Hydrozelen behandeln

Eine Hydrozele (auch als Wasserbruch bezeichnet) ist eine Flüssigkeitsansammlung im Hodensack, d.h. eine Flüssigkeitsstauung um einen oder beide Hoden. Bei männlichen Neugeborenen ist diese Erkrankung mit einer ein- bis zweiprozentigen Häufigkeit relativ verbreitet. In den meisten Fällen sind Hydrozelen symptomfrei und verschwinden auch ohne Behandlung von alleine. Um eine hartnäckige Hydrozele loszuwerden, ist gewöhnlich ein operativer Eingriff notwendig, doch auch einige Hausmittel könnten helfen.

Teil 1 von 2: Hydrozelen verstehen und behandeln

  1. Erkenne die Anzeichen und Symptome. Das erste Anzeichen für eine Hydrozele ist eine nicht schmerzhafte Schwellung oder Vergrößerung des Hodensacks, die durch eine Flüssigkeitsansammlung um einen oder beide Hoden ausgelöst wird. Bei Säuglingen kommt es bei Hydrozelen nur sehr selten zu Komplikationen und die große Mehrheit verschwindet auch ohne Behandlung noch vor dem ersten Lebensjahr. Im Gegensatz dazu können Männer mit Hydrozelen letztendlich unter Beschwerden leiden, da der Hodensack anschwillt und schwer wird. Bei extremen Fällen kann dies zu Schwierigkeiten beim Sitzen und Gehen/Laufen führen.
    • Schmerzen oder Beschwerden durch eine Hydrozele hängen generell mit ihrer Größe zusammen: Je größer sie wird, desto wahrscheinlicher ist es, sie zu spüren.
    • Hydrozelen sind morgens (nach dem Aufwachen) meistens kleiner und schwellen im Laufe des Tages immer mehr an.
    • Bei frühgeborenen Säuglingen besteht ein größeres Hydrolzelenrisiko.
  2. Habe mit einer Hydrozele Geduld. In den meisten Fällen verschwinden Hydrozelen bei Säuglingen, Jugendlichen und Männern von allein und ganz ohne besondere Behandlung. Die Verstopfung oder Stauung nahe dem einen oder beiden Hoden löst sich von selbst, sodass die Flüssigkeit aus der Hydrozele abfließen kann und vom Körper aufgenommen wird. Sollte dir daher ein vergrößerter Hodensack auffallen, der weder schmerzhaft ist noch zu Beschwerden beim Harnlassen oder während des Geschlechtsverkehrs führt, dann warte eine Weile ab, ob sie von allein wieder verschwindet.
    • Bei Säuglingen klingen Hydrozelen gewöhnlich innerhalb des ersten Lebensjahres ab.
    • Je nach Ursache verschwinden Hydrozelen bei Männern oft nach und nach innerhalb von sechs Monaten. Bei größeren könnte es auch etwas länger dauern, allerdings sollten sie nicht länger als ein Jahr unbehandelt bleiben.
    • Hydrozelen ähneln flüssigkeitsgefüllten Überbeinen, die sich in den Sehnenscheiden nahe den Gelenken bilden und dann allmählich wieder abklingen.
  3. Probiere ein Bad mit Bittersalz aus. Wenn dir eine schmerzfreie Schwellung an einem oder beiden Hoden oder dem Hodensack auffällt, dann nimm ein sehr warmes Bad mit wenigstens 500 g Bittersalz (auch als Epsomsalz bekannt). Entspanne dich in der Badewanne für etwa 15 bis 20 Minuten und spreize deine Beine dabei leicht, sodass das Wasser deinen Hodensack umhüllt. Die Wärme des Wassers regt den Fluss der Körperflüssigkeiten an, was zur Auflösung der Stauung beitragen kann. Das Salz wiederum zieht die Flüssigkeit durch deine Haut aus dem Körper hinaus, sodass die Schwellung abklingen kann. Bittersalz ist auch reich an Magnesium, welches dabei hilft, die Muskeln und Sehnen zu entspannen und Druckempfindlichkeit zu lindern.
    • Wenn deine Hydrozele jedoch schmerzt, kann das warme Wasser (und auch jede andere Wärmequelle) an deinem Hodensack zu weiteren Entzündungen führen und deine Symptome verstärken.
    • Bade nicht zu heiß (damit du dich nicht verbrühst) und bleibe auch nicht zu lange in der Badewanne (damit deine Haut nicht austrocknet).
  4. Schütze dich vor Verletzungen an den Hoden und vor Geschlechtskrankheiten. Bei Säuglingen ist die Ursache für Hydrozelen noch unbekannt, obwohl man davon ausgeht, dass die Stauung durch eine schlechte Flüssigkeitszirkulation aufgrund der Lage des Säuglings im Mutterbauch entsteht. Bei älteren Jungen und Männern jedoch werden Hydrozelen meistens durch Verletzungen am Hodensack oder Infektionen verursacht. Verletzungen können beim Ringkampf, Kampfsportarten, Fahrradfahren und bei verschiedenen sexuellen Praktiken auftreten. Infektionen in den Hoden oder den Hodensäcken stehen oft mit sexuell übertragbaren Krankheiten im Zusammenhang. Aus diesen Gründen solltest du deinen Hodensack vor Verletzungen und Erschütterungen schützen und immer geschützten Geschlechtsverkehr haben.
    • Wenn du Kontaktsportarten ausübst, solltest du immer einen Genitalschutz mit Hartplastikschale tragen, um deinen Hodensack vor Verletzungen zu schützen.
    • Benutze beim Geschlechtsverkehr immer ein neues Kondom, da dies das Infektionsrisiko erheblich senken kann. Sexuell übertragbare Krankheiten infizieren zwar nicht immer die Hoden, es ist aber auch nicht vollkommen unüblich.
  5. Wisse, wann du dir medizinische Hilfe holen solltest. Für dein Baby solltest du dir ärztliche Hilfe holen, wenn der Hodensack auch nach einem Jahr noch angeschwollen ist oder wenn die Schwellung zunimmt. Männer sollten sich an ihren Arzt wenden, wenn die Hydrozele über sechs Monate anhält oder so groß wird, dass sie Schmerzen oder Beschwerden verursacht oder verunstaltend ist.
    • Eine Hodenentzündung ist nicht mit einer Hydrozele gleichzusetzen, sie kann aber sekundär dazu führen. Hodenentzündungen sind sehr schmerzhaft und sollten behandelt werden, da sie das Risiko der Unfruchtbarkeit erhöhen. Hydrozelen selbst haben keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit.
    • Es ist auch Zeit, zum Arzt zu gehen, wenn die Hydrozele die Art und Weise, wie du läufst, gehst oder sitzt beeinflusst.

Teil 2 von 2: Sich medizinisch behandeln lassen

  1. Lasse dich von deinem Arzt untersuchen. Wenn die Hydrozele länger als normal bestehen bleibt oder sie Schmerzen oder andere Symptome verursacht, dann solltest du dich von deinem Hausarzt untersuchen lassen. Eine Hydrozele ist keine ernsthafte Erkrankung, dein Arzt wird aber andere relativ ernsthafte Erkrankungen, die ähnlich aussehen können (z.B. Leistenbrüche, Hodenkrampfadern, Infektionen, gutartige Tumore oder Hodenkrebs), ausschließen wollen. Sobald eine Hydrozele diagnostiziert wurde, stehen dir im Wesentlichen nur verschiedene operative Eingriffe zur Auswahl. Es gibt keine Medikamente gegen Hydrozelen.
    • Dein Arzt könnte zur Diagnosestellung eine Ultraschalluntersuchung, eine MRT oder eine CT einsetzten, um besser erkennen zu können, was in deinem Hodensack vor sich geht.
    • Das Durchleuchten des Hodensacks mit einem hellen Lämpchen kann erkennen lassen, ob die Flüssigkeit klar (was für eine Hydrozele spricht) oder trübe ist (was auf Blut und/oder Eiter schließen lässt).
    • Blut- und Urinuntersuchungen sind hilfreich, um Infektionen wie eine Nebenhodenentzündung, Mumps und verschiedene Geschlechtskrankheiten ausschließen zu können.
  2. Lasse die Flüssigkeit entfernen. Sobald bei dir eine Hydrozele diagnostiziert wurde, ist das minimalinvasive Verfahren eine Punktion mit Aspiration der Flüssigkeit, d.h. das Absaugen der Flüssigkeit im Hodensack mithilfe einer Hohlnadel. Nach der Gabe einer Lokalanästhesie wird eine Hohlnadel in den Hodensack eingeführt, um die Hydrozele zu punktieren und die klare Flüssigkeit abzusaugen. Wenn die Flüssigkeit blutig und/oder eitrig ist, deutet dies auf eine Verletzung, Infektion und vielleicht auch Krebs hin. Dieses Verfahren ist sehr schnell und erfordert keine lange Genesungszeit – meistens nur ein oder zwei Tage.
    • Die Punktion einer Hydrozele wird allerdings nicht allzu oft durchgeführt, da sich die Flüssigkeit meistens wieder ansammelt, sodass eine weitere Behandlung erforderlich wird.
    • Wenn sich die Hydrozele höher gebildet hat oder sich teilweise außerhalb des Hodensacks befindet, muss die Nadel durch die Leistengegend eingeführt werden.
  3. Lasse die gesamte Hydrozele operativ entfernen. Die häufigste und effektivste Methode, um eine hartnäckige und/oder symptomatische Hydrozele zu behandeln, ist die Entfernung des Hydrozelensacks samt Flüssigkeit. Dies wird Hydrozelenabtragung genannt. Bei dieser Methode liegt das Risiko einer erneuten Entstehung einer Hydrozele bei etwa einem Prozent. Die Operation wird entweder mit Skalpell oder Laparoskop durchgeführt. (Ein Laparoskop ist eine winzige Kamera, an der ein langes Schneidegerät angebracht ist.) Eine Hydrozelenabtragung wird normalerweise ambulant und unter Vollnarkose durchgeführt. Die Genesung kann eine Woche oder länger dauern, wobei dies davon abhängt, ob durch die Bauchdecke geschnitten werden musste.
    • Bei Säuglingen setzt der Chirurg meistens einen Inguinalschnitt (d.h. einen Schnitt in der Leistengegend) ein, um die Flüssigkeit abzusaugen und die Hydrozele zu entfernen. Zur Stärkung der Muskeln wird die Bauchwand dann genäht, was im Wesentlichen genauso abläuft wie bei einer Operation eines Leistenbruchs.
    • Bei Erwachsenen setzt der Chirurg oft einen Skrotumschnitt (d.h. einen Schnitt in den Hodensack) ein, um die Flüssigkeit abzusaugen und die Hydrozele zu entfernen.
    • Nach einer Hydrozelenabtragung kann es sein, dass ein Schlauch in deinen Hodensack eingeführt werden muss, damit die überschüssige Flüssigkeit abfließen kann. Dies kann einige Tage dauern.
  4. Schone dich während der Genesungszeit. In den meisten Fällen erholen sich Patienten sehr schnell von einer Hydrozelenabtragung. Ansonsten gesunde Männer können meistens bereits wenige Stunden nach der Operation nach Hause gehen – nur selten ist eine Übernachtung im Krankenhaus erforderlich. Kinder sollten sich weniger bewegen (kein Toben und Ähnliches) und während der ersten 48 Stunden nach der Operation möglichst viel Zeit im Bett oder auf dem Sofa verbringen. Männer sollten diesen Rat ebenfalls befolgen und auch sexuelle Aktivitäten für mindestens eine Woche ruhen lassen, um auf Nummer sicher zu gehen.
    • Die meisten Patienten können vier bis sieben Tage nach einer Hydrozelenoperation wieder ihren gewohnten Aktivitäten nachgehen.
    • Zu den möglichen Komplikationen bei einer Operation gehören allergische Reaktion auf das Betäubungsmittel (Atembeschwerden), anhaltende Blutungen innerhalb oder außerhalb des Hodensacks sowie Entzündungen.
    • Zu den Symptomen einer bakteriellen Infektion gehören Schmerzen in der Leistenregion, Entzündungen, Rötung, ein unangenehmer Geruch und möglicherweise auch leichtes Fieber.

Tipps

  • Es muss dir nicht peinlich sein, deinen Hodensack von Zeit zu Zeit selbst zu untersuchen. Dies ist eine gute Methode, um Probleme (wie Hydrozelen) zu erkennen, bevor sie ernsthaft werden können.
  • Obwohl dies ungewöhnlich ist, können sich Hydrozelen auch durch eine Filariose (eine Wurmerkrankung) an den Hoden bilden, welche dann zu starken Schwellungen und Elephantiasis führen kann.
  • Um die Beschwerden nach einer Hydrozelenabtragung zu lindern, kannst du den Gebrauch eines Hodenschutzes erwägen und zerstoßenes Eis in ein dünnes Tuch wickeln und den betroffenen Bereich damit kühlen, um mögliche Schwellungen zu lindern.
  • Hydrozelen treten manchmal auch zusammen mit einem Leistenbruch auf, wobei beide Probleme meistens mit einem einzigen operativen Eingriff repariert werden können.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.