Aufhören zu spät zu kommen

Jeder kommt irgendwann einmal zu spät. Es gibt Autopannen oder Verkehrsstaus, man überschläft sich unerwartet, ein Kind erbricht sich und muss zum Arzt oder du wirst aufgehalten, wenn du deine Kleider von der Trockenreinigung abholst. Es gibt jedoch Menschen, die sich nicht nur ab und zu aufgrund eines unkontrollierbaren Ereignisses verspäten. Für einige Leute ist Zuspätkommen eine Lebensweise und eine Art, sich selbst zu definieren. Eine solche Lebensweise ist jedoch problematisch und wird mit großem Misstrauen betrachtet in einer Gesellschaft, wo Pünktlichkeit ein Gradmesser für Einsatz und Begeisterung hinsichtlich Beziehungen, Arbeit, Studium und anderen Situationen ist. Falls chronische Unpünktlichkeit dein Leben übernommen hat und zu einem definierenden Merkmal deines Charakters geworden ist, dann wirst du wahrscheinlich gute Arbeitsangebote, großartige Gelegenheiten, Freundschaften und anderes verpassen, nur weil du Unpünktlichkeit dein Leben beherrschen lässt. Ja, du lässt es zu und es ist an der Zeit, etwas dagegen zu tun, bevor du noch mehr Chancen verpasst und sogar Freunde verlierst. Dieser Artikel wendet sich an Menschen, die sich immer verspäten. Er befasst sich mit den tieferen, psychologischen Aspekten von gewohnheitsmäßiger Verspätung. Wenn du dich nur ab und zu verspätest und Tipps suchst, wie man pünktlich sein kann, dann gehe zu dem Artikel „Pünktlich sein“.

Vorgehensweise

  1. Einsehen, dass Zuspätkommen selten angemessen ist. Obwohl es Kulturen gibt, in denen Verspätung die Norm ist und sogar als wünschenswert betrachtet wird, wirst du in einer Kultur, die auf Pünktlichkeit und Uhrzeit Wert legt, den letzteren Beachtung schenken müssen, wenigsten auf den Lebensgebieten, wo Unpünktlichkeit deine Chancen, ein erfolgreicheres und mehr erfüllendes Leben zu führen, beeinträchtigen kann. Sofern du nicht wohlhabend und unabhängig bist oder in einem kreativen Künstlermilieu lebst, wo Verspätungen toleriert werden, bist du dazu verurteilt, Pünktlichkeit als die Norm zu akzeptieren; spare also den lässigen Lebensstil für deinen Urlaub auf oder für Zeiten, wenn es nicht so darauf ankommt, rechtzeitig zu erscheinen.
    • Sei dir bewusst, dass du beliebig viele Beispiele von Kulturen, die Langsamkeit schätzen, ausgraben kannst (etwas, das manche unpünktliche Menschen versuchen zu tun, um sich selbst zu rechtfertigen); diese Beispiele werden aber weder bei deinem Chef, bei einem Bewerbungsgespräch, dem Lehrer deines Kindes noch sonst wo, wo Pünktlichkeit erwartet wird, ziehen.
  2. Genau feststellen, warum du dich immer verspätest. Frage dich auch, warum du nichts dagegen unternommen hast. Verspätung kann ein Anzeichen verschiedener psychologischer Probleme sein; in Bezug auf den ständig Unpünktlichen hat Keith Ablow MD einige wesentliche Gründe herauskristallisiert, nämlich 1) Eine Methode Angst zu vermeiden; 2) Eine Methode sich Achtung bei anderen zu verschaffen und 3) eine Methode zu prüfen, ob andere dich lieben. Es gibt weitere Gründe, wie desorganisiert oder zu optimistisch sein. Es liegt jeweils ein psychologisches Bedürfnis oder eine Anlage vor, die dich veranlasst, Verspätung als die Lösung anzusehen, anstatt das wirkliche zugrunde liegende Problem anzugehen. Um herauszufinden, ob eine dieser Gründe in deinem Fall vorliegt, stelle dir einige Fragen:
    • Angstvermeidung: Fühlst du dich sehr belastet von Dingen, die du glaubst, nicht bewältigen zu können, nicht tun willst oder nicht die Ressourcen dafür hast? Erscheinst du dann zu spät bei Anlässen oder Verabredungen, im Versuch der Angst Herr zu werden, anstatt Lösungen zu finden?
    • Achtung erheischen: „Gebrauchst“ du Unpünktlichkeit als Werkzeug, um sicherzustellen, dass andere Leute auf dich, auf deine Worte oder auf dein Startsignal warten? Fühlst du dich überlegen, wenn die anderen warten müssen?
    • Prüfen, ob dich ein anderer Mensch liebt: Betrachtest du die Bereitschaft anderer, auf dich zu warten und ihre Zeit zu opfern als Bestätigung deiner selbst? Beweist dir das, dass sie dich trotz all der Unannehmlichkeiten wirklich mögen?
    • Chaos ist ein Zeichen von Fähigkeit oder Einsatz: Entdeckst du dich dabei, Termine und Fristen nicht einhalten zu können, weil du dich so aufgeregt hast und in einem solchen Durcheinander gelandet bist, dass du die Dinge weniger effizient bearbeiten kannst, als wenn du einfach ruhig und konzentriert geblieben wärst? Meinst du, man werde eher geschätzt, wenn man äußerst geschäftig und gehetzt wirkt?
    • Optimismus wird uns rechtzeitig ankommen lassen: Unterschätzest du immer die Reisezeit, Arbeitszeit, Termine usw.? Bist du dir immer sicher, dass du es ohne Planung und Absicherungen schaffen wirst, was immer auch geschehen mag?
  3. Planen, um die Angst zu verscheuchen. Falls der Grund deiner Unpünktlichkeit auf Angst beruht bezüglich Kosten, Leistung, der Fähigkeit, an einen Ort zu gelangen oder sonst etwas, kann es hilfreich sein vorauszuplanen, um die Angst abzubauen und pünktlich zu sein. Wenn du zum Beispiel nicht gerne rechtzeitig zu deinem Gymnastikkurs erscheinst, weil du Angst hast, von den anderen in der Gruppe als ein Trampel angesehen zu werden, kannst du dir vornehmen, dieses Problem zu lösen. Nimm einige Wochen lang Einzelunterricht, um dir Gelegenheit zu geben, deine Ungeschicklichkeit mithilfe neuer Trainingsroutinen zu überwinden. Du kannst auch deine Befürchtungen mit dem Trainer besprechen oder dir vornehmen, einen Platz ganz hinten einzunehmen, wo du den andern folgen kannst aber nicht so auffallen wirst. Planen erlaubt dir, die Hürden mit Lösungen zu bewältigen. Weitere Methoden, die zu Verspätungen führende Angst auf einem Minimum zu halten, sind u. a.:
    • Organisiere alle deine Notizen, Materialien und andere Notwendigkeiten weit im Voraus, sodass du am gegebenen Tag die Dinge nur zu packen brauchst und losschießen kannst. Falls du morgens Mühe hast, bereite möglichst Vieles am Abend zuvor vor.
    • Falls es dir in Gegenwart eines anderen nicht wohl ist, dann sprich mit ihm und sage ihm, was dich stört. Anstatt dich zu verspäten, um den Betreffenden zu meiden, bitte ihn um eine Unterhaltung und setze ihm höflich sein Benehmen dir gegenüber, das dich verstimmt hat, auseinander. Du solltest natürlich diplomatisch sein, aber es ist besser, die Sache in Ordnung zu bringen, als sie zu verdrängen.
    • Falls die Kosten ein Grund deiner Verspätung sind, dann erkläre deinen Freunden, dass du nur ein schmales Budget hast und dir gegenwärtig nicht dieselben Mahlzeiten, Ausflüge oder Anlässe leisten kannst, wie sie. Vereinbare entweder billigere Ausflüge oder Treffen, oder mache den anderen klar, dass du nur für den Teil, den du dir leisten kannst, erscheinen wirst – auf diese Weise ist es klar, dass du dich nicht verspätet hast, sondern eine Wahl triffst, über die deine Freunde (oder andere) informiert sind.
  4. Aufhören Unpünktlichkeit als eine Form von Macht über andere zu gebrauchen. Falls dies der Grund deiner Unpünktlichkeit ist, ist es an der Zeit damit aufzuhören, bevor du nur wenige Freunde und vertraute Kollegen hast. In diesem Fall sieht jeder, was du tust; sehr wahrscheinlich dulden sie deine Unpünktlichkeit, weil sie sich aus irgendeinem Grund fügen müssen, und nicht aus Achtung oder Bereitwilligkeit. Überlege dir, wie du dich fühlen solltest, wenn du den wahren Grund, dass deine Unpünktlichkeit geduldet wird, kennst; es hat dir gewiss keine Macht eingebracht. Du solltest dir bewusst sein, dass es nicht lange dauern wird, ehe dich eine durchsetzungsfähige Person auf diese Taktik aufmerksam macht und dich auf deinen Platz verweist, wahrscheinlich vor den andern. Das wird nicht gut aussehen.
    • Keith Ablow MD sagt, dass du nicht ständig durch Unpünktlichkeit beweisen musst, dass du eine Führungsperson bist. Führungsqualitäten werden auf konstruktivere und wirksamere Weise bewiesen, als Gehorsam zu manipulieren und zu erwarten, dass andere auf dich warten. Anstatt Leute warten zu lassen, fordere ihre Denkprozesse heraus, damit sie das sind und tun, was du wünschst. Anders ausgedrückt, zeige einen wirksamen Führungsstil durch Handlungen nicht durch Herrschen. Wenn du damit Mühe hast, lasse dich beraten oder besuche Seminare für Führungskräfte.
    • Sei anderen gegenüber höflicher und rücksichtsvoller. Thomas Szasz hat einmal gesagt, dass „eine andere Person warten lassen eine Grundtaktik sei, um ihn als minderwertiger und sich selbst als überlegen zu definieren“. Jedermanns Zeit ist wichtig, nicht nur die deinige, und wenn du dich verspätest, hältst du andere Leute auf. Wenn du eine Autoritätsposition innehast, mag das unwichtig sein, dennoch ist es eine Art, die Zeit eines anderen zu missbrauchen; lerne es also in diesem Licht sehen und höre damit auf.
    • Sei dir bewusst, dass Leute Verspätungen bemerken und sie nicht mögen, basta. Falls Leute deine Verspätungen decken, tun sie das aus Notwendigkeit, nicht aus Achtung. Denke auch an das alte Sprichwort „Leute zählen die Fehler derjenigen, die sie warten lassen“. Schließlich gibt es nicht viel anderes zu tun, während man die Daumen dreht und auf dich wartet…
  5. Die Quelle deines Selbstwertgefühls im Innern finden. Falls du das Bedürfnis hast, Zuspätkommen als Mittel, die Entschlossenheit deiner Nächsten dir treu zu bleiben, zu prüfen, dann fehlt dir etwas im Innern, nämlich Selbstliebe. Denke daran, dass du es nicht nötig hast, dass andere ständig ihre Zuneigung beweisen, indem sie auf dich warten und ihre Zeit verschwenden. Eine solche Erwartung wird sich schließlich erschöpfen, wenn auch erst Jahre später, und du wirst einen rüden Schock erleben, wenn die Leute anfangen dir zu erklären, dass sie nicht mehr herumwarten wollen. Behandle Pünktlichkeit als eine Art, Liebe auszudrücken, als Einladung, Teil eines Teams zu sein, und nicht als eine Frage von Bedürfnis und Unsicherheit. Falls dein Selbstwertgefühl eines Auftriebs bedarf, dann zögere nicht, ihm eine Chance zu geben – ein höheres Selbstwertgefühl wird alle Aspekte deines Lebens bereichern.
    • Wie man sein Selbstwertgefühl erhöhen kann, kannst du in den Artikeln „So steigerst du dein Selbstwertgefühl“ und „Das Selbstwertgefühl steigern“ erfahren.
  6. Entspannen. Falls du glaubst, Unpünktlichkeit zeige, wie wichtig, beschäftigt und unersetzlich du für den Betrieb bist, dann riskierst du einen frühen Tod, herbeigeführt durch Stress! Jemand , der meint, er müsse ein Theater machen, weil er den Zeitplan nicht einhalten kann und sich beklagt, nicht alles rechtzeitig erledigen zu können und trotz seiner Langsamkeit den Unentbehrlichen spielt, verwandelt einen potenziell glatten, ruhigen und pünktlichen Ablauf in eine hektische, rasende und oft planlose Angelegenheit, die ihre eigene Verspätung erzeugt. Wenn du nur etwas mehr Ruhe in dein Leben bringen könntest, würde sich deine Unpünktlichkeit bei der Erledigung von Dingen und Einhaltung von Fristen merklich reduzieren lassen. Du hast die Wahl und es gibt keine Pluspunkte, wenn du den harten und hektischen Weg wählst. Ermahne dich, es rechtzeitig zu erledigen und sage dir, dass die Wahrscheinlichkeit, das zu erreichen, weit größer sein wird, je ruhiger, effizienter und konzentrierter du bist.
    • Setzen wir den Fall, jemand bereitet ein Familienfestessen vor. Der Betreffende hat die Wahl, das Essen auf entspannte und ruhige Weise zuzubereiten oder es hektisch und desorganisiert anzugehen. Vielleicht hat der Betreffende in seinem Leben die Zubereitung eines Festmahls nur unter chaotischen Zuständen erlebt und verfährt jedes Mal auf dieselbe Weise, bis es leider zu einer schlechten Gewohnheit wird. In Wirklichkeit gibt es keinen Grund, sich wegen der Vorbereitung aufzuregen – es beweist weder Einsatz noch Kompetenz, und es ist so viel einfacher, sich zu beruhigen, mit zu schwimmen und entspannt zu bleiben.
  7. Realistisch optimistisch sein. Jeder liebt Optimismus, aber auch diese gute Stimmung kann zu weit gehen, wenn sie auf Kosten realistischer Ergebnisse in den Bereich magischen Denkens und hoffnungsvoller Gefühle vordringt. Wie bei der ängstlichen Person beruht die überoptimistische Beurteilung deiner Fähigkeit, in Stoßzeiten von A zu B zu gelangen oder eine Frist ohne Ressourcen einhalten zu können, auf mangelnder Planung. Behalte deinen Optimismus, mildere ihn jedoch mit soliden Plänen, die auch eventuelle Hindernisse, die dich aufhalten und zu Verspätungen führen können – zum Beispiel Verkehrsprobleme, die Tinte geht aus oder ein unerlässlicher Artikel kommt nicht rechtzeitig an – mit einkalkulieren. Halte einen Plan A, B und C auf Vorrat, um für mögliche Abschweifungen gewappnet zu sein. Es geht hier nicht darum, jedes Mal das schlimmste Szenario zu befürchten, sondern mögliche Hürden im Voraus einzukalkulieren. Eine zukunftsorientierte Haltung wird viel dazu beitragen, diese Art Unpünktlichkeit zu verhindern.
  8. Dein Leben angemessener organisieren. Wenn du zu den Menschen gehörst, die dazu neigen, zu viele Termine in einen Tag zu quetschen, oder dem es schwerfällt Nein zu sagen, kann dieses Verhalten zu Verspätungen führen, einfach weil du zu viel jonglierst und trotz bester Absicht die Bälle ständig herunterfallen. Leider sind gute Vorsätze keine Entschuldigung für Verspätung, besonders wenn du die andere Person nicht informiert hast, dass du nicht rechtzeitig erscheinen kannst. Es ist weit einfacher, deinen Tagesplan zu reorganisieren und die Gefahr, dass sich die Zeiten überschneiden, auf ein Minimum zu reduzieren, sodass du keine Spagate mehr machen musst und zwischen den Terminen Pausen einlegen kannst. Vergiss nicht, wie wichtig es ist, dich zu erfrischen und neu zu orientieren; du schuldest das sowohl dir selbst wie auch denjenigen, denen du deine Aufmerksamkeit schenkst.
    • Schau dir deine Agenda an. Ist sie zu voll von Versprechen, sodass du herumrennen musst, um sie einzuhalten? Überlege dir, wie du die bestehenden Termine reorganisieren und einen Plan machen kannst, in Zukunft weniger Termine anzunehmen, und zwar so, dass du deinen Kontaktpersonen mehr Zeit widmen kannst, wenn du sie dann wirklich triffst.
    • Delegiere einige Besorgungen und Aufgaben. Höchstwahrscheinlich gibt es andere Leute in deinem Leben, die genauso gut einige deiner Besorgungen und Routinearbeiten erledigen können, z. B. Familienmitglieder oder Mitarbeiter. Tue nur das, was dich nicht aus deiner Bahn wirft, Dinge, die du rechtzeitig erledigen kannst. Sich übertun schadet der Gesundheit und dem Umgang mit anderen. Lies „Hör auf, ein Ja Sager zu sein“, um mehr darüber zu erfahren, wie man nicht nachgibt, wenn man das Gefühl hat, nicht Nein sagen zu können!
    • Lerne, zwischen Aufgaben und Treffen kleine Pausen einzulegen. Es wird rasch unerträglich, pausenlos von einem Treffen zum andern zu torkeln. Während Politiker und Filmstars derartig überfüllte Stundenpläne haben mögen, haben sie auch Assistenten, Küchenchefs, Laufburschen und Ratgeber, die alles für sie tun – und du? Nein, versuche also nicht Superman zu sein, sonst wird bald alles um dich herum zusammenstürzen. Eine solche Pausenzeit gibt dir nicht nur Raum zu atmen, sie funktioniert auch als Puffer zwischen den Anlässen, d. h. sie ist „ausleihbare“ Zeit, die dir zugutekommt, falls du in einem Meeting aufgehalten worden bist, und erlaubt dir, noch rechtzeitig zum nächsten Treffen zu erscheinen.
  9. Zeit respektieren. Indem du den Wert „deiner“ Zeit achtest, wirst du anfangen, nur noch begrenzt Dinge zu tun, die deine Zeit auffressen, wie E-Mails lesen, anstatt rechtzeitig zu Bett zu gehen. Deine Zeit ist „wertvoll“ und du schuldest es dir selbst, präziser mit ihr umzugehen, damit du das meiste aus ihr machen kannst, anstatt zuzulassen, dass sie einfach endlos, planlos, grenzenlos und sogar unbeachtet dahinfließt. Sobald du deiner eigenen Zeit mehr Beachtung schenkst, wirst du auch die Zeit anderer Leute mehr respektieren, da du einzusehen beginnst, dass andere Leute warten lassen ein Missbrauch „ihrer“ wertvollen Zeit ist.
    • Ein Zeitgefühl entwickeln erfordert, sich direkt auf die Zeit zu konzentrieren. Leuten, die sich verspäten, mangelt es oft an Zeitbewusstsein als ein Konzept, das genutzt werden will, um das Beste aus seinem Leben zu machen. Meditieren kann helfen, die Kanäle zu einem besseren Zeitverständnis zu öffnen; ebenso hilfreich ist es, eine Terminagenda zu führen, mit der du jeden Morgen deinen Tag planst, sowie das Konzept Zeit zu studieren. Überrasche dich selbst und informiere dich über die Sache, die du immer gemieden hast!
    • Achte auf Zeitfallen. Die heutige Technologie kann leicht in uns das Gefühl erzeugen, immer online oder auf Abruf zur Verfügung stehen zu müssen. Indem du dich jedoch so ansprechbar und so super-verbunden machst, riskierst du, deine früheren Beschäftigungen damit zu ersetzen oder die Zeit aufzubrauchen, in der du etwas Produktiveres und Unterhaltsameres tun könntest. Immer verbunden zu sein mag tüchtig und informiert scheinen, es kann aber nur allzu leicht bedeuten, dass du gar nicht bemerkst, wie die Zeit vergeht. Falls du entdeckst, dass die Technologie dir Zeit wegnimmt, denke daran, dass Technologie dir als Werkzeug dienen soll und nicht dein Meister ist. Falls E-Mails abrufen oder Spiele spielen dafür verantwortlich sind, dass du unpünktlich zu Meetings oder Terminen erscheinst, oder die Ursache nicht eingehaltener Fristen oder Vernachlässigung anderer Dinge im Leben sind, dann ist es Zeit, neue Prioritäten zu setzen.
    • Besuche die Webseite DeathClock.com, um ausfindig zu machen, wie viel Zeit dir wirklich noch bleibt. Dein persönliches Ergebnis wird vielleicht genügen, um dich zu motivieren, deine restliche Zeit besser zu nutzen!
  10. Positive Selbstgespräche führen, um dir auszureden, dass du eine „ewig verspätete Person“ bist. Jedes Mal, wenn jemand bemerkt „du wirst zu deinem eigenen Begräbnis zu spät kommen“, besteht die Gefahr, dass diese Einschätzung deiner Persönlichkeit ein inneres Ehrenzeichen wird. Wenn du solche Bemerkungen akzeptierst („Ach ja, ich bin eine ewig verspätete Person und so sehen mich die Leute“), bestätigst du mit dieser inneren Nachricht, dass Verspätetsein dich definiert. Hör damit auf, dich als verspätete Person zu definieren. Ermahne dich innerlich, damit aufzuhören, deinem inneren „Verspätungstempel“ zu dienen und beginne damit, ihn durch „positive Pünktlichkeit“ zu ersetzen. Sage dir zum Beispiel Folgendes:
    • “Ich erscheine immer rechtzeitig zu Sitzungen“.
    • “Ich bin ein pünktlicher Mensch“.
    • “Ich respektiere die Zeit und nutze sie, indem ich pünktlich bin“.
    • “Ich mache das Beste aus meinem Leben, indem ich nichts verzögere“.
    • “Ich bin wichtig, weil ich pünktlich bin“.
    • “Ich bin eine rücksichtsvolle Führungskraft, weil ich immer rechtzeitig erscheine und dadurch meine Mitarbeiter/Teamkameraden freistelle, mit ihren kreativen, produktiven und interessanten Aufgaben fortzufahren“.
    • “Ich laufe nach Plan und bin ruhig. Alles ist immer rechtzeitig fertig, wenn ich daran arbeite“.
  11. Pünktlichkeit als etwas Gutes ansehen. Unpünktlichkeit ist rücksichtslos, während pünktlich sein ein offensichtlicher Ausdruck ist, dass man andere achtet. Du ermangelst der Macht, die Zeit zu ersetzen, die andere beim Warten auf dich verloren haben; deshalb ist es unhöflich anzunehmen, du hättest das Recht, sie ihnen ohne guten Grund zu entziehen. Während die Anstandsregeln hinsichtlich Pünktlichkeit je nach Anlass verschieden sind, hast du selten viel Spielraum, wenn es um Verspätung geht. Laut Peggy Post erfordern die folgenden Situationen alle Pünktlichkeit:
    • Ein Bewerbungsgespräch. Auch nur eine halbe Minute zu spät zu kommen ist hier zu spät. Sei immer pünktlich für ein Bewerbungsgespräch, wenn du die Stelle willst.
    • Eine Geschäftssitzung. Erscheine zur angegebenen Zeit oder etwas früher, um Präsentationen, usw. vorzubereiten. Niemand sollte dir zuschauen müssen, wie du den Computer für die PowerPoint-Präsentation aufstellst oder die Sitze umstellst – Dinge, die vor Ankunft der anderen hätten geschehen sollen.
    • Essanlässe: Sei immer pünktlich zu Mahlzeiten – der Koch verdient Respekt und das Essen wird kalt, wenn darauf gewartet werden muss. Auch zu einer Verabredung im Restaurant solltest du rechtzeitig erscheinen; mehr als fünf Minuten Verspätung sind unakzeptabel. Bei einer Dinner Party hingegen solltest du dich so einrichten, dass du nicht zu früh erscheinst (der Gastgeber wird in letzter Minute noch einige Vorbereitungen machen wollen), aber auch nicht später als zehn bis fünfzehn Minuten nach der angegebenen Zeit. Falls du dich in einem Land befindest, wo eine andere Einstellung zur Zeit herrscht, bitte die Gastgeber um Rat. Wenn du merkst, dass du nicht rechtzeitig zu einer Dinner Party erscheinen kannst, rufe den Gastgeber an, damit das Essen nicht verdirbt, nur weil sie auf dich warten.
    • Eine Theater- oder Filmverabredung mit Freunden oder anderen: Falls du noch Karten kaufen musst, erscheine schon früh, falls du lange anstehen musst. Wenn du die Karten bereits hast, erscheine etwa zehn Minuten vor Beginn der Vorstellung.
    • Termine bei Fachleuten (Arzt, Zahnarzt, Friseur, usw.): Sei pünktlich; ihre Zeit bedeutet Geld, sie haben ein Geschäft, und wenn du zu spät kommst, beeinträchtigst du ihre Einnahmen und die nächsten Kunden. Wenn du dich verspäten wirst, rufe zuvor an und informiere sie.

Tipps

  • Benutze die Alarmfunktion auf deinem Handy, um Mahnungen einzustellen, damit du deine Termine einhalten kannst. Wechsle den Klingelton, wenn du anfängst, ihn zu ignorieren.
  • Trägst du eine Uhr oder hast du ein Handy mit Uhrzeit bei dir? Nicht wissen, wieviel Uhr es ist, kann zu einer Entschuldigung für Verspätung werden. Ändere dein Zeitgefühl, indem du dafür sorgst, dass du dich immer der Uhrzeit vergewissern kannst.
  • Andere Familienmitglieder oder Freunde, die pünktlich sind, können dir helfen und dich mahnen, pünktlich zu sein, wenn du dich nicht sputest. Rechne damit, dass sie ohne dich gehen, wenn du sie aufhältst oder bitte sie einfach, nicht auf dich zu warten. Dann fühlen sie sich nicht schuldig und es wird dich vielleicht dazu veranlassen, dich auf die Socken zu machen.
  • Geh früher zu Bett, damit du auch früher aufwachen kannst.
  • Ändere deine Denkgewohnheiten und überprüfe deine Prioritäten.
  • Wie bei allem im Leben gibt es natürlich Ausnahmen. Wenn du dich gelegentlich verspätest, weil du aufgehalten wurdest, in einen unerwarteten Verkehrsstau geraten bist, einen Unfall gebaut hast, ein krankes Kind versorgen musstest, usw. sind das alles verzeihliche Entschuldigungen. Es ist jedoch nicht annehmbar, regelmäßig solche Situationen als Entschuldigungen zu verwenden. In unserer Handy-Ära ist ein kurzer Anruf, um die Sachlage zu erklären, nicht nur höflich, sondern wird auch die wartende Person am anderen Ende erleichtern.
  • Du könntest auch deine Uhr auf fünf Minuten später einstellen, damit du meinst, es sei später, als es ist, und alles fünf Minuten früher erledigst.
  • Sorge dafür, dass du für die Kleinigkeiten im Leben, wie Parkuhren, Busfahrten und einen raschen Kaffee aus dem Automaten, immer Kleingeld bei dir hast. Auf diese Weise wirst du nicht aufgehalten, weil du kein Geld bei dir hast, und musst auch nicht erst einen Bankomaten suchen.

Warnungen

  • Falls du an deinem Arbeitsplatz wegen Verspätungen abgewarnt worden bist, nimm die Beschwerde ernst. Sehr wahrscheinlich wird nach dieser Warnung deine Pünktlichkeit sehr genau beobachtet werden und du wirst deswegen sehr wenig Spielraum herumzuspielen haben.
  • Die Unhöflichkeit, zu spät zu kommen, wird noch verschlimmert, wenn der Grund unbekannt ist. Viele Leute werden das Schlimmste befürchten, wenn sie im Ungewissen schweben. Wenn du unfähig bist, deine Verspätung zu verhindern, dann solltest du allerwenigstens so höflich sein, die andern zu informieren, dass du dich verspätet hast und auch eine triftige Entschuldigung dafür haben.

Was du brauchst

  • Agenda, Mahnungen auf dem Handy, Kalender, usw.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.