Zement mischen

Immer, wenn ein Projekt ein hartes, dauerhaftes Bindematerial erfordert, verwenden die meisten professionellen und unabhängigen Bauherren Zement. Er ist extrem lang haltbar und lässt sich leicht verwenden, sogar unter Wasser. Zement ist ein Material, das aushärtet und so gut wie jede Art Fundament oder Bau tragen kann. Viele neuen Bauherren wissen zwar nicht, wie man Zement richtig anmischt, dennoch ist es ein recht einfacher Vorgang, wenn man weiß, welche Materialien man braucht und wie man sie verwendet.

Methode 1 von 2: Vorbereitung der trockenen Mischung

  1. Bestimme, welche Art Zement bei deinem Projekt am besten funktioniert. Typ 1 Mörtelzement ist aufgrund seiner Zusammensetzung der am häufigsten verwendete, es gibt jedoch auch andere Typen, die schwefelresistent oder temperatursensibel sind. Recherchiere online oder im Baumarkt, um herauszufinden, was sich für deine Zwecke am besten eignet.
    • Über 92% des produzierten Mörtel-Zements ist vom Typ 1, 2 oder 3. Typ 2 ist speziell widerstandsfähig gegen Angriff von Schwefel, während Typ 3 vor allem wegen seiner gesteigerten frühen Tragkraft verwendet wird.
  2. Kaufe den benötigten Zement zusammen mit feinem Sand und Kies. Du brauchst doppelt so viel Sand und dreimal so viel Kies, um die richtige Zementmischung zu bekommen.
  3. Lege die Materialien aus. Dies sind die Säcke zum Mischen und eine stabile Schubkarre, da die fertige Mischung viel wiegt.
  4. Öffne die Zement- Sand und Kiessäcke, die du zum Mischen des Betons verwendest. Schaufele mit einer kleinen Schaufel 1 Teil Zement, 2 Teile Sand und 3 Teile Kies in die Schubkarre.
    • Eine Schubkarrenladung sollte zum Beispiel aus 2 Schaufeln Zement, 3 Schaufeln Sand und 6 Schaufeln Kies bestehen. Wenn du mit größeren Mengen arbeitest, kannst du auch ein Verhältnis von 4 Schaufeln Zement, 8 Schaufeln Sand und 12 Schaufeln Kies haben.
  5. Mische die Zutaten gründlich mit der Schaufel. Auch wenn sie später gemischt werden, ist es gut, die trockene Mischung gut zu verrühren, bevor man das Wasser hinzugibt.

Methode 2 von 2: Der Trockenmischung Wasser hinzufügen

  1. Gib eine kleine Menge Wasser, in etwa die Hälfte eines 20-Liter Eimers, in die Schubkarre. Miss immer eine Menge ab, damit du bei weiteren Portionen die Konsistenz wiederholen kannst.
    • Wenn du das Wasser in einen Eimer gießt, bevor du es in die Trockenmischung schüttest, markiere den Wasserstand im Eimer mit einem Marker. So kannst du den Eimer schnell füllen, ohne das Wasser bei jeder neuen Mischung neu abzumessen. http://pad1.whstatic.com/images/thumb/1/1c/Mix-Cement-Step-6Bullet1-preview.jpg/550px-Mix-Cement-Step-6Bullet1-preview.jpg http://pad2.whstatic.com/images/thumb/1/1c/Mix-Cement-Step-6Bullet1-preview.jpg/300px-Mix-Cement-Step-6Bullet1-preview.jpg /7/75/Mix Cement Step 6Bullet1.360p.mp4
    • Zement, der zu viel Wasser enthält, ist nur etwa halb so stark wie richtig gemischter Beton. Es ist zwar verlockend, die Wassermenge nur nach Augenmaß zu bemessen, könnte dies die Standhaftigkeit deines Gebäudes beeinträchtigen. Lies immer die Herstelleretiketten, wenn du die korrekte Menge Wasser zugibst.
  2. beginne mit ¾ der trockenen Mischung. Verrühre in der Schubkarre oder einem anderen Mischbehälter ¾ der Mischung mit dem gesamten Wasser. Die Mischung erscheint zunächst ein wenig dünn aufgrund der Wassermenge, lässt sich aber leicht mischen. Am besten mischt man mit einem Rechen.
  3. Wenn alles verrührt ist, gib das verbleibende ¼ Trockenmischung in den feuchten Zement. Nun wird das Rühren etwas schwieriger, aber ein guter Rechen sollte den Job einfacher machen. Rühre, bis der fertige Zement dick und feucht, aber nicht mehr flüssig ist.
  4. Gieße die Zementmischung in die Stelle deines Projekts. Dieser Schritt muss so schnell wie möglich nach dem Mischen ausgeführt werden. br>
  5. Reinige deine Gerätschaften so schnell wie möglich. Idealerweise reinigt einer die Geräte, während der andere den Beton auslegt. Wenn dies nicht möglich ist, tauche die Schubkarre oder Zementwanne sofort in Wasser, wenn du fertig bist. Dann putze die Schubkarre oder Wanne mit einer Bürste mit steifen Borsten, bis sie vollkomme frei von Zement ist.
    • Kippe das Zementwasser irgendwo aus, am besten irgendwo, wo kein Gras ist (es tötet Gras). Du kannst auch ein kleines Loch graben, das Wasser hineinkippen und das Loch danach wiederauffüllen.

Tipps

  • Wenn das Projekt mehr als 1 oder 2 Schubkarren Zement erfordert, solltest du einen tragbaren Zementmischer vom Geräteverleih leihen, damit der Zement eine gleichmäßige Konsistenz bekommt.
  • Wenn der gemischte Zement nicht gut aussieht, kannst du etwas mehr Wasser zugeben. Das häufigste Problem bei gemischtem Zement ist ein niedriges Wasser-zu-Zement Verhältnis.
  • Verwende eine kleinere Schaufel für das Projekt, da du den Zement häufig rühren musst, und eine große Schaufel sich schwer handhaben lässt.
  • Sieh in den Herstellerangaben auf dem Zementsack nach, bevor du mischst. Es kann für deine Marke spezielle Anforderungen geben, die du beachten musst.

Warnungen

  • frisch gemischter Zement verätzt Haut und Augen, wenn sie ihm zu lang ausgesetzt sind. Trage zum Schutz Gummistiefel, ein langärmliges Hemd und eine Sicherheitsbrille.

Was du brauchst

  • Schutzkleidung (Gummistiefel, langärmliges Hemd, Hose und Sicherheitsbrille)
  • Stabile Schubkarre
  • Zementmischung
  • Sand
  • Feiner Kies
  • Wasserversorgung
  • Kleine Schaufel
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.