Bestimmte Dinge absichtlich vergessen können

Manchmal erlebt man Ereignisse oder Situationen, die man vergessen oder an die man sich gerne anders erinnern würde. Schmerzhafte, peinliche oder andere unerwünschte Erinnerungen sozusagen auszuradieren ist möglich, wenn du dein Leben mit neuen und aufregenden Reizen füllst und lernst, diese alten Erinnerungen an den Rand deines Gedächtnisses zu drängen. Diese Anleitung wird dir dabei helfen, ein erfülltes Leben zu führen, unbekümmert von Altlasten.

Methode 1 von 2: Erinnerungen vergessen

  1. Bestimme genau die Erinnerung, die du gerne vergessen würdest. Bevor du eine Erinnerung unterdrücken kannst, musst du die konkrete Erinnerung genau identifizieren, die dir Kummer bereitet. Es könnte sich um etwas handeln, dass dir seelische Schmerzen bereitet, wie der Tod eines geliebten Menschen oder ein bestimmter Moment einer Trennung, etwas, das dich traurig macht, wenn du länger daran denkst. Befasse dich mit den folgenden Details der Erinnerung:
    • Was ist passiert?
    • Wer war daran beteiligt?
    • Wo und wann ist es passiert?
    • Was ist drumherum geschehen?
    • Wie hast du dich dabei gefühlt?
  2. Definiere die Erinnerung in Bezug auf ihre Impulse. Versuche, deine Augen zu schließen und zu meditieren und dir ein Szenario deiner Erinnerung auf eine andere Art und Weise vorzustellen. Wenn du zum Beispiel eine Erinnerung vergessen willst, wo dir etwas peinlich war, dann stelle dir beim Meditieren dich selbst am selben Ort vor, in derselben Erinnerung, aber du handelst anders, also auf die Art, wie du es hättest tun sollen. Definiere so genau wie möglich, was genau du vergessen willst.
    • Du kannst nicht die Existenz deiner Ex-Freundin oder deines Ex-Freundes vergessen, du kannst aber bestimmte Daten, Ereignisse oder Sinneseindrücke vergessen. Bei dir könnte zum Beispiel der Geruch eines bestimmten Parfums, die Erwähnung eines Ortes oder einer Fernsehsendung, die er oder sie besonders mochte, die Erinnerung an diese bestimmte Person auslösen. Schreibe diese konkreten Dinge auf.
    • Wenn dich näher mit traumatischen Ereignissen aus deiner Schulzeit beschäftigst, dann schreibe die Leute mit Namen auf, die dich bedrängt haben, die konkreten Orte, die dir Kummer bereitet haben, und andere Sinneseindrücke, wie den Geruch der Kantine, der Umkleidekabine oder der Turnhalle.
  3. Lösche die Erinnerung. Ein rituelles Abwerfen zu verwenden kann ebenfalls helfen, eine Erinnerung zu unterdrücken. Rituale helfen uns, die Art wie wir die Dinge wahrnehmen und erleben zu ändern. Dafür stellst du dir in deinem Kopf eine einprägsame Geste vor, um die Erinnerung zu "zerstören". Vielleicht kannst du dir das, was du vergessen willst, als Polaroid-Foto vorstellen und dir ausmalen, wie du das Bild in Brand setzt. Konzentriere dich auf jedes Detail: Wie die Ränder braun werden und sich einrollen, bevor sie schwarz werden und zu Boden fallen, während das Feuer sich weiter nach innen brennt, bis das Bild vollkommen verschwindet.
    • Es mag sich wie Humbug anhören, es ist aber eine symbolische Geste, die dir helfen kann, dich geistig von der Erinnerung zu entfernen, wenn du dich an sie als etwas erinnerst, das einmal war und jetzt fort ist, abgebrannt ist.
    • Versuche, dir etwas vor deinem geistigen Auge vorzustellen, das für die Erinnerung relevant ist. Stell dir deinen Fiesling als Honda Civic vor, der in einem See versinkt oder als ein Güterzug, der langsam in einer Schlucht versinkt.
  4. Entferne "auslösende Objekte". Einige Studien haben belegt, dass bestimmte Gegenstände oder Bilder eine Erinnerung auslösen können. Daher ist es zu deinem eigenen Vorteil, Gegenstände und Bilder zu entfernen, die dich zwingen, dich mit der Erinnerung auseinanderzusetzen, die du vergessen möchtest. Um diese Gegenstände aus deinem Blickfeld zu entfernen, könnte es notwendig sein, deine Wohnung neu zu dekorieren oder sogar umzuziehen, um einen neuen Anfang zu machen.
    • Beseitige alle Besitztümer deines/deiner Ex weg, einschließlich Fotos, Kleidung und sogar Möbel. Wirf Geschenke weg, die du bekommen hast. Auch wenn du mit einem Gegenstand oder Foto ein positives Gefühl verbindest, könnte in deinem Kopf eine Verbindung zu der Erinnerung bestehen, die du versuchst zu vergessen.
  5. Ziehe Hypnose in Betracht. Wenn du zu den Leuten gehörst, die leicht zu hypnotisieren sind, könnte Hypnose eine effektive Methode sein, um unerwünschte Erinnerungen zu vergessen. Hypnose funktioniert so, dass man einen Zustand höchster Entspannung hervorruft, in dem manche Leute zugänglicher sind für Suggestionen. Bedauerlicherweise kann nicht jeder hypnotisiert werden und selbst jene, bei denen es funktioniert, könnten nur für eine kurze Zeit von den Effekten der Hypnose profitieren. Wenn du meinst, du würdest Hypnose gerne einmal ausprobieren, kannst du einen professionellen Hypnotiseur in deiner Gegend ausfindig machen.
    • Sei dir aber dessen bewusst, dass Hypnose keine schnelle "Reparatur" ist, und dass es möglicherweise keine permanente Lösung ist, um deine unerwünschten Erinnerungen zu vergessen.

Methode 2 von 2: Erinnerungen ersetzen

  1. Denke über diese bestimmten Details nach, während du etwas Angenehmes machst. Du kannst klassische Konditionierung anwenden, um zu fördern, dass du eine unangenehme Erinnerung mit guten Dingen verbindest. Bringe positive Reize ein, während du aktiv an jemanden denkst, der dich in der Schule schikaniert hat, oder an die Scham, die du empfunden hast, als du dich von deinem Partner getrennt hast, indem du beruhigende Musik hörst oder ein entspannendes Bad mit Duftkerzen nimmst oder indem du im Sommer einen Drink auf deiner Terrasse trinkst.
    • Dein Ziel ist es, diese schmerzhaften Erinnerungen weniger schmerzhaft werden zu lassen. Genau wie du vielleicht nie wieder Kürbis essen willst, wenn deine Eltern sich an Halloween getrennt haben, wirst du es schwer haben, Dinge als schmerzhaft in Erinnerung zu behalten, wenn du lernst diese Erinnerungen mit Dingen zu assoziieren, die du als entspannend, angenehm und erfreulich empfindest.
    • Als Alternative schlagen manche vor, weißes Rauschen in höchster Lautstärke zu hören, um die Erinnerungen zu “ertränken”, anstatt sie mit positiven Reizen zu verbinden. Du könntest in Erwägung ziehen, dich mit Radios zu umgeben, die alle auf keinen Sender gestellt sind, oder anderen Rauschgeneratoren, während du über die schmerzhaften Erinnerungen nachsinnst.
  2. Werde aktiv. Die schnellste und klügste Art, alte Erinnerungen loszuwerden, ist aktiv neue zu erschaffen. Auch wenn du keine Sachen machst, die auf irgendeine Weise in direkter Verbindung zu der Erinnerung stehen, wird die Entstehung neuer Erinnerungen die unerwünschten Dinge aus dem Weg drängen.
    • Beginne ein neues Hobby
    • Lies neue Bücher.
    • Schau dir neue Filme an.
    • Begib dich auf die Suche nach einem neuen Job.
    • Erwäge einen Umzug in eine neue Wohnung oder ein Haus.
  3. Fülle deine Gedanken mit ähnlichen Reizen. Studien haben gezeigt, dass du auch eine Erinnerung ersetzen kannst, die du vergessen willst, indem du neue Erinnerungen erschaffst. Mache Wege ausfindig, positive Eindrücke zu erleben, und du wirst dich nicht mehr so deutlich an die ursprüngliche Erinnerung erinnern können, weil sie sich gegen neue, ähnliche Erinnerungen durchsetzen muss. Zum Beispiel:
    • Wenn du eine Reise nach Mailand vergessen willst, kannst du in Betracht ziehen, weitere ähnliche Reisen zu unternehmen. Besuche Rom, Florenz, Pisa, Venedig, Neapel, Verona und kaufe neue T-Shirts, mache neue Fotos von Sehenswürdigkeiten und probiere neue Restaurants in diesen Städten aus, um die Erinnerung an Venedig durcheinander zu bringen.
    • Wenn sich der Duft deines Ex in deinem Gehirn festgesetzt hast, dann begib dich in eine Parfümerie. Rieche an jedem einzelnen Herrenduft, den du findest, und stopfe deine Sinne mit neuen Eindrücken und unterschiedlichen Arten von Parfums voll.
    • Gehe auf Dates. Es kann extrem nützlich sein, neue Erinnerungen mit neuen Leuten zu erschaffen, um alte zu vergessen.
  4. Mache eine Therapie. Wenn du bestimmt Dinge einfach nicht vergessen kannst und dich das in deinem Leben negativ beeinflusst, ist es vielleicht eine gute Idee, wenn du mit einem Therapeuten übber diese Dinge sprichst und sie auf diese Weise bearbeitest.

Tipps

  • Sich ein Hörbuch anzuhören und sich aktiv auf die Geschichte zu konzentrieren kann helfen. Probiere es mit etwas Unbeschwertem, aber Interessantem, um dich abzulenken. Diese Methode ist einfach, funktioniert aber oft sehr gut.
  • Hab Geduld. Jede Methode wird Zeit und eine Menge Wiederholungen erfordern, um zum Erfolg zu führen. Lass dich nicht von Rückschlägen beirren, sondern fahre fort. Bitte um Hilfe, wenn du sie brauchst.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.