Ein Team motivieren

Wenn du deinem Team einen guten Grund gibst, um sich anzustrengen, wird die Motivation groß sein und es werden bessere Ergebnisse erreicht. Es ist allerdings kein leichtes, Kollegen zu motivieren. Du kannst dir nachfolgend die Schritte durchlesen, die es benötigt, um mit Strategie zu motivieren, aber du solltest diese Schritte dann auch verinnerlichen und bei jeder Gelegenheit anwenden, um damit Erfolg zu haben.

Vorgehensweise

  1. Erkläre sehr genau die entstehenden Vorteile, wenn dein Team ein bestimmtes Ziel erreicht. Damit gibst du jedem Einzelnen selbst die Kontrolle über sein Glück in die Hand und motivierst effektiv.
  2. Entfache Interesse und Neugier für das, was passiert, wenn das Team sein Ziel erreicht. Wenn du genau weißt, was deine Teammitglieder interessiert oder reizt, kannst du sie dazu bringen, aus Eigeninteresse mehr zu lernen und zu arbeiten.
  3. Kreiere einen Plan, bei dem es unerlässlich ist, dass dein Team zusammenarbeitet. Das kann einfach bedeutet, dass die Bewältigung eines Projektes in Teilabschnitte gegliedert ist und ein Kollege ohne den anderen das Projekt nicht beenden kann.
  4. Fordere dein Team heraus, wenn es darum geht, das Ziel zu erreichen. Gehe erst einmal sicher, dass deine Teamkollegen wissen, was dein Ziel ist. Setze ein realistisches Ziel und führe etwas ein, was den Projektfortschritt für jeden Kollegen anzeigt, so wie zum Beispiel ein Poster oder eine Exceltabelle. Unterteile das Projekt in mehrere Zielschritte, so dass das Team sieht, dass sie mit jeder Bearbeitung eines Schrittes näher an das Ziel herankommen.
  5. Lasse eine konkurrenzbetonte Atmosphäre entstehen, die zu Höchstleistungen ansport. Zum Beispiel kannst du ein großes Team in kleinere Projektgruppen aufspalten, die jeweils für einen Teilabschnitt eines Projektes zuständig sind. Bringe einen Anreiz ins Spiel, aber halte die Konkurrenz in Grenzen, so dass kein Neid und keine Missgunst entstehen.
  6. Gib die Verantwortung an deine Teamkollegen weiter, nachdem du sie motiviert hast. Es bringt wesentlich mehr, wenn sie selbst die Verantwortung über das Projekt haben, denn dann wird ihre Motivation von dem Ziel getragen, alles in der vorgegebenen Zeit zu beenden.
  7. Führe etwas ein, was erkennen lässt, welcher Kollege welchen Arbeitschritt getan hat. Ein Angestellter kann nur dann hochmotiviert arbeiten, wenn er weiß, dass seine Leistung auch direkt ihm zugeschrieben wird und es keine anonyme Teamleistung wird. Wird dagegen nur die Teamleistung anerkannt, kommt es vor, dass sich Mitglieder eher im Hintergrund halten und wenig zum Projekt beisteuern, weil sie wissen, dass ihr Name eh nirgendwo auftaucht. Das wiederum kann dann Unmut unter den Kollegen auslösen, die Tag und Nacht an dem Projekt gearbeitet haben.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.