Belesen sein

Um es mit den Worten William Faulkners zu sagen: Wenn du belesen sein möchtest, dann musst du vor allem lesen, lesen, lesen. Lies alles! Du kannst ganz am Anfang der Literaturgeschichte beginnen oder nach und nach eine bunt gemischte Liste von Büchern abarbeiten, die dich interessieren. Wichtig ist vor allem, dass du dir Bücher aussuchst, die geistreich und herausfordernd sind, damit sie deinen Horizont erweitern. Wenn du wirklich vorhast belesen zu sein, kannst du hier einige Tipps und Empfehlungen finden, wie du am besten damit beginnst.

Teil 1 von 3: Die Klassiker lesen

  1. Lies die Klassiker, die vor 1600 entstanden sind. Wenn du wirklich belesen sein möchtest, ist dies das Erste, was du tun solltest. Sofern du dir eine solide Grundlage für dein Verständnis der Bücher, die du später lesen wirst, schaffen möchtest, lässt es sich nicht vermeiden, dass du auch einige der frühesten Dramen, Gedichte und mündlichen Überlieferungen liest, die jemals niedergeschrieben wurden. Dabei solltest du bedenken, dass der Roman vor dem 18. Jahrhundert nicht wirklich populär war. Du wirst also keinerlei Romane auf dieser Liste finden. Ohne die Lyrik von Homer oder die Dramen von Sophokles gelesen zu haben, wirst du niemals von dir behaupten können, wirklich belesen zu sein. Hier ist eine Liste, mit der du beginnen kannst:
    • Das Gilgamesch-Epos (Unbekannter Autor) (18. – 17. Jahrhundert v. Chr.)
    • Die Illias und Die Odyssee von Homer (850-750 v. Chr., 8. Jahrhundert v. Chr.)
    • Medea von Euripides (431 v. Chr.)
    • König Ödipus von Sophokles (430 v. Chr.)
    • Aeneis von Vergil (29–19 v. Chr.)
    • Tausendundeine Nacht (Unbekannter Autor) (700-1500)
    • Beowulf (Unbekannter Autor) (975-1025)
    • Die Geschichte vom Prinzen Genji von Murasaki Shikibu (11. Jahrhundert)
    • Die Göttliche Komödie von Dante (1265–1321)
    • Das Dekameron by Boccaccio (1349–53)
    • The Canterbury Tales von Chaucer (14. Jahrhundert)
  2. Lies die Klassiker, die zwischen 1600 und 1913 geschrieben wurden. Natürlich umfassen diese 300 Jahre eine riesige Menge an Material, da hier alle wichtigen Werke von der Entstehung des Romans bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges inbegriffen sind. Indem du aber die Bücher aus dieser Epoche liest, erhältst du einen Eindruck davon, welchen Fortschritt der Roman und andere Werke in der Romantik und im Viktorianischen Zeitalter gemacht haben. Weiterhin wirst du ein Verständnis davon bekommen, wie der Realismus als typischer Romanstil mit dem Anbruch der Moderne und der Ernüchterung, die sich nach dem Ersten Weltkrieg einstellte, auf den Kopf gestellt wurde. Hier ist eine Liste, an der du dich orientieren kannst:
    • Don Quijote von Cervantes 1605 (Teil 1), 1615 (Teil 2)
    • Othello, König Lear, und Hamlet, von William Shakespeare (1609, 1608, 1603)
    • Gullivers Reisen von Jonathan Swift (1726)
    • Stolz und Vorurteil von Jane Austen (1813)
    • Faust von Johann Wolfgang von Goethe (1832)
    • Vater Goriot von Honoré de Balzac (1835)
    • Die toten Seelen von Nikolai Gogol (1842)
    • Sturmhöhe von Emily Brontë (1847)
    • Moby-Dick von Herman Melville (1851)
    • Madame Bovary von Gustave Flaubert (1856)
    • Große Erwartungen von Charles Dickens (1861)
    • Krieg und Frieden und Anna Karenina von Leo Tolstoi (1869, 1877)
    • Herz der Finsternis von Joseph Conrad (1899)
    • Schuld und Sühne und Die Brüder Karamasow von Fjodor Dostojewski (1866, 1880)
    • Middlemarch von George Eliot (1871)
  3. Lies die Klassiker von 1914 bis 1995. Diese Periode umfasst den Anbruch der Moderne mit experimentellen Formen der Belletristik, sowie der Rebellion gegen traditionelle Erzählweisen. Indem du die Klassiker dieser Epoche liest, wirst du die dramatischen Umwälzungen nachvollziehen können, die sich in der Literatur des 20. Jahrhunderts vollzogen haben. Mit dieser Liste kannst du beginnen:
    • Auf der Suche nach der verlorenen Zeit von Marcel Proust (1913–27)
    • Ulysses von James Joyce (1922)
    • Der Zauberberg von Thomas Mann (1924)
    • Der große Gatsby von F. Scott Fitzgerald (1925)
    • Der Process von Franz Kafka (1925)
    • Mrs Dalloway und Zum Leuchtturm von Virginia Woolf (1925, 1927)
    • Schall und Wahn von William Faulkner (1929)
    • Der Fremde von Albert Camus (1942)
    • Der ewige Quell von Ayn Rand (1943)
    • 1984 von George Orwell (1949)
    • Der Fänger im Roggen von J.D. Salinger (1951)
    • Der unsichtbare Mann von Ralph Ellison (1952)
    • Fiesta und Der alte Mann und das Meer von Ernest Hemingway (1926, 1952)
    • Lolita von Vladimir Nabokov (1955)
    • Pedro Páramo von Juan Rulfo (1955)
    • Das Alte stürzt von Chinua Achebe (1958)
    • Hasenherz von John Updike (1960)
    • Wer die Nachtigall stört von Harper Lee (1960)
    • Das goldene Notizbuch von Doris Lessing (1962)
    • Die Glasglocke von Sylvia Plath (1963)
    • Hundert Jahre Einsamkeit von Gabriel García Márquez (1967)
    • Schlachthof 5 von Kurt Vonnegut (1969)
  4. Lies die aktuelleren Klassiker von 1980 bis zur Gegenwart. Obwohl diese Bücher sich noch nicht über Jahrzehnte behaupten konnten, gibt es immer noch eine große Zahl zeitgenössischer Romane, die so beliebt sind, dass man denken könnte wirklich jeder hätte sie gelesen. Tatsächlich könnten dir diese Bücher am meisten dabei helfen, dich belesen zu fühlen, da sich die Leute sich am ehesten über diese unterhalten. Hier sind einige Vorschläge für Bücher, mit denen du anfangen kannst:
    • Mitternachtskinder von Salman Rushdie (1981)
    • Der Report der Magd von Margaret Atwood (1984)
    • Menschenkind von Toni Morrison (1987)
    • Mister Aufziehvogel von Haruki Murakami (1997)
    • Amerikanisches Idyll von Philip Roth (1997)
    • Der Gott der kleinen Dinge" von Arundhati Roy (1997)
    • Schande von J. M. Coetzee (1999)
    • Zähne zeigen von Zadie Smith (2000)
    • Abbitte von Ian McEwan (2001)
    • Die unglaublichen Abenteuer von Kavalier und Klay von Michael Chabon (2001)
    • Alles ist erleuchtet von Johnathan Safran Foer (2002)
    • Middlesex von Jeffery Eugenides
    • Drachenläufer von Kahled Hosseini (2003)
    • Die bekannte Welt von Edward P. Jones (2003)
    • Gilead von Marilynne Robinson (2004)
    • Das kurze wundersame Leben des Oscar Wao von Junot Diaz (2007)
    • 2666 von Roberto Bolaño (2008)
    • Swamplandia! von Karen Russell (2011)
    • Die Kurzgeschichten von Alice Munro

Teil 2 von 3: Werke unterschiedlicher Genres lesen

  1. Lies Kurzgeschichten. Kurzgeschichten sind für sich genommen ein unglaublich spannendes Genre. Wenn du wirklich belesen sein möchtest, dann solltest du die Kurzgeschichten der klassischen Meister sowie einige zeitgenössischen Kurzgeschichten lesen. In Bezug auf Kurzgeschichten ist es wichtiger die Werke ausgewählter Autoren gelesen zu haben, als eine bestimmte Sammlung. Hier ist eine Liste mit klassischen Autoren von Kurzgeschichten sowie zeitgenössischen Schriftstellern, die du unbedingt lesen solltest:
    • Klassische Meister der Kurzgeschichte (1600-1950): Edgar Allan Poe, Anton Tschechow, Ernest Hemingway, Jorge Luis Borges, Kafka, Isaac Babel, John Updike, Katherine Mansfield, Eudora Welty und Ray Bradbury
    • Zeitgenössische Meister der Kurzgeschichte (1950-Gegenwart): Flannery O'Connor, Raymond Carver, Donald Barthelme, Tim 'O Brien, George Saunders, Jhumpa Lahiri, Junot Diaz, Z.Z. Packer, Joyce Carol Oates und Denis Johnson.
    • Klassische Kurzgeschichten-Sammlungen:
      • In unserer Zeit von Ernest Hemingway (1925)
      • A Good Man is Hard to Find von Flannery O'Connor (1953)
      • Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden von Raymond Carver (1981)
      • Jesus' Sohn von Denis Johnson (1992)
      • Melancholie der Ankunft von Jhumpa Lahiri (1999)
  2. Lies Dramen. Wenn du dich als belesen bezeichnen möchtest, musst du auch die Werke klassischer Dramatik lesen. Shakespeare gehört sicherlich zu den bekanntesten Autoren von Theaterstücken und du solltest seine Werke in jedem Fall kennen. Jedoch gibt es weitere zeitgenössische und ältere Stücke, die du lesen solltest, um dich weiterzubilden. Hier sind einige Vorschläge:
    • Alles von Shakespeare, dazu gehören: Macbeth, Romeo und Julia, und Viel Lärm um nichts (1606, 1597, 1599)
    • Hedda Gabler und Nora oder Ein Puppenheim von Henrik Ibsen (1890, 1879)
    • Ernst sein ist alles von Oscar Wilde (1895)
    • Cyrano de Bergerac von Edmund Rostand (1897)
    • Der Kirschgarten und Onkel Wanja von Tschechow (1904, 1897)
    • Pygmalion von George Bernard Shaw (1912)
    • Unsere kleine Stadt von Thornton Wilder (1938)
    • Tod eines Handlungsreisenden und Hexenjagd von Arthur Miller (1949, 1953)
    • Warten auf Godot von Samuel Beckett (1949)
    • Die zwölf Geschworenen von Reginald Rose (1954)
    • Endstation Sehnsucht, Die Glasmenagerie, Die Katze auf dem heißen Blechdach von Tennessee Williams (1947, 1944, 1955)
    • Geschlossene Gesellschaft von John-Paul Sartre (1944)
    • Inherit the Wind von Jerome Lawrence (1955)
    • Eines langen Tages Reise in die Nacht und Der Eismann kommt von Eugene O'Neill (1956, 1946)
    • A Raisin in the Sun von Lorraine Hansberry (1959)
    • Wer hat Angst vor Virginia Woolf? von Edward Albee (1963)
    • Rosenkranz und Güldenstern von Tom Stoppard (1966)
    • Betrug von Harold Pinter (1978)
  3. Lies Lyrik. Sofern du dich nicht gerade in sehr gebildeten Kreisen aufhältst, werden sich die Leute sicherlich eher selten über Poesie unterhalten. Dennoch ist es wichtig, dass du dich mit klassischen und zeitgenössischen Lyrikern vertraut machst, so dass du mitreden kannst, wenn sich die Gelegenheit bietet. Hier sind einige Bücher, mit denen du beginnen kannst:
    • Shakespeares Sonette von William Shakespeare (1609)
    • Das verlorene Paradies von John Milton (1667)
    • Die gesammelten Gedichte von John Keats (1815)
    • Grashalme von Walt Whitman (1855)
    • The Collected Poems of Langston Hughes von Langston Hughes
    • Gedichte von Robert Frost
    • Gedichte von Emily Dickinson
    • Das wüste Land und andere Gedichte von T. S. Eliot (1922)
    • 20 Liebesgedichte und ein Lied der Verzweiflung von Pablo Neruda (1924)
    • E. E. Cummings: Gesammelte Gedichte, 1904 -1962 von E. E. Cummings
    • Das Geheul (Howl) und andere Gedichte von Allen Ginsberg (1956)
    • Ariel von Sylvia Plath (1965)
    • Gesammelte Gedichte, 1927 - 1979 von Elizabeth Bishop
    • Opened Ground: Selected Poems, 1966 - 1996 von Seamus Heaney
  4. Lies Sachbücher. Als gebildeter Mensch solltest du nicht nur Geschichten lesen, die sich die Autoren ausgedacht haben. Wenn du wirklich belesen sein möchtest, musst auch einige Sachbücher lesen, so dass du weißt was in der Welt der Politik, der Geschichte, der Populärwissenschaften und was auch sonst gerade angesagt ist, vor sich geht. Hier sind einige Kategorien für Sachbücher, mit denen du dich vertraut machen solltest:
    • Geschichte
    • Politik
    • Magazine
    • Memoiren
    • Biographien
    • Nachrichten
    • Die Bibel
  5. Lies beliebte Belletristik und Sachbücher. Wenn du wirklich wissen möchtest, wovon gerade jeder spricht, dann kannst du nicht nur herumsitzen und Vergil lesen. Du musst auch wissen, was in der modernen Welt so abläuft. Dazu sollest du auch die Bücher lesen, die alle am Strand oder im Flieger lesen und die in den Bestsellerlisten ganz oben stehen. Doch woher weißt du jetzt, was du gerade lesen solltest? Nun, du kannst beobachten, was die Leute in der Bahn oder im Park lesen. Du kannst die Spiegel-Bestsellerliste durchgehen, um zu sehen welche Bücher gerade aktuell sind. Hier sind einige beliebte Bücher, die in den letzten 20 Jahren veröffentlicht wurden und die heutzutage fast jeder gelesen hat:
    • "Der Herr der Ringe" Romanreihe
    • "Das Rad der Zeit" Romanzyklus
    • Die Harry Potter Romanreihe
    • Alle Romane von Nicholas Sparks
    • Alle Romane von John Grisham
    • Romantrilogie Die Tribute von Panem von Suzanne Collins
    • Sakrileg von Dan Brown
    • Fegefeuer der Eitelkeiten von Tom Wolfe
    • Angst vorm Fliegen von Erica Jong
    • Bücher von Bernard Cornwell
    • "Das Lied von Eis und Feuer" (Game of Thrones Romanreihe)
    • Das Jahr magischen Denkens von Joan Didion
    • Ein herzzerreißendes Werk von umwerfender Genialität von Dave Eggers
    • Freakonomics von Steven Levitt
    • Eat, Pray, Love von Elizabeth Gilbert
    • Überflieger und Tipping Point von Malcom Gladwell
    • Bis(s) zum Morgengrauen (The Twilight Series) von Stephanie Meyer
    • Der Alchimist von Paolo Coelho
    • Die Millennium-Trilogie von Steig Larsson

Methode 3 von 3: Das Lesen unterhaltsamer gestalten

  1. Setze dir Ziele. Jetzt fragst du dich vielleicht, weshalb Zielsetzungen zu mehr Spaß am Lesen führen sollten. Nun, ganz einfach weil du dich besser fühlst, wenn du etwas erreicht hast. Fange klein an: Nimm dir vor, pro Monat ein Buch zu lesen. Dann kannst du auf ein Buch alle zwei Wochen erhöhen. Wenn du offiziell süchtig nach Büchern bist, kannst du ein Buch pro Woche lesen oder sogar zwei. Schreibe eine Liste mit Büchern und halte dich daran. Dann wirst du schon nach kurzer Zeit mehr und mehr lesen.
    • Dir Ziele zu setzen hilft auch dabei, deine Zeit mit weniger produktiven Aktivitäten nicht zu verschwenden. Nehmen wir mal an, du hast dir vorgenommen am Wochenende den Ulysses durchzulesen. Gleichzeitig gibt es im Fernsehen einen „Herr der Ringe“ Marathon. Tschüss „Herr der Ringe“ – Hallo Kultur!
  2. Durchstöbere Top 100 Listen. Amazon, der Spiegel und die New York Times haben tolle Top 100 Listen, die dich weiter voranbringen können und dir ein gutes Gefühl vermitteln. Du wirst dich sehr belesen und motiviert sein, wenn du eine Liste durchgehst und alle Bücher streichen kannst, die du schon gelesen hast. Du kannst diese Listen als Referenz nutzen (Listen für englische und deutsche Bestseller):
    • Die 100 Bücher des Jahrhunderts von Le Monde
    • Spiegel Bestseller
    • The Modern Library Top 100 Modern Books list.
    • Time Magazine's Best Book of All Time list.
    • The Guardian's Top 100 Books of All Time list.
    • Lies Bücher von Nobelpreisträgern. Hier findest du eine Liste aller Nobelpreisträger für Literatur:
  3. Besorge dir Hörbücher. Diese kannst du entweder im Internet oder in deiner nächstgelegenen Bibliothek finden. Hörbücher bieten eine gute Möglichkeit, belesen zu werden, wenn du zu erschöpft bist, um ein Buch zur Hand zu nehmen und durchzulesen. Du kannst die Hörbücher auch im Auto hören, falls du jeden Tag einen langen Weg zur Arbeit hast. Oder du hörst sie auf deinem iPod während du spazieren gehst. Auf einmal wirst du dich auf den langen Arbeitsweg freuen, vor dem dir vorher immer gegraut hat.
    • Bevor du ein Buch kaufst oder ausleihst, finde heraus ob du zunächst einen Auszug hören kannst. So kannst du herausfinden, ob du die Stimme der Vorlesenden magst. Wenn dir die Stimme nicht gefällt, wird sich das Buch wie ein zäher Wälzer anfühlen.
  4. Besorge dir ein Kindle. Auch wenn ein neues Kindle um die 100 Euro kostet, kannst du aufgrund der Rabatte für E-Books das Geld schnell wieder einsparen. Du kannst viele klassische Romane, wie beispielsweise die Werke von Henry James, für weniger als einen Euro kaufen. Abhängig vom Buch kannst du auch aktuelle Romane für 10-25% weniger als im Laden bekommen. Ein Kindle ermöglicht es dir weiterhin, das Buch sofort herunterzuladen, wenn du ein Verlangen nach Lektüre hast. So musst du nicht mehr warten, bis du das nächste Mal an einem Buchladen vorbeikommst.
    • Bevor du ein Buch kaufst, kannst du dir mit einem Kindle immer zunächst ein Probekapitel herunterladen. So hast du die Möglichkeit, vor dem Kauf noch etwas in den Büchern herumzustöbern.
  5. Belohne dich selbst mit Büchern, an denen du deine Freude hast. Es ist zwar wichtig, belesen zu sein, doch noch wichtiger ist es, Spaß beim Lesen zu haben. Welches ist deine heimliche Leidenschaft? Kitschige Krimis, schnulzige Liebesromane oder billige Thriller? Was immer es auch für Bücher sind, die dir wirklich Spaß machen, vernachlässige diese nicht nur um Goethe zu lesen. Belohne dich stattdessen: Du kannst dir vornehmen, für jeden klassischen oder literarischen Roman einen Thriller, eine Schnulze oder ein Buch aus dem Genre lesen, welches du am liebsten magst.
  6. Trete einem Buchclub bei oder gründe selbst einen. Mitglied eines Buchclubs zu sein, hilft dir nicht nur dabei dich mit anderen belesenen Menschen anzufreunden, sondern eröffnet dir auch eine breitere Auswahl an Büchern und gibt dir strikte Fristen vor, um die Bücher zu lesen. Außerdem gibt dir so ein Club auch die Zeit und Möglichkeit darüber nachzudenken, was dir diese Bücher bedeuten. Buchclubs halten dich davon ab, von Buch zu Buch zu hetzen, ohne zu überlegen, was das alles überhaupt bedeutet.
    • In den meisten Buchclubs erhältst du die Gelegenheit ein Buch auszusuchen, das alle lesen werden. So kannst du deine Lieblingsautoren mit den anderen teilen.
  7. Melde dich bei Goodreads.com an. Mit einem Benutzerkonto bei Goodreads kannst du Listen mit allen Büchern erstellen, die du gelesen hast bzw. lesen möchtest. Du kannst Kritiken über Bücher schreiben und mit anderen Bücherfans in Kontakt kommen. Die Anmeldung ist kostenlos und du wirst hier noch mehr Bücher und Leser kennen lernen. Noch viel wichtiger: Es wird dich noch mehr für das Lesen interessieren, also melde dich noch heute an.
  8. Werde ein Top-Rezensent bei Amazon. Wenn du es nicht schon getan hast, richte dir ein Benutzerkonto auf Amazon ein und beginne damit, all die tollen Bücher zu bewerten, die du bisher gelesen hast. Sobald du eine große Anzahl an Büchern bewertet hast und interessante, kluge Kritiken geschrieben hast, bist du schon auf dem besten Weg einen Top-Rezensenten Status zu erlangen. Wenn du einmal Top-Rezensent bist, bekommst du kleine Geschenke wie Rabatte und die Möglichkeit, Bücher vor dem offiziellen Erscheinungsdatum zu lesen.
    • Selbst wenn du kein Top-Rezensent wirst: nimm dir die Zeit um die Bücher, die du gelesen hast, zu bewerten. Das hilft dir zu reflektieren, was du gelesen hast.
  9. Umgib dich mit anderen belesenen Leuten. Ob es sich um Kollegen oder Mitglieder deines Buchclubs handelt, allein die Tatsache, dass du mit Leuten verkehrst deren Leidenschaft ebenfalls Bücher sind, wird dir mehr Ideen geben, welche Bücher du als nächstes lesen sollst. Außerdem erhältst du auch einen Eindruck davon, welche Bücher gerade aktuell und beliebt sind. Es ergibt wenig Sinn belesen zu sein, wenn du dein Wissen nicht anwenden kannst um interessante Unterhaltungen mit anderen Leuten zu führen.
  10. Höre dir Podcasts an. Du kannst im Internet kostenlose Podcasts herunterladen, in denen Autoren aus ihren Lieblingsgeschichten lesen oder Schriftsteller ihre neuesten Bücher besprechen. Du kannst auch Nachrichten als Podcast empfangen und alles Mögliche hören, von Tschechows Geschichten bis hin zu bedeutenden Reden deutscher Politiker. Versuche es mit diesen Podcasts, um dich ohne ein Wort zu lesen weiterzubilden:
    • The New Yorker Fiction podcast (Englisch)
    • PRI's Selected Shorts (Englisch)
    • New York Times Book Review podcast (Englisch)

Tipps

  • Es braucht dir nicht peinlich zu sein, Kinderbücher zu lesen.
  • Wenn dir Lesen absolut keinen Spaß macht und nie machen wird, du aber dennoch belesen erscheinen möchtest, solltest du es mit Wikipedia, Google und Sparknotes versuchen. Hier kannst du die Zusammenfassungen von Büchern lesen, ohne jemals ein echtes Buch in der Hand gehabt zu haben.
  • Wenn du vor allem Spaß beim Lesen haben möchtest, solltest du Bücher lesen, die deinem Niveau entsprechen (Bücher, die du wirklich verstehst). Wenn du deine Fähigkeiten verbessern möchtest, kannst du gleichzeitig auch versuchen Bücher zu lesen und zu verstehen, die etwas schwieriger sind.
  • Lesen erweitert auch das Vokabular.
  • Scheue dich nicht davor, deine aktuelle Lektüre mit anderen zu teilen. Bücher sind ein guter Anlass für Gespräche und du kannst deine neuen Erkenntnisse zur Schau stellen.
  • Etwas zu lesen, nur um schlauer zu wirken ist keine besonders gute Idee. Du sollest vor allem Freude am Lesen haben.
  • Lies alles Mögliche.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.