Eine HPV Infektion beim Mann feststellen

Das genitale humane Papillomavirus (HPV) ist möglicherweise die am häufigsten sexuell übertragbare Infektion (STI), die fast alle sexuell aktiven Menschen irgendwann in ihrem Leben infiziert. Erfreulicherweise gibt es mehr als 40 Stämme von HPV und nur wenige davon führen zu ernsthaften gesundheitlichen Risiken. Das Virus ist bei Männern, die keine Symptome haben, nicht feststellbar und kann jahrelang schlummern, bevor es irgendwelche Schwierigkeiten verursacht. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du dich regelmäßig selbst untersuchst, wenn du je sexuell aktiv warst. Die meisten Infektionen klingen von allein ab, aber informiere deinen Arzt zur Ausschließung von Krebs aufgrund von HPV über deine Symptome.

Anzeichen und Symptome von HPV erkennen

  1. Verstehe, wie HPV übertragen wird. HPV kann über einen beliebigen Haut-zu-Haut Kontakt einschließlich der Genitalien übertragen werden. Das kann bei vaginalem oder analem Geschlechtsverkehr, dem Kontakt der Hand mit Genitalien, dem Kontakt von Genitalien mit Genitalien ohne Penetration und (selten) oralem Geschlechtsverkehr geschehen. HPV kann für Jahre in deinem System bleiben ohne Symptome zu verursachen. Das bedeutet, dass du immer noch HPV haben kannst, sogar wenn du kürzlich keinen Geschlechtsverkehr oder du nur Geschlechtsverkehr mit einem Partner hattest.
    • Du kannst HPV nicht vom Händeschütteln oder von unbelebten Objekten, wie Toilettensitzen (außer möglicherweise geteilter Sex-Spielzeuge) bekommen. Das Virus verbreitet sich nicht über die Luft.
    • Kondome schützen dich nicht vollkommen vor HPV, aber sie können das Übertragungsrisiko mindern.
  2. Identifiziere Genitalwarzen. Einige Stämme von HPV können Genitalwarzen verursachen: Zellklumpen oder Wucherungen in der Genital- oder Analregion. Diese werden als Stämme mit geringem Risiko betrachtet, weil sie selten zu Krebs führen. Falls du nicht sicher bist, ob du Genitalwarzen hast, solltest du deine Symptome mit den folgenden Anzeichen vergleichen:
    • Die häufigste Stelle für Genitalwarzen bei Männern ist unter der Vorhaut eines unbeschnittenen Penis oder am Schaft eines beschnittenen Penis. Warzen können auch an den Hoden, der Leiste, den Oberschenkeln oder dem Anus entstehen.
    • Weniger häufig können die Warzen im Anus oder dem Harntrakt entstehen, wo sie Blutungen oder Unbehagen beim Toilettenbesuch verursachen. Du musst keinen Analsex haben, um Analwarzen zu bekommen.
    • Die Warzen können in der Anzahl, Form (flach, erhoben oder kraus wie ein Blumenkohl), Farbe (hautfarben, rot, pink, grau oder weiß), Festigkeit und Symptomen (keine, Juckreiz oder Schmerzen) unterschiedlich sein.
  3. Achte auf Anzeichen von Analkrebs. HPV verursacht selten Krebs bei Männern. Obwohl fast jede sexuell aktive Person HPV ausgesetzt war, verursacht HPV bei 1600 Männern jährlich in der USA Analkrebs. Analkrebs kann ohne offensichtliche Symptome oder mit einem oder zwei der folgenden Symptome beginnen:
    • Blutungen, Schmerzen oder Juckreiz am Anus.
    • Ungewöhnlicher Ausfluss aus dem Anus.
    • Geschwollene Lymphknoten (Zellklumpen, die du fühlen kannst) in der Anal- oder Leistenregion.
    • Ungewöhnlicher Stuhlgang oder Veränderungen in der Form deines Stuhls.
  4. Identifiziere penilen Krebs. Bei etwa 700 Männern in den USA wird jährlich, durch HPV verursachter, peniler Krebs diagnostiziert. Mögliche Anzeichen von frühem penilem Krebs sind:
    • Ein Bereich der Penishaut wird dicker oder verändert die Farbe, normalerweise an der Spitze der Vorhaut (wenn nicht beschnitten)
    • Ein Zellklumpen oder eine Wunde am Penis, die normalerweise nicht schmerzhaft ist
    • Ein rötlicher, samtiger Ausschlag
    • Kleine, krustige Beulen
    • Flache bläulich-braune Wucherungen
    • Riechender Ausfluss unter der Vorhaut
    • Schwellungen am Ende des Penis
  5. Achte auf Anzeichen von Rachen- und Mundkrebs. HPV erhöht das Krebsrisiko im Rachen oder der Hinterseite des Munds (Oropharynxkarzinom), sogar wenn es nicht die direkte Ursache ist. Mögliche Anzeichen umfassen:
    • Ein anhaltender wunder Hals oder Ohrenschmerzen
    • Beschwerden beim Schlucken, dem vollständigen Öffnen des Munds oder Bewegung der Zunge
    • Unerklärlicher Gewichtsverlust
    • Zellklumpen im Nacken, dem Mund oder Rachen
    • Heiserkeit oder Stimmveränderungen, die mehr als zwei Wochen anhalten
  6. Sei dir der Risikofaktoren von HPV bei Männern bewusst. Bestimmte Charakteristiken machen eine HPV Infektion wahrscheinlicher. Selbst wenn du keine Symptome zeigst, ist es eine gute Idee, dich selbst über medizinische Vorsorgeuntersuchungen und Behandlungen zu informieren, falls du unter eine dieser Kategorien fällst:
    • Männer, die Geschlechtsverkehr mit Männern haben, besonders solche, die analen Geschlechtsverkehr empfangen
    • Männer mit einem geschwächten Immunsystem, wie Männer mit HIV/AIDS, einer kürzlich erfolgten Organtransplantation oder einer Immun unterdrückenden Medikation
    • Männer mit vielen Sexualpartnern (von beliebigem Geschlecht), besonders wenn keine Kondome verwendet werden
    • Ein starker Konsum von Tabak, Alkohol, heißem Yerba Mate oder Betel erhöhen dein Risiko für einige Krebsarten (besonders im Mund und Rachen) in Verbindung mit HPV.
    • Nicht beschnittene Männer können ein höheres Risiko haben, jedoch sind die Daten unklar.

Medizinische Begutachtung und Behandlung bei Bedarf

  1. Erwäge eine Impfung. Eine Serie von HPV-Impfungen bietet einen sicheren, lang anhaltenden Schutz gegen viele Stämme von HPV (jedoch nicht alle), die Krebs erzeugen. Weil die Impfung bei jungen Menschen erheblich effektiver ist, empfiehlt das Zentrum für Gesundheitskontrolle sie für die folgenden Männer:
    • Alle Männer im Alter von 21 Jahren oder jünger (idealerweise mit einem Alter von elf bis zwölf Jahren vor sexueller Aktivität)
    • Alle Männer im Alter von 26 Jahren oder jünger, die Geschlechtsverkehr mit Männern haben
    • Alle Männer mit einem geschwächten Immunsystem und einem Alter von 26 Jahren oder jünger (inklusive HPV-positive Männer)
    • Informiere den Anbieter der Impfung vor dem Impfen über etwaige, ernsthafte Allergien, besonders gegen Latex oder Hefe unter denen du leidest.
  2. Behandle Genitalwarzen. Genitalwarzen können nach einige Monaten von allein verschwinden und werden niemals zu Krebs führen. Der Hauptgrund für ihre Behandlung ist dein eigenes Wohlbefinden. Die Behandlungsformen umfassen Cremes oder Salben (wie Podofilox, Imiquimod, oder Sinecatechins) für die Heimbehandlung oder die Entfernung durch Gefrieren (Kyrotherapie) in der Arztpraxis, Säure oder eine Operation. Ein Arzt kann auch Essig zum Klären auf Warzen auftragen, die noch nicht erhöht oder sichtbar sind.
    • Du kannst HPV sogar dann übertragen, wenn du noch keine Symptome hast, jedoch sind die Risiken größer, wenn du Genitalwarzen hast. Rede mit deinen Sexualpartnern über die Risiken und bedecke die Warzen mit Kondomen oder anderen Barrieren, wenn das möglich ist.
    • Obwohl die HPV-Stämme, die Genitalwarzen verursachen, keinen Krebs verursachen, kannst du auch mehr als einem Stamm ausgesetzt gewesen sein. Du solltest trotzdem noch mit deinem Arzt reden, falls du mögliche Anzeichen für Krebs oder unerklärliche Symptome feststellst.
  3. Bitte um eine anale Krebsvorsorgeuntersuchung, wenn du Geschlechtsverkehr mit Männern hattest. Die mit HPV in Verbindung stehenden Quoten für Analkrebs sind bei Männern erheblich höher, die Geschlechtsverkehr mit Männern haben. Falls du unter diese Kategorie fällst, solltest du deinen Arzt über deine sexuelle Orientierung informieren und ihn nach einem analen Pap-Abstrich Test fragen. Dein Arzt kann dir alle drei Jahre (oder jedes Jahr, falls du HIV-positiv bist) einen Test als Vorsorge für Analkrebs empfehlen.
    • Nicht alle Ärzte stimmen der Meinung zu, dass eine regelmäßige Vorsorge notwendig oder hilfreich ist, jedoch sollten sie dich trotzdem über den Test informieren und dir erlauben, deine eigene Entscheidung zu treffen. Falls dein Arzt diesen Service nicht anbietet oder dich nicht darüber informiert, solltest du eine zweite Meinung einholen.
    • Falls Homosexualität in deinem Land illegal ist, kannst du vielleicht von einer internationalen LGBT oder HIV-Vorsorge Organisation eine Behandlung und Zugang zu gesundheitlicher Aufklärung zu erhalten.
  4. Untersuche dich selbst regelmäßig. Eine Selbstuntersuchung kann dir helfen, Anzeichen für HPV so früh wie möglich zu entdecken. Falls sich herausstellt, dass es sich um Krebs handelt, werden sie sehr viel leichter zu entfernen sein, wenn du sie früh entdeckst. Falls du Zweifel hast, solltest du deinen Arzt umgehend aufsuchen, sobald du irgendwelche unerklärlichen Symptome entdeckst.
    • Untersuche deinen Penis und den Genitalbereich regelmäßig auf Anzeichen von Warzen und Stellen, die an deinem Penis ungewöhnlich aussehen.
  5. Besprich die möglichen Krebssymptome mit deinem Arzt. Dein Arzt sollte den Bereich untersuchen und dir Fragen stellen, um dir zu helfen, das Problem zu diagnostizieren, Falls er glaubt, das ein Krebs aufgrund von HPV eine Möglichkeit sein könnte, kann er eine Biopsie vornehmen und dir die Ergebnisse innerhalb von einigen Tagen mitteilen.
    • Dein Zahnarzt kann dich während einer normalen Routineuntersuchung auf Anzeichen von Mund-und Rachenkrebs überprüfen.
    • Falls bei dir Krebs diagnostiziert wurde, wird die Behandlung von der Schwere und der Frühzeitigkeit der Entdeckung abhängig sein. Du kannst möglicherweise in der Lage sein, Krebs im Frühstadium mit geringen, operativen Prozeduren oder lokalen Behandlungen, wie die Laserentfernung oder Gefrieren zu entfernen. Falls sich der Krebs bereits ausgebreitet hat, wirst du möglicherweise eine Strahlenbehandlung oder Chemotherapie brauchen.

Tipps

  • Du und dein Partner könnt HPV für viele Jahre ohne Anzeichen oder Symptome gehabt haben. HPV sollte niemals als ein Anzeichen Untreue in einer Beziehung gewertet werden. Es gibt keine Möglichkeit festzustellen, wer für die Verbreitung der Infektion verantwortlich ist. 1% der sexuell aktiven Männer haben zu irgendeiner Zeit Genitalwarzen.
  • Beachte, dass Analkrebs nicht das Gleiche wie Dickdarmkrebs ist. Die meisten Darmkrebsarten haben keine Verbindung zu HPV, obwohl es in einigen Fällen Nachweise dafür gibt.Dein Arzt kann Routinevorsorgeuntersuchungen für Darmkrebs vornehmen und dir mehr über die Risikofaktoren und Symptome sagen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.