Nieren natürlich entgiften

In unserem heutigen stressigen, schnellen Leben sind wir einer Menge Giftstoffe ausgesetzt. Ungesunde Ernährung, Fast Food, Stimulanzien wie Kaffee und Partys sind Dinge, durch die wir mit unserem Leben Schritt halten können. Und wer kümmert sich schon darum, diese Giftstoffe wieder aus dem Körper auszuscheiden? In der Bauchhöhle liegt ein Paar bohnenförmiger Organe. Sie arbeiten täglich 24 Stunden, um diese schädlichen Giftstoffe herauszufiltern. Wenn die Belastung mit Giftstoffen zu hoch wird als dass die armen Nieren sie noch bewältigen können, funktionieren sie weniger schnell und werden anfällig für Nierensteine, Infektionen, Zysten, Tumore und schließlich ein Versagen. Wenn du deinen Nieren eine Pause gönnen willst, beginne gleich damit.

Teil 1 von 2: Die eigene Ernährung entgiften

  1. Trinke jede Menge Wasser. Das Wichtigste für eine regelmäßige Entgiftung der Nieren ist ein hoher Konsum an natürlichem, reinem Wasser. Zehn bis zwölf Gläser Wasser am Tag filtern die angereicherten Giftstoffe heraus. Ein gutes Zeichen dafür ist ein heller Urin, der nicht sehr stark riecht. Wenn der Urin dunkler als blassgelb ist, bedeutet dies, dass er konzentriert ist. Heller Urin ist ein Zeichen für ein sauberes Filtersystem. Flüssigkeit in Form von Cola, Kaffee und kohlensäurehaltigen Getränken sind kein guter Ersatz für natürliches Wasser.
    • Verschiedene Tees und Säfte sollen bei der Entgiftung der Nieren helfen, das stimmt. Medizinisch ist jedoch nur belegt, dass reines Wasser den Nieren hilft. Manche Tees und Säfte enthalten nützliche Substanzen wie Vitamine und Mineralien. Diese enthalten jedoch auch eine hohe Konzentration an Koffein oder Zucker, was den Nieren wiederum schaden kann. Denke daran, dass Wasser immer das Beste ist.
  2. Iss reichlich Obst. Obst und Gemüse, das viel Kalium enthält, hilft bei der Reinigung der Nieren. Zitrusfrüchte wie Weintrauben, Limone, Orangen, Honigmelonen, Bananen, Kiwi, Aprikosen und Weintrauben sind gute Quellen für Kalium. Milch und Joghurt sind ebenfalls gute Quellen für Kalium.
    • Diese Früchte täglich zu essen, hilft den Elektrolytspiegel im Körper aufrecht zu erhalten, wodurch die Nieren optimal funktionieren. Ein Glas Traubensaft am Tag kann überschüssige Harnsäure beseitigen, ein Nebenprodukt der Filtration durch die Nieren.
    • Die Kaliumaufnahme muss „ausgewogen“ sein. Zu viel Kalium kann zu einer Erkrankung namens Hyperkalämie führen, bei der es zu einem tödlichen Herzstillstand kommen kann. Wer Nierenprobleme wie Nierenversagen hat, darf nicht zu viel Kalium essen. Eine gesunde Person sollte bis zu 4,7 Gramm Kalium am Tag essen.
  3. Vergiss Beeren nicht! Beeren wie Preiselbeeren helfen, die Nieren zu reinigen. Preiselbeeren enthalten einen Stoff namens Chinin, der sich durch Stoffwechselvorgänge in der Leber in Hippursäure umwandelt. Hippursäure beseitigt überschüssige Harnsäure aus den Nieren. Eine Tasse Preiselbeeren genügt, um die Nieren jeden Tag zu reinigen.
    • Wissenschaftliche Studien haben belegt, dass Preiselbeeren auch sehr nützlich bei der Behandlung und Vorbeugung von Harnwegsinfektionen sind, da sie antibakteriell wirken.
  4. Iss mehr Gerste. Gerste ist ein hervorragendes Getreide, das man zur Reinigung und Vorbeugung von Nierenschäden durch unkontrollierte Diabetes verwenden kann. Beachte, dass Gerste keine Kur ist, sondern nur begleitend zu anderen Methoden verwendet wird, um eine optimale Nierenfunktion aufrechtzuerhalten. Gerste ist ein Getreide, und Vollkorngerstenmehl statt anderer, raffinierter Mehle zu verwenden, ist eine gute Möglichkeit, sie zu verzehren.
    • Eine weitere Möglichkeit, mehr Gerste zu essen, ist eine Handvoll Gerste über Nacht in Wasser einzuweichen und dieses Wasser gleich morgens zu trinken. Dies reinigt die Nieren und beseitigt Giftstoffe aus den Nieren. Ein regelmäßiger Gerstenkonsum kann auch den Kreatinin-Spiegel niedrig halten oder senken, wenn eine Diabetes vorliegt.
  5. Verzichte auf Dinge wie Alkohol, Koffein und Schokolade. Wissenschaftler sind sich hier zwar noch nicht einig, aber möglicherweise stehen Koffein, Schokolade, Nüsse und verarbeitete Lebensmittel auf der Liste der zu vermeidenden Dinge. Diese sollten nicht vermieden werden, weil sie den Nieren schaden, sondern weil sie insgesamt zu ungünstigen Reaktionen im Körper führen können. Unabhängig davon, ob du entgiftest oder nicht, solltest du den <Verzehr all dieser Dinge einschränken.
    • Es gibt jedoch noch keinen schlüssigen Beweis, dass diese Dinge den Nieren zuliebe gemieden werden sollten.
  6. Meide Protein. Die einzige Art Nahrungsmittel, die bewiesenermaßen schädlich für die Nieren ist, sind stark proteinhaltige Lebensmittel. Das hört man nicht oft, stimmt’s? Sie sind schädlich, weil ihre Verdauung und Stoffwechsel die größte Menge an Abfallprodukten produziert. Dieses Abfallprodukt bezeichnet man als Kreatinin. Es ist der wichtigste Grund, warum Kreatinin bei Patienten mit Nierenerkrankungen gemessen wird. Wenn der Kreatininspiegel steigt, muss es ein Problem in der Filter- und Ausscheidungsfunktion der Nieren geben. Aus diesem Grund solltest du weniger Protein essen, um dein Kreatinin niedrig zu halten.
    • Für Erwachsene mit Nierenerkrankungen wie chronischem Nierenversagen ist es angemessen, den Tagesverzehr an Protein auf 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht einzuschränken. Ein 60 kg schwerer Erwachsener sollte also nicht mehr als 48 Gramm Protein am Tag essen. Dies entspricht nur einer Scheibe Schweineschnitzel und einer Scheibe Käse!
    • Sprich zuvor mit deinem Arzt. Protein ist ein sehr wichtiges Element in deiner Ernährung, das die meisten Erwachsenen nicht vermeiden sollten.

Teil 2 von 2: Möglichkeiten der Alternativmedizin

  1. Löwenzahn. Löwenzahn ist eine Heilpflanze, die auf verschiedene Arten verzehrt werden kann, etwa in Salaten, Dressings, Tee, Kaffee und Schokolade. Löwenzahn enthält viel Kalium und wirkt entwässernd. Dies bedeutet, dass er überschüssiges Wasser aus dem Körper spült. Daher ist er sehr nützlich für die Ausscheidung von Urin.
    • Als reinigendes Mittel solltest du 10-15 Tropfen Löwenzahn Urtinktur 3 Mal am Tag nehmen. Dies entgiftet die Nieren und kann problemlos 6 Monate lang durchgeführt werden.
  2. Experimentiere mit Uva Ursi oder Bärentraube. Dies ist ein ausgezeichnetes natürliches Mittel zur Entgiftung der Nieren. Es regeneriert Entzündungen und Verletzungen im Nierengewebe, die durch Infektionen oder Steine entstehen. Es enthält ein Glykosid namens Arbutin, das antibakterielle Eigenschaften hat und daher die Behandlung von Harnwegsinfektionen unterstützt.
    • Und das ist noch nicht alles! Es hat auch eine muskelentspannende Wirkung, die Schwellungen im Harntrakt oder in Muskeln reduziert. Es neutralisiert den Säuregehalt des Urins und lindert dadurch den brennenden Schmerz, der durch Infektionen entsteht.
    • Dieses Mittel ist normalerweise sicher, für Patienten, die Psychopharmaka einnehmen, gelten jedoch diese warnenden Worte. Uva Ursi kann die Lithium-Ausscheidung des Körpers beeinträchtigen, wodurch sich Lithium im Blut anreichern kann, was giftig oder tödlich sein kann. Daher sollten Leute mit begleitenden Erkrankungen vorsichtig sein, bevor sie Uva Ursi zur Entgiftung der Nieren anwenden.
  3. Gokshura. Dies ist ein Mittel aus dem Ayurveda, das die Gesundheit der Nieren fördert und für alle nützlich ist, die an einer wiederkehrenden Harnwegsinfektion oder Nierensteinen leiden. Es erhält den Urinfluss aufrecht und kühlt und lindert die Membranen in den Harnwegen. Außerdem besitzt es antibiotische Eigenschaften und lindert Blaseninfektionen.
    • Eine Kapsel Gokshura kann ein- bis zweimal am Tag eingenommen werden, um die Nierenfunktion zu unterstützen.
  4. Berberitze. Dies ist ein altes Mittel, das Nierensteine herausspülen soll. In der Homöopathie wird eine Urtinktur aus dieser Pflanze hergestellt, Berberis Vulgaris, das Linderung bei Nierenkoliken verschafft und schon Patienten davor bewahrt hat, unter das Messer zu müssen. Die Größe der Steine sollte jedoch kleiner sein als der Durchmesser der Harnröhre, andernfalls kann ein größerer Stein das Epithel der Harnröhre verletzen.
    • 10-15 Tropfen der Urtinktur in ein wenig Wasser aufgelöst sollte dreimal am Tag eingenommen werden, um die Steine in ein paar Wochen herauszuspülen.
  5. Sprich immer mit deinem Arzt, bevor du alternative Medikamente einnimmst. Diese Entgiftungsmöglichkeiten eignen sich nicht für Leute mit schlechtem Gesundheitszustand. Es ist keine ausgewogene Ernährung, nicht langfristig gedacht und muss korrekt ausgeführt werden. Außerdem sind bestimmte Mittel möglicherweise ungeeignet für dich. Sprich mit deinem Arzt über die beste Möglichkeit zur Entgiftung.
    • Bestimmte Medikamente, die du für Blutdruck oder Diabetes einnimmst, können diese Methoden beeinträchtigen und die Nieren schädigen. Wenn du daher bestimmte Medikamente einnimmst, solltest du vorsichtig sein. Zum Beispiel erhöhen Medikamente gegen hohen Blutdruck wie ACE Hemmer den Kaliumspiegel im Blut. Wenn du zusätzlich auch noch viel Kalium isst, kann sich der Kaliumspiegel im Blut erhöhen, was tödlich sein kann. Patienten mit abnormalem Kreatinin-Spiegel sollten sich nicht proteinreich ernähren.
    • Am meisten profitieren diejenigen von einem Entgiftungsprogramm für die Nieren, die immer wieder unter Harnwegsinfektionen oder Nierensteinen leiden, aber ansonsten gesund sind.

Tipps

  • Wenn es um die Entgiftung der Nieren geht, sind nur zwei Dinge sicher: proteinreiches Essen vermeiden und große Mengen Wasser trinken.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.