Ein neues Hobby suchen

Hobbys geben dir Raum, um deine Interessen außerhalb des Arbeitsalltags auszukundschaften. Sie geben dir die Möglichkeit, kreativ zu sein und neue Dinge auszuprobieren. Wenn du von deinem alten Hobby gelangweilt bist, kann ein anderes Hobby deine kreative Ader wiederbeleben. Vergiss dabei nicht, einen Blick auf dein Budget zu werfen, bevor du dir ein neues Hobby aussuchst, denn manche Hobbys sind teuer. Aber mach dir keine Sorgen, du hast trotzdem eine große Auswahl, auch wenn dein Budget knapp ist.

Methode 1 von 4: Auf deinen jetzigen Interessen aufbauen

  1. Überlege, was dich interessiert. Achte auf die Dinge, mit denen du dich beschäftigst, wenn du freie Zeit hast. Liest du gerne Bücher? Vielleicht würdest du gerne versuchen, selbst Bücher zu schreiben? Vielleicht könnte es dein Hobby sein, zu Hause Bier zu brauen. Verwandle das, was du bereits gerne tust, in ein Hobby.
  2. Überlege, was dir wichtig ist. Welche Charakterzüge schätzt du? Findest du Gelehrtheit wichtig, oder vielleicht Mut? Fühlst du dich zu Menschen hingezogen, die etwas zurückgeben? Bewunderst du künstlerischen Ausdruck? Lasse diese Eigenschaften dich führen, wenn du ein Hobby auswählst.
    • Vielleicht könntest du zum Beispiel ehrenamtlich in einer Bibliothek helfen, wenn du Bildung schätzt, oder vielleicht könntest du anfangen zu malen, wenn du Menschen bewunderst, die sich selbst durch Kunst ausdrücken können.
  3. Betrachte deine Fähigkeiten und deine Persönlichkeit. Bestimmte Hobbys verlangen auch bestimmte Veranlagungen.
    • Wenn du nicht gerade geduldig bist, dann wird dir Nähen nicht unbedingt Spaß machen. Trotzdem, wenn du es liebst zu basteln oder Dinge zu bauen, solltest du vielleicht über ein Hobby wie alte Autos Aufarbeiten oder Möbel Bauen nachdenken. Baue deine Stärken aus.
  4. Achte auf die Dinge, die deine Leidenschaft wecken. Die Art, wie du über Dinge sprichst, kann auch deine Leidenschaften und die Leidenschaften, die du in ein Hobby umwandeln kannst, sichtbar machen.
    • Denke an die Themen, mit denen du dich endlos lange beschäftigen kannst. Frage deine Freunde und deine Familie, worüber du ihrer Ansicht nach am meisten sprichst. Denke dann darüber nach, was es ist, das dich so sehr an dem Thema fasziniert, und überlege, wie du es in ein Hobby umwandeln könntest. Vielleicht interessierst du dich zum Beispiel leidenschaftlich für Lokalpolitik und Mitglied in einer Partei zu werden könnte dein neues Hobby werden.

Methode 2 von 4: Suche in deiner Kindheit

  1. Denke daran zurück, was du geliebt hast, als du ein Kind warst. Mochtest du es, mit deinen Freunden Fahrrad zu fahren? Hast du Comics geliebt? Hast du es geliebt zu malen oder zu zeichnen? Denke darüber nach, was dich so richtig gefesselt hat und womit du Stunden verbringen konntest, als du ein Kind warst.
  2. Denke an etwas, das du aufgegeben hast. Wenn du Rad gefahren bist, versuche es mit einem neuen (Erwachsenenen-)Fahrrad und erkunde deine Nachbarschaft.
  3. Besuche einen Kurs in einem Fach, das du gerne mochtest. Wenn du gerne gezeichnet hast, besuche einen Kurs in einer Volkshochschule oder einer Kunstschule.
  4. Sieh dir die Erwachsenenversionen von Dingen an, die du als Kind gerne gemacht hast. Zum Beispiel, wenn du Comics geliebt hast, versuche es damit, eine Comicmesse (z.B. Intercomic) zu zu besuchen, um Leute zu treffen, die ähnliche Interessen haben. Vielleicht hast du als Kind gerne Brettspiele gespielt. Erkunde die weite Welt der neuen Brettspiele auf dem Markt, die alle möglichen Optionen bieten, von Rollenspielen bis Gesellschaftsspielen.

Methode 3 von 4: Neues Terrain für deine Ideen entdecken

  1. Gehe in einen Bastelladen. Gehe herum, um zu sehen, welche Hobbys es gibt. Du könntest etwas entdecken, woran du vorher noch gar nicht gedacht hast, zum Beispiel Modellflugzeuge bauen oder mit Ton zu arbeiten.
  2. Besuche einen Baumarkt. Genau wie Bastelgeschäfte bieten auch Baumärkte die Möglichkeit, verschiedene Hobbys kennenzulernen. Vielleicht willst du anfangen, mit Holz zu arbeiten oder zu gärtnern. Ein Baumarkt wird dir alles bieten, was du dafür brauchst.
  3. Suche in deiner öffentlichen Bibliothek. Die Bücherei bietet dir Bücher mit Anleitungen für verschiedenste Tätigkeiten. Durchsuche diese Bücher nach Themen, die dich interessieren und aus denen du ein neues Hobby machen kannst.
  4. Teile deine Zeit ein. Deine Zeit ist wertvoll und du hast nur einen begrenzten Vorrat davon. Sorge dafür, dass du in deinem Alltag genug Raum schaffst für dein neues Hobby, indem du dir jeden Tag ein paar Minuten reservierst, um es auszuprobieren.
  5. Sieh dir Hobby-Webseiten an. Bestimmte Webseiten wurden extra dafür eingerichtet, um Hobbys kennenzulernen, und du kannst sie nutzen, um festzustellen, was du gerne mit deiner Zeit anstellen würdest.
  6. Sei bereit dazu, mehr als nur ein Hobby auszuprobieren. Das erste, das du ausprobierst, könnte vielleicht noch nicht ganz das Richtige sein. Hab keine Scheu, weiterzumachen und etwas anderes auszuprobieren. Du hast das Recht, selbst zu entscheiden, wenn du dich für etwas nicht interessierst.
  7. Sag Ja! Das heißt, hab keine Angst, Ja zu sagen zu Aktivitäten, die du normalerweise ausschließt. Vielleicht klingt es nicht besonders spannend für dich, in ein Kunstmuseum zu gehen, aber wenn dein Freund/deine Freundin dich fragt, ob du mitkommst, dann probiere es wenigstens aus. Du könntest dabei ein Hobby finden, von dem du nie gedacht hättest, dass es dir Spaß machen würde, zum Beispiel Malen oder Restaurieren.
  8. Definiere dich selbst neu. Eine Sache, die dich davon zurückhalten könnte, etwas Neues auszuprobieren, könntest du selbst sein, wenn du denkst: „Ich bin diese Person nicht.“ Vielleicht denkst du, du bist nicht mutig oder sozial genug für bestimmte Aktivitäten. Hab keine Angst, diese Grenzen zu überschreiten.
    • Denke zum Beispiel an all die verrückten Hobbys, die du bisher ausgeschlossen hast, weil du dachtest, du könntest sie nicht ausüben. Vielleicht wolltest du schon immer gerne Gitarre spielen lernen, oder Gesellschaftstanz, glaubtest aber nicht, dass du das Talent dafür hast. Melde dich auf jeden Fall in einem Kurs an. Vielleicht hast du eine Gabe und weißt es nicht einmal.
  9. Begleite einen Freund/eine Freundin. Deine Freunde haben bereits ähnliche Interessen und Persönlichkeiten wie du, also vielleicht machen dir auch ihre Hobbys Spaß. Bitte sie, dir ihre Lieblingshobbys zu zeigen und dir einen ersten Eindruck von dem zu geben, was sie gerne machen.
    • Vielleicht stehen deine Freunde total darauf, Swing zu tanzen. Du kannst mit ihnen zum Tanzkurs gehen, oder du kannst sie fragen, ob sie dir die ersten Schritte beibringen können, bevor du dort die ersten Erfahrungen sammelst.
  10. Sieh dir den Katalog der Volkshochschule an. Volkshochschulen bieten eine Vielzahl von Kursen zum kleinen Preis an. Blättere durch den Katalog, du könntest einen Kurs finden, der dein Interesse weckt.
    • Du kannst so einen Katalog direkt von der Volkshochschule bekommen, oder in deinem Rathaus, viele stellen ihr Angebot auch online zur Verfügung.

Methode 4 von 4: Dein Budget überprüfen

  1. Notiere dir, für was du dein Geld ausgibst. Nimm dir einen Monat Zeit, um aufzuschreiben, wofür du all dein Geld ausgibst. Du kannst eine Smartphone-App benutzen, die dir bei diesem Projekt hilft, oder du könntest dir deine Kontoauszüge ansehen, wenn du nicht oft in bar bezahlst. .
    • Teile das, was du ausgibst, in Kategorien ein. Zum Beispiel kannst du dir Kategorien überlegen wie “Lebensmittel“, “Benzin“, “Kleidung“, “Essen gehen“, “Unterhaltung“, “Miete“, “Rechnungen“ und “Steuern“. Du könntest auch deine Ausgaben in zwei Kategorien einteilen: absolut notwendige, zum Beispiel für Versicherungen, und solche, die du vielleicht abschaffen oder einschränken willst, wie Kabelfernsehen oder ein Festnetztelefon.
  2. Überlege dir ein Budget. Auf einem Blatt Papier oder mittels einer App - stelle fest, wie viel Prozent deiner Ausgaben für notwendige Dinge draufgehen, zum Beispiel für die Miete oder Rechnungen. Nutze die Ausgaben des letzten Monats, um herauszufinden, wie viel du für Benzin und Lebensmittel ausgibst. Stelle fest, wie viel du übrig hast, um es für dein Hobby auszugeben.
  3. Entscheide, wie viel deines Budgets du für deine Hobbys ausgeben willst. Wenn du ein neues Hobby anfängst, musst du dafür etwas Geld aus anderen Bereichen nehmen. Vielleicht möchtest zu zum Beispiel weniger Geld für Unterhaltung ausgeben oder seltener auswärts essen gehen. Vielleicht könntest du auch etwas Geld im Supermarkt sparen. Wie viel du für dein Hobby reservierst, hängt von dem Hobby ab, das du dir aussuchst, denn manche Hobbys sind teurer als andere.
  4. Suche dir ein kostenloses oder günstiges Hobby, wenn du keinen großen Spielraum in deinem Budget hast. du hast viele Möglichkeiten, die du nutzen kannst, wenn du ein günstigeres Hobby suchst. Du könntest zum Beispiel lesen oder schreiben, anfangen zu joggen, zu gärtnern oder zu campen.

Tipps

  • Bevor du mit deinem Hobby loslegst, suche dir einen Ort, an dem du es ausüben oder wo du die Materialien dafür lagern kannst, je nach Bedarf draußen oder drinnen. Auch Hobbys für draußen, für die du eine Ausrüstung benötigst, brauchen einen Lagerplatz. Hockeyschläger, Fußbälle, Wanderschuhe, Fahrräder und Zelte müssen alle irgendwo hin, wenn du sie gerade nicht benutzt.
  • Kaufe einfache Ausrüstung, die umweltfreundlicher ist und deinen Geldbeutel schont. Du kannst auch gebrauchte Ausrüstung in Trödelläden und über Kleinanzeigen kaufen.
  • Sobald du ein Hobby für längere Zeit ausübst, wirst du besser darin. Du könntest einen Punkt erreichen, an dem dein Hobby sich selbst trägt. Es könnte zum Beispiel dazu führen, dass du deine Kunst oder handgemachte Produkte verkaufst, andere Sportler trainierst, Artikel schreibst oder andere Leute darin ausbildest, was ein guter Weg ist, um deine Kosten niedrig zu halten.
  • Versuche drei Hobbys mehrere Male und überlege dir dann, was dir gefällt. Deine erste Erfahrung muss nicht unbedingt repräsentativ sein!
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.