Hitzeausschlag behandeln

Hitzeausschlag ist eine Reizung der Haut, die häufig auftritt, wenn man sich in einem heißen, feuchten, südlichen Klima aufhält. Oft wird auch die Bezeichnung Miliaria oder Hitzepickel für diese Beschwerden verwendet. Hitzeausschlag entwickelt sich, wenn sich in blockierten Poren unter der Haut Schweiß ansammelt. Im schlimmsten Fall stört der Hitzeausschlag die Regulierung der körpereigenen Wärme und verursacht Unwohlsein, Fieber und Erschöpfung.

Methode 1 von 2: Hitzeausschlag behandeln

  1. Erkenne die auf Hitzeausschlag hinweisenden Symptome. Hitzeausschlag tritt in der Regel unter der Kleidung auf, weil dort Schweiß und Hitze nahe an der Haut zusammenkommen. Es juckt und auf der Haut wird eine Ansammlung von mit Flüssigkeit gefüllten Knötchen sichtbar. Andere Symptome sind:
    • Schmerzen, Schwellungen oder erhitzte Haut.
    • Rote Streifen.
    • Eiter oder Flüssigkeit, die aus den juckenden Knötchen auslaufen.
    • Geschwollene Lymphknoten im Nacken, in der Achsel oder Leiste.
    • Plötzliches Fieber (über 38°C).
  2. Wer Hitzeausschlag hat, sollte sich an einen kühlen, schattigen Ort begeben. Wenn möglich, sollte man sich nicht der Sonne aussetzen und an einen kühlen und trockenen Ort mit einer Temperatur von ca. 21°C gehen. Wer nicht nach drinnen gehen kann, sollte in den Schatten gehen.
    • Die meisten Hitzepickel gehen nach dem Abkühlen relativ schnell weg.
  3. Lockere oder entferne eng anliegende, verschwitzte Kleidung. Lege den betroffenen Bereich frei und lasse ihn an der Luft trocknen. Da blockierte Schweißdrüsen zumeist die Ursache für Hitzeausschlag sind, muss die Haut atmen können, um eine weitere Verstopfung der Schweißdrüsen verhindern zu können.
    • Verwende kein Handtuch, um deine Haut abzutrocknen. Lufttrocknen wird genügen.
  4. Trinke viel Flüssigkeit. Hitzepickel sind ein Symptom des Überhitzens deines Körpers. Vermeide heiße Getränke und trinke viel kaltes Wasser, um die Körpertemperatur zu senken.
  5. Nimm kühle Duschen oder Bäder, um deine Temperatur schnell zu senken. Das Wasser muss nicht kalt sein, nur kühl genug, um dich zu entspannen. Verwende einen milden Reiniger oder antibakterielle Seife, um den betroffenen Bereich leicht zu reinigen und tupfe dich danach ab oder lasse die Stelle lufttrocknen.
  6. Vermeide das Aufplatzen der Bläschen. Bläschen werden mit Flüssigkeit gefüllt sein, die deine Haut heilen soll. Wenn du diese Blasen vorzeitig zum Aufplatzen bringst, können sie Narben hinterlassen. Versuche deine Haut natürlich heilen zu lassen, sollten einige Bläschen von alleine aufplatzen. Vermeide es, sie selbst zum Aufplatzen zu bringen.
  7. Verwende rezeptfreie Medikamente, um deine Beschwerden zu lindern. Behandele Hitzepickel mit 1 % Hydrocortison Creme, Galmei Lotion oder Aloe Lotion, um den Juckreiz zu lindern. In extremeren Fällen könnten Antihistaminika wie Benadryl® oder Clarityn® den Juckreiz und Schwellungen lindern.
  8. Suche einen Arzt auf, wenn die Symptome sich verschlimmern oder länger als zwei Tage anhalten. Zumeist wird ein Hitzeausschlag bald nach dem Abkühlen verschwinden. Ein schwerer Hitzeausschlag kann jedoch zu Infektionen führen, die behandelt werden müssen. Rufe einen Arzt an, wenn die Schmerzen sich verschlimmern oder der Ausschlag sich weiter verbreitet. Du brauchst auch einen Arzt, wenn gelblicher oder weißlicher Eiter austritt oder der Ausschlag nicht von alleine verschwindet. Rufe in folgenden Fällen sofort den Notdienst an:
    • Bei Übelkeit und Schwindel
    • Bei Kopfschmerzen
    • Bei Erbrechen
    • Bei Ohnmacht

Methode 2 von 2: Hitzeausschlag vorbeugen

  1. Trage in heißen Klimazonen lockere, atmungsaktive Kleidung. Du willst nicht, dass der Stoff gegen deine Haut reibt oder sich Schweiß darin festsetzt. Kunstfasern und lockere Kleidung funktionieren am besten.
  2. Vermeide anstrengende körperliche Aktivitäten in heißen, feuchten Umgebungen. Hitzepickel werden häufig verursacht, wenn man körperlichen Aktivitäten nachgeht, eine höhere Körpertemperatur hat und viel schwitzt. Wenn du glaubst, dass sich ein Hautausschlag entwickelt, mache eine Pause und kühle dich ab.
  3. Nimm regelmäßig 20 Minuten Pause von der Hitze. Dich abzukühlen, die feuchten, verschwitzten Kleider zu wechseln oder von Zeit zu Zeit einen Sprung in einen kühlen Swimmingpool zu wagen, wird deine Körpertemperatur effektiv regulieren. Dadurch kannst du Hitzepickeln vorbeugen.
  4. Kleide Kinder wie Erwachsene. Die meisten Hitzeausschläge treten bei Säuglingen auf, wenn wohlmeinende Eltern ihr Kind bei heißem Wetter zu warm kleiden. Babys sollten in der Hitze ebenfalls lockere, atmungsaktive Kleidung tragen.
    • Wenn sich die Hände oder die Füße des Babys kühl anfühlen, bedeutet das nicht, dass es friert.
  5. Schlafe in kühlen, gut gelüfteten Zimmern. Hitzeausschlag kann über Nacht auftreten, wenn du für längere Zeit unter durchschwitzten, warmen Bettdecken liegst. Verwende Ventilatoren, öffne Fenster oder schalte die Klimaanlage ein, wenn du verschwitzt aufwachst und dich unwohl fühlst.

Tipps

  • Nimm immer Wasser und möglicherweise Eisbeutel mit, wenn du wandern gehst oder deinen Aktivitäten in der Sonne nachgehst.
  • Bleibe so weit wie möglich im Schatten.

Warnungen

  • Verwende kein Antitranspirant auf Ölbasis (wie Deo), Lotionen oder Insektenschutzmittel auf dem betroffenen Bereich. Unter diesen Mitteln könnte sich mehr Schweiß ansammeln, was den Zustand verschlimmern könnte.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.