Vertrauen aufbauen in einer Fernbeziehung

Fernbeziehungen erfordern ein besonders hohes Maß an Geduld, Kommunikation, Ausdauer, Hingabe und vor allem Vertrauen. Wenn du deinen Partner nicht jeden Tag oder nicht einmal jede Woche sehen kannst, ist es wichtig, Vertrauen in eure Liebe und die Stärke eurer Beziehung zu haben, damit ihr beide glücklich und gesund bleibt.

Teil 1 von 3: Aufbau von Vertrauen

  1. Lerne deinen Partner besser kennen. Um eine Beziehung aufzubauen, an die ihr beide glaubt, musst du überzeugt davon sein, dass du deinen Partner gut kennst. Lerne deinen Partner zu verstehen, sein Gesagtes zu interpretieren und seine Gefühlslage einzuschätzen. Du solltest leicht erkennen können, ob es ihr schlecht geht, und wissen, wie du ihre Stimmung wieder verbessern kann.
    • Stellt euch gegenseitig Fragen. Finde Dinge heraus, die dein Partner mag oder nicht mag, wo er sich im nächsten Jahr oder in 5 Jahren sieht, wo er bereits gewesen ist, wer seine Freunde sind — jedes Thema kann eine Geschichte anregen oder ein großartiges Gespräch ins Rollen bringen. Verwandelt das Ganze in ein Spiel, notiert die Anzahl gestellter Fragen und versucht als Erster, 100 zu erreichen.
    • Spielt gemeinsam Spiele, um euch besser kennenzulernen, z.B. "Zwei Wahrheiten, eine Lüge". Dabei erzählst du deinem Partner zwei wahre Geschichten über dich selbst und eine Lüge, er muss dann erraten, welche davon erlogen ist. Oder du machst ein Quiz über dich selbst und lässt es von ihm beantworten. Lass ihn dann das Gleiche tun und schaut hinterher, wer mehr Fragen richtig beantwortet hat.
    • Kommuniziert nicht immer auf dieselbe Weise. Ein Telefongespräch ist großartig für bestimmte Arten von Gesprächen, während man über E-Mails tiefgründigere Diskussionen führen kann. Textnachrichten kann man für schnelle, unbeschwerte Unterhaltung nutzen. Verwende mehr als eine Kommunikationsmethode, um alle Seiten deines Partners kennenzulernen.
  2. Gib dich der Beziehung hin. Sprich mit deinem Partner darüber, was du in der Beziehung erreichen willst und wohin sie deiner Meinung nach führen sollte. Setze dich für Vertrauen und eine offene Kommunikation ein, die wichtigen Eigenschaften, die eine Fernbeziehung erst möglich machen. Sei dir über möglicherweise bevorstehende Probleme im Klaren und sprich mit deinem Partner darüber. Denn letztendlich müsst ihr beide ohne zu Zögern bereit sein, euch der Beziehung hinzugeben, damit diese langfristig bestehen kann.
  3. Sei verlässlich. Ermutige deinen Partner dazu, dir zu vertrauen, indem du dich stets als vertrauenswürdig präsentierst. Halte all deine Versprechungen, selbst wenn du nur versprochen hast, deinen Partner zu einer bestimmten Zeit anzurufen oder auf eine Nachricht zu antworten. Falls du jemals in die Situation kommst, dass du dein Versprechen nicht halten kannst, solltest du einen guten Grund dafür haben und ihn um Verzeihung bitten (nicht danach verlangen).

Teil 2 von 3: Das Vertrauen aufrechterhalten

  1. Sprich oft mit deinem Partner. Es ist schwer, an eine Beziehung zu glauben, wenn du nie mit deinem Partner sprichst und keine Ahnung hast, was in seinem Leben vor sich geht. Deshalb solltest du regelmäßig mit ihm sprechen, um an seinem Leben teilhaben zu können und auch seine Präsenz in deinem Leben zu spüren. Regelmäßige Kommunikation ist der Schlüssel zur Bewahrung einer guten Beziehung, besonders wenn es sich um eine Fernbeziehung handelt.
  2. Sei offen gegenüber deinem Partner. Eine ehrliche und offene Kommunikation ist genauso wichtig wie die regelmäßigen Unterhaltungen. Falls dich irgendetwas besorgt, sollte dein Partner als Erster davon erfahren. Wenn er wütend oder frustriert ist, sollte er sich dir gegenüber ohne Bedenken öffnen können. Wenn du dich deinem Partner gegenüber stets offen präsentierst, wirst du sein Vertrauen gewinnen können und er wird sich in eurer Beziehung wohler fühlen. Sei vollkommen ehrlich zu deinem Partner und vertraue darauf, dass dies auf Gegenseitigkeit beruht.
  3. Lerne die Freunde und Familie deines Partners kennen. Dadurch bekommst du einen besseren Einblick in seinen Alltag und ein gutes Verhältnis zu den wichtigsten Personen in seinem Leben kann dabei helfen, dass ihr euch einander verbundener fühlt. Seine Freunde werden außerdem sicherlich gerne die Person kennenlernen wollen, die soviel Zeit und Energie aus seinem Leben in Anspruch nimmt. Diese zunehmende Beteiligung am Leben deines Partners wird euch helfen, eine gegenseitige Vertrauensbasis in eurer Beziehung aufzubauen.
  4. Gib deinem Partner genügend Freiräume. Obwohl du vielleicht am liebsten jede einzelne Sekunde des Tages mit ihm verbringen möchtest, solltest du einsehen, dass er Zeit und Platz braucht, um sein eigenes Leben zu leben. Du solltest ihn keinesfalls unter Druck setzen, dir mehr Zeit oder Energie zu widmen, als er eigentlich bereit ist. Vertraue darauf, dass er zu dir kommt, wenn er es möchte, und gib ihm genügend Freiraum, damit er sich in der Beziehung frei entfalten kann.
    • Das richtige Gleichgewicht aus persönlichem Freiraum und regelmäßigem Kontakt zu finden, ist vielleicht der schwierigste Teil einer Fernbeziehung — und dieses Gleichgewicht ist bei jedem Pärchen unterschiedlich. Experimentiert herum und sprecht regelmäßig darüber, was funktioniert und was nicht. Arbeitet gemeinsam daran, ein gesundes Gleichgewicht zu finden, womit ihr beide glücklich und zufrieden seid.
  5. Haltet euch gegenseitig auf dem Laufenden. Diskutiert eure Gefühle und eure Einschätzung der Beziehung. Sprich darüber, ob du glücklich und zufrieden mit der Beziehung bist oder was jeder von euch besser machen könnte. Falls einer von euch aus irgendeinem Grund unzufrieden ist, solltet ihr über das Problem sprechen und zusammen daran arbeiten, eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden. Mache anschließend deutlich, dass du weiterhin hinter deinem Partner und der Beziehung stehst, egal welche Änderungen besprochen wurden.
    • Auf diese Weise hast du die Möglichkeit, Änderungen an der Beziehung vorzunehmen oder diese sogar in gegenseitigem Einverständnis und ohne unnötige Schmerzen zu beenden, falls dies notwendig werden sollte. Obwohl dies mühselig, pessimistisch oder sogar dumm erscheinen mag, solltest du nicht vergessen, dass eine Fernbeziehung eine Menge Arbeit bedeutet. Durch diesen regelmäßigen Kontakt kannst du sicherstellen, dass die Beziehung für euch beide noch funktioniert.
  6. Unterstelle deinem Partner stets gute Absichten. Dein Partner wird möglicherweise etwas sagen oder tun, das dich verwirrt oder vielleicht sogar beunruhigt. Vielleicht ruft er nicht zurück oder macht bei einem eurer Gespräche eine höhnische oder beleidigende Anmerkung. Wenn dies geschieht, solltest du nicht direkt voreilige Schlüsse über seine Absichten ziehen. Indem du so reagierst, als ob er etwas vor dir verheimlichen oder sich dir gegenüber absichtlich ablehnend verhalten würde, kannst du ihn schnell beleidigen und eurer Beziehung Schaden zufügen. Stattdessen solltest du davon ausgehen, dass es eine absolut nachvollziehbare, logische Erklärung für sein Verhalten gibt und versuche dies beim nächsten gemeinsamen Gespräch anzusprechen. Das Unterstellen guter Absichten wird das Vertrauen und die positiven Gefühle in eurer Beziehung stärken und ist entscheidend, um eine Fernbeziehung langfristig aufrechtzuerhalten.

Teil 3 von 3: Vermeidung typischer Probleme

  1. Bezichtige deinen Partner niemals des Fremdgehens. Dies kann nicht genug betont werden. Eine Fernbeziehung basiert mehr als normale Beziehungen auf gegenseitigem Vertrauen. Wenn du deinem Partner vorwirfst, dass er dich betrogen hat oder es tun will, zerstörst du diese Vertrauensbasis. Du solltest niemals davon ausgehen, dass dein Partner untreu war und ihn auch nicht mit einem solchen Vorwurf konfrontieren. Wenn ihr offen zueinander seid und beide noch hinter eurer Beziehung steht, wird dein Partner dir die Untreue von selbst gestehen, und du kannst dann auf gesunde und positive Weise damit umgehen. Wenn du deinem Partner Untreue unterstellst, bringst du Misstrauen in eure Beziehung, wodurch diese letztendlich irreparablen Schaden nehmen wird.
  2. Bespreche Meinungsverschiedenheiten ruhig und vernünftig. Wie bei jeder Art von Beziehung ist es unvermeidlich, dass irgendwann einmal wütend aufeinander sein werdet. Wenn dies geschieht, solltet ihr euren Konflikt auf ruhige Weise besprechen. Setzt euch mit euren unterschiedlichen Meinungen auseinander und versucht die Sichtweise und Gefühle des anderen zu verstehen. Arbeitet zusammen an einer für beide Seiten zufriedenstellenden Lösung. Betrachte Meinungsverschiedenheiten als Möglichkeit zur Stärkung eurer Beziehung, statt sie als negativen Einfluss anzusehen.
  3. Denke an die Opfer, die ihr beide erbringt. Sei dir im Klaren darüber, dass eine Fernbeziehung eine schwierige Aufgabe für euch beide ist und viel Arbeit und Einsatz erfordert. Diese Zeit und Energie könntest du auch für andere Dinge verwenden. Wenn du davon überzeugst bist, dass dein Partner diese Opfer wert ist, solltest du diese mit Freude erbringen. Allerdings sollte diese Beziehung keinesfalls dein gesamtes Leben verschlingen. Du benötigst auch Zeit für Arbeit, Schule, Familie und dein Sozialleben außerhalb eurer Beziehung. Falls du das Gefühl hast, dass du nicht ausreichend Zeit für deine anderen Freunde und Aktivitäten hast, ist es möglicherweise ratsam, die Ausrichtung eurer Beziehung gemeinsam mit deinem Partner zu besprechen.
  4. Erweitere eure Gesprächsthemen, um Langeweile vorzubeugen. Wenn ihr nur darüber sprecht, was euch am Tag passiert ist, wird euch schnell langweilig werden und das Feuer in eurer Beziehung wird erlöschen. Bringe frischen Wind in eure Gespräche, indem du deinem Partner Fragen stellst, ihm etwas Neues beibringst, von deinen Lieblingsbüchern oder -filmen schwärmst oder ihr zusammen ein Spiel spielt.
    • Geht auf virtuelle Dates. Schaut zusammen einen Film über das Internet an, spielt ein MMORPG oder anderes Online-Spiel oder esst während eines gemeinsamen Telefonats die gleiche Mahlzeit. Dadurch kannst du die geteilten Erfahrungen eines realen Dates simulieren und ihr erhaltet neuen Gesprächsstoff.
    • Nehmt an einem Online-Kurs teil. Dadurch werden neue Gespräche angeregt und euer Verstand gefordert, wodurch ihr neue Energie für eure Beziehung gewinnen könnt.
    • Geht zum Anfang eurer Beziehung zurück, als ihr euch gerade erst kennengelernt habt. Stelle die gleiche Art von Fragen und konzentriere dich darauf, neue Dinge über deinen Partner zu erfahren. Es wird immer irgendetwas geben, dass du noch nicht über ihn wusstest und dies kann eine großartige Möglichkeit darstellen, um das Interesse an eurer Beziehung neu zu entfachen.
  5. Plane deinen nächsten Besuch. Selbst wenn ihr euch nicht sehr oft sehen könnt, solltet ihr immer einen vereinbarten Ort und Zeitpunkt für euer nächstes Treffen ausgemacht haben. Dadurch habt ihr beide etwas, auf das ihr euch freuen könnt. Dadurch könnt ihr eure Beziehung in eine gemeinsame Richtung steuern, ohne dabei langfristige Pläne schmieden zu müssen. Genieße jedes eurer Treffen, selbst wenn diese nur sehr selten sind, und denke immer bereits an euer nächstes Wiedersehen.

Tipps

  • Kommunikation ist der Schlüssel in jeder Beziehung. Bei Fernbeziehungen ist dies sogar noch wichtiger. Sprecht oft miteinander, am besten jeden Tag. Teilt eure alltäglichsten Erlebnisse, damit sich eine Verbindung zwischen euch entwickeln kann.

Warnungen

  • Fernbeziehungen sind sehr schwierig und benötigen sehr viel Arbeit. Bevor du dich also auf solch ein Abenteuer einlässt, solltest du dir absolut sicher sein, dass du bereit bist deinen Teil dazu beizutragen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.