Einen Weihnachtskaktus pflegen

Als schöne Festtagspflanze ist es nicht überraschend, dass der Weihnachtskaktus (auch bekannt unter den botanischem Namen Schlumbergera oder Zygocactus) bei richtiger Pflege zu Weihnachten und manchmal auch in der Osterzeit blüht. Einen Monat vor Weihnachten wirst du beobachten können, wie die Triebspitzen anfangen zu wachsen. Mit jedem Tag werden die Spitzen dunkler werden, bis sich schließlich eine Blütenknospe bildet. In der Adventszeit dann werden sich die Knospen wie durch Zauberhand zu wunderschönen Blüten öffnen, die jedem Festtag Farbe und Wärme bringen.

Teil 1 von 4: Stellplatz, Substrat und Topfaufbau richtig wählen

  1. Gib deinem Weihnachtskaktus helles, nicht aber direktes Licht. Halte die Pflanze in einer gut beleuchteten Umgebung (z.B. nahe einem Fenster), jedoch fern von direkter Sonneneinstrahlung – zu viel Hitze und Licht können ihr Wachstum beeinträchtigen und die Blätter verbrennen. Auch sollte sie weder Zugluft ausgesetzt sein, noch in der Nähe von Belüftungsschächten, Kaminen oder anderen Heißluftquellen stehen.
    • Stelle eine Zimmerpflanze im Sommer nach draußen an einen schattigen Platz. Man sollte sie am besten bei normaler Raumtemperatur halten, d.h. zwischen 18 und 20°C. Mit diesem Wissen im Hinterkopf können kühlere Nachttemperaturen jedoch genutzt werden, um die Blütezeit voranzutreiben. Im letzten Abschnitt befassen wir uns eingehend damit, wie man sie zum Blühen bringt.
    • Wenn sie an einem Fenster, das nach Norden oder Osten gerichtet ist, steht, brauchst du dich wegen des Lichtes nicht zu sorgen. Steht sie jedoch an einem nach Süden oder Westen gerichteten Fenster, solltest du das Licht mit halbtransparenten Gardinen leicht dämmen oder eine andere Vorrichtung zum Abdunkeln verwenden.
  2. Stelle der Pflanze eine Feuchtigkeitsquelle zur Verfügung, wenn du in einer trockenen Umgebung lebst. Stelle ein Tablett oder einen Schale mit Wasser neben die Pflanze: Das Wasser wird verdampfen und die Luft mit Feuchtigkeit anreichern. Alternativ kannst du ihr einen Feuchtigkeitsspender schaffen, indem du den Blumentopf auf eine wasserfeste Pflanzschale stellst, die mit Kieselsteinen und bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt ist.
    • 50 bis 60 % Luftfeuchtigkeit ist das ultimative Ziel. Befindet sich deine Umgebungsluft nahe diesen Werten, brauchst du dir darum keine Gedanken zu machen.
  3. Verwende einen gut abfließenden Pflanzbehälter und ein Substrat, in dem Wasser schnell versickert. Für den Pflanzbehälter sollten sich billige Pflanztöpfe gut eignen, das Gleiche gilt für Orchideentöpfe (im Plastikkorbstil). Verwende einen solchen Pflanzkorb zusammen mit einem Übertopf, der wasserundurchlässig ist und in den der Pflanzkorb gut hineinpasst. Lege dann einige mittelgroße Steine in den Übertopf, sodass der Pflanzkorb etwa 2,5 cm über dem Boden aufsetzt.
    • Verwende für den Pflanzkorb eine Mischung aus Blumentopferde und Sand im Verhältnis 3:1. Alternativ kannst du auch einen Teil Mutterboden, zwei Teile Torfmoos oder Kompost und einen Teil Bausand oder Perlit verwenden. Wofür du dich auch entscheiden magst, gieße etwa 5 cm lauwarmes Wasser in den Übertopf und stelle den Pflanzkorb dann hinein. Nach etwa 12 Stunden solltest du das noch verbliebene Wasser abgießen. Wiederhole dies immer, wenn die Pflanze Wasser braucht. Die Häufigkeit hängt von den Bedingungen bei dir zu Hause ab. Beobachte ihre Bedürfnisse mithilfe eines Feuchtigkeitsmessers und richte dich danach.
  4. Dünge sie zur Unterstützung des Wachstums. Aktiv wachsenden Pflanzen sollte man einen Dünger für blühende Zimmerpflanzen geben. Dies sollte am besten im Alter von zwei bis drei Wochen passieren. Für Menge und Häufigkeit befolge die jeweilige Produktanleitung.
    • Dünger ist wichtig, um die Pflanze gesund zu halten. Die Triebansätze sind empfindlich und Triebe können abbrechen, wenn sich der Gesundheitszustand der Pflanze verschlechtert. Im Allgemeinen sollte sie mit einem Standard- oder Allzweckdünger zwei- bis viermal jährlich genährt werden, jedoch solltest du etwa einen Monat bevor die Knospen kommen das Düngen abbrechen (für gewöhnlich bedeutet dies, es Ende Oktober einzustellen).

Teil 2 von 4: Deinen Weihnachtskaktus gießen

  1. Gieße einen Weihnachtskaktus mit Bedacht. Die Pflege dieser Pflanze kann etwas knifflig sein, da du darauf achten musst, ihr weder zu wenig noch zu viel Wasser zu geben.
    • Weihnachtskakteen stammen ursprünglich aus den Tropen, nicht der Wüste. Anders als die meisten Wüstenkakteen, verträgt diese Kakteenart keinen vollkommen trockenen Boden. Wenn das Substrat zu trocken wird, fallen die Blütenknospen ab und die Pflanze verwelkt. Prüfe das Substrat mit deinen Fingern: Wenn es sich trocken anfühlt, ist es Zeit zum Gießen.
    • Zu häufiges Gießen würde verursachen, dass sich durch Weißfäule Flecken auf den Blättern zeigen und sie wahrscheinlich abfallen. Das Substrat sollte daher für optimales Wachstum gleichmäßig feucht sein. Die Faustregel heißt jedoch: Weniger Wasser ist besser als zu viel Wasser.
    • Wenn du gießt, solltest du die Pflanze gründlich gießen. Bevor du die Pflanze erneut gießt, prüfe, ob die oberen 2,5 cm des Substrats vollkommen ausgetrocknet sind. Zusätzlich zum Wässern des Substrats solltest du die Pflanze auch besprühen.
  2. Passe den Gießrhythmus den Jahreszeiten an. Berücksichtige beim Gießen deines Kaktus Klima und Jahreszeit. Gute Anleitungen zum Gießen dieser Kakteen sind Folgende:
    • Trockenes Klima, im Freien: bei warmem, sonnigen Wetter alle zwei bis drei Tage gießen
    • Feucht, kühl oder im Haus: einmal die Woche gießen
    • Während der Herbst- und Wintermonate sollte die Pflanze seltener gegossen werden, um die Blütenbildung zu begünstigen.
  3. Höre gegen Oktober auf sie zu gießen. Sobald der Oktober beginnt, haben deine Gießpflichten Pause. Im November kannst du allmählich wieder mit leichtem Gießen anfangen. Wenn du in einer trockenen Gegend lebst, scheue dich nicht, den Topf auf eine Pflanzschale mit feuchten Kieselsteinen zu stellen. Dies alles dient als Vorbereitung für das Erblühen deines Kaktus in der Weihnachtszeit.
    • Die einzige Zeit, zu der du das Gießen ebenfalls einstellen solltest, ist, nachdem die Pflanze verblüht ist. Du solltest sie dann etwa sechs Wochen nicht Gießen, damit sie Zeit hat sich zu erholen. Sie wird trotzdem neue Triebe bilden – und das ist der Moment, in dem du das Gießen wieder aufnehmen solltest.
  4. Achte auf Knospenabfall. Eines der frustrierendsten Dinge, die bei einem Weihnachtskaktus auftreten können, ist, wenn die Blütenknospen nach ihrer Entwicklung von der Pflanze abfallen. Das Abfallen der Knospen kann durch mehrere, verschiedene Bedingungen verursacht werden. Meistens ist zu häufiges Gießen schuld, jedoch kann es auch durch Feuchtigkeitsmangel und zu geringe Helligkeit ausgelöst werden.
    • Wenn es beginnt, solltest du die Pflanze weniger gießen und etwas Dünger auf das Substrat geben. Bringe sie in einen Bereich, in dem sie weder Heizungsluft, noch starkem Luftzug (wie nahe einem Belüftungsschacht) ausgesetzt ist, und versuche, ein Plätzchen mit etwas mehr Sonneneinstrahlung für sie zu finden.

Teil 3 von 4: Zeitiges Erblühen begünstigen

  1. Rege das Erblühen deines Kaktus während der Weihnachtszeit an, indem du die Temperatur senkst. Der Schlüssel, um einen Weihnachtskaktus während der Weihnachtszeit zum Blühen zu bringen, ist, die richtige Temperatur zu schaffen und das Gießen zu verringern. Wenn du dich um diese Dinge kümmerst, kannst du selbst entscheiden, wann er blühen soll.
    • Da diese Pflanze thermo-photoperiodisch ist (d.h. Wachstum, Entwicklung und Verhalten bei ihr von der Tageslänge und der Temperatur abhängig sind), wird sie Knospen bilden, wenn die Tag- und Nachtdauer in etwa gleich lang ist und die Temperatur für mehrere Wochen auf 10 bis 16°C sinkt. Sinkt die Temperatur jedoch weiter ab, wird die Pflanze nicht blühen.
    • Von September bis Oktober sollte der Weihnachtskaktus in einem kühlen Raum gehalten werden, in dem eine konstante Temperatur von etwa 10 bis 12 °C herrscht. Setze die Pflanze aber keinem Frost aus. Die Pflanze sollte um Weihnachten blühen, wenn diese Temperaturbedingungen Anfang November für sie geschaffen werden.
  2. Halte die Pflanze nachts in einem dunklen Raum. Während der Herbstmonate sollte der Weihnachtskaktus an einem Platz stehen, an dem er indirektes, helles Licht während der Tageszeit erhält, an dem nachts aber vollkommene Dunkelheit herrscht. Er benötigt lange, ungestörte Dunkelheitsphasen, die etwa 12 Stunden oder länger andauern müssen.
    • Beginne mit der Dunkelheitsbehandlung Mitte Oktober, damit die Pflanze zu Weihnachten in voller Blüte steht. Lasse sie dazu jede Nacht über sechs bis acht Wochen für 12 Stunden oder länger an einem dunklen Platz stehen, bis du sehen kannst, dass sich Knospen bilden. Ein Schrank oder ein ungenutztes Badezimmer wäre hierfür ideal.
    • Sei mit dem Gießen während dieser Zeit besonders vorsichtig. Wässere sie etwas weniger. Tränke das Substrat nach einer Trockenperiode nicht mit Wasser – befeuchte nur die oberen Zentimeter, da Knospen, Blüten und sogar Triebe abfallen können, wenn die Wurzeln plötzlich im Wasser stehen.
  3. Sobald du siehst, dass sich Blütenknospen bilden, solltest du ihr wieder mehr Licht und Wasser geben. Die dunklen Zeiten sind vorbei, wenn deine Pflanze anfängt, Knospen zu bilden. Ab diesem Zeitpunkt solltest du die Umgebung feuchter und heller halten, ihr mehr Wasser geben (aber natürlich nicht zu viel) und die Temperatur wieder etwas erhöhen. Anders ausgedrückt: Halte dich an die gleiche Vorgehensweise, wie vor einigen Monaten.
    • Wenn sich die Knospen zu früh bilden, kannst du die Temperatur wieder senken, um die Entwicklung aufzuhalten. Sobald du bereit bist, erhöhe die Temperatur wieder und sie sollten sich ganz normal weiterentwickeln.

Teil 4 von 4: Deinen Kaktus nach dem Blühen pflegen

  1. Beschneide deinen Weihnachtskaktus etwa einen Monat nach dem Blühen. Dies wird die Pflanze dazu anregen, wieder neue Triebe zu bilden, vor allem, wenn ihr eine Ruhezeit gegönnt wurde. Sie wird nicht allzu hübsch aussehen, nachdem die Blüten verschwunden sind. Manche Leute warten daher bis etwa März und beschneiden ihren Kaktus erst, wenn er neu treibt.
    • Wie bereits erwähnt, solltest du nach dem Blühen das Gießen 30 Tage lang vollständig einstellen. Sobald du neue Triebe siehst, kannst du wieder mit dem Wässern beginnen.
  2. Ziehen neue Weihnachtskakteen, indem du kurze, Y-förmige Abschnitte aus dem Stamm schneidest. Jeder Abschnitt sollte zwei oder drei Abzweigungen haben. Lasse jeden Abschnitt einige Stunden trocknen, ehe du ihn in 7,5-cm-Töpfe steckst, in denen sich das gleiche Substrat wie bei der Mutterpflanze befindet. Stecke ihn bis zur Hälfte der ersten Abzweigung in die Erde und gieße ihn nur spärlich, damit er nicht verrottet.
    • Behandle die Stecklinge wie ausgewachsene Pflanzen. Nach etwa vier bis sechs Wochen sollten die Stecklinge Wurzeln geschlagen haben und es sollten sich langsam neue Triebe zeigen. Sie wachsen schnell, daher sollte dies etwa zwei bis drei Wochen dauern. Du kannst die Stecklinge düngen, sobald sich eine neue Abzweigung gebildet hat.
  3. Topfe sie alle zwei bis drei Jahre um. Deine Pflanze sollte sich einige Jahre in ihrem Topf wohlfühlen, es sei denn, ihre Wurzeln werden krank oder beschädigt. Davon einmal abgesehen, braucht sie einen neuen Topf, wenn die Wurzeln den jetzigen vollkommen ausfüllen oder wenn das Substrat all seine Nährstoffe verloren hat. Die meisten Leute topfen im Frühjahr um.
    • Beim Umpflanzen oder Umtopfen solltest du neues, frisches Substrat verwenden. Es lohnt sich die paar Euros mehr auszugeben, da die Pflanze gewiss lange Zeit in dem Substrat bleiben wird. Deine Pflanze ist ein lebendiges Wesen wie du und verdient daher nur das Beste.
    • Die beste Zeit zum Umtopfen ist zwischen Februar und April und es sollte alle drei Jahre passieren. Achte jedoch darauf, sie in keinen zu großen Topf zu setzen – Weihnachtskakteen können am besten Blüten treiben, wenn der Topf die Wurzeln umschließt.

Tipps

  • Achte darauf, die Pflanzen in regelmäßigen Abständen zu drehen, wenn du das Blütenwachstum anregen möchtest. Sie würden sonst auf einer Seite wunderbar blühen und nur wenig oder gar nicht auf der anderen.
  • Der Kaktus wächst lediglich bis zum Umfang seines Topfes. Möchtest du, dass er größer wird, dann musst du ihn in einen größeren umsetzen.
  • Der Weihnachtskaktus ist eine wunderschöne Pflanze, die jedes Jahr aufs Neue blühen kann. Du wirst ihn daher auch nach den Weihnachtstagen behalten und ihn vielleicht sogar von Generation zu Generation vererben wollen.
  • Die Anleitung zum Blühen ist auf eine kalte Weihnachtszeit ausgerichtet. Lebst du aber auf der Südhalbkugel, könnte es dir schwerer fallen, diese Pflanze während der Weihnachtstage in Blüte zu sehen, da sie kontrolliertere Bedingungen benötigt, um während dieser Zeit blühen zu können. Du wirst wahrscheinlich mehr Glück haben, sie während der kältesten Monate des Jahres erblühen zu lassen.

Warnungen

  • Laut ASPCA (American Society for the Prevention of Cruelty to Animals ; eine gemeinnützige Tierschutzorganisation) sind Weihnachtskakteen für Hunde und Katzen nicht giftig.
  • Jede, plötzliche Veränderung, sei es bei Temperatur, Licht oder Bewässerung, schadet dem Weihnachtskaktus. Zugluft und Temperaturextreme können bewirken, dass die Blütenknospen abfallen, noch bevor sie sich öffnen konnten. Führe Veränderungen daher immer allmählich ein.
  • Ein Weihnachtskaktus sollte niemals nahe einer Außentür stehen und er sollte ebenfalls von Heizungsschächten, Kaminen und Zugluft ferngehalten werden.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.