Eislaufen selber lernen

Eislaufen ohne die Hilfe eines Partners zu lernen, erfordert eine erhebliche Menge an Gleichgewichtssinn. Folge diesen Schritten, um dir selber Eislaufen beizubringen.

Vorgehensweise

  1. Bleibe in der Nähe der Seitenränder der Eisbahn. Dadurch hast du die Möglichkeit, dich an etwas festzuhalten, wenn du das Gefühl hast zu fallen. Um dich stabil zu halten, solltest du dich anfangs an den Banden festhalten, während du ein Gefühl für das Eis entwickelst. Wenn du dich bereit fühlst, kannst du sie loslassen.
  2. Halte deine Knie gebeugt. Widerstehe dem Drang, dich aufrecht hinzustellen, besonders wenn du merkst, dass du gleich hinfällst. Deine Knie gebeugt zu lassen, verbessert dein Gleichgewicht und hält dich stabil.
  3. Laufe mit deinen Schlittschuhen am Platz. Übe mit kleinen marschierenden Schritten, ohne dich dabei von der Stelle zu bewegen. Das hilft dir dabei zu lernen, wie du nicht mit deinen Knöcheln umknickst. Es mag sich blöd anfühlen, aber nicht so blöd, wie wenn du mit wackelnden Beinen vor den anderen Leuten herumläufst.
  4. Laufe mit deinen Schlittschuhen über das Eis. Mache ein paar kleine Schritte, bis du dich von deinem Ausgangspunkt entfernt hast. Um zu vermeiden, dass der Fuß, den du nach hinten drückst, rückwärts wegrutscht, solltest du beide Füße diagonal nach außen richten (wie die Füße einer Ente). Bekomme ein Gefühl dafür, wie die Schlittschuhe auf dem Eis gleiten wollen und lerne, wie man das korrigiert.
  5. Übe das sichere Hinfallen. Es ist unvermeidlich hinzufallen, also sollte es dir nicht peinlich sein. Lerne stattdessen, wie man sicher fällt. Wenn du merkst, wie du dein Gleichgewicht verliertst, versuche für eine sicherere, stabilere Haltung in die Hocke zu gehen. Wenn du deine Hände benutzen musst um anzuhalten, dann balle sie zu einer Faust, damit dir niemand über die Finger fahren kann. Versuche auf dem flachen Teil deiner Finger zwischen den Fingerknöcheln zu landen (im Gegensatz zu direkt auf deinen Fingerknöcheln), um den Fall weniger schmerzhaft zu gestalten.
  6. Schaue in die Richtung, in die du läufst und nicht auf deine Füße. Das hilft dir dabei, dein Gleichgewicht zu halten und in die richtige Richtung zu fahren. Denn dein Körper neigt dazu, in die Richtung zu steuern, in die dein Kopf zeigt. Darüber hinaus hilft es dir auch, dich vor dem Zusammenstoß mit anderen Eisläufern zu bewahren.
  7. Laufe behutsam vorwärts. Verlagere das Gewicht auf deinen dominanten Fuß und platziere deinen schwächeren Fuß, leicht angewinkelt, dahinter. Drücke dann vorsichtig mit deinem schwächeren Fuß, so dass dein dominanter Fuß leicht nach vorne gleitet. Warte bis du wieder von allein angehalten hast und mache das Ganze noch einmal mit dem anderen Fuß, wiederhole das solange, bis du das Gleichgewicht auf beiden Seiten sicher halten kannst.
  8. Gleite abwechselnd mit dem rechten und linken Fuß. Sobald du das Gleiten mit beiden Füßen beherrschst, solltest du versuchen, beim Gleiten zwischen dem rechten und linken Fuß zu variieren und dabei wenig oder keine Pause zu lassen.
  9. Bring dir bei, wie man bremst. Eine Möglichkeit ist, dein Gewicht auf deinen dominanten Fuß zu verlagern und die Vorderseite des anderen Schlittschuhs hinter dir herzuziehen (so wie du es bei den Gummibremsen an deinen Rollerskates machst). Eine andere, fortgeschrittenere Möglichkeit ist, dein Gewicht auf deinen vorderen Fuß zu verlagern, diesen dann in einem schrägen Winkel zu deiner Laufrichtung auszurichten und deinen Körper in die andere Richtung zu verlagern, dadurch schneidet/kratzt er in das Eis vor dir und hält dich dadurch an. Das verlangt sehr viel mehr Übung und Gleichgewichtssinn.
  10. Verbessere dein Gleichgewicht auf beiden Füßen, indem du längere Strecken gleitest. Drücke dich mit dem einen Fuß ab und gleite mit dem anderen, wie du es vorher schon getan hast, aber diesmal versuche es mit ein wenig mehr Kraft, damit du mehr Schwung bekommst und weiter über das Eis gleitest. Lehne dich leicht in die Bewegung und teste dein Gleichgewichtssinn, indem du einen Fuß leicht vom Boden anhebst. Bremse oder lass dich von allein anhalten. Wiederhole das mit dem anderen Fuß.
  11. Verlängere die Gleitschritte, die du abwechselnd mit dem rechten und linken Fuß machst. Nachdem du nun die Länge deiner Schritte verändern und das Gleichgewicht auf beiden Füßen halten kannst, solltest du die beiden Methoden kombinieren, um wie ein echter Eisläufer zu laufen. Wenn du besser wirst, erhöht sich deine Geschwindigkeit von selbst.

Tipps

  • Bleib ruhig. Wenn du in Panik verfällst oder Blödsinn mit deinen Freunden oder deiner Familie machst, wirst du zwangsläufig hinfallen.
  • Werde nicht zu waghalsig. Du bist ein Anfänger, also verhalte dich nicht so, als würdest du es perfekt beherrschen.
  • Fahre zu Beginn langsam.
  • Dicke Baumwollsocken eignen sich am besten. Die Dicke hilft dir dabei, dass sich deine Schlittschuhe geschmeidig anfühlen und die Baumwolle lässt deine Füße atmen.
  • Vergiss nicht, dass du dich "in" die Bewegung hineinlehnst, dadurch kannst du nicht nach hinten fallen,
  • Richte deine Gedanken darauf, das Gleichgewicht zu halten und nicht auf das Hinfallen.
  • Ziehe Handschuhe an. Selbst wenn deine Hände warm sind, behalte sie an. Wenn du hinfällst, schützen sie dich gegen das Eis und andere Läufer.
  • Ziehe eine dicke Jacke an. Sie hält dich warm und du verletzt dir beim Fallen nicht deine Arme.

Warnungen

  • Sei auf harte Stürze vorbereitet. Selbst wenn du vorsichtig bist, die Menschen um dich herum sind es vielleicht nicht.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.