Getreide mälzen

Während des Mälzens beginnt Getreide wie Weizen oder Gerste zu keimen und zu sprieβen. Bei diesem Prozess werden Enzyme freigesetzt, die mit der Hefe beim Distillieren oder Brauvorgang interagieren. Sobald das Getreide sprieβt, wird es getrocknet und gelagert bis es als Getreidemaische zur Herstellung von Alkohol verwendet wird. Weizen kannst du in einem ein- bis zweiwöchigen Vorgang zu Hause mälzen, Hafer und Roggen jedoch nicht.

Teil 1 von 4: Deine Zutaten abmessen

  1. Kaufe weiβen Weizen. Gelber Weizen enthält zuviel Öl.
  2. Kauf 2,3 bis 9kg weiβen Weizen. Die meisten Brenner empfehlen 9 kg auf einmal zu verarbeiten, sodass du genügend für eine Ladung Getreidemaische hast. Die Menge, die du mälzen möchtest hängt jedoch von deinen Einrichtungen un dem Platz, der dir zum Trocknen zur Verfügung steht, ab.
  3. Kaufe für jede 2,3 kg Weizen, das du mälzen möchtest einen für Lebensmittel geeigneten Eimer mit einem Fassungsvermögen von 19 L.
  4. Reinige deine Eimer entsprechend mit einer Sterilisierlösung bevor du mit dem Mälzen beginnst.

Teil 2 von 4: Das Getreide keimen lassen

  1. Fülle deine 19 Liter-Eimer mit Wasser, das eine Temperatur von 17 bis 30 Grad hat. Du kannst heiβes Wasser aus dem Wasserhahn nehmen. Miss die Temperatur mit einem Thermometer.
  2. Schütte 2,25 kg weiβen Weizen in jeden Eimer und tauche ihn komplett in Wasser ein. Lass ihn 24 Stunden lang einweichen.
  3. Schütte das Wasser komplett ab. Entferne alles Getreide, dass während des Einweichens an die Oberfläche schwimmt.
  4. Füll die Eimer erneut mit heiβem Wasser aus dem Wasserhahn auf und lass es für weitere 18 bis 24 Stunden einweichen.
  5. Schütte das Wasser ab.

Teil 3 von 4: Das Getreide sprieβen lassen

  1. Verteile das Getreide auf groβen Backblechen. Lege sie in einer dünnen Schicht, zwischen 2 bis 5 cm tief aus. Halte die Raumtemperatur bei 17 bis 30 Grad.
  2. Lege feuchtes Küchenpapier auf die mit Getreide gefüllten Bleche.
  3. Sprüh das Küchenpapier mit heiβem Wasser aus dem Wasserhahn ein, um sie feucht zu halten, sodass das Getreide sprieβen kann.
  4. Nimm das Küchenpapier ab und rühre das Getreide alle acht Stunden um.
  5. Mach so für die nächsten 5 bis 10 Tage weiter, oder bis das meiste Getreide Keime von einer Länge von 5 mm hat.

Teil 4 von 4: Den Malz trocknen

  1. Entferne das Küchenpapier. Verteile das Getreide so dünn wie möglich.
  2. Stell Lüfter auf, um das Getreide zu trocknen. In den ersten zwei bis drei Stunden sollte die Temperatur nicht die 50 Grad übersteigen. Du solltest das Getreide nicht zu schnell erhitzen. Sonst werden die Enzyme, die sich während des Mälzvorganges gebildet haben, zerstört.
  3. Erhöhe die Raum- oder Ofentemperatur die nächste Stunde auf 55 Grad. Befördere weiterhin Luft über das Getreide.
  4. Erhöhe die Raumtemperatur die nächste Stunde auf 66 Grad.
  5. Gib das Getreide in Säcke sobald es trocken ist. Schlage sie gegen eine harte Oberfläche, damit die Keime sich abspalten.
  6. Schüttel und siebe das Getreide um die Keime komplett zu entfernen. Lagere es für bis zu zwei Monate vor der Verwendung an einem kühlen trockenen Ort.

Was du brauchst

  • Kochthermometer
  • Weiβer Weizen
  • Wasser aus dem Wasserhahn
  • Lebensmittelgeeignete Eimer mit 19 Liter Fassungsvermögen
  • Backbleche
  • Papiertücher
  • Sprühflaschen
  • Warmer Raum/Ofen/Hitzequelle
  • Lüfter
  • Atmungsaktive Säcke
  • Sieb
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.