Haut peelen

Das Peelen ist das kosmetische Entfernen abgestorbener Hautzellen von der Epidermis, der oberen Hautschicht. Deine Haut kann 30000 bis 40000 abgestorbene Hautzellen pro Minute auf natürliche Weise abstoßen; dennoch benötigen manche Menschen Peeling-Produkte die helfen, ihre Akne zu reduzieren oder um geschmeidige Haut zu bekommen. Die Art des Peelings unterscheidet sich zwischen der am Körper und der im Gesicht. Finde heraus, wie du deine Haut peelen kannst.

Methode 1 von 5: Das Peelen des Körpers

  1. Kaufe eine Bürste mit Naturborsten. Wenn du das Peeling außerhalb der Dusche durchführen willst, kannst du mit einer Naturborstenbürste mit langem Griff kreisende Bewegungen ausführen.
    • Diese Bürste ist in Kosmetikabteilungen der meisten Supermärkte, Kaufhäuser und Reformhäuser erhältlich.
    • Beginne mit deinen Beinen und arbeite dich langsam deinen Körper hoch. Bürste immer ein kleines Gebiet mit kreisenden Bewegungen, bevor du mit dem nächsten Gebiet weitermachst. Arbeite dich zu deiner Brust vor und bürste dann deinen Rücken und die Arme.
  2. Kaufe einen Luffa oder einen Peeling-Handschuh im Drogerie-Markt. Diese Produkte sind aus natürlichen Schwämmen hergestellt und helfen die Haut unter der Dusche zu peelen.
    • Diese Produkte sind nicht für eine Anwendung im Gesicht zu empfehlen.
  3. Kaufe ein Peeling, das Perlen, Körner, Zucker, Salz oder eine andere, natürlich peelende Substanz enthält. Es sollte „Körper-Peeling“ oder „Reinigungs-Peeling“ heißen.
    • Lass in der Dusche einige Minuten Wasser über deine Haut fließen, wenn du ein Peeling oder einen Luffa verwendest. Wähle wamres, kein heißes Wasser. Zu heißes Wasser trocknet die Haut aus.
    • Reibe den Luffa oder das Peeling in kreisenden Bewegungen über deine feuchte Haut. Spüle es gut ab. Mach alle 3 bis 7 Tage ein solches Peeling, abhängig davon, wie sensibel deine Haut ist.

Methode 2 von 5: Gesichtspeeling für sensible Haut

  1. Finde einen sanften Reiniger für jeden Tag, der deine Haut nicht irritiert. Sensible Haut reagiert nicht gut auf Peelings oder säurehaltige Reiniger.
    • Leute mit sensibler Haut sollten das Produkt auf einer kleinen Stelle des Gesichts testen und es nur verwenden, wenn es nicht zu Irritationen führt.
  2. Befeuchte deine Haut mit warmem Wasser.
    • Halte einen weichen Frotteewaschlappen unter warmes Wasser. Drücke den Waschlappen aus und lege ihn 1 bis 2 Minuten auf dein Gesicht. Das warme Wasser wird deine Poren öffnen, was das Peelen vereinfacht.
  3. Gib eine kleine Menge Reiniger auf den Waschlappen. Reibe die Seife in die Mitte des Waschlappens.
    • Abhängig von deinem Reiniger kann das zu Schaumbildung führen oder auch nicht.
  4. Reibe den Waschlappen in kreisenden Bewegungen über dein Gesicht. Beginne mit der Nase, mache an der Stirn weiter und bearbeite dann den Rest deines Gesichts.
    • Gehe dabei sanft vor. Ein Peeling erfordert kein starkes Schrubben.
  5. Spüle dein Gesicht mit warmem Wasser ab. Tupfe es trocken.
  6. Trage sofort nach dem Peeling eine feuchtigkeitsspendende Crème auf.
    • Dieser Prozess kann zu einer Rötung führen, die innerhalb einiger Stunden verschwinden wird. Menschen, die zu Rötungen neigen, sollten das Peeling am Abend durchführen, damit ihre Haut sich im Schlaf beruhigen kann.
    • Wenn du extreme trockene Haut hast, dann trage 5 Minuten vor dem Peeling eine dünne Schicht eines feuchtigkeitsspendenden Öls auf.

Methode 3 von 5: Gesichtspeeling für normale Haut

  1. Kaufe ein mildes Gesichtspeeling. Verwende es alle 7 Tage am Abend.
    • Manche Dermatologen sprechen sich gegen Peelings aus, die Körner oder Perlen als peelendes Mittel verwenden. Sie empfehlen Jojoba-Körner oder Zucker.
    • Trage das Peeling auf ähnliche Weise auf dein Gesicht auf, als würdest du deinen Körper peelen. Du solltest dabei aber noch sanfter vorgehen und kleinere kreisende Bewegungen machen.
  2. Denke über die Investition in eine Gesichtspflege-Bürste nach. Diese schwingenden Bürsten sind in manchen Parfümerien und Kosmetikabteilungen von Kaufhäusern erhältlich.
    • Wende die Bürste alle 7 Tage mit einer sanften Seife an. Lies die Anweisungen sorgfältig durch, bevor du sie anwendest und verwende die Bürste nur selten, wenn sie zu Rötungen führen sollte.
  3. Kaufe eine Maske mit Glycolsäure. Eine Maske mit Glycolsäure kann die Haut mit sanften Säuren peelen, etwa mit Fruchtsäuren oder mit Beta-Hydroxid Säure. Trage sie alle 7 Tage gemäß der Anweisungen auf der Verpackung auf.
  4. Verwende nach jeder Art des Peelings eine Feuchtigkeitspflege, um künftige abgestorbene Hautzellen, Rötungen und Trockenheit zu reduzieren.

Methode 4 von 5: Gesichtspeeling für fettige Haut

  1. Verwende täglich am Abend ein Peeling oder eine Hautpflege-Bürste. Fettige Haut kommt normalerweise mit einem täglichen Peeling zurecht.
  2. Entferne überschüssiges Fett mit säurehaltigen Pads. Diese sanften säurehaltigen Pads sind in Drogerie-Märkten erhältlich. Sie helfen, Hautschüppchen zu entfernen und peelen mit Säure, etwa mit Salizylsäure (Beta-Hydroxyd Säure).
  3. Trage nach der Anwendung von säurehaltigen Pads eine Feuchtigkeitspflege und Sonnenschutz auf. Die Säuren führen zu Sonnenempfindlichkeit.

Methode 5 von 5: Medizinische Peeling-Methoden

  1. Vereinbare einen Termin beim Dermatologen, wenn du starke Akne oder Probleme mit der Anhäufung abgestorbener Hautzellen hast. Der Arzt kann verschiedene Behandlungen durchführen, um die abgestorbenen Hautzellen zu entfernen.
    • Dein Arzt könnte Mikro-Dermabrasion anwenden, bei der ein mechanisches Gerät angewendet wird, um die abgestorbenen Hautzellen zu entfernen. Dieses könnte mit Salzkristallen oder Drahtborsten arbeiten.
    • Dein Arzt könnte dir auch zu chemischen Peelings raten. Diese Peelings verwenden stärkere Säuren, die bei der Behandlung von Akne nützlich sind. Sie eignen sich nicht zur Anwendung bei allen Hauttypen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.