Einfache Regeln um Milliardär zu werden

Um ein Milliardär zu sein braucht es mehr, als ein paar Nullen auf dem Konto. Die Welt der Investitionen und des Kapitals ist turbulent und regelrecht seltsam für "das gewöhnliche Volk", das bedeutet aber nicht, dass es eine Absperrung gibt, die dich davon abhält, ein Milliardär zu werden. Es ist das amerikanische Narrativ, sich von unten, von wenig oder gar nichts, in ein Leben im Luxus hochzuarbeiten, du musst dafür aber lernen, Gelegenheiten für dich zu schaffen, weise zu investieren und an deinem Reichtum fest zu halten, damit du es schaffst. Siehe Schritt 1 für weitere Informationen.

Teil 1 von 3: Gelegenheiten schaffen

  1. Lerne. Man wird nicht durch Zufall Milliardär. Entmystifiziere so viele der Variablen wie es dir möglich ist, bevor du einen Plan aufstellst, wie etwa Zinssätze, Steuerklassen, Dividenden und so weiter. Nimm online oder an einer Universität an einem Kurs über das Finanzwesen teil, lies Bücher über Anlagen und kenne die Regeln.
    • Studiere Wirtschaft oder Unternehmensführung, um zu lernen die Bedürfnisse des Marktes und der Konsumenten zu erkennen, und entwickle Geschäftsmodelle, die auf diesen Bedürfnissen aufbauen. Gefragte Fähigkeiten in den Gebieten der Informatik und Technologie zu entwickeln ist ein entscheidender Weg, um in der Welt der neuen Medien und der neuen Geldquellen Fuß zu fassen.
    • Lies über erfolgreiche Milliardäre und wie sie ihr Vermögen erarbeitet haben, wie Warren Buffet oder Jon Huntsman Sr. Mit deinem Geld vernünftig umzugehen ist der sicherste Weg, mehr davon anzuhäufen.
  2. Beginne Geld zu sparen. Man braucht Geld, um Geld zu verdienen. Speise einen bestimmten Betrag von deinem Gehalt ab, sobald du bezahlt wirst, um es auf ein Sparkonto zu legen, damit du es für zukünftige Investitionen verwenden kannst oder einfach um Zinsen zu sammeln.
    • Triff eine Entscheidung darüber, welchen Prozentsatz von deinem Verdienst du dir leisten kannst anzusparen und setze da an – schon ein Betrag von 20 € pro Gehaltscheck kann über einen Zeitraum von drei oder vier Jahren einen Unterschied machen. Wenn du dich entscheidest, dieses Geld im Hochrisikobereich anzulegen, dann riskierst du auch nur das, was du dir leisten könntest zu verlieren.
  3. Eröffne ein individuelles Rentenkonto. Die meisten Finanzinstitute bieten solche Konten an und es handelt sich dabei um flexible Finanzpläne, die du einrichten kannst, um Geld für die Zukunft anzusparen. Wenn du am Ende einen Geldbetrag angespart haben willst, der mit neun Nullen endet, musst du so früh wie möglich damit anfangen. Es werden Zinsen auf dein Angespartes anfallen, und du wirst auch ein gewisses Risiko bei Investitionen eingehen müssen, um mehr aus dem Geld zu machen, das du hast.
    • Je nachdem, welches Finanzinstitut du wählst, könnte es sein, dass du einen Mindestbetrag investieren musst, um ein Rentenkonto zu eröffnen – oder nicht. Recherchiere über deine Möglichkeiten und sprich mit deinem Finanzberater.
  4. Begleiche offene Kreditkarten. Es ist schwierig, vorwärts zu kommen, wenn du dir Gedanken über Schulden irgendwelcher Art machen musst. Studiendarlehen und Kreditkartenabrechnungen müssen so schnell wie möglich beglichen werden. Der effektive Jahreszins liegt bei 20 – 30 %, was bedeutet, dass der Betrag wachsen wird, wenn du ihn nicht in den Griff bekommst, und das lieber heute als morgen.
  5. Erstelle einen Fünf-Jahres-Plan. Berechne einen vorsichtige Schätzung, wie viel Geld du möglicherweise in den nächsten 5 Jahren ansparen könntest. Je nachdem, wie hoch dieser Betrag ausfällt, entscheidest du, was die beste Verwendung für dieses Geld wäre, sei es eine Investition, eine Unternehmensgründung oder einfach nur zuzulassen, dass dieses Geld sich sammelt und dir Zinsen einbringt.
    • Halte deinen Plan aktuell. Sorge dafür, dass deine Ideen immer in deinem Blickfeld bleiben, indem du sie aufschreibst und dich regelmäßig darauf zurück beziehst. Wenn es dir schwer fällt, an Projekten interessiert zu bleiben, schreibe dir Erinnerungen an deinen Plan auf und lege sie irgendwo hin, wo du jeden Tag hinsiehst – zum Beispiel an deinen Badezimmerspiegel oder das Armaturenbrett deines Autos.

Teil 2 von 3: Investieren

  1. Kaufe gewerbliche Immobilien. Ein oft gebrauchter Weg, mehr Geld zu verdienen, ist in Immobilien zu investieren. Grundbesitz nimmt in der Regel mit der Zeit an Wert zu, und deine Investition könnte guten Ertrag bringen. Deine Investition kann die Form einer Renovierung, eines Mietobjektes oder eines aufgewerteten Immobilie annehmen.
    • Nimm dich in Acht davor, in einen künstlich aufgeblasenen Markt zu investieren, und trage Sorge dafür, dass du die monatliche Belastung des Grundstückes leicht bezahlen kannst. Wenn du nicht viel über die Hypothekenkrise in den USA in 2008 gehört hast, könnte es ratsam sein, dich darüber zu informieren und ein paar lehrreiche Schlüsse daraus zu ziehen.
  2. Investiere in ein Unternehmen. Dein eigenes Unternehmen zu gründen oder eines zu kaufen kann eine solide Art sein, langfristig Geld zu verdienen. Erschaffe oder wähle ein Unternehmen, dass ein Produkt oder eine Dienstleistung anbietet, die du selbst gerne kaufen würdest und stecke deine Zeit und dein Geld darin, sie zu optimieren. Werde sachkundig über die Industrie, in die du einsteigen willst, und lerne zwischen guten und schlechten Geschäftsinvestitionen zu unterscheiden.
    • In Ökoenergie und Computertechnologie zu investieren ist ein guter Plan für die Zukunft. Diese Wirtschaftszweige sollen in den nächsten Jahrzehnten stark wachsen, was bedeutet, dass ein Einstieg zum jetzigen Zeitpunkt wohl eine kluge Investition wäre.
  3. Kaufe und verkaufe Aktien. Der Aktienmarkt kann ein guter Startpunkt für deinen Wohlstand sein. Beobachte die Märkte sorgfältig, bevor du beginnst zu kaufen, und achte aufmerksam darauf, welche Aktien erfolgreich sind; diese Informationen zu sammeln wird dir beim Ankauf von Aktien in Zukunft eine Hilfe sein. Wenn du investiert hast, musst du im Gedächtnis behalten, dass die meisten Aktien nur über einen größeren Zeitraum betrachtet an Wert zunehmen. Überstehe kleine Abschwächungen im Wert, wenn du es kannst, und setze von Zeit zu Zeit auf Risiko.
    • Thesaurierende Fonds und direkte Aktienkäufe umgehen Börsenmakler (und ihre Provision), indem sie direkt von Unternehmen und ihren Vertretern kaufen. Sie werden von mehr als 1000 großen Aktiengesellschaften angeboten, und du kannst bereits mit 20-30 € pro Monat eine Investition tätigen und Teilaktien erwerben.
  4. Lege dein Geld in Geldmarktkonten an. Diese Konten bedürfen eines größeren Mindestbetrages als ein gewöhnliches Sparkonto, es ergeben sich aber die doppelten Zinssätze. Ertragsstarke Geldmarktkonten sind mit einem gewissen Risiko verbunden – die Möglichkeiten, auf dein Geld zuzugreifen und deine Investitionen nachträglich zu beeinflussen, sind begrenzt – aber es ist eine gute Art dein Geld, im Prinzip, wachsen zu lassen, ohne etwas dafür zu tun.
  5. Investiere in Staatsanleihen. Staatsanleihen sind Zinsvergütungsscheine, die von staatlichen Körperschaften herausgegeben werden und kaum Risiken mit sich tragen. Weil der Staat die Druckpresse kontrolliert und so viel Geld drucken lassen kann, wie benötigt wird um das Kapital zu decken, sind diese Investitionen relativ sicher und eine gute Möglichkeit, dein Geld zu streuen.
    • Sprich mit einem Börsenmakler, zu dem du eine Beziehung aufgebaut hast, und plane mit ihm deine Aktienkäufe für die nächsten Jahre, um deinen Wertpapierbestand zu streuen und dein Geld an unterschiedlichen Stellen zu deponieren.

Teil 3 von 3: Reichtum aufrechterhalten

  1. Lass dich von Börsenmaklern beraten, um gute Ratschläge zu erhalten. Dein Geld ist nur so viel wert, wie die Ratschläge, die du dazu erhältst. Wenn du beginnst, einen nennenswerten Geldbetrag anzusammeln, wirst du nicht deine gesamte Zeit damit verbringen, dich vor einen Bildschirm zu kauern und dir die Entwicklungen deiner Aktien an der Börse auf jeden Bruchteil eines Prozents zu verfolgen. Du wirst dich in die Welt begeben und dein Leben leben wollen. Umgib dich mit guten Finanzberatern und Börsenmaklern, denen du vertraust, die dir helfen werden deine Konten zunehmend mit reichlich Geldquellen zu füllen.
  2. Streue deinen Wertpapierbestand und deine Investitionen. Bewahre nicht dein ganzes Geld an einer Stelle auf. Indem du deine Wertpapiere aufteilst und in Aktien, Immobilien, Investmentfonds, Staatsanleihen und andere Investitionen steckst, die deine Börsenmakler dir empfehlen, stellst du sicher, dass dein Geld in unterschiedlichen, voneinander unabhängigen Märkten angelegt ist, die sich unterschiedlich entwickeln. Wenn du eines Tages beschließt, eine riskante Investition in ScheinWow saugfähige Tücher zu tätigen, und die Marke abstürzt, hast du zumindest einen beträchtlichen Betrag in anderen Projekten angelegt.
  3. Mache kluge finanzielle Entscheidungen. Das Internet ist voll mit Systemen, die mit Kleinaktien arbeiten, oder solchen, die auf eine andere Art schnellen Reichtum versprechen; damit sollen Unwissende und gutgläubige Menschen zu schlechten finanziellen Entscheidungen verleitet werden. Mache deine Nachforschungen und stell dich auf ein Leben der Investitionen und des Geldverdienens ein - es hat nie Milliardär über Nacht gegeben.
    • Wenn du Zweifel hast, triff zurückhaltende Investitionen. Wenn du dein Geld vernünftig gestreut hast, wird das Ansammeln von Zinsen und die Märkte pendeln zu lassen vermutlich auf lange Sicht eine klügere Entscheidung sein. Weniger ist mehr. Warte lieber ab, bis es vorbei ist, anstatt mit deinem Geld Unfug zu treiben.
  4. Wisse wann es genug ist. An einem bestimmten Punkt wirst du merken müssen, dass es an der Zeit ist die Reißleine zu ziehen und noch etwas rauszuholen, bevor es unter dir zusammenbricht. Wenn du dich mit geschickten Börsenmaklern umgeben hast, höre auf ihre Ratschläge, erkenne aber auch, wann es besser ist, auf dein Bauchgefühl zu hören.
    • Wenn du eine Gelegenheit erblickst, groß zu verkaufen und Gewinn zu machen, mach es. Gewinn ist Gewinn. Auch wenn diese Aktie im folgenden Jahr an Wert gewinnt, hast du trotzdem einen Ertrag gemacht, den du an anderer Stelle investieren kannst. Es gibt nicht nur eine richtige Art zu investieren.
  5. Spiele deine Rolle. Wenn du ein Milliardär sein willst, musst du dich wie einer benehmen. Umgib dich mit wohlhabenden und kultivierten Leuten, und sammle Ratschläge und Know-How von denen, die Erfahrung damit haben.
    • Pflege dein Interesse an Kunst, gutem Essen und Reisen. Denke darüber nach, eine Yacht zu kaufen oder eines der anderen standesgemäßen Schmuckstücke der Reichen.
    • Es gibt einen Unterschied zwischen "altem Geld" und "neuem Geld", den sogenannten Neureichen. Der Begriff Neureiche wird oft als abwertende Bezeichnung für Personen verwendet, die schnell viel Geld gemacht haben und prahlerisch leben, indem sie einen Großteil ihres Geldes ausgeben und ein verschwenderisches Leben führen. Wenn du an deinem Reichtum festhalten willst, lerne von jenen mit "altem Geld" und steige mit ihnen in unerahnte Höhen auf.

Tipps

  • Lerne bestimmte vorbedachte Risiken einzugehen. Dein Geld wird zwar Zinsen einbringen, wenn es bei der Bank liegt, du wirst aber um Einiges mehr verdienen, wenn du es in schlauer, etwas riskanter Art und Weise einsetzt.
  • Sei kreativ. Wenn du ein Unternehmen gründen oder in eines investieren willst, versuche mit einer Perspektive aufzukommen, die noch niemand vor dir bedacht hat.
  • Ein ordnungsgemäßes Zeitmanagement und ein Arbeitsprogramm können deiner Arbeit einen geeigneten Rahmen geben. Zeit zu sparen und sie für andere Projekte zu nutzen kann dein Vermögen weiter vorantreiben.

Warnungen

  • Halte dich von Systemen fern, die allzu schnellen Reichtum versprechen. Diese reichen von Personen, die versprechen dir zu verraten, wie man auf dem Aktienmarkt richtig spielt, bis zu solchen, die behaupten, sie würden dein Geld für dich anlegen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.