Körpergeruch auf natürlichem Wege loswerden

Unangenehmer Körpergeruch ist ein peinliches Problem, mit dem jeder irgendwann einmal zu kämpfen hat. Es gibt zwar sehr viele Deos und ähnliche Produkte auf dem Markt, aber viele davon enthalten schädliche Chemikalien, die nicht über längere Zeit verwendet werden sollten. Darum suchen viele Menschen nach natürlichen Alternativen, um ihren Körpergeruch loszuwerden.

Methode 1 von 3: Natürliche Mittel verwenden

  1. Nimm täglich Aktivkohle-Kapseln ein. Körpergeruch ist das Ergebnis vieler Giftstoffe, die im Körper zirkulieren und durch die Haut ausgeschieden werden. Aktivkohle bindet diese Stoffe im Körper und reduziert somit die Produktion von Gerüchen.
    • Aktivkohle kann innerlich in Form von Kapseln eingenommen oder äußerlich aufgetragen werden. Innerlich sollte einmal täglich für drei bis sechs Monate eine Kapsel eingenommen werden, um eine positive Wirkung zu erzielen.
  2. Verreibe Zitronensaft auf deiner Haut. Zitronensaft ist eins der ältesten Hausmittel gegen Körpergeruch.
    • Zitronen enthalten Zitronensäure. Indem du also Zitronensäure auf deiner Haut verteilst, wird der PH-Wert der Haut gesenkt und die Haut wird säurehaltiger. Das hilft, Bakterien zu reduzieren.
    • Zitrone ist ein natürliches Hilfsmittel, das sehr leicht besorgt werden kann und hilft sogar Menschen mit sehr sensibler oder anspruchsvoller Haut. Schon ein Teelöffel voll Zitronensaft reicht aus. Reibe dich etwa drei Monate lang jeden Tag an allen Körperstellen damit ein, an denen du viel schwitzt.
  3. Probiere Orangenschalen aus. Orangenschalen können speziell dort eingesetzt werden, wo sich schnell starker und unangenehmer Geruch bildet.
    • Orangen enthalten sehr viel Vitamin C und Zitronensäure. Wie Zitronen reduzieren Orangen den PH-Wert der Haut und bewirken, dass sich Bakterien weniger ausbreiten.
    • Orangenschalen sind mild und können sogar auf sehr sensibler Haut eingesetzt werden. Sie reduzieren nicht nur Körpergerüche, sondern hellen auch Rötungen auf der Haut auf. Sie sind wunderbare Naturheilmittel, die in allen Teilen der Erde verwendet werden und deren Kosten sich in Grenzen halten.
  4. Reibe deine Haut mit Apfelessig ein. Apfelessig wirkt antiseptisch, tötet Bakterien ab und vermeidet so Gerüche.
    • Apfelessig sollte äußerlich mit einem Wattepad aufgetragen werden. Betupfe Stellen damit, an denen du viel schwitzt und lass ihn trocknen. Wasche ihn nicht ab.
    • Apfelessig ist sehr stark, weshalb Menschen mit sensibler Haut eventuell Nebenwirkungen wie Brennen oder Jucken erfahren könnten. Daher wird empfohlen, zuerst an einer kleinen Stelle zu testen, ob die Haut verträglich ist.
  5. Verreibe Rosmarin-Öl auf deiner Haut. Rosmarin wird vor allem in der Italienischen Küche gern verwendet. Es enthält antibakterielle als auch antifungielle Wirkstoffe, die beide helfen, unangenehmen Körpergeruch zu beseitigen.
    • Du kannst Rosmarin zum Kochen verwenden, aber Studien haben gezeigt, dass das Öl daraus effektiver wirkt, wenn du es äußerlich anwendest. Es verringert Körpergeruch und verleiht dem Schweiß seinen eigenen Duft.
    • Öl aus Rosmarin kann täglich auf Stellen gerieben werden, wo du sehr stark schwitzt, vor allem unter den Armen. Die äußerliche Anwendung wird vor allem empfohlen, wenn du es langfristig benutzen möchtest. Daraus ergeben sich keine schädigenden Konsequenzen.
  6. Mach eine Paste aus Basilikum. Basilikum gehört zu den Kräutern mit den besten Gerüchen und wirkt außerdem sehr gut als natürliches antibakterielles Mittel. Du kannst es als Gewürz über verschiedene Mahlzeiten streuen oder äußerlich anwenden.
    • Basilikum schmeckt von Natur aus mild und süß. Um gegen Körpergeruch anzukämpfen, solltest du täglich etwa vier bis sechs Blätter davon essen.
    • Um Basilikum effektiver zu nutzen, kannst du die Blätter zu einer Paste zerstampfen und diese auf gefährdete Körperstellen auftragen (wie zum Beispiel die Achselhöhlen). Lass sie fünf Minuten einwirken, bevor du sie abwäschst.
  7. Probiere Backpulver. Backpulver wird Menschen empfohlen, die nicht sehr schnell schwitzen, aber trotzdem unter unangenehmem Körpergeruch leiden. Backpulver sollte mit gleichen Teilen von Zitronensaft gemischt werden, damit sich eine Paste bildet.
    • Verreibe diese Paste auf deiner Haut, während du duschst. So wird Wachstum von Bakterien verringert.
    • Sobald das Bakterienwachstum reduziert wurde, kannst du Probleme des Körpergeruchs leichter in den Griff bekommen.
  8. Teste Maisstärke. Maisstärke eignet sich vor allem für Menschen, die stark schwitzen und unter unangenehmem Körpergeruch leiden.
    • Verwende Maisstärke, um zusammen mit Zitronensaft eine Paste herzustellen. Verreibe diese Paste auf deiner Haut, während du duschst und lass sie für etwa fünf Minuten einwirken, bevor du sie abwäschst.
    • Sowohl Maisstärke als auch Zitronensaft erhöhen den PH-Wert der Haut und kontrollieren so die geruchsbildenden Bakterien.
  9. Tupfe etwas Teebaumöl auf deine Haut. Teebaumöl ist bekannt für seine antiseptischen Inhaltsstoffe und seinen starken, aber guten Duft.
    • Wenn du es auf deine Haut aufträgst, tötet es Bakterien ab und verhindert somit, dass sich Gerüche bilden.
    • Du könntest etwas Teebaumöl mithilfe eines Wattebauschs auf Stellen auftragen, an denen du sehr schwitzt, um Gerüche zu vermieden.
  10. Verreibe eine Salbei-Paste auf deiner Haut. Salbei reduziert die Aktivität der Schweißdrüsen und somit die Menge an Schweiß, die produziert wird. Außerdem enthält es starke antibakterielle Eigenschaften und auch antifungielle Wirkstoffe, die verhindern, dass sich zu viele Bakterien auf der Haut bilden.
    • Dank der oben angeführten Eigenschaften ist es geeignet, um Körpergeruch zu mindern. Es sollte zu einer Paste verrührt werden, indem du Wasser hinzufügst. Verteile diese Paste täglich auf Stellen, an denen du stark schwitzt.
    • Lass die Paste etwa 15 Minuten einwirken, bevor du sie abwäschst.
  11. Trinke Kohlrabi-Saft oder verteile ihn auf deiner Haut. Traditionelles indisches Ayurveda hat erkannt, dass Kohlrabi sehr gut hilft gegen Körpergeruch.
    • Kohlrabi ist voller Vitamin C und kontrolliert wie andere Gemüsesorten das Bakterienwachstum auf der Haut, was Körpergeruch reduziert.
    • Kohlrabi-Saft sollte äußerlich angewendet oder über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten getrunken werden.
  12. Auch Tomatensaft im Badewasser hilft. Tomatensaft ist ein altes Hausmittel, das Körpergeruch mindert. Es hat gute antibakterielle Wirkstoffe, welche sich sehr gut eignen, um starken Körpergeruch zu bekämpfen.
    • Wenn du Tomatensaft ins Badewasser gibst, tötet er die Bakterien auf der Haut ab und verringert so die Menge der unangenehm riechenden Gifte.
    • Wenn du nicht gerne badest, solltest du mindestens drei Monate lang jeden Tag ein Glas Tomatensaft trinken.

Methode 2 von 3: Seinen Lebensstil anpassen

  1. Dusche dich zweimal täglich. Wer viel schwitzt, sollte sich zweimal täglich und vor allem morgens duschen, um Schweiß und Körpergerüche, die sich über Nacht gebildet haben, loszuwerden. Das hilft, die Haut sauber und frisch zu halten. Außerdem werden unangenehme Gerüche beseitigt. Deodorierte Seifen oder Duschgels verleihen deiner Haut außerdem einen angenehmen, frischen Duft.
    • Trage frische Kleidung aus Baumwolle. Baumwollkleidung erlaubt der Haut, zu atmen, was bedeutet, dass sie nicht so viel Schweiß produziert. Daher eignen sich Baumwollsachen sehr gut, um die Haut gesund, trocken und frisch zu halten.
  2. Trage nicht zu lange geschlossene Schuhe mit Socken. Geschlossenes Schuhwerk führt zu starkem Geruch an den Füßen, wenn du dort viel schwitzt, denn die Luftzufuhr fehlt. Versuche daher, so oft wie möglich Sandalen, Flip Flops oder andere atmungsaktive Schuhe zu tragen.
  3. Verteile Talkumpuder auf deiner Haut, nachdem du geduscht hast. Talkumpuder hält die Haut trocken und verringert Körpergeruch.
  4. Höre auf zu rauchen oder Tabak zu kauen. Rauchen und Tabak kauen bewirkt, dass sich freie Radikale bilden, die dem Körper schaden. Außerdem hat beides zur Folge, dass sich Bakterien auf der Haut bilden können, die schlecht riechen.
  5. Wenn du Haare unter den Armen oder an anderen Stellen hast, die Gerüche produzieren, solltest du dich dort regelmäßig rasieren.

Methode 3 von 3: Die Ernährung verändern

  1. Trinke viel Wasser. Wasser spült den Körper aus und entgiftet ihn damit. Außerdem ist Wasser die natürlichste Substanz, die bewirkt, dass sich weniger Bakterien in den Organen ausbreiten. Trinke acht bis zehn Gläser Wasser am Tag, damit deine Haut gesund ist, mit Flüssigkeit versorgt wird und geruchsneutral bleibt.
  2. Iss probiotische Lebensmittel. Probiotische Lebensmittel kontrollieren die Bildung von Bakterien und anderen Giftstoffen in den Organen.
    • Probiotische Lebensmittel fördern die Bildung des Bakteriums Lactobilli Bifidus, das die Verdauung verbessert und der Magensäure hilft. Vor allem eignet sich Buttermilch und Joghurt.
    • Eine Tasse eines probiotischen Lebensmittels am Tag ist sehr hilfreich und sollte über einen Zeitraum von sechs Monaten eingenommen werden. Das wird deine komplette Gesundheit verbessern, da Körpergeruch oft nur eine Folge schlechter Verdauung ist.
  3. Trinke flüssiges Blattgrün oder Saft aus Weizengras. Flüssiges Blattgrün ist ein effektives und antiseptisches Produkt, das getrunken werden kann. Aber es riecht sehr stark und gefällt daher vielleicht nicht jedem.
    • Versuche, über sechs Monate jeden Tag mindestens ein Glas davon zu trinken, um Verbesserungen im Körpergeruch wahrzunehmen.
    • Wenn dir der Geschmack nicht gefällt, kannst du mit einer sehr kleinen Menge anfangen, bis du dich daran gewöhnt hast. Erhöhe die Menge dann, bis du ein volles Glas am Tag trinken kannst.
  4. Ernähre dich ausgewogen. Man sollte sich ausgewogen mit Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten ernähren. Außerdem sollte man es vermeiden, zu viel zu essen. So bleibt man innerlich gesund und reduziert Bakterien im Inneren als auch auf der Haut.
  5. Vermeide frittierte Speisen, Fastfood und Vitamin B Komplex. Du solltest frittierte Speisen vermeiden, da sie viele Kalorien enthalten und den Grundumsatz eines menschlichen Körpers erhöhen, was zu übermäßigem Schwitzen führt. Einfache, unbehandelte Speisen reduzieren das Schwitzen und führen außerdem zu einer besseren allgemeinen Gesundheit. Extremer Verzehr von Vitamin B Komplex kann bewirken, dass der Schweiß fischig riecht.
  6. Koche mit Kräutern. Der Geruch deines Schweißes wird verbessert, wenn du beim Kochen mehr wohlriechende Kräuter verwendest. Die besten Kräuter für diese Zwecke sind Koriander, Petersilie, Oregano und Minze.

Tipps

  • Manche Meerestiere wie Thunfisch oder Schwertfisch enthalten sehr viel Quecksilber, ein Gift, das dem Körper einen unangenehmen Geruch verleihen kann.
  • Der übermäßige Verzehr von scharfem essen, rotem Fleisch, Knoblauch, Zwiebeln und Curry kann den Geruch deines Schweißes beeinträchtigen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.