Die Fruchtbarkeit beim Mann erhöhen

Die Fruchtbarkeit bei Männern kann in großem Maße von beeinflussbaren Faktoren wie Ernährung, Lebensweise, sexuellen Gewohnheiten und beruflichen Belastungen abhängen. In einigen Fällen können bereits einfache Veränderungen die männliche Fruchtbarkeit erhöhen, während in anderen Fällen umfangreichere Maßnahmen vonnöten sind, um die Fruchtbarkeit wiederherzustellen. Folge diesen Schritten, um sowohl deine Spermienzahl als auch deine allgemeine Gesundheit zu verbessern und damit deine Chancen auf eine erhöhte Fruchtbarkeit zu optimieren.

Methode 1 von 4: Vermeide jegliche körperliche und chemische Beeinträchtigungen

  1. Verzichte auf einschränkende Kleidung. Enge Unterwäsche oder Hosen, Sport- oder Schwimmbekleidung aus Elastan sowie Kletterausrüstungen, welche die Durchblutung der Leistengegend einschränken, können die Spermienproduktion stören oder die Qualität der Spermien verschlechtern, wodurch die Fruchtbarkeit des Mannes eingeschränkt wird.
  2. Setze dich keinen schädlichen Chemikalien oder Strahlen aus. Die Belastung durch Schwermetalle, (Röntgen-)Strahlung und Pflanzenschutzmittel verringert nachweislich die Spermienproduktion und kann sogar zur Unfruchtbarkeit beim Mann führen.
    • Nach Möglichkeit solltest du diese Elemente vermeiden. Achte andernfalls darauf, dass du Schutzkleidung trägst, den körperlichen Kontakt vermeidest und keinen dieser Stoffe einatmest.
  3. Halte eine angemessene Temperatur in der Leistengegend aufrecht. Langes Sitzen, regelmäßige heiße Bäder oder Saunabesuche und zu warme Kleidung können zu einer Überhitzung der Hoden führen, wodurch die Spermienzahl und gleichermaßen auch die Fruchtbarkeit abnimmt. Vermeide diese Situationen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass deine Spermienzahl auf einem gesunden Niveau bleibt.

Methode 2 von 4: Die Fruchtbarkeit mithilfe der richtigen Ernährung erhöhen

  1. Nimm große Mengen an Antioxidantien zu dir. Forscher vermuten, dass man durch eine Ernährung, die reich an Antioxidantien ist, seine Spermienzahl und damit verbundene Fruchtbarkeit erhöhen kann. Vitamin C und E, Glutathion sowie das Coenzym Q10 haben sich als wirksam bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Männern gezeigt.
    • Versuche eine große Vielfalt an hellem Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, mageren Proteinen und fettarmen Milchprodukten zu konsumieren, um die beste Auswahl an Nährstoffen zur Erhöhung der männlichen Fruchtbarkeit zu erhalten.
  2. Nimm ein Multivitaminpräparat. Solche Präparate zur täglichen Einnahme enthalten Vitamin C und E sowie einen guten Vorrat an anderen wichtigen Nährstoffen für die reproduktive Gesundheit.
    • Kaufe ein Präparat, das speziell zur Einnahme durch Männer entwickelt wurde, und nimm es täglich zu dir, um deinen Körper mit fruchtbarkeitssteigernden Nährstoffen zu versorgen.
    • Wähle ein Multivitaminpräparat, das außerdem Selen, Zink und Folsäure enthält, da diese Mineralstoffe mit einer gesunden Spermienproduktion in Verbindung gebracht werden.
  3. Vermeide Lebensmittel, welche die Spermienzahl verringern. Alkohol und rotes Fleisch werden mit schlechter Fruchtbarkeit bei Männern in Verbindung gebracht, während Obst, Getreide und Meeresfrüchte die Fruchtbarkeit nachweislich erhöhen. Entgegen der allgemeinen Auffassung gibt es keine schlüssigen Hinweise darauf, dass Koffein die männliche Fruchtbarkeit beeinflusst.

Methode 3 von 4: Achte auf einen gesunden Lebensstil

  1. Höre mit dem Rauchen auf. Tabak und Passivrauchen verursachen reduzierte Spermienzahl bei Männern. Um deine Fruchtbarkeit zu erhöhen, solltest du weniger rauchen oder komplett damit aufhören und Orte vermeiden, an denen du den Zigarettenrauch anderer Personen einatmen musst.
  2. Vermeide exzessiven Alkoholkonsum. Männer, die große Mengen an Alkohol konsumieren, haben oftmals eine geringe Spermienzahl, niedrigen Testosteronspiegel und leiden häufiger unter Erektionsstörungen.
  3. Reduziere dein Stressniveau. Stress kann nicht nur deine sexuelle Gesundheit beeinflussen, sondern auch Veränderungen in deinem Hormonspiegel bewirken, wodurch die Spermienproduktion beeinflusst und die Fruchtbarkeit verringert wird.
    • Bewältige deinen Stress mithilfe von Sport oder einem entspannenden Hobby, um eine gesunde Spermienproduktion zu garantieren.
  4. Achte auf ein gesundes Gewicht. Unter-, Übergewicht und Fettleibigkeit können die Spermienzahl reduzieren und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, krankhafte Spermien zu produzieren
    • Zu große Mengen an Körperfett können deine Fortpflanzungshormone beeinträchtigen. Männer mit einem gesunden Gewicht produzieren eher gesunde Spermien als übergewichtige oder fettleibige Männer.
  5. Verzichte auf den Konsum illegaler Drogen. Viele illegale Drogen beeinträchtigen die Fruchtbarkeit. Marihuana und Kokain können die Spermienzahl reduzieren, während Steroide eine Verkleinerung der Hoden und verringerte Spermienproduktion verursachen können.

Methode 4 von 4: Lass dich durch einen Fachmann beraten

  1. Lass deine Spermienzahl überprüfen. Fruchtbarkeitskliniken, Samenbanken und viele Ärzte bieten einen Test an, um die Gesundheit deiner Spermien zu überprüfen, d.h. deren Mobilität, Anzahl und Form.
    • Gesunde Spermien erhöhen die potentielle Fruchtbarkeit des Mannes. Sprich mit einem Fruchtbarkeitsexperten oder Fortpflanzungsspezialisten über deine Testergebnisse, um Ratschläge für die Erhöhung deiner Fruchtbarkeit zu erhalten.
  2. Besuche einen Urologen für eine körperliche Untersuchung. Spezialisten können oftmals die möglichen körperlichen und medizinischen Ursachen für eine Unfruchtbarkeit beim Mann identifizieren, wie z.B. Varikozele (Hodenkrampfader), Geschlechtskrankheiten, Tumore und Hodenretention. In einigen Fällen kann das Problem mithilfe einer Operation, Medikamenten oder Änderungen in der Lebensweise korrigiert und damit die Fruchtbarkeit wiederhergestellt werden.
  3. Bitte um einen Hormontest. Manchmal kann die Unfruchtbarkeit durch ein Hormonungleichgewicht ausgelöst werden, möglicherweise aufgrund einer Erkrankung oder einem unausgeglichenen Lebensstil. Medikamente, chirurgische Eingriffe und Änderungen in der Lebensweise können dabei helfen, das Hormongleichgewicht wiederherzustellen und die Fruchtbarkeit zu erhöhen.
  4. Suche nach anderen medizinischen Gründen für die Unfruchtbarkeit. Bestimmte Erkrankungen können nicht durch eine körperliche Untersuchung erkannt werden, aber reduzieren oder hemmen die männliche Fruchtbarkeit.
    • In einigen Fällen, z.B. Zöliakie, kann eine glutenfreie Ernährung die Fruchtbarkeit erhöhen. Bei einer zystischen Fibrose oder Chromosomenstörung kann die Unfruchtbarkeit allerdings dauerhaft und unvermeidbar sein.
    • Defekte innerhalb des Samenleiters, Probleme mit der Ejakulation (verursacht durch Diabetes, Verletzungen der Wirbelsäule, Blasenprobleme, multiple Sklerose und andere Faktoren) sowie Antikörper, welche die Spermien angreifen, können die Spermienproduktion oder Fruchtbarkeit des Mannes beeinträchtigen.
  5. Informiere dich über die Nebenwirkungen deiner Medikamente. Bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente können die männliche Fruchtbarkeit verringern. Sprich mit einem Urologen oder Apotheker darüber, ob deine Medikamente einen Einfluss auf deine Spermienproduktion, Ejakulation oder Fruchbarkeit haben können.
    • Medikamente zur Behandlung einer vergrößerten Prostata, Geschwüre, Antibiotika, Testosteronersatztherapie, Chemotherapie und andere Krebsmedikamente, bestimmte Steroide und andere verschreibungspflichtige Medikamente können zu einer Verringerung der männlichen Fruchtbarkeit führen.

Tipps

  • Manchmal kann auch einfach der Stress, der mit deinen Bemühungen verbunden ist, deine Fruchtbarkeit zu erhöhen, einen negativen Einfluss auf deine reproduktive Gesundheit haben. Konzentriere dich auf eine Verbesserung deiner Gesundheit und eine erhöhte Fruchtbarkeit wird automatisch daraus folgen.
  • Verzichte auf Masturbation und bewahre niemals dein Handy in deinen Hosentaschen auf, da die Vibrationen und Funkwellen deine Spermienzahl beeinflussen können.

Warnungen

  • Nimm keine Ergänzungsmittel oder Medikamente, die als fruchtbarkeitssteigernd vermarktet werden, ohne vorher Rücksprache mit deinem Arzt zu halten. Diese Mittel können gefährliche Inhaltsstoffe enthalten, die Wechselwirkungen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten oder Erkrankungen auslösen können.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.