Die Scheinwerfer einschalten

Scheinwerfer sind ein wichtiges Sicherheitsmerkmal in jedem Motorfahrzeug. Erfahre, wie du deine Scheinwerfer einschaltest - dies ist sehr wichtig, aber auch ziemlich einfach.

Teil 1 von 2: Die Scheinwerfer bedienen

  1. Finde das Bedienelement für die Scheinwerfer. Dies ist nicht in jedem Fahrzeug an der gleichen Stelle, aber es gibt einige häufig genutzte Stellen. Suche nach einem Bedienungselement oder einem Bedienhebel in der Nähe des Lenkrads.
    • Einige Hersteller bringen eine separate Steuerungsleiste für die Scheinwerfer direkt unterhalb der Instrumententafel links vom Fahrer an. Diese Leisten sind bei größeren Fahrzeugen mit größerer Instrumententafel besonders häufig. Suche nach einer kleinen Leiste mit einem Drehschalter. Die üblichen Scheinwerfersymbole sollten an verschiedenen Stellen um den Schalter herum angebracht sein.
    • Andere Hersteller platzieren die Bedienelemente für die Scheinwerfer an einem Steuerungshebel am Lenkrad. Der Hebel kann links oder rechts am Lenkrad angebracht sein und am Ende des Hebels ist ein Drehschalter für die Scheinwerfer. Auch hier siehst du die üblichen Symbole für Scheinwerfer.
  2. Sieh dir die "Aus"-Position an. Standardmäßig stehen die Scheinwerfer auf der Position "Aus". Beachte, welches Symbol diese Position kennzeichnet und wo es am Drehregler liegt, damit du die Scheinwerfer ausschalten kannst, wenn du fertig bist.
    • Die "Aus"-Position ist normalerweise ganz links oder auf der Unterseite des Drehreglers. Üblicherweise wird sie durch einen offenen oder leeren Kreis gekennzeichnet.
    • Heutzutage sind viele Fahrzeuge mit "Tagfahrlicht" ausgestattet, das sich automatisch einschaltet, wenn das Fahrzeug gestartet und das Abblendlicht ausgeschaltet ist. Wenn dein Abblendlicht ausgeschaltet zu sein scheint, aber du dennoch Scheinwerfer von der Vorderseite deines Fahrzeugs leuchten siehst, sind dies wahrscheinlich Tagfahrscheinwerfer.
    • Stelle immer sicher, dass die Scheinwerfer ausgeschaltet sind, wenn du den Motor deines Autos ausschaltest. Wenn du die Scheinwerfer anlässt, wenn der Motor nicht läuft, kann die Batterie des Autos leer gehen und das Auto springt später nicht an, wenn die Batterie leer ist. Wenn du es vergessen hast und die Batterie komplett leer ist, musst du dein Auto überbrücken, damit es wieder anspringt.
  3. Drehe den Schalter auf das richtige Symbol. Greife das Bedienelement mit Daumen und Zeigefinger und drehe es auf die richtige Stellung. Die verschiedenen Einstellungen werden durch verschiedene Symbole angezeigt und du solltest spüren, wie der Schalter in Position "klickt", wenn er eine Stellung erreicht.
    • Die Parkleuchte ist die erste Stellung bei den meisten Autos. Diese sind in den USA vorne orange und hinten rot.
    • Die nächste Stellung ist normalerweise das Abblendlicht. Diese Scheinwerfer bieten Licht nach vorne und zur Seite, während sie ein Blenden minimieren, daher sollten sie auf vielbefahrenen Straßen und im normalen Verkehr genutzt werden, wenn andere Fahrzeuge weniger als 60 m vor dir fahren.
    • Die Nebelscheinwerfer können ebenfalls auf diesem Drehregler angebracht sein, aber manche Hersteller platzieren das Bedienelement dafür als separaten Knopf direkt neben dem Bedienelement für die normalen Scheinwerfer. Nebelscheinwerfer haben ein breites, nach unten gerichtetes Licht, um die Straße zu beleuchten. Sie sollten bei schlechter Sicht verwendet werden, z.B. bei Nebel, Regen, Schnee und Staub.
    • Das Fernlicht ist nicht auf dem Bedienelement für das Abblendlicht zu finden. Diese Einstellung ist normalerweise auf einem Hebel am Lenkrad, manchmal am Blinkerhebel, und immer getrennt vom Bedienelement für das Abblendlicht. Das Fernlicht kann eingeschaltet werden, indem du den Blinkerhebel nach vorne zu dir hinziehst oder nach hinten von dir wegdrückst. Diese Scheinwerfer sind normalerweise kräftiger und erzeugen mehr blendendes Licht auf die Straße, daher solltest du sie nur verwenden, wenn keine anderen Fahrzeuge in der Nähe sind.
  4. Erwäge, die Ergebnisse zu überprüfen. Wenn du Zweifel hast, prüfe, wie die Scheinwerfer deines Autos reagieren, wenn du das Bedienelement in die einzelnen Positionen bringst.
    • Wenn du jemanden hast, der dir helfen kann, bitte diese Person sich draußen vor dein Auto zu stellen, während es geparkt ist. Drehe das Fenster nach unten, damit du mit deinem Helfer kommunizieren kannst, und drehe dann das Bedienelement für die Scheinwerfer auf die einzelnen Positionen. Pausiere bei jeder Position und bitte deinen Helfer, die Einstellung zu identifizieren.
    • Wenn du niemanden zur Hilfe hast, parke dein Auto vor einer Garage oder Wand. Drehe das Bedienelement für die Scheinwerfer in die einzelnen Positionen und pausiere bei jeder Position lange genug, um zu sehen, wie die Scheinwerfer auf die Oberfläche strahlen. Du solltest entsprechend der Helligkeit der Reflektion der Scheinwerfer bestimmen können, welche Stellung was ist.
  5. Wisse, wann du deine Scheinwerfer einschalten solltest. Du solltest deine Scheinwerfer immer dann nutzen, wenn die Sicht schlecht ist. Wenn du nicht weiter als 150 bis 305 m sehen kannst, musst du die Scheinwerfer einschalten.
    • Verwende die Scheinwerfer nachts immer. Schalte das Abblendlicht ein, wenn andere Fahrzeuge in der Nähe sind, und ansonsten das Fernlicht.
    • Nutze die Scheinwerfer auch in der Dämmerung. Auch wenn es noch etwas Sonnenlicht gibt, können lange Schatten von Gebäuden es erschweren, andere Autos zu sehen. Du solltest während dieser Tagesstunden mindestens das Abblendlicht einschalten.
    • Schalte die Nebelscheinwerfer bei schlechten Wetterbedingungen wie Regen, Schnee, Nebel oder Sandstürmen ein. Verwende nicht das Fernlicht, da die Reflektion und Blendung, die sie unter diesen Bedingungen erzeugen, es anderen Fahrern erschweren kann, klar zu sehen.

Teil 2 von 2: Scheinwerfersymbole

  1. Suche nach dem grundlegenden Scheinwerfersymbol. Die meisten Bedienelemente für Scheinwerfer sind mit dem üblichen Scheinwerfersymbol gekennzeichnet. Suche nach diesem Symbol auf der Seite des Bedienelements.
    • Das übliche Scheinwerfersymbol sieht aus wie eine Sonne oder eine Glühbirne.
    • Auf vielen Scheinwerfer-Bedienelementen ist neben diesem Symbol auch ein umschlossener Kreis. Der Kreis markiert die Seite des Bedienelements, die die Einstellung der Scheinwerfer tatsächlich steuert. Richte diesen umschlossenen Kreis mit der Scheinwerfer-Einstellung aus, die du auswählen willst.
  2. Identifiziere das Symbol für jede Einstellung. Jede Scheinwerfer-Einstellung sollte mit einem separaten Symbol beschriftet sein und diese Symbole sind von Fahrzeug zu Fahrzeug fast immer gleich.
    • Wenn dein Fahrzeug mit Parkleuchten ausgestattet ist, sollten diese mit einem Symbol gekennzeichnet sein, das aussieht wie der Buchstabe "P" mit mehreren davon ausgehenden Linien.
    • Das Symbol für das Abblendlicht sieht aus wie ein abgerundetes Dreieck oder der große Buchstabe "D". Nach unten weisende Linien erstrecken sich aus der flachen Seite der Form.
    • Das Symbol für die Nebelscheinwerfer hat die gleiche Form und die nach unten weisenden Linien des Abblendlicht-Symbols. Allerdings sollte eine wellenförmige Linie direkt durch die Mitte dieser Linien gehen.
    • Das Symbol für das Fernlicht sieht ebenfalls aus wie ein abgerundetes Dreieck oder ein großes "D", aber die Linien, die von der flachen Seite aus ausgehen, sind perfekt horizontal.
  3. Achte auf Warnsymbole in der Instrumententafel. Autos mit einer elektronischen/digitalen Instrumententafel zeigen vielleicht eine Warnleuchte an, wenn bestimmte Scheinwerfer nicht richtig funktionieren. Wenn eine dieser Warnleuchten blinkt, solltest du den entsprechenden Scheinwerfer austauschen oder reparieren lassen.
    • Wenn deine Scheinwerfer nicht richtig funktionieren, kann es sein, dass dein Fahrzeug das übliche Scheinwerfersymbol mit einem Ausrufezeichen (!) oder "x" darüber anzeigt.
    • Alternativ kann es die Anzeige für das Abblendlicht mit einem Ausrufezeichen darüber anzeigen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.