Die Stoffwechselrate senken

Dein Stoffwechsel ist der Grad, mit dem Du die Energie, die Du aus dem Essen gewinnst, verbrennst. Jeder Stoffwechsel ist ein wenig unterschiedlich und deshalb sind auch das Bedürfniss an Kalorien bei jedem Menschen ein wenig unterschiedlich. Die generelle Regel besagt: je kleiner und physisch aktiver Du bist, desto schneller ist dein Stoffwechsel. Auch bei heranwachsenden Kindern ist die Neigung zu einem schnellen Stoffwechsel groß.

Vorgehensweise

  1. Deinen Stoffwechsel herunter zu setzen, bedeutet, dass Du die körperinterne Verbrennung senkst, wodurch Du deinen Kalorienbedarf verminderst. Das kann Dir helfen zu überleben, wenn Du Dich in der Wildnis verlaufen hast oder Hunger hast.
  2. Der Wärmeverlust ist eine der hauptsächlichen Ursachen für den Energieabfluss. Ziehe Dich deshalb warm an, um deinen Stoffwechsel zu verlangsamen. Wenn Dir kalt ist, erhöht Dein Körper das Niveau der abgekoppelten Proteine in deinen Zellen. Das Abkoppeln der Proteine produziert aus der Nahrung, die Du isst, Wärme anstatt wertvoller Energie. Das Niveau der Schilddrüsenhormone steigt auch. Dies kann dazu dienen, die Produktion der abgekoppelten Proteine in Gang zu setzen. Das Schilddrüsenhormon ist "der wichtigste Regulator der Basalstoffwechselrate". (Ruhestoffwechsel)
  3. Kuschele Dich mit anderen Leuten zusammen, wenn Du in Begleitung bist. Suche die wärmste Stelle, die Du finden kannst oder baue einen Schutz, wenn Du im Freien bist.
  4. Liege still. Alles, was Du machst, verbrennt Kalorien und nachdem Du Dich eine Weile bewegt hast, bleibt dein Stoffwechsel auch im Ruhezustand eine Weile erhöht. Jede Meile, die Du gehst, verbrennt 100 Kalorien und das zählt nicht für die Zunahme des Stoffwechsel, der durch die Bewegung angestiegen ist. Versuche zu schlafen, wenn das geht.
  5. Trinke kein kaltes Wasser und iss keinen Schnee. Dein Körper wird Energie abgeben, um das Wasser zu wärmen.

Tipps

  • Versuche, Dich zu entspannen. Während Du Dich vielleicht in einer beängstigenden Situation befindest, wirst Du durch Stress nur erreichen, dass Dein Körper mehr Energie verbraucht. Stress erhöht das Niveau von Adrenalin und Thyroxin, die beide starke Hormone sind und deinen Stoffwechsel erhöhen. Dies ist auch als "Kämpfe oder Fliehe" Antwort bekannt.
  • Denke daran, dass eine komfortable Temperatur (nicht zu warm und nicht zu kalt) das Beste ist, um Energie zu sparen. Forschungen haben gezeigt, dass der Körper die Energie am effizientesten bei einer Temperatur von 24-27° verbraucht. Bei einer Temperatur von 20-22°, die der normalen Raumtemperatur entspricht, wird der Körper veranlasst, zusätzliche Körperwärme zu produzieren. Allein diese kleine Differenz hat den Stoffwechsel um 2-5% erhöht. Bei einer Temperatur von 27-30° erhöht sich der Stoffwechsel um den gleichen Wert und verursacht eine, durch Wärme ausgelöste Thermogenese. Der Körper produziert bei warmen Wetter nicht weniger Wärme (die Produktion der Körperwärme ist durch die Schilddrüsenhormone reguliert, die von dem Körper selbst in einem konstanten Maß produziert werden), aber tatsächlich arbeitet er mehr, was durch die energieverbrauchenden Prozesse wie die Transpiration bedingt ist. Dein Körper kann nicht die "obligatorische Thermogenese" reduzieren, damit Du Dich kühler fühlst oder um Energie zu sparen.
  • Vermeide Kaffee. Koffein ist ein Stimulanzmittel, das deine Herzfrequenz beschleunigt und deinen Stoffwechsel erhöht.
  • Du kannst deinen Stoffwechsel in bestimmten Grenzen nach oben oder unten justieren. Es besteht kein Zweifel daran, dass Schlaf den Stoffwechsel herabsetzt, aber diese Herabsetzung ist wohl geringer, als viele Menschen glauben: Der Schlaf verlangsamt den Stoffwechsel um ca. 5-10% im Vergleich mit einem ruhigen Wachzustand. Auch die Gene spielen eine Rolle, ihre Rolle wurde aber bisher überbewertet. Andererseits kann auch die Komposition des Körpers ein signifikanter Faktor sein. Menschen, die groß und schlank sind, verlieren leichter Wärme als Menschen die kräftiger gebaut sind. Menschen mit mehr Muskelmasse sind stärker und gesünder, aber sie brauchen auch mehr Essen. Deshalb neigen Männer dazu, mehr Kalorien zu verbrauchen als Frauen. Das Alter ist ein anderer Faktor außerhalb unserer Kontrolle: Der Stoffwechsel verlangsamt sich für jedes Lebensjahrzehnt um 2%. Ältere Menschen haben einen etwas geringeren Kalorienverbrauch. Es gibt einige Faktoren, die den Stoffwechsel kontrollieren ( wie Ionenpumpen, z.B. die Natrium-Kaliumpumpe), bei denen die Forschung mit ihren Studien allerdings noch nicht weit fortgeschritten ist. Krankheit und Menstruation zählen zu den Faktoren, die wir nicht ändern können und die sowohl den Stoffwechsel als auch den Energieverbrauch erhöhen können.
  • Halte Dich warm, aber überhitze deinen Körper nicht. Stelle sicher, dass die Kleidung, die Du trägst etwas Platz für die Luftzirkulation hat. Wenn Dir zu warm ist, löst das Schwitzen aus und dein Körper verbraucht mehr Kalorien, was auch der Fall ist, wie wenn es Dir zu kalt ist.

Warnungen

  • Wenn Du deinen Stoffwechsel herabsetzt und dieselbe Menge Kalorien wie vorher zu Dir nimmst, wirst Du Gewicht zunehmen. Dein Körper braucht mit einem langsamen Stoffwechsel nicht so viel Essen und wird die extra Energie als Fett speichern.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.