Deine Haustiere allein lassen wenn du im Urlaub bist

Wenn du in Urlaub gehst, möchtest du, dass es dein Haustier so bequem hat wie möglich. Haustiere sollten über längere Zeit nie alleine gelassen werden, vor allem gesellige Tiere wie Hunde. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass dein Tier sicher ist, wenn du nicht in der Stadt und im Urlaub bist. Die beste Wahl hängt von den Bedürfnissen deines Tiers ab.

Methode 1 von 4: Dein Haustier vorbereiten

  1. Schätze die Bedürfnisse deines Tiers ein. Alle Tiere haben unterschiedliche, einzigartige Persönlichkeiten. Einige vertragen es gut, wenn sie längere Zeit allein gelassen werden, und andere nicht. Tiere, die geselliger sind, eine Erkrankung haben oder viel an Interaktion mit anderen gewöhnt sind, geht es längere Zeit alleine vielleicht nicht so gut.
    • Berücksichtige auch den Fütterungsplan deines Tiers oder ob es gerne irgendwo rein geht und eine Sauerei veranstaltet, wenn du nicht da bist.
    • Jüngere Tiere können vielleicht nicht so gut damit umgehen, wenn sie alleine gelassen werden, wie ältere Tiere.
    • Wenn dein Tier unter Trennungsangst leidet, ist ein Tier-Sitter oder eine Tierpension vielleicht eine gute Alternative.
  2. Passe den Zeitplan deines Tiers an. Fange zwei Wochen vor dem Urlaub damit an, dein Tier längere Zeit allein zuhause zu lassen. Wenn du dein Tier normalerweise zuhause lässt, während du auf der Arbeit bist, verlasse das Haus jeden Tag für ein paar Stunden nach der Arbeit. Wenn du dein Tier während des Tages normalerweise siehst, lasse es zuhause, während du auf der Arbeit bist.
    • Dies wird dein Tier darauf vorbereiten, mehr Zeit alleine zu verbringen.
  3. Schreibe eine detaillierte Anleitung. Wenn du dein Tier in der Obhut von jemand anderem lässt, ist es wichtig, dass du ihm ausreichend Informationen gibst, um dein Tier zu versorgen. Hinterlasse deine Kontaktdaten und für den Notfall die Telefonnummer deines Tierarztes. Wenn dein Tier bestimmte ernährungsbedingte Bedürfnisse hat oder bestimmte Leckerlis oder Spielzeuge mag, schreibe dies auf. Nimm Informationen über die Routine deines Tiers, Toilettengewohnheiten, Zeitpläne und irgendwelche Medikamente auf. Gib auch alle Informationen über die Persönlichkeit deines Tiers an, die jemand vielleicht wissen muss. Wird dein Tier aufgeregt, wenn jemand an der Tür ist? Hat dein Tier ein Lieblingsversteck?
    • Sei so detailliert wie möglich, wenn du die Anweisungen aufschreibst. Es ist besser, jemandem zu viel Informationen zu geben als nicht genug.
  4. Sprich mit deinem Tierarzt. Es ist wichtig, dass die Impfungen deines Tiers aktuell sind und es gesund ist, bevor du in den Urlaub gehst. Dies ist auch die Zeit, um nach den besten Alternativen zu fragen, wo du dein Tier lassen kannst, wenn du in den Urlaub gehst. Dein Tierarzt hat vielleicht Empfehlungen für Tier-Sitter und Tierpensionen. Dein Tier an einem sicheren, vertrauenswürdigen Ort zu lassen verhindert, dass du dir Sorgen machen musst, wenn du weg bist.

Methode 2 von 4: Einen Hund versorgen

  1. Versuche es mit einem Tier-Sitter. Jemanden zu dir nach Hause kommen zu lassen wird es deinem Tier ermöglichen, dass es sich in seiner üblichen Umgebung wohlfühlen kann. Entscheide, wie oft der Sitter dein Tier besuchen kommt. Kommt er einmal oder mehrmals am Tag vorbei? Am besten nimmst du einen professionellen Sitter. Du findest welche bei der National Association of Professional Pet Sitters (NAPPS) oder Professional Pet Sitters Inc.
    • Tier-Sitter sind auch ideal für Katzen, die lieber in ihrer gewohnten Umgebung bleiben und für die es stressig ist, weg von zuhause zu sein.
    • Habe für den Notfall einen Ersatz-Sitter.
  2. Bitte einen Freund oder Nachbarn, nach deinem Tier zu sehen. Lasse dein Tier zuhause und lasse einen Nachbarn oder Freund kommen und hin und wieder nach deinem Tier sehen. Stelle deinem Tier deinen Nachbarn oder Freund vor, so dass sich dein Tier wohlfühlt. Gehe mit dem Tier und dem Freund Gassi oder lasse deinen Freund zum Essen vorbeikommen.
    • Finde heraus, wie viel Erfahrung dein Freund oder Nachbar mit Haustieren hat.
    • Du könntest dein Tier auch in der Wohnung deines Freunds oder Nachbarn lassen.
    • Wenn du dein Tier zu jemand anderem bringst, nimm etwas von deiner Wohnung mit, so dass sich dein Tier wohlfühlt (z.B. ein Bett, eine Decke, Lieblingsspielzeug).
  3. Bringe dein Tier in eine Pflegestätte für Tiere. Du kannst Vorkehrungen treffen, um deinen Hund in eine Pflegeeinrichtung zu bringen. Stelle sicher, dass die Einrichtung von der International Boarding & Pet Services Association (IBPSA) zertifiziert ist. Andere Fragen, die du der Einrichtung stellen solltest, sind: wie viel Personal es im Verhältnis zu den Tieren gibt, wie sauber und sicher die Einrichtung ist, wie häufig die Tiere Bewegung bekommen, Pflegemöglichkeiten, wo dein Tier untergebracht wird (z.B. Einzelzwinger oder Suite) und wie viel Interaktion dein Tier mit anderen Tieren bekommt.
    • Hunde gedeihen in solchen Einrichtungen gut, weil sie gesellige Tiere sind.
    • Am besten besuchst du die Pflegestätte, bevor du ein Arrangement triffst, dass dein Tier dort bleibt. Du möchtest dich wohlfühlen, wo immer dein Tier auch bleibt.
    • Hinterlasse deine Kontaktdaten und die Kontaktdaten deines Tierarzts.
  4. Versuche es mit einer Hundepension. Manche Personen bieten die Unterbringung für eine kleine Anzahl an Tieren in ihrem eigenen Haus an. Dies ist gut für gesellige Tiere, die gerne mit anderen Tieren zusammen sind. Dies ist intimer als eine traditionelle Pflegeeinrichtung. Frage deinen Tierarzt nach einer Empfehlung. Schätze diese Art der Unterbringung genauso ab, wie du jede andere Pflegeeinrichtung abschätzen würdest.
    • Dog Vacay und Rover sind gute Stellen, um eine eher private Unterbringung für deinen Hund zu finden.
    • Sieh dir die Einrichtung an, bevor du dein Tier dort abgibst.

Methode 3 von 4: Andere Tiere versorgen

  1. Setze dein Käfigtier um. Tiere in Käfigen wie Hamster, Meerschweinchen, Nagetiere, Reptilien und Amphibien können zu einem Freund oder Sitter nach Hause gebracht werden. Erstelle ein Dokument, das die Futter- und Wasserbedürfnisse beschreibt, den Reinigungsplan und die Temperatursteuerung. Packe alle Dinge für die Umgebung deines Tiers wie z.B. Streu, erwärmbare Flächen und Dekorationen dazu.
    • Wenn der Käfig nicht mobil ist, muss jemand täglich vorbeikommen, um nach deinem Tier zu sehen.
  2. Wähle eine Umgebung, die deinem Zuhause ähnlich ist. Ein Kaninchen, Frettchen oder Meerschweinchen ist in der Wildnis lebende Beute. Dein Tier in eine Umgebung zu bringen, in der es Hunde oder kleine Kinder gibt, kann für dein Tier stressig oder gefährlich sein. Wenn dein Tier an ein ruhiges Zuhause mit nur Erwachsenen gewöhnt ist, finde einen Ort, der dies nachahmt.
    • Die neue Umgebung ist extrem wichtig. Dein Tier kann durch plötzliche Veränderungen im Leben desorientiert und möglicherweise krank werden.
  3. Besorge dir für Vögel und Katzen einen Sitter, der zu dir nach Hause kommt. Vögel und Katzen mögen beständige, vertraute Umgebungen. Vögel können in unbekannten Umgebungen unruhig werden und sich die Federn ausrupfen. Auf ähnliche Weise können Katzen in verschiedenen Umgebungen gestresst sein. Am besten findest du einen Sitter, der bei dir zuhause bleibt oder jeden Tag vorbeikommt.
    • Wenn du einen Vogel hast, stelle sicher, dass der Sitter sich mit Vögeln wohlfühlt und auskennt.
    • Katzen sollten nicht bei jemand anderem allein gelassen werden. Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sie umherschweifen, entkommen und versuchen, nach Hause zurückzukehren.
  4. Bringe dein Tier in eine Tierpension. Eine Tierpension sollte die letzte Ausweichmöglichkeit für diese Tiere sein. Stelle sicher, dass die gewählte Tierpension dein Tier versorgt. Wenn dein Tier in einer Tierpension ist, die auch Hunde und Katzen aufnimmt, ist es am besten, wenn es in einem separaten Bereich untergebracht wird. Sieh dir die Pension immer an, bevor du dein Tier dort unterbringst.
    • Frage deinen Tierarzt nach Unterbringungsmöglichkeiten für diese Art Tier. Manche Tierärzte bieten auch solche Dienstleistungen an.

Methode 4 von 4: Dein Tier zuhause lassen

  1. Mache dein Zuhause bequem. Wenn dein Tier allein zuhause bleibt, halte den Thermostat für dein Tier auf einer angenehmen Temperatur. Halte ihn so, als wärst du noch zuhause. Schließe die Türen zu allen Zimmern, in die dein Tier nicht gehen soll. Stelle sicher, dass dein Tier ein gutes Bett und eine Möglichkeit hat, auf die Toilette zu gehen (Hundetür oder Katzentoilette).
    • Lasse Futter und Wasser für dein Tier an einer vertrauten Stelle.
  2. Mache dein Zuhause haustiersicher. Dein Haus sollte sicher sein, wenn du ein Tier hast, das sich frei im Haus bewegt. Halte Mülleimer, Toiletten und Heizungs-/ Luftöffnungen abgedeckt. Stelle alle giftigen Pflanzen, Haushaltsreiniger, Medikamente und Chemikalien auf höhere Regale. Stelle alle Spielzeuge, Spiele, Zeitschriften, Kunst- und Bastelmaterialien, Essen und Haushalts-Schnickschnack oder Dekorationen weg, die für dein Tier verlockend sein könnten.
    • Verstecke auch deine Kleidung und Schuhe vor deinem Tier.
  3. Verwende einen Fütterungsautomaten. Wenn du dein Tier einige Tage allein lassen musst, verwende einen Fütterungsautomaten. Dieser portioniert dein Tierfutter so oft am Tag wie nötig. Dies verhindert, dass sich dein Tier überfrisst. Außerdem bevorzugen es manche Tiere, wie z.B. Katzen, frisches Futter zu fressen und wären mit einer großen Schüssel, die für sie hingestellt würde, nicht glücklich.
    • Es gibt Fütterungsautomaten für Futter und Wasser.
  4. Ziehe eine Haustierkamera in Betracht. Wenn du niemanden hast, der nach deinem Tier sehen kann, wenn du weg bist, ermöglicht eine Haustierkamera es dir, nach deinem Tier zu schauen. Einige dieser Tools ermöglichen es dir auch, mit deinem Tier zu interagieren. Wenn du keine Kamera kaufen kannst, gibt es Überwachungs-Apps, die günstiger sind.

Tipps

  • Wenn du dir nicht sicher bist, ob es okay ist, dein Tier allein zu lassen oder was die beste Möglichkeit ist, sprich mit deinem Tierarzt.
  • Am besten lässt du dein Tier nicht allein zuhause, ohne dass jemand nach ihm sieht. Wenn du dein Tier allein lassen musst, stelle sicher, dass es ausreichend Futter und Wasser hat. Noch einmal, das ist nicht zu empfehlen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.