzen suchen muss. So wird die Arbeitslast verteilt und dafür gesorgt, dass regelmäßig auf Bettwanzen überprüft wird.
    • Bitte jeden Mitarbeiter darum, dir mitzuteilen, wann er in der Woche Zeit hat, um Empfang, Büro, Möbel usw. zu überprüfen. Mache aus dieser Liste einen Wochenplan, in den du die jeweiligen Zeiten einträgst.
    • Schicke diesen Wochenplan an alle Angestellten und platziere ihn an einer Wand nahe des Empfangs. So sorgst du dafür, dass alle Mitarbeiter ständig daran erinnert werden.
  7. Lass es nicht zur Panik unter den Mitarbeitern kommen. Es sollte in deinem Büro keine Hysterie wegen der Bettwanzen aufkommen. Es handelt sich nicht um todbringende Insekten und sie werden sogar in den saubersten Umgebungen gefunden. Deine Angestellten sollten wissen, wonach sie Ausschau halten sollten und dass sie diesbezüglich wachsam sein müssen. Die Suche nach Bettwanzen sollte aber die normale Arbeit und das tägliche Arbeitsleben nicht beeinträchtigen.
  8. Schreibe dir eine Erinnerung zum Mitnehmen für Portemonnaie und/oder Handtasche. Schreibe auf ein kleines Stück Papier oder die Rückseite einer Visitenkarte, wonach du bei Bettwanzen Ausschau halten solltest. Diese Erinnerung kannst du im Portemonnaie und/oder Handtasche bei dir tragen, so dass du immer weißt, wonach du suchen musst.

Tipps

  • Überprüfe dein Schlafzimmer langsam und methodisch. Oft sieht man Bettwanzen nicht auf den ersten Blick. Deshalb musst du genau hinsehen und dir Zeit dafür nehmen. Überprüfe dieselben Stellen einmal, noch einmal und zum dritten Mal.
  • Bitte einen Freund oder Verwandten um eine zweite Meinung. Sie können dir bei der Suche nach Bettwanzen helfen und auch mit dir bestimmen, ob das, was du siehst, wirklich auf Bettwanzen hinweist.
  • Überreagiere nicht. Denke daran, dass auch sehr saubere Flächen Bettwanzen enthalten können.
  • Überprüfe regelmäßig dein Bettzeug und ersetze deine Matratze alle paar Jahre.

Warnungen

  • Achte darauf, dass die Chemikalien, die du gegen Bettwanzen einsetzt, ungefährlich sind. Wenn du diesbezüglich unsicher bist, frage den Schädlingsbekämpfer vor Ort.

Was du brauchst

  • Lupe
  • Taschenlampe
  • Kitt, Fugenmasse, Holzleim
  • Pestizide (erkundige dich beim örtlichen Schädlingsbekämpfer)
  • Wischlappen
  • Waschmaschine/Trockner
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.