Den Charakter stärken

Charakter, vom griechischen Wort "χαρακτήρα", war ein Begriff der ursprünglich dazu verwendet wurde die auf eine Münze eingeprägte Prägung zu bezeichnen. Heutzutage wird er als die Summe all der Attribute, wie etwa Integrität, Mut, Tapferkeit, Aufrichtigkeit und Loyalität einer Person angesehen. Charakter ist vielleicht die wichtigste Essenz, die eine Person besitzen kann, denn er definiert, wer eine Person ist. Den Charakter zu stärken bedeutet sich innerhalb seines Einflussbereichs in eine produktive Person zu verwandeln. Lies unten weiter um Ratschläge zu bekommen, wie du deinen Charakter stärkst oder deine moralische Disziplin trainiert.

Vorgehensweise

  1. Du solltest wissen, was Charakterstärke ausmacht. Charakterstärke besteht daraus, all die Qualitäten aufzuweisen, die es dir erlauben Kontrolle über deine Instinkte und Leidenschaften auszuüben, dich zu beherrschen und den unzähligen Versuchungen zu widerstehen, mit denen du permanent konfrontiert wirst. Außerdem ist Charakterstärke die Freiheit von verzerrtem Urteil und Vorurteilen und es bedeutet anderen mit Toleranz, Liebe und Respekt zu begegnen.
  2. Du solltest verstehen, warum Charakterstärke wichtig für dich selbst und vor allem für andere ist:
    • Charakterstärke erlaubt es dir deinen Willen frei auszuleben, während du befähigt wirst mit Rückschlägen umzugehen. Sie hilft dir letztlich deine Ziele zu erreichen.
    • Sie erlaubt es dir die Ursachen von Missgeschicken zu ergründen, anstatt dich nur darüber zu beschweren, wozu viele Leute neigen.
    • Sie gibt dir den Mut deine eigenen Fehler, deinen Leichtsinn und deine Schwächen einzugestehen.
    • Sie gibt dir die Stärke standzuhalten, wenn dir Gegenwind entgegen weht und Hindernisse zu überwinden.
  3. Zeige Mitgefühl. Die wichtigste Art deinen Charakter zu stärken: zeige anderen gegenüber Mitgefühl, vor allem Schwächeren, und liebe andere wie dich selbst. Das kann einiges erfordern und dazu führen, dass du deine eigenen Motive überprüfst, damit du anderen aus ganzem Herzen Mitgefühl entgegenbringen kannst. Mitgefühl zu haben bedeutet etwas anderes, als Sympathien zu empfinden, denn Mitgefühl zu haben erfordert, dass du dich in die Lage des anderen versetzt und wenn nötig eingreifst (hingehen und der anderen Person zur Seite stehen); wohingegen Sympathie eine emotionale aber passive Reaktion beinhaltet, etwa zuzuhören, zu schauen oder nachzuahmen ohne sich selbst weiter auf den anderen einlassen zu müssen.
  4. Suche nach der Wahrheit. Gib der Vernunft Vorzug gegenüber der reinen Emotion. Eine Person mit Charakterstärke wird alle Tatsachen bedenken, ihren Kopf benutzen und sie wird nicht durch von Herzen kommende Emotionen beeinflusst/ voreingenommen sein. Erledige die meisten Dinge rein auf der Vernunft basierend und vermeide es, dich durch das Chaos deiner Empfindungen zu verstricken, wofür du erkennen musst, dass nicht Geschmack, Vermutungen und Anziehungskraft über die Vernunft siegen sollten.
  5. Sei weder ein Pessimist, noch ein Optimist, sondern ein Anführer. Ein Pessimist beschwert sich über den Wind, ein Optimist geht davon aus, dass die Windverhältnisse sich verbessern werden, aber der Anführer handelt und setzt die Segel so, dass sie mit Wind und Wetter zurechtkommen.
  6. Hüte dich vor irrationalen Impulsen. Aristoteles und Aquinas gingen davon aus, dass es sieben menschliche Leidenschaften gibt: Liebe und Hass, Begierde und Angst, Glück und Traurigkeit, und Wut. Auch wenn sie für sich allein gut sein können, können diese Leidenschaften unsere Intellekt unterdrücken und uns dazu bringen, dass wir den falschen Dingen nachgeben: zu viel zu essen, Angst vor irrationalen Dingen zu haben oder von Trauer oder Wut überwältigt zu werden. Die Lösung besteht darin, immer erst zu wägen und dann zu wagen und gute Gewohnheiten anzunehmen, um nicht Sklave deiner Leidenschaften zu sein. Übermäßiger, genusssüchtiger Appetit ist ein Zeichen eines schwachen Charakters; die Fähigkeit, die Befriedigung zurückzuhalten (sich zurückzunehmen) und Selbstkontrolle auszuüben, ist ein Zeichen von Stärke.
  7. Sei zufrieden mit deinem Schicksal (und tu nicht nur so). Schätze deine eigenen Werte und das, was du besitzt. Sich vorzustellen, dass das Gras woanders grüner ist, ist ein Rezept, um das ganze Leben unglücklich zu sein; denke daran, dass dies zu tun eigentlich bedeutet, dass du Annahmen darüber anstellst, wie andere leben. Es ist besser sich darauf zu konzentrieren, wie du selbst lebst.
  8. Sei mutig genug, um kalkulierte Risiken einzugehen. Wenn du den Kampf meidest, musst du ohne den Sieg und die damit einhergehende Freude auskommen. Sei weder feige, noch zurückhaltend und vernachlässige deine rechtmäßigen Pflichten nicht, sondern sei mutig, damit du deinen Teil zum Fortschritt der Menschheit beiträgst.
  9. Lehne Vorschläge ab, die den von dir gefassten Beschlüssen widerstreben. Jedes Individuum ist auf seinen eigenen Vorteil bedacht, ob bewusst oder unbewusst. Du solltest deinen Willen weder anderen aufzwingen, noch erlauben, dass sie dir ihren Willen aufzwingen. Sei dir bewusst, dass verschiedene Leute verschiedene Vorschläge machen und akzeptiere das, und dass du es nicht jedem recht machen kannst. Finde den richtigen Weg und verfolge ist, wobei du dich weder nach rechts, noch nach links abweichen solltest. Bestimme selbst über dich und verlass niemals den richtigen Weg.
  10. Lerne Gutes zu tun und meide das Böse. Suche Frieden und verfolge ihn aufrichtig. Verfolge nicht persönliche Ziele, die auf den Bedürfnisse anderer herumtrampeln, sondern verfolge noble und wertvolle Motive, die der Gesellschaft als Ganzes dienen. Wenn du nach persönlichem Gewinn strebst, wirst du mit anderen in Konflikt kommen und am Ende wirst du unumgänglich scheitern. Wenn du das Gute für alle suchst, werden alle davon profitieren und du wirst dabei auch persönliche Gewinne machen.
  11. Lerne, deine Gefühle zu beherrschen. Vermeide es, dass etwas anderes als die pure Vernunft deine Entscheidungen in deinem Alltag leitet. Es mag oft schwierig und manchmal unmöglich sein, den Gefühlen tief in deiner Seele nicht nachzugeben, aber du kannst lernen ihr Erscheinen zu unterdrücken und sie zu überwinden, indem du dich auf deinen gesunden Menschenverstand und vernünftige Urteile verlässt.
  12. Sei weder verschwenderisch, noch geizig, sondern suche einen Mittelweg. Die Fähigkeit den Mittelweg zu suchen, ist ein Zeichen für einen starken Charakter, der extremen widerstehen kann.
  13. Bleibe bei allen Dingen gelassen. Gelassenheit ist eine Art Ruhe, durch die du dich konzentrieren, deine wirren Gedanken sammeln und gewinnbringend meditieren kannst. Nachsinnen führt zu Ideen, Ideen zu Möglichkeiten und Möglichkeiten zu Erfolg. Ruhig zu bleiben ist ein „sine qua non“ eines starken Charakters. Ohne Gelassenheit, kann man keinen starken Charakter haben. Ohne Gelassenheit können Leidenschaften leicht übermächtig werden, sich in ein Begehren verwandeln und die klare Vernunft beeinträchtigen. Gelassen zu bleiben bedeutet nicht, emotionslos zu sein, sondern sie zu regulieren, wodurch sie den richtigen Ausdruck finden.
  14. Konzentriere dich auf die positiven Dinge im Leben und wende nur wenig Zeit für die negativen auf. Ein Arzt sagte einst zu einer jungen Frau, die sich über allerlei Probleme beklagte, für sie ihn um ein Heilmittel bat: „Denken sie nicht daran: das ist das stärkste Heilmittel von allen.“ Physische und mentale Schmerzen können durch eine Anstrengung des Willens gelindert werden, den Geist auf etwas anderes zu lenken, und sie können sich verschlimmern, wenn man darauf herumkaut
  15. Lehne Fatalismus ab. Jedes Individuum ist für seine eigene Entwicklung und sein Glück verantwortlich. Fatalismus zu akzeptieren bedeutet zu glauben, dass das Schicksal nicht zu ändern sei, sich selbst daran zu hindern, alle Initiativen zu ergreifen, um das Leben und sich selbst zu verbessern. Das Schicksal ist taub und blind; es wird uns niemals ansehen oder anhören. Denke stattdessen daran, dass an Schicksalsschlägen zu arbeiten und das Schicksal zum Besseren zu wenden Wege sind, deinen Charakter zu stärken und viel in deinem Leben zu verbessern. Arbeite an deinem Glück; warte nicht, bis jemand oder etwas anderes dies tut, weil dies niemals passieren wird, solange du dich nicht ausdauernd darum bemühst.
  16. Habe Geduld – um deine Ziele kurzfristig, mittelfristig und langfristig enthusiastisch zu setzen, daran festzuhalten und sie zu verfolgen: das ist Fortschritt (Erfolg). Erfolg ist Fortschritt – kein Ziel. Ein Individuum mit einem starken Charakter wird nicht aufgeben, wenn es Hindernissen gegenübersteht, sondern bis zum Ende durchhalten und die Hindernisse überwinden. Lerne, Freuden im Leben aufzuschieben, lerne als Teil des Vorankommens zu warten und lerne, dass die Zeit dein Freund sein kann. Sie ist Zeit zu lernen, das Gelernte anzuwenden und das Wachstum zu sehen. Es hilft auch zu wissen, welche Kämpfe es wert sind ausgetragen zu werden, und wann man die Dinge besser ruhenlassen sollte; manchmal ist loszulassen im Leben eher ein Geschenk, als sich an ein sinkendes Schiff zu klammern.
  17. Besiege alle Ängste. Zaghaftigkeit ist ein Hindernis für den Erfolg. Verfolge keinen auf oberflächlichen Beobachtungen basierenden Aberglauben, sondern akzeptiere auf klarer Vernunft basierende Fakten. Vermeide es, dein Fundament auf Sand zu bauen und ziehe es lieber vor, auf einem Felsen zu bauen. Wenn du deine Angst überwunden hast, wirst du über die Charakterstärke verfügen um nachzudenken, eine Lösung zu finden und dich siegreich zu verhalten.
  18. Wie ein Gärtner das Unkraut entfernen muss um die Kulturpflanzen zu säen, so musst du alle kraftlosen Gedanken aus deinem Geist vertreiben, die sich wie Unkraut verhalten, das deine Stärke hemmt. Hüte dich vor exzessiven Emotionen und weise ihnen ihre genaue Bedeutung zu. Wenn du dich von einer übermächtigen Emotion eingenommen fühlst, dann beschäftige dich sofort für fünfzehn Minuten bis einer Stunde mit etwas anderem. Viele große Krieger haben ihn Leben verloren, als sie zu unüberlegt auf Beleidigungen reagiert haben und sich zu früh aufgemacht haben, ohne die richtige Vorbereitung hitzköpfig gegen ihre Widersacher anzutreten. Lerne durch Übung solche Schwächen zu überwinden und erinnere dich daran, dass Wut ein häufiges Laster bei all den charakterschwachen Leuten ist.
  19. Bleibe bei der Arbeit cool, bedacht, einsichtig und vorsichtig. Verfeinere deinen Geist durch Logik und führe deine Geschäfte dementsprechend.
  20. Sei in allen Dingen und allen Aspekten des Lebens ehrlich. Wenn du unehrlich bist, bist du unehrlich zu dir selbst und das ist ein Angriff auf deinen eigenen Charakter.
  21. Zeichne dich letztlich wo auch immer du bist aus und gib bei allem, was du tust, dein Bestes. Arbeite hart und meide Faulheit wie die Pest. Lerne aber auch die Freizeit zu schätzen, da du dich dabei regenerieren und inspirieren lassen kannst, damit du dann mit deinen guten Taten weitermachen kannst.

Tipps

  • Sei diszipliniert und kontrolliert. Hüte dich vor schlechten Impulsen (was die destruktive Arbeit oder Handlungen beinhaltet, die man später bereut) und zwanghaftem Verhalten, das zur Gewohnheit wird und den Charakter „verunstaltet“.
  • Halte dein Wort und widerstehe der Verlockung zu lügen; die Wahrheit stärkt den Charakter. Lerne auch, ein Entscheidungsträger zu werden.
  • Sei glücklich. Glück bedeutet Gesundheit. Glücklich zu sein verleiht dir die Stärke, die Monotonie zu überwinden und die Langeweile zu vertreiben. Es erlaubt dir, das Beste aus allen Dingen zu machen. Glück ist ein Bewusstseinszustand. Man hat beobachtet, dass bei Leuten mit bescheidenen Mitteln häufiger ein Lächeln im Gesicht zu sehen ist, als bei wohlhabenden Bankiers an der Wall Street.
  • Treibe Sport, um dein Durchhaltevermögen zu stärken. Der Körper und der Geist interagieren. Trainiere daher deine physische Ausdauer, um auch deine mentale Ausdauer zu trainieren.
  • Sei ein guter Freund. Widme dich deinem Freund und sei bereit Opfer zu bringen. Sei niemals missgünstig und lehne belanglose Zwischenfälle nicht ab. Lebe in Harmonie mit anderen. Sei nicht egoistisch: denke immer an die Interessen anderer.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.