Ein christliches Lied schreiben

Dieser Artikel zeigt dir, wie man christliche Texte zu jeder Melodie schreibt, egal welcher Art von Musik! Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt dir alles, was du brauchst, um tolle christliche Texte zu schreiben. Bereit? Lass uns anfangen!

Teil 1 von 3: Die Ideen bilden

  1. Hab eine allgemeine Vorstellung von dem Thema, über das du schreiben willst! Falls du bereits eine Idee hast, dann bau darauf auf! Hab eine Idee, bevor du das Lied schreibst! Das macht es viel einfacher!
  2. Schau in deine Bibel! Schlag Verse nach, mit denen du am meisten im Einklang bist! Kannst du Wege sehen, wie diese eine tolle Basis für ein Lied bilden? Indem du dich auf eine Bibelpassage oder einen Vers konzentrierst, verbesserst du den christlichen Inhalt des Liedes und stärkst seinen Wert. Dies hält dich in der Wahrheit begründet.
  3. Hör deinem Pastor zu! Du kannst dem Gottesdienst zuhören, den dein Pastor sonntags abhält und über das Thema schreiben, das er angesprochen hat. Versuch Zeilen, die er betont, als die wichtigsten Zeilen in dein Lied zu setzen! Er könnte sogar bereit sein, dir bei deinem Lied zu helfen, indem er liest, was du produziert hast, und ein paar Vorschläge macht.
  4. Überleg dir, ob du einem Thema folgen oder in dem Lied eine Botschaft vorstellen willst. Erzählt es eine Geschichte? Beschreibt es eine Reise, oder stellt es eine Ansicht dar?
  5. Denk darüber nach, was du im Augenblick persönlich durchmachst! Dies hilft dir, dich am besten mit dem Publikum zu verbinden, indem du darüber schreibst, wie du dich fühlst. Wenn du traurig bist, schreib ein langsames, stetiges Lied! Wenn du glücklich bist, schreib ein schnelleres Lied! Jeder gute Liedermacher hat eine Mischung. Und das Publikum verbindet sich damit und bezieht sie auf seine eigenen Erfahrungen.

Teil 2 von 3: Das Genre bestimmen

  1. Überleg dir, in welchem Genre du die Musik machen willst! Es sollte etwas sein, das zu dir passt, das du gern hörst, und das du mit Anderen teilen möchtest. Mit Vorstellungskraft und gutem Willen kann jede Art von Musik in ein christliches Lied verwandelt werden.
  2. Überlege dir, welche Künstler dich inspirieren! Sie können christlich oder weltlich sein; es spielt keine wirkliche Rolle, da du sie zur Inspiration verwendest und nicht genau kopierst.

Teil 3 von 3: Das Lied schreiben

  1. Hab eine Abfolge zur Hand! Eine allgemeine Reihenfolge, in der du Dinge tun willst, kann dein Gehirn zum Arbeiten bringen.
  2. Benutz die Zeilen, um das Lied zusammenzusetzen! Kannst du ein Bündel von Mini-Liedern kreieren, die zusammengebunden werden könne, um den ganzen Inhalt des Liedes zu bilden?
  3. Schieb die Dinge umher! Falls die hinzugefügten Zeilen das Lied keinen Sinn ergeben lassen, schieb sie etwas umher! Schieb neue ein und zieh andere heraus! Kehre immer wieder zu deinem Thema oder der Botschaft, die du zuvor erklärt hast, zurück, um sicher zu stellen, dass das Lied gut passt!
  4. Übe das Lied! Sing oder spiel es in seiner einfachsten Form laut! Kommt es so rüber, wie du möchtest? Dieser Vorgang kann sich in die Länge ziehen, also hetz nicht! Gib ihm reichlich Zeit und konzentriere dich auf das, was das Publikum durch dein Lied und seine Botschaft verstehen soll!
  5. Gib dem Lied einen Titel auf Grundlage des Themas oder der Botschaft, die du gewählt hast!

Tipps

  • Schreib, was du glaubst und halte dich nicht zurück!
  • Wenn du keine Idee hast, hör dir Lieder an, die dir gefallen! Manchmal bringt dich das auf Ideen. Kopiere nur nicht die Texte!
  • Nichts ist zu verrückt. Schreib es für den Herrn! Bitte Gott um Hilfe!
  • Schließ Bibelstellen ein! Die meisten christlichen Lieder schließen ein paar ein, wenn auch in anderen Worten.
  • Hör dir bekannte christliche Musiker an! Sie haben umwerfende Musik, die die Botschaft Gottes in die ganze Welt sendet.
  • Der Psalter ist perfekt, um Lieder daraus zu machen.
  • Verwende bedeutungsvolle und schöne Worte! Versuch keinen Slang zu verwenden, außer es passt wirklich zu dem Lied!
  • Sei kreativ! Sei so frei, die Taktbezeichnung, den Schlüssel, die Klangmitte und das Tempo zu verändern, wann immer du denkst, dass es bei der Musik Sinn ergibt! Schränk dich nicht ein: Erforsche verschiedene Stile, Tonleitern, Stimmungen, Akkorde, Rhythmen, Takte und Techniken!
  • Denk daran, dass die meisten Leute gern einfachere Musik mögen! Wenn du dich also entschließt, den komplexeren Weg zu wählen, könnte es einigen Leuten nicht gefallen.

Warnungen

  • Wenn du gute christliche Lieder schreiben willst, solltest du außerdem gläubig sein, denn sonst bist du für die Zuhörer nur scheinheilig. Und wie könntest du auch über etwas schreiben, das du nicht kennst?
  • Schreib nicht ab! Es ist unethisch, und falls eine Firma sich entschließt, dich zu verklagen, kannst du zu hohen Geldstrafen verdonnert werden. Wenn du denkst, dass dein Lied sich wie ein anderes Lied anhört, spiel es anderen Leuten vor und schau, was sie denken! Du kannst es zur selben Melodie singen, aber schreib nicht ab!

Was du brauchst

  • Eine allgemeine Vorstellung
  • Bleistift und Papier ( oder Computer )
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.