In die Rolle einer Domina schlüpfen

Eine Domina ist eine Frau, die bei Sado-Maso, Bondage und ähnlichen Spielarten (übergreifend: BDSM) die beherrschende Rolle spielt. Dabei bezeichnet das Wort „Domina“ in diesem Zusammenhang meist eine Dame, die sich ihre Dienste bezahlen lässt. Manchmal haben Frauen aber auch einfach Lust, im Rahmen eines Rollenspiels in die Rolle einer Domina zu schlüpfen, wenn sie zum Beispiel eine heiße Szene aus einem Film nachspielen wollen. Das ist etwas ganz anderes als tatsächlich in einer Beziehung zu leben, in der man seinen Partner dauerhaft dominiert, und man muss zwischen diesen Dingen unbedingt trennen. Wenn du deinen Partner mit einem fantasievollen Rollenspiel überraschen willst, lies nur weiter! Das Wissen um das richtige Verhalten als Domina hilft dir, die Situation jederzeit unter Kontrolle zu behalten. Korrektes Verhalten, gute Kommunikation und eindeutige Spielregeln sind enorm wichtig, damit ihr nicht nur beide Spaß habt, sondern damit auch körperliche und psychische Schäden auf beiden Seiden vermieden werden.

Methode 1 von 2: Wie eine Domina aussehen

  1. Besorge dir die richtige Kleidung. Ein hautenger, schwarzer Catsuit gehört einfach zur Fetisch- und Bondagekultur dazu. Es gibt zwar einen Unterschied zwischen Fetischismus und der Domina als Lebenseinstellung, aber der enganliegende schwarze Ganzkörperanzug ist und bleibt in beiden Szenen der Klassiker schlechthin. Am besten sollte er aus Leder oder Latex bestehen. Denke aber bitte daran, dass dieses Kleidungsstück ins Schlafzimmer bzw. die eigenen vier Wände gehört und nicht in die Öffentlichkeit. Für den Alltag sind sexy Designerkleider gut geeignet, die gut sitzen und deine Figur betonen.
  2. Hochwertige High Heels sind eine gute Investition. Wie auch der Catsuit werden Overknee-Stiefel mit unverschämt hohen Absätzen in der Mainstreamkultur automatisch mit dem Dominabegriff in Verbindung gebracht. Es dürfen auch Plateaustiefel sein. Versuche es mal mit Schuhen von Christian Louboutin – die rote Sohle ist Ausdruck deiner geheimen sexuellen Natur.
  3. Trage ein Korsett. Ein Korsett ist ein sehr eng sitzendes Kleidungsstück, das deinen Körper in die richtige Sanduhrform bringt. Ursprünglich für "drunter" gedacht, werden Korsetts heute oft auch "drüber" getragen. Ein Bondage-Korsett gehört zur Grundausstattung in der Fetischgarderobe. Alternativ geht auch ein Bustier.
  4. Zu den typischen Accessoires einer Domina gehören außerdem:
    • Netzstrumpfhose oder Strapse.
    • Handschuhe. Fingerlos oder bis zum Ellbogen.
    • Eine Peitsche oder Reitgerte.

Methode 2 von 2: Wie eine Domina agieren

  1. Sei selbstbewusst. Wie sollst du jemanden dominieren können, wenn du unsicher wirkst? Konzentriere dich darauf, dass du die Zügel in der Hand hältst und genieße es.
  2. Hab einen Plan. Das Dasein als Domina besteht zu einem großen Teil aus Rollenspiel. Sei kreativ!
  3. Gehe auf die Wünsche deines Klienten ein und sei flexibel. Von einer Domina wird erwartet, dass sie sich in allen Spielarten des BDSM sicher zu bewegen weiß.
    • Eine Domina hat niemals Sex mit ihren Klienten. Das ist ein Mythos der Popkultur. Es geht allein darum, den Untergebenen zu dominieren, und zwar in gegenseitigem Einverständnis.
  4. Achte auf eine gute Körperhaltung. Denke daran, du übst Macht aus. Das muss man auch an deiner Körpersprache ablesen können. Eine aufrechte und gerade Haltung vermittelt deinem Gegenüber, dass du sagst, wo es lang geht.
  5. Schau dir Irene Adler aus der BBC-Serie 'Sherlock' an. Sie ist die perfekte Verkörperung einer Domina.
  6. Denke daran, dass nicht allein die Kleidung eine Domina aus dir macht. Es geht vielmehr um Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und die Fähigkeit, Situationen und Konversationen zu kontrollieren. Tatsächlich ist das Bild der Frau in engen, aufreizenden Klamotten eher irreführend, weil es die Männer glauben lässt, dass es am Ende doch wieder um sie geht. Aber es geht hier allein um dich, dein Vergnügen und deinen Genuss deiner eigenen Dominanz.
    • Eine Domina braucht nicht nur einschlägige Talente. Es geht auch um Kundenservice und Einfühlungsvermögen, teilweise sogar um Finanzmanagement und Marketing. Wie jeder selbstständige Dienstleister wirst du Schwankungen bezüglich deiner Auftragslage begegnen und manchmal einfach nichts zu tun haben. Wenn du also aus finanziellen Gründen in dieses Business einsteigen willst, solltest du dir vielleicht erst ein Polster ansparen, bevor du loslegst.

Tipps

  • Requisiten und Spielzeug sind Teil des Domina-Universums. Wenn du dir nicht sicher bist, was du dir anschaffen sollst, lass dich in dem freundlichen Sexshop von nebenan inspirieren.

Warnungen

  • Viele angebotene Kleidungsstücke für Dominas bestehen aus giftigem PVC. Versuche, dieses Material zu meiden.
  • Verlasse dich nicht auf Stereotype aus den Medien, wenn es darum geht, dir ein Bild über Dominas zu machen.
  • Missbrauche deinen Partner niemals!
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.