Eine Daunendecke zu Hause reinigen

Daunendecken sind eine warme und gemütliche Zugabe zu jedem Bettzeug - doch sie können schmutzig werden und müssen schließlich gereinigt werden. Viele Decken enthalten ein Schild, das dich anweist, die Decke professionell reinigen zu lassen. Du kannst eine Daunendecke jedoch auch selbst reinigen. Mit nur wenigen einfachen Schritten kann deine Decke ohne saftige Reinigungsgebühr so gut wie neu aussehen.

Methode 1 von 3: Die Decke vorbereiten und pflegen

  1. Behalte deine Decke im Auge. Der Stoff könnte durch starken oder ausgedehnten Gebrauch abgenutzt werden. Flecken, Risse, Schimmel und andere unerwünschte Zustände könnten entstehen, ohne bemerkt zu werden. Halte nach losen Federn Ausschau: Daunendecken sind traditionell mit dem flauschigen Unterkleid von Gänsen, Enten und anderen Vögeln gefüllt. Ein Gestöber aus fliegenden Federn ist ein verräterisches Zeichen dafür, dass der Stoff gerissen ist. Repariere Risse mit einer Nadel und einem Faden, der zu der Decke passt. Entferne alle Flecken, sobald sie erscheinen.
  2. Reinige deine Decke nur alle paar Jahre professionell. Es ist für gewöhnlich unnötig, eine Daunendecke öfter zu reinigen, und unter normalen Umständen solltest du sie nicht öfter als einmal jährlich in die Reinigung bringen. Die Ausnahme: Falls der Stoff extrem schmutzig wird, könnte es sich lohnen, sie um deines Seelenfriedens Willen professionell reinigen zu lassen.
    • Achtung: Einige Verkäufer behaupten, dass du den inneren Daunenflaum, der deine Decke warm hält, beschädigen kannst, falls du sie zu oft oder zu gründlich wäschst. Falsches Waschen kann ihr ihre natürlichen Fette entziehen und sie weniger effektiv machen. Darüber hinaus könnte die Decke in der Wäsche einlaufen.
  3. Nimm deine Daunendecke vom Bett herunter. Es ist egal, ob du die Decke nun wäschst oder nur Fusseln entfernst. Es ist immer besser, die Decke nicht zu reinigen, während sie noch auf deinem Laken und der Matratze ist. Bringe sie an einen sauberen, trockenen Platz mit wasserbeständigem Boden: in eine Waschküche, ein Badezimmer oder auf eine Veranda.
  4. Denke darüber nach, einen Bettbezug zu benutzen. Dieser Überzug deckt deine Decke ab und erhält sie sauber. Du kannst Bettbezüge kaufen, die zu verschiedenen Deckengrößen passen. Die Bezüge werden um des Schutzes Willen gewöhnlich zugeknöpft oder mit einem Reißverschluss geschlossen. Wenn du Schmutz oder Flecken bemerkst, kannst du den Bettbezug einfach abnehmen und ihn waschen, ohne dir um die Decke Sorgen machen zu müssen.

Methode 2 von 3: Waschen

  1. Benutze eine große Frontlader-Waschmaschine. Daunendecken sind voluminös, und eine kleine Maschine schafft es wahrscheinlich nicht. Falls du einen Toplader zuhause hast, hat sie womöglich einen "Quirl" in der Mitte der Trommel, welcher den Stoff der Decke zerreißen oder sonst wie beanspruchen kann. Falls du keine große Frontlader-Maschine zuhause hast, ziehe in Erwägung, die Decke in einen Waschsalon zu bringen. Waschsalons neigen dazu, Hochleistungs-Frontlader zur Verfügung zu haben.
    • Deine Decke sollte nicht in die Trommel gestopft werden. Versuche, eine Waschmaschine zu finden, die groß genug ist, dass deine Decke mit etwas zusätzlicher Luft hinein passt. Das hilft dem Wasser und dem Waschmittel dabei, jeden Teil des Stoffes zu erreichen, nicht nur die Bereiche, die an der Außenseite eines Bündels enden.
    • Falls du dir nicht sicher bist, sieh in der Bedienungsanleitung deiner Waschmaschine nach. Sie sollte die maximale Deckengröße angeben, die du gefahrlos waschen kannst. Falls du die Bedienungsanleitung nicht hast, suche im Internet nach "[deine Waschmaschinenmarke und das Modell] Bedienungsanleitung".
  2. Wasche sanft. Füge ein mildes Waschmittel hinzu, wenn du deine Decke in die Maschine lädst. Verwende warmes Wasser und einen Schonwaschgang. Heißes oder kaltes Wasser kann die Daunen beschädigen. Versuche, die Decke so vollständig wie möglich im Wasser unterzutauchen.
    • Falls deine Decke weiß ist, kannst du gern Bleichmittel hinzufügen. Es ist gewöhnlich ungefährlich, Bleichmittel hinzuzufügen, selbst wenn das Schild davon abrät.
    • Ziehe es in Erwägung, die Waschmaschine eine oder zwei Minuten lang laufen zu lassen, bevor du die Decke lädst. Das erlaubt es dem Waschmittel sich mit dem Wasser zu verbinden, was eine gleichmäßigere Wäsche sicher stellt. Das ist besonders bei einem so voluminösen Artikel wichtig. Andernfalls könnte die Seife nicht jede Ecke erreichen!
  3. Stelle den Spülgang zweimal ein. Achte darauf, dass das ganze Waschmittel heraus gewaschen wurde, bevor du die Decke aus der Wäsche ziehst. Vorsicht ist besser als Nachsicht. Ziehe die Decke vor dem Schleudergang heraus und drücke etwas von dem Wasser mit der Hand heraus. Das macht den mit Wasser vollgesaugten Stoff leichter und besser zu schleudern.

Methode 3 von 3: Trocknen

  1. Nimm die Decke heraus. Nimm deine Daunendecke, wenn der Waschgang fertig ist, aus der Waschmaschine heraus. Deine Decke sollte flacher, glatter und weniger voluminös aussehen, als gewöhnlich.
    • Falls deine Decke weiß ist, könnte sie verfärbt aussehen, wenn du sie aus der Waschmaschine ziehst. Keine Sorge: Das ist vorübergehend. Die Verfärbung stammt von dem nassen Daunenflaum, und der saubere weiße Farbton sollte wiederkehren, wenn die Decke trocknet.
  2. Ziehe es in Erwägung, die Decke an der Luft trocknen zu lassen. Das dauert länger als ein elektrischer Wäschetrockner, lässt den Stoff aber weniger wahrscheinlich einlaufen und beschädigt ihn nicht. Habe Geduld. Daunen trocknen notorisch langsam. Lege die Decke in einem sauberen, sonnigen Bereich aus und gib ihr Zeit zum Trocknen.
    • Vermeide es, eine Daunendecke auf der Leine zu trocknen. Der Stoff kann Schimmel entwickeln, wenn er in der Brise hängt.
    • Ziehe es in Erwägung, die Decke als Vorbereitung oder als Vorstufe zum Trockner an der Luft trocknen zu lassen. Entschärfe das Risiko des Schimmelns, indem du die Decke hinterher im Trockner aufplusterst und trocknest.
  3. Benutze den Trockner auf einer niedrigen Hitzeeinstellung. Vermeide es, den Durchgang auf große Hitze einzustellen, falls du einen Trockner verwendest. Weiße Decken können gefahrlos bei größerer Hitze trocknen als bunte Decken, doch es besteht immer noch die Gefahr, dass sie einlaufen. Halte dich an eine niedrige Einstellung, es sei denn, du stehst extrem unter Zeitdruck.
    • Wirf Trocknerkugeln, einen Segeltuchschuh ohne Schnürsenkel oder Tennisbälle in Socken zusammen mit der Decke in den Trockner. Jeder dieser Gegenstände kann dabei helfen, die Federklumpen zu lockern, wenn sie trocknet. Das sollte die Decke aufplustern und könnte den Vorgang beschleunigen.
  4. Sieh regelmäßig nach und schüttle die Decke auf. Ob du nun wählst, die Daunendecke an der Luft oder im Trockner zu trocknen, achte darauf, sie im Auge zu behalten, um sicher zu gehen, dass der Vorgang glatt verläuft. Überprüfe, ob der Stoff gleichmäßig durchtrocknet und nicht nur stellenweise. Schüttle die Daunen auf und verteile sie, indem du die Decke knetest und schüttelst.
    • Halte die Decke regelmäßig hoch, um nach Daunen klumpen zu fühlen. Klumpen bedeuten, dass sie noch feucht ist und länger im Trockner bleiben muss.
  5. Warte, bis sie trocken ist. Schüttle die Decke, wenn sie erst einmal vollständig trocken ist, auf und lege sie auf dein Bett zurück. Der ganze Trocknungsvorgang könnte irgendetwas zwischen vier und zwölf Stunden dauern, je nach der Methode und Hitzeeinstellung, die du verwendest. Habe Geduld. Achte darauf, dass du reichlich Zeit hast, um die Decke sich beruhigen zu lassen. Wenn die Decke trocken ist, kann sie benutzt werden.

Tipps

  • Achte, bevor du deine Daunendecke verstaust, darauf, dass sie vollständig trocken ist. Falls sie feucht ist, könnte sie schimmeln. Bewahre sie in einem kühlen, gut belüfteten Schrank auf.
  • Passe auf, dass du eine Daunendecke nicht zu oft reinigst. Überlastung kann die Federn zerbrechen. Alternativen dazu, deine Daunendecke so oft zu wachen, sind unter anderem, ein Trockenreinigungs-Set für deinen Trockner zu kaufen und eine Tagesdecke zu benutzen, um das Bettzeug zu schützen.

Warnungen

  • Falls du eine Daunendecke zuhause reinigst, achte darauf, dass deine Waschmaschine und dein Trockner die Kapazität bewältigen können. Falls deine Decke zu groß für eins der beiden ist, könntest du deine Waschmaschine, deinen Trockner oder die Decke ruinieren.

Was du brauchst

  • Mildes Waschmittel
  • Bleichmittel (falls zutreffend)
  • Trocknerkugeln, Segeltuchschuhe oder Tennisbälle
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.