Den Flohbefall in deinem Zuhause beseitigen

Wenn dein Haustier sich exzessive kratzt, Haarbüschel verliert oder verkrustete, entzündete Stellen entwickelt, dann könnte dein Tier ein ernstes Flohproblem haben. Und wenn die Flöhe erst einmal auf deinem Haustier sind, sind sie auch bald in deinem Haus, deinem Garten – und wahrscheinlich auch bald auf dir. Zum Glück gibt es einige Maßnahmen, sowohl chemischer als auch natürlicher Art, um deine Tiere und dein Heim vor Flöhen zu schützen. Dieser Artikel zeigt dir wie es geht.

Teil 1 von 3: Behandle deine Tiere

  1. Starte mit einem ordentlichen Bad. Bade deinen Hund oder deine Katze mit einem sanften Shampoo oder einem zitrushaltigen Spülmittel. Du kannst auch ein kommerzielles Mittel gegen Flöhe benutzen. Flöhe klammern sich nicht zu fest an den Haaren der Tiere fest, deswegen fallen sie ins Wasser und ertrinken.
    • Kämme deine Tiere nach dem Bad mit einem Flohkamm. Du solltest immer einen Flohkamm benutzen wenn deine Tiere mit Flöhen zu kämpfen haben.
    • Bitte einen Hundepfleger, die Haare deines Tieres zu kürzen oder abzurasieren. Dadurch erreichen die Insektizide auch wirklich die Haut deines Tieres und die Effektivität des Flohkamms wird zusätzlich noch erhöht.
    • Frage deinen Tierarzt nach Sprays und Puder die du zusätzlich auf die Haut des Tieres auftragen kannst.
  2. Behandle alle deine Tiere mit oralen Medikamenten und äußerer Lokaltherapie. Medikamente für die innere Behandlung wie Program oder Sentinel sollten zusammen mit aufzutragenden Medikamenten wie z.B. Frontline angewendet werden.
    • Stelle sicher, dass du die richtige Dosis für die jeweilige Größe deines Tieres anwendest, denn eine Überdosis kann zu ernsthaften Konsequenzen führen. Nutze nie ein Mittel für Hunde präventiv an deiner Katze; das Nervensystem einer Katze kann nur Medikamente für Katzen vertragen.
    • Nutze die vorbeugenden Maßnahmen an dem Tag, an dem du auch dein Haus und deinen Garten behandelst.
  3. Wasche und Säubere alles am Schlafplatz deines Tieres, genauso wie alle Klamotten die auf dem Boden gelegen haben. Das Waschen reduziert signifikant die Anzahl an Floheiern und Flohlarven auf Schlafplatz und Anziehsachen, dadurch werden die Insektizide noch effektiver.
    • Das Waschen wird die Flöhe nicht töten, aber spült wahrscheinlich einige Eier in den Abfluss. Allerdings tötet der Trockner, auf Normal für mindestens 30 Minuten, die Eier und alle verbleibenden Flöhe auf den Klamotten.
    • Wasche alles zur gleichen Zeit. Entferne alle Kleidungsstücke und Schlafdecken und wickle sie zusammen in ein enges Laken. Die Sauberen Klamotten lässt du dann für ca. 12 Stunden nach der Behandlung des Hauses und deiner Tiere in einem sauberen Lacken oder Müllbeutel, um zu verhindern, dass Flöhe wieder in die sauberen Sachen krabbeln.
  4. Wenn du dein Haus und deine Tiere behandelt hast, lass deine Tiere frei durchs Haus laufen. Die Flöhe werden es riechen, auf sein Fell springen und werden direkt getötet, wenn sie in die Haut deines Tieres beißen.
  5. Halte deine Tiere, so gut es geht, für 30 Tage im Haus. Wenn dein Tier nach draußen muss, halte es von hohem Gras, Laub, Kies oder Sand fern.
    • Wenn du einen Hund hast und mit ihm Gassi gehen musst, bleibe für den einen Monat nur auf dem Bürgersteig mit ihm. Du versuchst schließlich eine nervige Plage loszuwerden und willst nicht neue Flöhe willkommen heißen, während du noch versuchst die alten loszuwerden.
    • Wenn mögliche, versuche deine Tiere in den Wintermonaten im Inneren zu halten, besonders Katzen. Deine Tiere unter Quarantäne zu stellen kann dir Geld sparen, denn wenn du den Flohbefall losgeworden bist, musst du dann nicht nachbehandeln, außer dir fallen neue Flöhe auf.
  6. Behandle deine Tiere alle 30 Tage mit präventiven Flohprodukten. Wenn dein Tier drinnen bleibt, kannst du wahrscheinlich damit nach 4 Monaten aufhören. Wenn es sich aber weiterhin im Freien aufhält, dann solltest du mit der Behandlung fortfahren.

Teil 2 von 3: Behandle dich selbst, dein Haus und deinen Garten

  1. Behandle deine Socken, Knöchel und die Umschläge deiner Hosen jeden Tag mit DEET-haltigen Mückensprays um Flohbisse zu verhindern.
    • Wenn du dein Tier behandelt hast, werden die Flöhe sterben wenn sie mit seinem Blut in Kontakt kommen. Aber du wurdest nicht mit Flohmitteln behandelt, also ist dein Blut immer noch ein schmackhafter Snack. Flöhen reicht eine einzige Mahlzeit aus um weitere Eier zu legen, also solltest du das Dinner verhindern.
    • Nach 30 Tagen kannst du wahrscheinlich damit aufhören Mückenspray aufzutragen. Wenn du keine Flöhe mehr herumspringen siehst, bist du sicher. Wenn du aber noch immer Flöhe und Bisse an deinen Knöcheln bemerkst, solltest du weiter DEET-haltige Mittel aufsprühen.
  2. Putze gründlich deinen Fußboden. Einschließlich Flächen die von Teppichen bedeckt sind oder glatte Oberflächen.
    • Staubsauge alle Teppiche, Vorleger und Polster. Das saugt nicht nur die Flöhe, Eier und Laven ein, die Vibrationen des Staubsaugers bringen die Flöhe auch zum vorzeitigen Schlüpfen. Da Insektizide keine Flöhe im Puppenstadium töten können, ist es sinnvoll so viele wie möglich zum Schlüpfen zu bringen damit sie getötet werden können. Wirf den Staubsaugerbeutel anschließend in eine Mülltonne außerhalb des Hauses.
    • Wische glatte Böden. Benutze ein Reinigungsmittel um die Flöhe aus Ecken und Löchern zu treiben, damit sie besser erreicht werden können, wenn du später dein Haus einsprayst oder einnebelst.
  3. Besorge dir ein Antiflohspray oder einen Fogger (Nebler). Stelle sicher, dass das Produkt auch Floheier tötet, halte Ausschau nach einem Produkt mit einem der folgende Wirkstoffen: Methopren, Fenoxycarb oder Pyriproxyfen.
    • Sprühe deine Teppiche, Vorleger, Möbel, Tische und alle Wände zusammen mit dem Schlafplatz deines Tieres ein. Befolge dabei die Anweisungen auf der Dose.
    • Achte darauf, dass du keine Türkanten, Ecken, Sprünge im Boden vergisst und sprühe auch unter Möbeln und auf Polstern. Auch wenn dein Tier zu groß ist um unter Möbel zu kriechen, Flohlarven verstecken sich gerne in allen dunklen Ecken.
    • Wenn du einen Fogger benutzt, musst du trotzdem die Ecken einsprühen, die der Fogger nicht erreicht.
  4. Wenn dein Tier mehr als 5% seiner Zeit im Garten verbringt, musst du auch deinen Garten behandeln.
    • Entferne Hindernisse wie Laub, Rasenschnitt oder andere organische Dinge bevor du mit der Behandlung beginnst. Auch solltest du deinen Rasen mähen bevor du mit der Behandlung beginnst.
    • Besprühe alle schattige oder teilweise schattigen Gebiete. Inklusive Hundehütten, unter Bäumen, Hecken, Büsche oder unter deiner Veranda.
  5. Sprühe in deinem Haus noch einmal nach ca. 2 Woche. Einige der Flöhe könnten noch in ihren Kokons oder im Puppenstadium gewesen sein und wurden deswegen von den Insektiziden nicht erwischt. Eine zweite Behandlung versichert, dass du auch wirklich alle Flöhe eliminierst.

Teil 3 von 3: Nutze natürliche Hausmittelchen um Flöhe zu eliminieren

  1. Halte das Haus so kalt wie möglich, wenn du nicht zuhause bist. Flöhe überleben in kalter Umgebung nicht so gut. Wenn du dein Haus kalt hältst, werden die Flöhe gezwungen auf deine (behandelten) Tiere auszuwandern, was sie wiederum tötet.
    • Lege dir ein elektronisch programmierbares Thermostat zu, das die Temperatur automatisch senkt, wenn du auf Arbeit bist oder schläfst.
    • Wenn du unterwegs bist, lasse die Fenster immer wenn möglich weit offen.
  2. Besorge dir Schutzfolien für deine Möbel und bedecke sie nach der Behandlung. Dadurch können sich Flöhe nicht unter Polstern, Kissen oder Decken verstecken.
  3. Reibe das Fell deines Tieres mit Zitrus ein. Quetsche den Saft aus einer Orange oder Zitrone und reibe die Schale über das Fell deines Tieres. Dein Tier riecht dadurch gut und es ist nicht gefährlich wenn es an der Zitrusflüssigkeit leckt.
  4. Benutze natürliche Fressfeinde der Flöhe in deinem Garten. Du kannst dir bestimmte hilfreiche Fadenwürmer aus der Tierhandlung, einem Gartenbedarfsgeschäft oder einen Laden der sich um organische Rasenpflege kümmert besorgen. Diese fressen die Larven und verhindern so die nächste Generation an Flöhen. Keine Sorge – diese Würmer können nicht dein Tier befallen.
  5. Verwende gewöhnliches Tafelsalz. Streue Salz auf deine Teppiche. Die Flöhe werden nach ein paar Tagen tot sein. Staubsauge die Teppiche nach drei Tagen. Wiederhole das nach drei Wochen. Das klappt wunderbar und ist völlig unschädlich für die Teppiche.
  6. Verwende Apfelessig. Ein Esslöffel Essig auf vier Tassen Wasser im Trinkwasser deines Hundes kann helfen. Dein Hund trinkt das Wasser, der Essig gelangt in seinen Blutkreislauf und macht das Blut so schlecht schmeckend, dass die Flöhe freiwillig verschwinden. Die Wirkung schlägt erst nach zwei bis drei Schüsseln Wasser an, aber es funktioniert super!

Tipps

  • Arbeite bei einem massiven Flohbefall immer mit deinem Tierarzt zusammen. Er kann dir detaillierte Anweisungen geben und dir die besten Produkte für die Behandlung deines Tieres, deines Heims oder deines Gartens empfehlen.
  • Hunde mit dichtem Fell profitieren mehr von einer oralen Behandlung also von äußerlich angewandten Mitteln.
  • Wenn du deine Knöchel und Unterschenkel mit Menthol einreibst, bevor du ins Haus gehst, lassen die Flöhe dich in Ruhe.

Warnungen

  • Wenn dein Haustier blasses Zahnfleisch hat, apathisch wirkt und einen kalten Körper hat, dann bewirken die Flöhe einen ernsthaften Blutverlust oder einen Zustand den man als parasitäre Anämie bezeichnet. Das ist besonders bei kleineren Tieren gefährlich, bei Welpen oder jungen Kätzchen, und sollten sofort von deinem Tierarzt behandelt werden.
  • Wenn du das präventive Flohmittel bei deinem Tier überdosierst oder es Krampfanfälle auslöst, kontaktiere sofort einen Tierarzt.
  • Einige Produkte für Hunde enthalten Permethrin, einen Wirkstoff der bei Katzen Krampfanfälle oder sogar den Tot bewirken kann. Benutze Medizin für Hunde nur bei Hunden.
  • Ein oral verabreichtes Mittel wie Capstar tötet Flöhe innerhalb von 30 Minuten.
  • Frontline und andere Produkte mit Fipronil wirken nicht, denn die Flöhe sind resistent dagegen geworden.

Was du brauchst

  • Shampoo oder ein zitrushaltiges Geschirrspülmittel
  • Flohbad
  • Spray oder Puder
  • Flohkamm
  • Orale und aufzutragende Medikamente
  • Saubere Lacken und/oder Müllbeutel
  • Mückenschutzmittel mit DEET
  • Staubsauger mit Beuteln
  • Flohspray oder Fogger
  • Möbelschutzfolie
  • Ausgepresste Orangen oder Zitronen
  • helfende Fadenwürmer
  • Bierhefe
  • Knoblauch
  • Abdeckung für Polster
  • Insektizide: Haus- und Hof-Bomben
  • Wischmop und Reinigungsmittel
  • Apfelessig
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.