Einen MBA berufsbegleitend studieren

Einen Master in Business Administration zu haben, bringt dich auf der Karriereleiter ein ganzes Stück weiter. Viele junge Menschen studieren den Master berufsbegleitend, während sie in ihren ersten Jahren der Berufserfahrung ebenso in ihrem Unternehmen eingebunden sind. Da alles zeitlich zu schaffen ist für viele ein Ding der Unmöglichkeit. Folgende Tipps helfen dabei, beides nebenbei gut organisieren zu können.

Vorgehensweise

  1. Sprich mit deinem Vorgesetzten über flexible Arbeitszeiten. In vielen Unternehmen ist dieses bereits Gang und Gäbe, aber auch in einem Unternehmen, wo dieses noch nicht so weit verbreitet ist, lohnt es sich, nachzufragen. Zum Beispiel kann sich eine 4-Tage Woche, in der du täglich 10 Stunden arbeitest, positiv auf dein Studium auswirken. Dein Vorgesetzter wird zu schätzen wissen, dass du dir die Doppelbelastung eines Vollzeitjobs und eines Studiums zumutest und weiß, dass er danach einen vollqualifizierten Arbeitnehmer erhält, der sich bereits in seinem Job auskennt.
  2. Organisation ist Alles. Mit wachsender Verantwortung steigen auch die Verpflichtungen. Daher ist es wichtig, einen ausführlichen Planer für all deine Termine einzuführen. Achte dabei besonders auf Abgabetermine in der Uni und im Beruf, markiere wichtige Konferenzen und reserviere etwas Zeit für deine ehrenamtlichen Aktivitäten. Ohne Kalender ist man in der modernen Berufswelt und dem Problem der Doppelbelastung inzwischen aufgeschmissen.
  3. Setze Prioritäten. Du musst nun lernen, manchmal Nein zu sagen, wenn du der Meinung bist, dass du dein Studium und deinen Beruf voll erfüllen möchtest. Setze dir realistische Bearbeitungszeiten für Aufgaben im Beruf und für schriftliche Ausarbeitungen für die Uni und plane außerdem ausreichende Pausen für dich und dein Privatleben ein. Ansonsten landest du schneller im Burn-Out, als du denkst.
  4. Passe deine Schlafgewohnheiten an. Wie du dir schon denken kannst, benötigst du mit so einer harten Doppelbelastung einige Stunden mehr am Tag, um dein Pensum zu schaffen. Reserviere die Abendstunden für deine Familie und deine Freunde, aber denke daran, am nächsten Morgen zeitig aufzustehen und versuche am Vormittag so viel wie möglich zu schaffen, damit du am Abend wieder etwas Zeit für dich hast.
  5. Nutze deine Mittagspause effizient. Oft macht die halbe Stunde, die du von deiner Mittagspause abzwackst, den großen Unterschied am Ende der Woche. Das gilt besonders für Zeiten, in denen alles zusammenkommt und du nicht mehr weißt, was du zuerst machen sollst.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.