Wing Chun lernen

Wing Chun ist ein Kung-Fu-Stil, dessen Betonung auf Nahkampf, schnellen Schlägen und enger Abwehr liegt, um einen Gegner zu überwinden. Diese traditionelle chinesische Kampfsportart destabilisiert den Gegner mit schnellen Fußbewegungen. Angriff und Abwehr erfolgen gleichzeitig, wobei die Energie des Gegners zu deinem Vorteil umgewandelt wird. Diese sehr komplexe Kung-Fu-Methode erfordert jahrelanges Training, bis sie gemeistert wird, jedoch können Anfänger leicht damit beginnen, Wing Chun zu begreifen, indem sie die Prinzipien, Theorie und Grundkenntnisse verstehen lernen.

Teil 1 von 5: Die Prinzipien von Wing Chun lernen

  1. Lerne die Theorie der Mittellinie. Eine Grundlage von Wing Chun ist die Theorie der Mittellinie. Stelle dir eine Mittellinie durch die Mitte deines Schädels vor und setze die Linie durch die Mitte deiner Brust und deinem Unterkörper fort. Dies ist die Mittellinie deines Körpers und sie ist am empfindlichsten. Sie sollte jederzeit geschützt sein.
    • Entsprechend der Theorie der Mittellinie solltest du immer diese Mittellinie angreifen und deine Abwehrbewegungen gegen die Mittellinie deines Gegners ausrichten.
    • Der offene Grundstand beim Wing Chun basiert auf der Theorie der Mittellinie. Beim offenen Stand schaust du nach vorn und hältst die Knie leicht gebeugt. Die Füße sind leicht nach außen gerichtet. Bei einer frontalen Attacke deines Gegners, kannst du ihn mit der größten Kraft im Gleichgewicht angreifen.
  2. Sei weise und setze deine Energie sparsam ein. Ein Schlüssel der Wing-Chun-Prinzipien ist, dass die Energie während des Kampfes dosiert und ökonomisch eingesetzt wird. Nutze die Energie deines Gegners, indem du sie ablenkst oder die Schläge umleitest.
    • Nutze die Bewegung weise. Die Idee ist, dass dein Körper die kürzeste Distanz mit einem Minimum an Zeit überwinden sollte, um sich mit dem Gegner zu verbinden. Das hilft dir auch, deine eigene Energie zu bewahren.
  3. Bleibe entspannt. Ein angespannter Körper wird unnötig Energie verbrauchen. Entspanne deinen Körper und du wirst gelassener werden.
    • Wenn du Erfahrung in anderen Kampfsportarten hast, (besonders in den "harten Stilen"), wirst du das "Gefäß leeren" oder schlechte Gewohnheiten verlernen müssen. Wing Chun ist ein weicher Stil mit vielen neutralisierenden Techniken, bei denen du "weich" und entspannt sein musst. Es kann ein wenig frustrierend und zeitraubend sein, die Erinnerung deiner Muskeln neu zu konditionieren und entspannte Gewohnheiten aufzubauen, aber langfristig wird sich dieser Aufwand lohnen.
  4. Verfeinere deine Reflexe. Im Wing Chun wird der Kämpfer auf einen Angriff mit schnellen Reflexen reagieren, um die Attacke des Gegners zu unterbrechen und den Kampf zu seinen Gunsten zu entscheiden.
  5. Verändere deine Kampfstrathegie entsprechend deinem Gegner und dem Umfeld. Dein Gegner kann klein oder groß, dünn oder dick, weiblich oder männlich etc. sein. Gleichzeitig kann die Umgebung für den Kampf unterschiedlich sein. Der Kampf kann im Freien, im Zimmer, im Regen, bei Wärme, bei Kälte etc. ausgetragen werden. Bereite dich darauf vor, deine Kampftechniken an die Bedingungen anzupassen.
  6. Lerne die Formen von Wing Chun. Die Ausübung von Wing Chun ist in eine Abfolge von sechs verschiedenen Formen aufgeteilt, bei der jede Form auf die vorige Form aufbaut. Bei jeder Form wirst du den richtigen Stand, die Körperhaltung, die Bewegungen von Händen und Füßen und das Gleichgewicht lernen. Diese Formen sind:
    • Siu Nim Tao
    • Chum Kiu
    • Biu Gee
    • Muk Yan Chong
    • Luk Dim Boon Kwun
    • Baat Jaam Dao

Teil 2 von 5: Lege fest, wie du Wing Chun studieren willst

  1. Finde eine Akademie, die Wing Chun unterrichtet. Schulen für Kampfsportarten sind häufig nur auf einen Stil von Kampfsportarten ausgerichtet. Das gilt besonders für ernsthafte Studenten. Akademien für Wing Chun oder Clubs können einer Kampfsportvereinigung angehören. Suche online oder in deinem Telefonbuch nach lokalen Wing Chun Schulen.
    • Frage bei deinen Kampfsportschulen vor Ort, ob sie Wing Chun unterrichten. Möglicherweise unterrichten sie nur die Grundlagen. Wenn du ein fortgeschrittenes Stadium von Wing Chun lernen willst, musst du eine Schule suchen, die Unterricht für Fortgeschrittene gibt.
    • Lerne deinen Sifu (Lehrer) kennen und frage ihn nach seinem Hintergrund. Wie viele Jahre an Erfahrung hat er? Wie hat er Wing Chun gelernt?
    • Beobachte den Wing-Chun-Unterricht. Bekomme ein Gefühl dafür, wie der Sifu den Unterricht leitet und wie die anderen Studenten darauf reagieren.
    • Die bevorzugte Methode, Wing Chun zu lernen, ist die, von einer Person zu lernen.
  2. Lerne Wing Chun online oder mit DVDs. Viele Webseiten bieten Unterrichtsstunden für Personen, die sich Wing Chun selbst beibringen. Normalerweise bieten sie Videos und verschiedene Unterrichtebenen. Meist haben sie eine abgestufte Preisgestaltung, die von deinem Erfarungsniveau abhängig ist (Anfänger, mittleres Niveau, Fortgeschrittene etc.) und Zugang zu Lernmaterial. Das kann sehr hilfreich sein, wenn du in deiner Region keine qualifizierten Lehrer und keine Wing-Chun-Schule hast. Du kannst auf diese Weise auch dein persönliches Training verbessern, wenn du eine Wing-Chun-Schule besuchst. Wähle ein DVD-Set oder einen Online-Kurs, der von einem Wing-Chun-Meister oder Großmeister unterrichtet wird.
    • Manche Online-Studienkurse bieten auch eine Zertifizierung als Lehrer für fortgeschrittene Studenten an, die ihre eigenen Studenten unterrichten möchten.
    • Einige Online-Kurse bieten mit Hilfe von Webcams Einzelunterricht mit Großmeistern an.
    • Es gibt auch eine Reihe von Apps für Apple oder Android, die dich beim Studium von Wing Chun unterstützen.
    • Ein Beispiel ist der “Wing Chun Online-Kurs”, der vom internationalen Wing-Chun-Zentrum veröffentlicht und betreut wird oder der Kurs “Wing Chun Kung Fu Fernstudium” .
  3. Schaffe einen Platz für dein Training. Finde einen Bereich in deinem Haus, wo du Wing Chun praktizieren kannst. Stelle sicher, dass du ausreichend Raum hast und deinen Körper in alle Richtungen bewegen kannst. Prüfe die Bewegungsfreiheit, indem du deine Arme und Beine schwingen lässt. Du möchtest nicht, dass deine Bewegungen durch Möbel im Raum behindert werden.
    • Idealerweise hat dieser Platz einen Spiegel, damit du deine Bewegungen beobachten kannst.
  4. Finde einen Partner, mit dem du üben kannst. Wenn du die Bewegungen allein lernst, wirst du nicht so weit kommen. Du wirst lernen müssen, wie du deine Bewegungen mit der Aktion deines Gegner verbinden kannst. Mit einem Partner hast du eine gute Übung, wie du auf die Bewegungen einer anderen Person reagieren musst. Diese Person kann dir auch helfen, dich zu ermuntern und dir Rückmeldung zu deiner Form bieten.

Teil 3 von 5: Verstehe Siu Nim Tao

  1. Lerne Siu Nim Tao. Siu Nim (oder Lim) Tao oder “Die Kleine Idee” ist die Grundlage für viele Bewegungen im Wing Chun. Siu Nim Tao ist die erste Form von Wing Chun. Sie steht an dieser Stelle, damit du einen richtigen Stand, eine korrekte Körperhaltung, Entspannung und die Grundbewegungen deiner Hände lernst.
    • Jede Sektion von Siu Nim Tao sollte gemeistert werden, bevor du zur nächsten Sektion überwechselst und bevor du andere Techniken lernst.
  2. Verstehe Gong Lik: Gong Lik ist die erste Sektion von Siu Nim Tao und ist auf eine gute Struktur und Entspannung ausgerichtet. Du wirst einen offenen Stand lernen, bei dem du deinen Gegner anschaust. Arbeite daran, deinen Körper entspannt zu halten.
    • Übe den Gee-Kim-Yeung-Ma-Stand oder den offenen Stand. Bei diesem Stand schaust du nach vorn. Halte deine Füße leicht nach außen gedreht. Halte deine Knie gebeugt. Dein Gewicht wird sich gleichmäßig auf beide Füße verteilen. Du wirst dich auf deine Arme und Ellbogen als Vorbereitung auf die Hand-Arm-Bewegungen in deiner Position konzentrieren. Dieser frontale Stand bietet dir die meisten Vorteile in einem Kampf und erlaubt dir, deine Mittellinie mit deinen Händen und Füßen zu verteidigen. Beide Seiten deines Körpers können gleichmäßig eingesetzt werden, anstatt eine Körperseite der anderen vorzuziehen.
  3. Verstehe Fajing: Fajing ist die zweite Sektion von Siu Nim Tao. Im Fajing wird die Freisetzung der Kraft entwickelt. Hier lernst du, wie du die Stärke nutzen musst und wie du Kraft und Energie bewahrst. Konzentriere dich darauf, bis zu dem Moment entspannt zu bleiben, in dem deine Hände für den Schlag bereit sind.
    • Eine der häufigsten Bewegungen bei Fajing ist der Handflächenschlag (Yan Jeung), bei der deine linke Handfläche geöffnet, nach unten gedreht und bewegt wird, um deinen Gegner zu schlagen.
  4. Verstehe die Grundlagen: Die dritte Sektion von Siu Nim Tao besteht daraus, die Grundlagen der Handbewegungen und Abwehr zu lernen. Sie bieten die Grundlage für die Erlernung anderer Wing Chun Techniken.
    • Einige dieser Grundtechniken sind Pak Sau oder Huen Sau (Schlag), Tan Sau (Handfläche und Abwehr), Gan Sau (geteilte Hand), and Bong Sau (schwingender Arm). Viele der Siu-Nim-Tao-Praktiken in dieser Sektion beinhalten eine Kombination aus diesen Bewegungen. Sobald du diese Grundlagen gelernt hast, kannst du sie zuerst mit der linken Hand und dann mit der rechten Hand üben.

Teil 4 von 5: Verstehe Chum Kiu

  1. Lerne etwas über Chum Kiu. Chum Kiu, oder “Brückensuche”, fügt die Bewegung des gesamten Körper als Ergänzung zu den bereits gelernten Grundformen von Siu Nim Tau hinzu. Bei Chum Kiu konzentrierst du dich darauf, wie du deinen Körper korrekt und effizient bewegst. Du achtest auf die Gewichtsverteilung und das Gleichgewicht. Fußbewegungen wie Drehen und Treten werden hier vorgestellt.
    • Jede Sektion von Chum Kiu sollte gemeistert werden, bevor du zu nächsten Sektion wechselst und andere Techniken lernst.
  2. Verstehe die erste Sektion von Chum Kiu. Die erste Sektion konzentriert sich auf Drehungen, Balance und Struktur. Bei Juun beginnst du auch damit, deine Umgebung hinter dir zu beachten, damit du effektiv kämpfen kannst. Hier werden auch Armbewegungen wie Jip Sau (Armbruch) und Fut Sau (Augenharke) eingeführt.
  3. Verstehe die zweite Sektion von Cum Kiu. Die zweite Sektion oder Ser, von Cum Kiu fördert die Abwehr der Angriffe deines Gegners und die Umkehr der Energie zurück zu ihm. Du wirst verstehen, deine Hände und Füße in einer Einheit zu bewegen, damit du lernen kannst, diese Körperteile unabhängig voneinander zu bewegen.
  4. Verstehe die dritte Sektion von Chum Kiu. Die dritte Sektion von Chum Kiu konzentriert sich darauf, die Kraft in einer Einheit von Hand- und Fußbewegungen einzusetzen. Sie beinhaltet auch eine Kombination aus festen Armbewegungen und entspannten Körperbewegungen, die in einer Auswahl von Kampfszenarien angepasst werden. Du wirst auch daran arbeiten, deinen Körper nach rechts und links zu drehen, um das Gleichgewicht und deinen Mittelpunkt beim Kämpfen zu finden.

Teil 5 von 5: Fortgeschrittene Formen von Wing Chun lernen

  1. Verstehe Biu Gee. Biu Gee oder stoßende (oder schleudernde) Finger konzentrieren die Kraft auf eine sehr kurze Distanz. Die Schüler lernen auch Techniken für Notfälle und erfahren zum Beispiel, wie sie ihre Mittellinie nach einem Sturz oder einer Falle wieder erlangen. Bei jeder der drei Sektionen von Biu Gee wirst du Kombinationen von Hand- und Fußbewegungen der ersten beiden Formen einsetzen, um dich von deiner unvorteilhaften Position zu erholen. Das versetzt dich dann in eine offensive Position, in der du die Kraft der kurzen Distanz einsetzen kannst, um deinen Gegner außer Gefecht zu setzen.
  2. Verstehe Muk Yan Chong. Muk Yan Chong oder “hölzerne Puppe” ist eine fortgeschrittene Form, bei der du mit einem statischen Gegner (Holzpuppe) arbeitest. Das hilft dir, deine Handbewegungen und Fußbewegungen zu identifizieren, wenn sie Kontakt mit deinem Gegner haben.
  3. Verstehe Luk Dim Boon Kwun. Diese Form ist auch als “6,5-Punkt-Stock-Form” bekannt. Sie beinhaltet einen Stock als Waffe, den du benutzt, wenn du deinen Gegner angreifst. Durch den Kampf mit dem Stock kannst du deine Fähigkeiten für das Gleichgewicht und die Verteidigung verbessern.
  4. Verstehe Baat Jaam Dao. Baat Jaam Dao oder “Achtschneidige Schwerter” oder “Schmetterlingsmesser” ist die fortgeschrittenste Form, bei der du kurze Schwerter als Waffen benutzt. Sie wird nicht jedem gelehrt, der dieses Niveau möglicherweise erreicht. Nur einige ausgewählte Schüler lernen Baat Jaam Dao. Diese Form konzentriert sich hauptsächlich auf Präzision, Technik und Position. Fuß- und Handbewegungen weichen von den Bewegungen der anderen Formen wegen der Messer ab.

Tipps

  • Viele Bücher enthalten Anleitungen für die Prinzipien und Techniken von Wing Chun. Allerdings sind Bücher nicht so hilfreich wie der direkte Unterricht von Person zu Person oder Anleitungen auf DVD. Obwohl das Buch Bilder der Positionen, Techniken und Stile enthält, kann es nicht die richtigen Bewegungen zeigen. Dadurch kann deine Fähigkeit, diese Bewegungen korrekt zu lernen, etwas eingeschränkt sein.

Warnungen

  • Du wirst kleinere Beulen und Wunden in Kauf nehmen müssen, wenn du Wing Chun praktizierst oder kämpfst. Du solltest aus Angst vor Verletzungen niemals schüchtern beim Üben sein. Beim richtigen Wing-Chun-Training wirst du außer kleineren Kratzern keine Verletzungen davontragen.
  • Konsultiere einen Arzt, bevor du mit deinem Fitnessprogramm beginnst.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.