Dankbarkeit ausdrücken

Wenn du dir einmal die Zeit nimmst, über dein Leben nachzudenken, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass du für eine ganze Menge dankbar sein kannst: Deine Freunde, deine Familie, deine Gesundheit und vieles mehr. Es ist aber nicht immer so einfach, diesem Gefühl Ausdruck zu verleihen. Um deine Dankbarkeit zu zeigen, musst du eine freundliche und offene Haltung an den Tag legen und die Absicht haben, anderen Leuten das Gefühl zu geben, dass sie gut sind wie sie sind. Sei dabei nicht verlegen und nimm dir Zeit, die Leute um dich wissen zu lassen, wie viel sie dir eigentlich bedeuten. Ein Gefühl der Dankbarkeit in dein Leben zu bringen bedeutet, dein Leben glücklicher zu machen.

Methode 1 von 3: Nahestehenden Personen Dankbarkeit zeigen

  1. Schreibe Dankeskarten. Dankeskarten sind nicht nur für Lehrer gedacht; du kannst sie jedem überreichen, der dein Leben positiv beeinflusst hat. Du kannst sie genauso an deinen Lieblings-Barkeeper oder deinen besten Freund verfassen und du musst nicht auf einen besonderen Anlass warten, um sie abzuschicken. Einer Person, die dir nahe steht eine Dankeskarte zu schicken, die deine Dankbarkeit zum Ausdruck bringt, zählt zu den einfachsten Wegen zu zeigen, wie dankbar du bist, diese Person in deinem Leben zu haben.
    • Du kannst auch einen Dankbrief schreiben, wenn du das Gefühl hast eine Karte reicht nicht aus, um alles aufzuführen was du zu sagen hast.
    • Verschicke die Karte mit der Post, sogar wenn deine Freunde nur wenige Straßen von dir entfernt wohnen, das zeigt, dass du dir wirklich Mühe gegeben hast.
  2. Tu deinen Freunden einfach so einen Gefallen. Wenn du deine Dankbarkeit ausdrücken willst, ist es nicht genug, etwas für deine Freunde zu tun, weil sie dir in der Vergangenheit auch einmal geholfen haben oder weil du eine Gegenleistung von ihnen erwartest. Stattdessen solltest du ihnen ohne Hintergedanken helfen, weil dir etwas an ihnen liegt und du ihren Tag ein wenig schöner oder einfacher machen willst. Du kannst ihnen zum Beispiel einen Kaffee oder ein Mittagessen bringen, wenn sie beschäftigt sind, anbieten auf ihre Kinder aufzupassen, mit ihrem Hund spazieren gehen oder einen anderen Weg finden, in ihrem Leben etwas zu bewirken.
    • Sei aufmerksam. Sieh genau hin, wie du deinen Freunden wirklich helfen kannst. Wenn deine Freundin müde aussieht, schlage vor dass du mit ihrem Hund spazieren gehst. Wenn das Zimmer eines Freundes unordentlich ist, biete ihm an ihm beim Aufräumen zu helfen. Deine Freunde wissen vielleicht erst, was sie brauchen, wenn du es ihnen vorschlägst.
    • Natürlich sollten deine Freunde auch dir hin und wieder einen Gefallen tun. Du solltest nicht das Gefühl haben, dass sie deine Freundlichkeit ausnutzen.
  3. Sag deiner Familie wie sehr du sie schätzt. Du siehst deine Familie vielleicht als zu selbstverständlich an, ohne dass es dir bewusst ist. Wenn du deinen Familienangehörigen zeigen willst, wie viel sie dir bedeuten, musst du sie jeden Tag wissen lassen, wie sehr du sie liebst und ihnen zeigen, dass du all die Liebe, die Fahrten, das Essen, die Gesellschaft, die Hilfe und alles was sie dir sonst bieten zu schätzen weißt.
    • Sag es persönlich, mit einer Karte oder am Telefon. Sag es ihnen oft. Deine Familie mag zu den Leuten gehören, die du am meisten als gegeben hinnimmst, deshalb ist es umso wichtiger, ihnen deine wahren Gefühle zu zeigen.
    • Zeige ihnen, wie viel sie dir bedeuten, indem du ihnen deine Zeit schenkst. Verbringe Zeit mit ihnen und guckt Filme, spielt Brettspiele oder kocht zusammen. Ihnen regelmäßig deine Zeit zu schenken ist eine beispiellose Art, Dankbarkeit auszudrücken.
    • Hilf mehr im Haushalt mit als sonst. Warte nicht darauf, dass deine Mutter dich bittet ein wenig mehr bei der Wäsche anzupacken; überrasche sie indem du es von dir aus tust.
  4. Gib sinnvolle Geschenke. Dankbarkeit drückt man nicht unbedingt damit aus, dass man die ausgefallensten und teuersten Geschenke macht: es bedeutet, dass man einen Weg findet zu zeigen, wie viel einem die Person bedeutet und dass man sich die Zeit genommen hat, sich Gedanken über sie zu machen. Wenn dein Freund seit Jahren von seinem Lieblingsbuch schwärmt, überrasche ihn mit einer Einladung zu einer Vorlesung des Autors oder besorge ein handsigniertes Exemplar der ersten Auflage; wenn deine Freundin Yoga liebt, aber ihr Hobby zu teuer findet, kaufe ihr eine Monatskarte, um ihr zu zeigen, wie viel sie dir bedeutet.
    • Achte auf das, was deine Freunde und deine Familie von sich erzählen. Wenn einer von ihnen über seine neue Lieblingsband spricht, besorge Tickets für ihren nächsten Auftritt in eurer Nähe.
    • Wenn deine Mutter erwähnt, dass sie gerne mehr italienische Rezepte kennen würde, kaufe ihr ein Buch für ihre ersten Schritte.
    • Du musst nicht unbedingt auf den Geburtstag oder auf einen Feiertag warten, um ein Geschenk zu überreichen; manchmal bekommt man die besten Geschenke einfach so.
  5. Schicke Blumen. Blumen zu verschicken ist nicht nur eine nette Geste für Geburtstage und besondere Anlässe. Du kannst einem Freund oder Familienmitglied Blumen schicken, um zu zeigen dass du sie gern hast und um ihren Tag zu versüßen. Das nächste Mal, wenn du ganz aufrichtig Dankbarkeit empfindest über eine Freundschaft, oder einfach nur ein Hallo an einen weit entfernt wohnenden Freund schicken willst, rufe einen Floristen in der Gegend an und bestelle einen Blumenstrauss. Das wird ihnen bestimmt den Tag versüßen.
    • Wenn du eine raffinierten Weg findest, um die Lieblingsblumen deiner Freunde herauszufinden, gibt dir das die Möglichkeit den Blumenstrauss noch persönlicher machen.
  6. Backe einen Kuchen. Sich die Zeit zu nehmen ein Bananenbrot, Schokoladenkekse oder das Lieblingsgebäck deines Freundes zu backen kann ihm wortwörtlich den Tag versüßen. Wenn du die Kekse an der Haustür deiner Freunde ablieferst oder sie mit der Post verschickst, erkennen deine Freunde bestimmt deine Dankbarkeit und wie viel sie dir bedeuten, denn jeder weiß diese Zeit und Mühe zu schätzen, die du dir gemacht hast.
    • Backen kommt besonders gut an, wenn die Person ein bisschen Aufheiterung brauchen kann. Schokolade und Süßigkeiten bewirken bei den meisten Menschen, dass sie sich besser fühlen, und es ist ein großartiger Weg zu zeigen, dass du sie gern hast.
  7. Hab Respekt vor Älteren. Ein anderer Weg, Dankbarkeit zu zeigen, ist ältere Personen wissen zu lassen, dass sie nicht unbedeutend sind. Wenn du deinen Großeltern nahe stehst oder aus einem anderen Grund Zeit mit älteren Menschen verbringst, ist es wichtig, dass du sie wertschätzt und freundlich zu ihnen bist. Es ist eine tolle Art, Dankbarkeit auszudrücken und zu zeigen, dass sie für dein Leben von Bedeutung sind.
    • Nimm dir Zeit zu hören, was sie zu sagen haben, und weise sie nicht als gegenwartsfremd ab. Sie haben dir in der Regel eine Menge mehr beizubringen als du ihnen.
  8. Hilf jemandem beim Saubermachen. Eine andere Möglichkeit, Dankbarkeit deinen Freunden oder deiner Familie gegenüber auszudrücken, ist ihnen zu helfen ihr Haus, Auto oder etwas anderes sauber zu halten. Wenn man jemandem hilft, seine Räumlichkeiten in Ordnung zu bringen, kann ihm das auch zu mehr Klarheit in seinen Gedanken verhelfen und zur gleichen Zeit nimmt man ihnen eine unangenehme Aufgabe ab. Guck mal ob deine Eltern oder Freunde tatsächlich etwas Hilfe beim Aufräumen brauchen könnten oder mach einfach so mal sauber um sie zu überraschen und deine Dankbarkeit zu zeigen.
    • Wenn du sauber machst um jemanden zu überraschen, vergewissere dich zuerst, dass es der Person nichts ausmacht, wenn du seine oder ihre Sachen berührst, und dass sie nicht das Gefühl haben, du dringst in ihre Privatsphäre ein.
    • Wenn du bei jemandem für ein paar Tage zu Gast warst, dann ist Aufräumen eine schöne Art um deine Dankbarkeit auszudrücken.
  9. Gib jemandem eine Liste mit all den guten Dingen, die er oder sie für dich gemacht hat. Eine andere Art, deine Dankbarkeit gegenüber einer Person zum Ausdruck zu bringen, ist eine Liste mit all den bewundernswerten Dingen, die er oder sie für dich getan haben, zu verfassen, angefangen damit, dass sie dir beigebracht haben Nudelsalat zu machen bis dass sie in einer schweren Zeit für dich da waren. So eine Liste kannst du für deinen Vorgesetzten machen, für ein Familienmitglied oder für einen Freund; es wird der Person ein gutes Gefühl geben zu wissen, dass sie so geschätzt werden.
    • Du kannst die Liste weiter ausarbeiten oder ausschmücken, sodass die Person sie aufhängen und sich noch öfter daran erfreuen kann. Wenn du wirklich ein schönes Geschenk daraus machen willst, suche einen passenden Rahmen für die Liste!
  10. Hör zu. Ein anderer Weg um einer Person, die dir viel bedeutet, Dankbarkeit zu zeigen, ist ihnen ein offenes Ohr zu schenken. Allein sich die Zeit zu nehmen, für jemanden da zu sein und ihm etwas von deiner Zeit zu schenken kann ihm das Gefühl geben, dass er ehrlich geschätzt und geliebt wird. Setz dich in Ruhe mit ihnen hin, mach dein Telefon aus, halte Augenkontakt und nimm dir Zeit, ihnen wirklich zuzuhören, statt sie zu unterbrechen und noch bevor sie fertig gesprochen haben deine Antwort zu planen. Die meisten Leute haben immer wieder mal das Gefühl, dass man ihnen in unserer Welt des Multitasking gar nicht richtig zuhört, und du kannst einer Person zeigen, was sie dir bedeutet, indem du ihnen des Gefühl vermittelst, dass du sehr wohl ein offenes Ohr für sie hast.
    • Gib keine Ratschläge, außer du wirst darum gebeten. Manchmal ist es das Beste, einfach nur da zu sein.
    • Vergleiche die Erlebnisse deines Gegenübers nicht mit deinen Eigenen, außer du meinst wirklich, dass es ihm oder ihr helfen wird. Versuche stattdessen, das was dir gesagt wird ausschließlich aus dem Blickwinkel deines Freundes zu sehen.
  11. Würdige eine liebe Person öffentlich. Eine andere Art Dankbarkeit auszudrücken, ist, deine Gefühle vor anderen Leuten zu offenbaren. Das solltest du natürlich nicht auf eine Art und Weise machen, die die Person in Verlegenheit bringt, du solltest aber klar ausdrücken, wie viel dir diese Person bedeutet und wie hart er oder sie für dich gearbeitet hat. Es können nur ein paar Sätze in der Arbeit, während einer Ansprache beim Abendessen oder bei einer kleinen Versammlung unter Freunden sein, die eine Person spüren lassen, wie besonders sie für dich ist und was für eine große Rolle sie in deinem Leben spielt.
    • Du solltest in jedem Fall darauf achten, dass diese Geste aufrichtig erscheint und nicht als einschmeicheln aufgefasst wird. Sei dir selber sicher, dass du es so meinst, wie du es sagst, und führe ein paar konkrete Beispiele an, die deine Bewunderung zeigen.
    • Andere Leute wissen zu lassen, wie viel dir eine Person bedeutet, kann sie wirklich stolz auf sich selber machen.

Methode 2 von 3: Fremden Personen Dankbarkeit zeigen

  1. Tue einem Menschen, dem du zufällig begegnest, einen Gefallen. Einer zufällig ausgewählten Person eine besondere Freude zu machen ist eine großartige Möglichkeit zu zeigen, wie dankbar du bist für die Welt die dich umgibt. Du kannst anonym die Rechnung des Autos hinter dir bezahlen, einem Fremden Blumen schicken oder ein bisschen Kleingeld in eine abgelaufene Parkuhr einwerfen, oder einfach so ohne Hintergedanken eine andere Aufmerksamkeit hinterlassen. Das Beste an diesem Weg ist, dass deine Tat anonym ist, du wirst also kein Lob dafür kassieren - also kann dies auch nicht deine Absicht hinter der guten Tat sein. Hier sind ein paar weitere Vorschläge, was du machen kannst:
    • Spende einen Geldbetrag oder Kleidung für wohltätige Zwecke
    • Bringe jemandem etwas bei
    • Höre jemandem zu, der einsam ist
    • Zeige jemandem den Weg.
  2. Biete deine Hilfe an. Du kannst deine Dankbarkeit zeigen, indem du Fremden deine Hilfe anbietest, wenn sie sie brauchen. Es ist nicht nötig, dass du dafür deine Grenzen überschreitest. Es reicht, wenn du jemandem hilfst Einkäufe zum Auto zu tragen oder jemandem, der etwas Schweres trägt die Tür aufhältst, oder wenn du einer Kellnerin hilfst etwas aufzuwischen, wenn gerade viel los ist. Alleine schon sich die Mühe zu machen, egal ob es etwas Kleines oder etwas Großes ist, ist bereits eine Art Dankbarkeit zu zeigen.
    • Halte die Augen offen nach einer Gelegenheit, jemandem zu helfen. Du brauch gar nicht aufdringlich sein, viele Leute bringen es einfach nur nicht über sich, um Hilfe zu bitten, auch wenn sie sie ganz offensichtlich brauchen.
  3. Lächle. Ein einfaches Lächeln kann dazu bewirken, dass jemand einen besseren Tag erlebt und das Gefühl hat, beachtet zu werden. Jemanden anzulächeln, den du auf der Straße triffst, der dir im Bus gegenüber sitzt, dir einen Kaffee zubereitet, kann dazu führen, dass sie mit einem positiven Gefühl ihren Tag fortsetzen.
    • Leute anzulächeln, die im Verkauf arbeiten, egal ob sie dir ein belegtes Brötchen geben oder dir helfen ein neues Handy auszusuchen, zeigt in besonderem Maße Dankbarkeit. Diese Leute arbeiten oft viele Stunden am Tag und hören viele Beschwerden, aber ernten selten Lob oder Dank, und es liegt in deiner Hand das zu ändern.
  4. Gib Trinkgeld. Eine weitere Möglichkeit deine Dankbarkeit gegenüber Leuten auszudrücken, die ihre Arbeit gut gemacht haben, ist ihnen Trinkgeld zu geben. Du kannst einer Kellnerin eine freundliche Notiz auf dem Kassenzettel hinterlassen, einem Lieferanten Trinkgeld geben oder ein paar Münzen in die Kaffeedose werfen. Diese kleine Geste kann großen Einfluss auf die Haltung dieser Menschen anderen gegenüber und natürlich auch auf ihre finanzielle Situation haben.
    • Eine kleine schriftliche Notiz zu hinterlassen, wenn dich jemand gut bedient oder dir geholfen hat, ist ein einfacher und schneller Weg zu zeigen, was dir ihre Mühe bedeutet hat. Viele Leute verbringen ihren Arbeitstag ohne sich auf irgendeine Art geschätzt zu fühlen und du kannst ihnen wenigstens diesen einen Tag ein wenig verschönern.
  5. Behandle die Menschen in deinem Umfeld mit Respekt. Eine andere Möglichkeit, Dankbarkeit zu zeigen ist, den Menschen, denen du begegnest, so viel Respekt wie möglich zu erweisen. Respektiere ihren Freiraum und enge sie nicht ein; respektiere ihre Ohren und sprich nicht zu laut am Telefon, wenn du in der Öffentlichkeit bist; sei auch zu fremden Menschen freundlich, wenn ihr euch im selben Raum befindet. Wenn man sich die Mühe macht, andere Leute mit dem Respekt und der Freundlichkeit zu behandeln, die sie verdienen, ist das eine Art der Welt seine Dankbarkeit zu zeigen.
    • Behandle andere so, wie sie dich behandeln sollen. Verletze nicht ihre Privatsphäre oder gib ihnen das Gefühl, dass sie weniger wert sind als du. Biete ihnen deinen Sitzplatz im Bus an. Lächle eine Person an, die traurig aussieht. Mach einer Person die auf Krücken geht den Weg frei.
    • Gute Manieren an den Tag zu legen ist eine zauberhafte Art Respekt zu zeigen. Meide Schimpfwörter, fluche nicht, kaue nicht mit offenem Mund und unterbrich andere nicht wenn sie sprechen.
  6. Sei ein guter Bürger. Ein anderer Weg deine Dankbarkeit der Welt gegenüber zu zeigen ist, dich an die Regeln deiner Gesellschaft zu halten. Das bedeutet, dass du dein Auto auf einem Parkplatz parkst, statt mehr Platz zu beanspruchen, dass du deinen eigenen Müll wegräumst, Fußgänger die Straße überqueren lässt, ab und zu das Flusensieb in der Waschküche sauber machst oder eine ganze Menge anderer Dinge, die deinen Respekt vor der Gemeinschaft, in der du lebst, zeigen. Wenn du Müll hinterlässt oder deinen Einkaufswagen mitten auf dem Parkplatz stehen lässt, zeigst du damit, dass du nicht dankbar für die Vorteile bist, die dir deine Gemeinschaft bietet.
    • Vergiss nicht, dass die Welt nicht dir allein gehört. Denke daran, Dinge an ihren Platz zurückzustellen, statt zu erwarten, dass jemand anderer für dich aufräumt.
    • Erfülle deine staatsbürgerlichen Pflichten. Gehe wählen wenn Wahlen stattfinden, nimm an Volksbefragungen teil und bezahle deine Steuern.
  7. Mache jemandem ein Kompliment. Ein anderer Weg, Dankbarkeit zu zeigen, ist den Leuten, die dich umgeben, von Zeit zu Zeit Komplimente zu machen. Da hier von Fremden die Rede ist, musst du nichts Großartiges oder allzu Persönliches sagen, das den Leuten vielleicht sogar unangenehm ist, aber ein simples "Cooles Shirt!" oder "Das sind wunderschöne Blumen, die Sie da haben!" können ist. Nimm dir für einen Tag vor, jemanden ausfindig zu machen, dem du ein Kompliment machen könntest, und schon bald wird es dir zur Gewohnheit werden.
    • Halte die Augen offen nach einzigartigen, eigenartigen oder originellen Dingen. Wenn jemand ein T-Shirt mit kleinen Füchsen mit Maschen um ihre Hälse trägt, und du sie darauf hinweist, wie einzigartig du es findest, dann liegst du mit einem Kompliment sicher nicht falsch, denn die Person die es trägt ist aller Wahrscheinlichkeit nach stolz auf dieses Stück.
    • Wenn jemand ein schönes Lächeln hat, hab keine Scheu davor das zu sagen. Stelle nur sicher, dass du es nicht auf eine Art und Weise sagst, die als billige oder aufdringliche Anmache rüberkommt.

Methode 3 von 3: Ein dankbares Leben leben

  1. Führe ein Dankbarkeits-Tagebuch. Wenn du mehr Dankbarkeit in dein Leben bringen möchtest, ist der erste Schritt, ein Journal zu führen, in dem du jede Woche, zum Beispiel jeden Sonntag Nachmittag, all die Dinge notierst, für die du Dankbarkeit empfindest. Du solltest jede Woche auf 10 bis 20 Dinge kommen. Zu Beginn wirst du vielleicht den Eindruck haben, dass du gar nicht so viel hast, wofür du dankbar sein kannst, aber wenn du dich einmal in Ruhe hinsetzt und darüber nachdenkst, wirst du sehen, dass du über eine ganze Menge in deinem Leben dankbar bist.
    • Wenn du später, ein Mal im Monat, in deinem Tagebuch blätterst, wirst du erkennen, für wieviele Dinge in deinem Leben du eigentlich dankbar bist.
    • Du kannst die Liste auch über deinem Arbeitsplatz aufhängen, um dich während des Tages daran zu erinnern, in welcher Weise dein Leben erfüllt ist.
  2. Mache Yoga. Beim Yoga geht es zu einem großen Teil darum, sich in Dankbarkeit zu üben. Du übergibst deinen Geist und deinen Körper während des Übens in einer Geste der Dankbarkeit und Zufriedenheit. Wenn du Dankbarkeit in dein Leben einbinden willst, besuche etwa 2-3 Yogastunden pro Woche. Am Beginn der Stunde sagst du "Namaste", um deine Dankbarkeit auszudrücken. Du kannst auch zuhause üben, wenn du dich wohler fühlst, alleine deine Dankbarkeit zu Üben.
    • Yoga zu praktizieren bedeutet, dein Urteil beiseite zu legen und dankbar zu sein für den gesunden Körper der dir gegeben wurde. Es bedeutet, dein ganzes Ich der Welt zu übergeben, die Sonne zu begrüßen und dich gut zu fühlen für all das, was dir gegeben wurde.
    • Yoga bedeutet, die Dinge mit deiner eigenen Geschwindigkeit anzugehen und nicht die Fähigkeiten oder die Erfahrung deines Nachbarn zu beneiden. Das kann dir einen Impuls geben, allgemein eine dankbarere Einstellung der Welt gegenüber aufzubauen.
  3. Werde ehrenamtlicher Helfer. Ehrenamtliches Engagement zu zeigen ist ein weiterer Weg, seine Dankbarkeit zu zeigen für all die Annehmlichkeiten, die dir in deinem Leben zuteil wurden. Egal wie beschäftigt du bist, du kannst bestimmt versuchen, ein paar Stunden pro Monat frei zu schaufeln um in einer örtlichen Bibliothek Einzelunterricht zu geben, in einer Suppenküche zu arbeiten oder beim Säubern eines Parks mitzuhelfen. Die Mühe, die man sich macht, um eine Gemeinschaft mit anderen aufzubauen und seine Aufmerksamkeit auf jemand anderen als sich selber zu richten, ist eine gute Art zu zeigen, dass man Dankbarkeit empfindet.
    • Zeit mit Leuten zu verbringen, die so viel weniger Mittel haben als du, kann dich ganz nebenbei auch noch daran erinnern, dein eigenes Leben nicht so selbstverständlich zu sehen. Möglicherweise können diese Leute dir sogar eine Lektion erteilen in Sachen Dankbarkeit.
  4. Zeige auch in sozialen Netzwerken Dankbarkeit. Viel zu viele Leute machen sich in sozialen Netzwerken über andere lustig oder beschweren sich über ihren Tag und über die Welt. Obwohl es bestimmt reichlich Gründe gibt, sich zu beschweren und ebenso viele Gründe, auf die Welt losgehen zu wollen, solltest du mal versuchen, neue Wege zu gehen und eine positive Nachricht zu veröffentlichen, etwa über etwas worüber du dankbar bist oder in der du jemandem dankst, der deinen Tag verschönert hat. Das ist eine gute Art, mehreren Leuten auf einmal deine Dankbarkeit zu zeigen, und es bereitet nicht viel Mühe.
    • Es muss nicht unbedingt kitschig sein, einen deiner Freunde namentlich zu nennen und ihnen für das zu danken, was sie für dich getan haben. Wenn es von Herzen kommt, wird derjenige es auch zu schätzen wissen.
    • Gib anderen Leuten auch einen Grund, Dankbarkeit zu empfinden. Teile mit ihnen etwas, das du interessant oder lustig findest, zum Beispiel über Essen, die Natur oder sogar Katzenbabys. Es muss nicht unbedingt etwas Ernstes sein. Solange du von dem üblichen Muster abweichst, die deprimierendste Nachricht des Tages zu verbreiten oder dich über die Welt zu beschweren, tust du etwas Gutes.
  5. Beschwere dich so wenig wie möglich. Wenn du ehrliche Dankbarkeit an den Tag legen willst, dann solltest du deine Beschwerden so weit wie möglich einschränken. Manchmal fühlt es sich gut an, Dampf abzulassen, es ist aber empfehlenswerter, es zur Gewohnheit werden zu lassen, mehr über die positiven als über die negativen Aspekte des Lebens zu sprechen. Wenn du dich die ganze Zeit über deine Arbeit beschwerst, scheinst du nicht sehr dankbar zu sein, eine Arbeit zu haben. Wenn du dich die ganze Zeit über deinen Partner (deine Partnerin) beschwerst, zeigst du nicht gerade Dankbarkeit für ihre Liebe und Unterstützung. Arbeite daran, optimistisch zu sein, anstatt Gründe zu suchen, dich zu beschweren, das bringt dich auf den richtigen Weg, deiner Dankbarkeit öfter Ausdruck zu verleihen.
    • Wenn du dich bei jeder Gelegenheit die sich bietet beschwerst, wirst du gar keine Augen für die ganzen guten Dinge in deinem Leben haben. Obwohl jeder von uns einen Grund zur Ärgernis hat, solltest du dich darauf konzentrieren, die Tatsachen in Worte zu fassen, die dein Leben glücklicher machen. So wirst du lernen, deine Dankbarkeit auf immer bessere Art und Weise auszudrücken.
  6. Sei freundlicher. Ein weiterer Weg, Dankbarkeit zu zeigen, ist warmherzig den Leuten gegenüber zu sein, die dir etwas bedeuten. Sei großzügiger mit Umarmungen, lege deinen Arm um deinen Liebsten oder deine Liebste, gib deinen Kindern oder deiner besseren Hälfte einen Kuss. Nimm dir Zeit, mit deinem Partner zu kuscheln, und wenn du das nächste Mal einen Freund auf der Straße triffst, schenke ihnen einen Umarmung statt nur zu winken oder zu lächeln. Deine Freundlichkeit und Warmherzigkeit zeigt den Menschen in deinem Leben, dass du sie schätzt.
    • Du solltest dir sicher sein, dass der andere eine Umarmung genauso schätzt wie du. Es ist wichtig, warmherzig zu sein, du willst aber nicht, dass andere Personen sich wegen dir unwohl fühlen.
    • Küsse deinen Partner mindestens zwei Mal am Tag, um ihnen zu zeigen, wie viel er/sie dir bedeutet.
  7. Höre auf, dich mit Klatsch zu beschäftigen. Wenn du ein Leben mit mehr Dankbarkeit leben willst, solltest du es vermeiden, über andere Leute herzuziehen. Richte deine Aufmerksamkeit besser darauf, hinter dem Rücken von anderen Leuten positive Dinge über sie zu sagen und den Leuten, die dich umgeben, ein positives Gefühl entgegenzubringen. Anstatt Gerüchte zu verbreiten oder Leute schlecht zu machen, kannst du daran arbeiten, ihre Laune zu verbessern. Zeige den Menschen in deinem Umfeld, dass du sie schätzt und sie wichtig nimmst und sei nicht undankbar, indem du ihren Namen durch den Dreck ziehst.
    • Außerdem werden deine Freunde, wenn sie hören dass du hinter ihrem Rücken nur gute Sachen über sie sagst, auch nette Dinge über andere sagen, die nicht da sind. Das ist eine tolle Art, gutes Karma zu verbreiten!
  8. Sei anwesend. Einer der wichtigsten Wege, um ein dankbareres Leben zu führen, ist im Hier und Jetzt anwesend zu sein, statt dir über etwas Sorgen zu machen, das in der Vergangenheit passiert ist oder noch in der Zukunft liegt. Im gegenwärtigen Moment zu leben wird dir helfen, jeden Atemzug, jedes Lächeln das du siehst und jeden Bissen den du isst zu schätzen, und wenn du dich darauf konzentrierst, deine Reise zu genießen, wirst du viel dankbarer für jede Sekunde des Weges sein.
    • Schreibe deine Sorgen und Ängste in einem separaten Tagebuch auf oder setze dir jeden Tag eine Zeit, in der du dir Gedanken darüber machst. So verhinderst du, dass ganze Tage mit Sorgen über die Zukunft getrübt werden.
    • Versuche, nicht nachtragend zu sein oder in der Vergangenheit hängen zu bleiben. Sei dankbar über die Beziehungen, die du jetzt hast, anstatt verbittert zu sein über die Schlaglöcher auf deinen Wegen in der Vergangenheit.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.