Jemandem sagen dass du in Ruhe gelassen werden willst

Wenn du lernen möchtest, wie du jemanden dazu bringst, dich in Ruhe zu lassen, dann hast du wohl mit einer Menge Schmerz und Frustration zu tun. Auch wenn es niemals einfach oder angenehm ist, jemandem zu sagen, dass er dich in Frieden lassen soll, ganz egal ob es sich um einen Fiesling, einen Klassenkameraden oder einen Verehrer handelt, je eher du es ihnen beibringst, desto schneller hast du es hinter dir und kannst weiter in Frieden dein Leben leben. Das wichtigste dabei ist es, ruhig zu bleiben und so direkt wie möglich zu sein; wenn eine Unterhaltung nicht genügt, dann kannst du dir Hilfe bei Freunden, Lehrern oder deinen Eltern suchen.

Teil 1 von 3: Auf freundliche Weise

  1. Finde den richtigen Ort und die richtige Zeit, um es der Person zu sagen. Wenn du einer Person, die es gut meint, sagen möchtest, dass sie dich in Ruhe lassen soll, dann ist es wichtig, dazu einen netten, ruhigen Ort zu finden. Sei es ein Verehrer oder ein neveriger Klassenkamerad, wenn du kein Problem mit der Anwesenheit der Person hast, dann solltest du es ihr an einem ruhigen Ort sagen, an welchem es unwahrscheinlich ist, dass jemand dazukommt und fragt, was los ist. Du solltest zudem einen Zeitpunkt finden, an welchem die Person nicht beschäftigt, abgelenkt oder gestresst ist, damit die Konversation so glatt wie möglich verlaufen kann.
    • Auch wenn es wichtig ist, den richtigen Ort und die richtige Zeit zu finden, wenn die Person dir nicht vollkommen egal ist, solltest du dennoch nicht ewig auf den perfekten Zeitpunkt warten. Es ist wichtig, es ihr schnell klarzumachen, damit ihr beide wisst, woran ihr seid.
    • Wenn du dich wohler fühlst, wenn du einen Freund zur Unterstützung dabei hast, dann ist das auch in Ordnung. Begib dich nicht in Verlegenheiten, wenn du mit der Person lieber nicht allein sein möchtest.
  2. Erkläre, warum du in Ruhe gelassen werden möchtest. Sobald du die Person allein antriffst, ist es wichtig, ehrlich und offen darzulegen, dass du in Ruhe gelassen werden willst. Wenn die Person in dich verliebt ist und du ihre Gefühle nicht erwidern kannst, dann sage das auch. Wenn die Person dein Nachbar oder dein Klassenkamerad ist, der dauernd mit dir abhängen möchte, du aber gar keine Lust darauf hast, dann mache auch das deutlich. Sprich es laut und deutlich aus, damit es keine Missverständnisse geben kann.
    • Ein Beispiel: Wenn die Person ein Mädchen ist, das in dich verschossen ist, sage etwas wie: "Es tut mir leid, dass ich deine Gefühle nicht erwidern kann. Ich fühl mich geschmeichelt, ehrlich, aber ich würde lieber allein bleiben."
    • Wenn es sich um eine nervige Person handelt, die andauernd etwas mit dir unternehmen möchte, sage: "Tut mir wirklich leid, aber ich habe einfach kein Interesse daran, mit dir etwas zu unternehmen. Dachte bloß, das solltest du wissen."
    • Wenn die Person wissentlich etwas unternommen hat, um dich zu nerven oder dir das Leben schwer zu machen, dann sei dabei extra deutlich.
    • Wenn du denkst, dass du zu nervös sein wirst, um deinen Punkt zu verdeutlichen, dann übe bereits im Voraus.
  3. Bleibe ruhig. Es ist nur natürlich, bei einer solchen Unterhaltung ein wenig - oder auch sehr - aufgebracht zu sein. Aber wenn du deinen Punkt gut rüberbringen möchtest, dann ist es am besten, wenn du ruhig bleibst und einen kühlen Kopf bewahrst. Wenn du das Gefühl hast, dass deine Gefühle langsam überkochen, dann atme tief durch und nimm dir einen Augenblick, um wieder herunterzukommen. Wenn du dich zusammenreißen kannst, wird die Person merken, dass sie sich mit dir nicht anlegen kann und dass sie dich ernst nehmen muss.
    • Du willst, dass es aussieht, als seist du ganz ruhig. Wenn du ein paar mal tief durchatmen musst oder das Gefühl hast, dich für eine Minute zurückziehen zu müssen, um deinen Punkt klarzumachen, dann zögere nicht und tu es.
    • Wenn die andere Person wütend wird und dich beleidigt oder ebenfalls wütend machen will, dann gönne ihm den Erfolg nicht. Lasse dich nicht auf das Niveau der Person herab, sondern stehe über ihm und bleibe ganz ruhig.
  4. Denk dir keine Entschuldigungen aus. Auch wenn du denkst, dass es besser ist, das ganze mit Entschuldigungen abzuschwächen, so machst du der Person mit Aussagen wie "das ist momentan nicht die richtige Zeit für mich" oder "auch wenn ich dich wirklich mag, ich bin noch nicht bereit dazu" doch nur falsche Hoffnungen. Wenn du der Person jedoch deutlich sagst, dass du kein Interesse an ihr hast, ist es wesentlich wahrscheinlicher, dass sie das versteht und dich in Ruhe lässt. Und langfristig schützt du damit ihre Gefühle.
    • Natürlich fühlt es sich einfacher an, eine Entschuldigung vorzuschieben, als direkt zu sein. Aber wenn du das tust, machst du der Person deinen Wunsch nicht deutlich und sie wird wieder zu dir zurückkommen.
    • Wenn jemand einfach nur gemein zu dir ist, dann kannst du das auch so sagen. Sage: "Ich will echt nicht mehr mit dir abhängen, denn es läuft immer darauf hinaus, dass du dich über mich lustig machst. Lass mich einfach in Ruhe."
  5. Sei ehrlich, aber nicht gemein. Wenn die Person wirklich nett ist, dann solltest du ihre Gefühle nicht mehr als nötig verletzen. Es kann etwas schwierig sein, die richtige Balance zwischen Direktheit und Rücksicht zu finden, aber sei lieber auf der für dich sicheren Seite und achte darauf, deutlich genug zu sein. Aber beleidige die Person nicht, denn du möchtest schließlich kein Benzin ins Feuer schütten und die Person, sondern sie aus deinem Leben entfernen.
    • Wenn dich ein Mädchen mag, du aber ihre Gefühle nicht erwiderst, dann kannst du ehrlich sein und ihr sagen, dass du nicht das gleiche für sie empfindest, ohne dass du ihr sagst, dass sie nicht dein Typ ist, du mehr auf größere Frauen stehst oder dass du sie nervig findest.
    • Wenn es sich bei der Person um ein eine jüngere Schwester oder einen jüngeren Bruder von dir handelt, dann bedeutet das, dass du sie nicht für immer von dir fernhalten kannst, aber du kannst etwas sagen wie: "Ich hätte jetzt gerne meine Ruhe, meine Freunde sind da. Du störst grade."
  6. Lass die Person sprechen. Wenn du die Person respektierst und sie etwas zu sagen, dann solltest du ihr die Chance geben, selbst das Wort zu ergreifen. Solange die Person emotional stabil ist und dich bloß sehr mag, dann wird sie vielleicht wollen, dass du ihr einen Moment zuhörst. Wenn du nett sein möchtest, dann gib ihr die Chance und höre wirklich zu. Das sollte allerdings nicht länger als ein paar Minuten dauern. Wenn dir die Person auch nur ein klein wenig bedeutet, dann solltest du dir die Zeit jedoch nehmen.
    • Unterbrich die Person nicht und lege auch nicht deine Meinungen dazu dar. Lasse die Person einfach ausreden, antworte so nett du kannst und bereite dich darauf vor, das Gespräch zu beenden.
  7. Achte darauf, dass die Person verstanden hat, was du gesagt hast. Bevor du das Gespräch beendest, ist es wichtig, dass du die Person fragst, ob nun klar geworden ist, dass du allein gelassen werden möchtest. Achte darauf, dass deine Worte lange nachwirken und deine Nachricht laut und deutlich vernommen worden ist. So kannst du es die Person noch einmal wiederholen lassen, damit klar ist, dass du es ernst meinst.
    • Bevor du das Gespräch beendest, achte darauf, dass die Person nun weiß, dass du allein gelassen werden möchtest.
  8. Danke der Person dafür, dass sie mit dir gesprochen hat. Wenn das Gespräch gut verlaufen ist, dann versuche es auf positive Art und Weise enden zu lassen. Danke der Person dafür, dass sie dir zugehört hat und nun versteht, dass du deine Ruhe haben möchtest. Das Gespräch war vermutlich für euch beide nicht einfach, weshalb du versuchen solltest, es nun positiv zu verpacken, dem Kontext entsprechend zumindest. Das kann natürlich nicht allzu positiv sein, immerhin möchtest du von der Person in Ruhe gelassen werden, aber versuche es so nett wie möglich zu machen.
    • Auch wenn du dich vielleicht nicht danach fühlst, der Person zu danken, so ist es doch nur höflich und verleiht der Unterhaltung etwas Positiveres für beide Seiten.

Teil 2 von 3: Auf bestimmte Weise

  1. Suche dir Unterstützung, wenn du sie brauchst. Wenn dir die Person wirklich Probleme bereitet und du mit ihr nicht allein sein möchtest, dann suche dir ein paar Freunde, einen älteren Bruder/eine ältere Schwester oder sogar deine Eltern oder einen Lehrer, der dich dabei begleitet. Wenn du wirklich Angst um dein Wohlergehen hast, dann solltest du dich der Person auf gar keinen Fall allein stellen, wenn du dieses schwierige Gespräch angehst.
    • Wenn es sich bei der Person um einen Fiesling handelt, dann solltest du deine Freunde mitbringen, denn diese haben einen großen Einfluss auf dein Selbstvertrauen. Du kannst es zunächst allein probieren, aber wenn das nicht hilft, können deine Freunde den Unterschied machen.
    • Deine Freunde oder Geschwister sollten als Unterstützung dabei sein, aber du musst für dich selbst sprechen, um zu zeigen, dass du für dich selbst einstehen kannst.
  2. Sage der Person, dass du ab sofort in Ruhe gelassen werden willst. Wenn du das wirklich mit Bestimmtheit sagen musst, solltest du nicht um den heißen Brei herumreden, sondern gleich auf den Punkt kommen. Sage einfach "Lass mich in Ruhe" oder "Lass mich von jetzt an in Frieden". Das ist vielleicht nicht sonderlich angenehm für dich, aber je eher du es klarmachst, desto besser.
    • Siehe der Person direkt in die Augen und zeige ihr, dass du keine Angst hast. Wenn du dabei auf den Boden siehst, wirkst du eingeschüchtert.
    • Sprich langsam und deutlich. Achte darauf, dass deine Worte laut und gut vernehmbar ausgesprochen werden.
  3. Sei direkt. Achte darauf, nichts zu beschönigen. Sage nicht "geh weg", "nicht jetzt" oder "ich bin beschäftigt", sondern mache deutlich, dass du von der Person endgültig in Ruhe gelassen werden willst. Das fühlt sich wahrscheinlich etwas unangenehm an, ist aber viel besser als der Person das Gefühl zu geben, als könnte sie später wiederkommen. Wenn du Probleme damit hast, so direkt zu sein, dann nimm dir Freunde zur Unterstützung mit.
    • Es sollte nicht länger als eine Minute dauern, um zu sagen, was du zu sagen hast. Ein paar deutliche Sätze genügen bereits. Wenn es sich bei der Person um einen Fiesling oder einfach jemanden handelt, der deine Zeit nicht wert ist, dann gibt es sowieso keinen Grund, weshalb du dich erklären müsstest. Das sollte klar sein.
  4. Höre nicht auf Entschuldigungen. Die Person hat vielleicht ein paar Vorwände parat, weshalb sie dich nicht in Ruhe lassen kann. Vielleicht sagt sie, sie hätte bloß gedacht, dir helfen zu können oder dass du sie wirklich mögen würdest, tief in deinem Innern. Wenn es dir wirklich ernst damit ist, in Ruhe gelassen zu werden, dann höre nicht auf solche Entschuldigungen und verdeutliche, dass du an einer Diskussion darüber nicht interessiert bist. Du hast gesagt, was du sagen wolltest, und stehst dazu.
    • Wenn die Person dich daraufhin weiter beleidigt, dann gehe einfach weg. Es gibt keinen Grund für dich, dir das anzuhören.
  5. Versprich, dass es Konsequenzen haben wird, wenn die Person nicht auf dich hört. Wenn es wirklich so scheint, als würde die Person nicht auf deine Worte eingehen, dann kannst du ihr Konsequenzen androhen. Sage, dass du mit deinen oder ihren Eltern darüber sprechen wirst, mit deinen Lehrern, mit dem Schulleiter oder sogar mit der Polizei. Mache deutlich, dass es so nicht weitergehen kann und du es ernst meinst.
    • Je spezifischer du bist, desto besser. Wenn du spezifischere Lehrer oder Authoritätspersonen nennen kannst, wird das die Person noch effektiver abschrecken. Wenn du es deinen Eltern erzählen willst, dann sage, dass du hier und jetzt dein Handy nehmen und deinen Vater auf der Arbeit anrufen kannst. Mache der Person deutlich, dass du dir das ganze gut überlegt hast, das wird sie abschrecken.

Teil 3 von 3: Was es zu tun gilt, wenn das nicht funktioniert

  1. Sprich mit deinen Eltern. Wenn die Person dich einfach nicht in Ruhe lassen will, dann solltest du darüber mit deinen Eltern sprechen. Lasse sie wissen, dass du dich bedroht fühlst oder einfach sehr, sehr genervt von der Person bist, die dich einfach nicht in Frieden lässt. Das ist vielleicht etwas peinlich, wenn die Person in dich verliebt ist, aber deine Eltern können dir dabei helfen, sie loszuwerden und mit der Situation zurecht zu kommen. Sie können dir ein sicheres Gefühl vermitteln und daran arbeiten, den Kontakt zwischen dir und der Person zu reduzieren.
    • Deine Eltern werden wissen, was es zu tun gilt, und du wirst in sicheren Händen sein. Sie werden es zu schätzen wissen, dass du ihnen deine Probleme anvertraust und werden sich für dich zuständig fühlen.
    • Es gibt keinen perfekten Augenblick, um es ihnen zu sagen. Achte nur darauf, dass sie grade nicht beschäftigt oder gestresst sind, setze dich mit ihnen an einen Tisch und erzähle es ihnen. Und wenn es wirklich dringend ist, dann tue es jetzt sofort.
  2. Suche dir Hilfe von Freunden. Auch deine Freunde können in einer solchen Situation eine große Hilfe sein. Es ist nicht bloß so, dass ihre bloße Anwesenheit die Person abschrecken wird, sie können auch dabei helfen, der Person zu sagen, dass sie dich in Frieden lassen soll.
    • Deine wahren Freunde gehen mit dir durch dick und dünn und werden verstehen, dass es für dich eine schwierige Situation ist. Sie werden sicher mehr Zeit mit dir verbringen und darauf achten, dass du nie allein bist, wenn du dich unsicher fühlst.
    • Wenn du stets von deinen Freunden umgeben wirst, wird die Person ihr Interesse verlieren, ganz egal, ob sie sie in dich verliebt ist oder dir Böses will.
    • Deine Freunde können dir auch dabei helfen, herauszufinden, was du nun am besten tun solltest. Wenn es sich bei der Person um einen richtigen Fiesling handelt, dann werden sie es dir sagen, wenn du mehr Hilfe brauchen solltest, als sie dir bieten können.
  3. Vermeide es, Gerüchte über die Person zu verbreiten. Wenn du hinter vorgehaltener Hand über die Person sprichst und allen erzählst, dass sie dich nicht in Ruhe lässt, dann werden die Gerüchte früher oder später auch bei der entsprechenden Person ankommen. Das wird sie nicht bloß noch hartnäckiger oder wütender machen, es könnte ihr auch das Gefühl vermitteln, dass es dir gefällt und du es eigentlich möchtest. Warum sonst würdest du nicht aufhören, über sie zu sprechen? Wenn du willst, dass es auch so aussieht, als wolltest du mit der Person nichts zu tun haben, dann verschweige sie auch so gut es geht.
    • Du kannst dich deinen besten Freunden natürlich anvertrauen und sie nach Rat fragen, aber du solltest es unterlassen, jedem davon zu erzählen, denn sonst wird die Person davon erfahren.
  4. Sprich mit einem Lehrer oder dem Schulleiter. Wenn die Person wirklich hartnäckig ist und dir beständig folgt oder dich überall belästigt, dann ist es wohl an der Zeit, deine Lehrer oder deinen Schulleiter mit hineinzuziehen. Sage ihnen, dass die Situation außer Kontrolle geraten ist, und siehe, welche Schritte sie einleiten können, um dich vor der Person zu schützen. Wenn ein Erwachsener in die Situation einbezogen wird, kann das oft dabei helfen, die Person zu entmutigen und sie davon zu überzeugen, dass es besser ist, dich nicht länger zu belästigen.
    • Sei nicht zögerlich, besonders dann nicht, wenn du es mit einem Fiesling zu tun hast. Du solltest so schnell wie möglich mit Authoritätspersonen sprechen, damit entsprechende Schritte gegen die Person eingeleitet werden können.
    • Rowdys werden dich bedrohen und dir sagen,d ass du dich in Schwierigkeiten begibst, solltest du jemandem davon erzählen. Aber das sind leere Drohungen. Es ist wesentlich besser, dich anderen anzuvertrauen und dich somit in Sicherheit zu begeben.
  5. Verändere deinen Tagesablauf so, dass du der Person so gut wie möglich aus dem Weg gehen kannst. Wenn du alles versucht und sogar Eltern und Lehrer eingeschaltet hast, dann kannst du daran arbeiten, deinen Tagesablauf so umzustellen, dass du der Person so selten wie möglich über den Weg läufst. Auch wenn du dein Leben wegen einer Person nicht anpassen müssen solltest, wenn nichts anderes hilft, kann es ratsam sein, die Orte zu meiden, an denen du auf die Person treffen könntest. Das könnte bedeuten, dass du von nun an an einem anderen Ort im Park abhängst, dir ein anderes Kino suchst oder mit deinen Freunden ein anderes Restaurant aufsuchst. Wenn die Person ihr Interesse an dir verliert, kannst du zu deinem alten Leben zurückkehren.
    • Du musst nicht alles verändern, was du tust. Aber wenn ein neuer Schulweg dir dabei hilft, der Person aus dem Weg zu gehen, dann ist es das vielleicht wert.
  6. Ignoriere die Person und hoffe, dass sie die Nachricht versteht. Auch wenn das nicht unbedingt die erwachsenste Art ist um jemanden dazu zu bringen, dich in Ruhe zu lassen, kann es, solltest du die anderen Methoden bereits probiert haben, einen Versuch wert sein. Wenn du an der Person vorbeiläufst und sie dich beleidigt oder anlächelt, dann tu so, als würde sie gar nicht existieren. Wenn sich die Person in eine Gruppenunterhaltung mogelt, in die du einbezogen bist, dann gehe weg. Wenn ihr beide im gleichen Café sitzt, dann verlasse es, ohne daraus eine Szene zu machen. Das fühlt sich vielleicht nicht gut an, kann aber hilfreich sein.
    • Wenn die Person bemerkt, dass ihre Worte oder Anwesenheit dich nicht beeinflussen oder wütend machen, sondern es dich überhaupt nicht interessiert, was sie zu sagen hat, dann wird sie irgendwann ihr Interesse verlieren. Und wenn du dich jedes mal entfernst, wenn sie sie aufkreuzt, dann wird das für sie auch irgendwann langweilig, was genau das ist, was du erreichen willst.
  7. Bleibe in Sicherheit. Wenn du es mit einer Person zu tun hast, die dich einfach nicht in Ruhe lässt und dich bedroht, dann ist es am wichtigsten, dass du in Sicherheit bleibst. Die Person könnte mehr als bloß nervig sein und eventuell unter emotionalen Problemen leiden, weshalb du darauf achten musst, jederzeit sicher und geschützt zu sein. Auch wenn du nicht den ganzen Tag zuhause bleiben solltest, weil du Angst hast, auf die Person zu trefen, so solltest du doch darauf achten, jederzeit darauf vorbereitet zu sein, dich vor der Person schützen zu müssen, auch wenn das bedeutet, Authoritätspersonen einschalten zu müssen.
    • Es ist es nicht wert, deine Sicherheit für deinen Stolz zu opfern. Wenn du ehrlich das Gefühl hast, in Gefahr zu sein, dann solltest du so schnell wie möglich deinen Mund aufmachen und dir Hilfe suchen.

Tipps

  • Stehe für dich selbst ein. Auch wenn du dich nicht mutig fühlst, so kannst du das doch vortäuschen.
  • Nerve selbst niemanden anders und sei kein Fiesling.
  • Achte auf deinen Ausdruck und bleibe höflich und ruhig, wenn du mit anderen sprichst.
  • Verstehe, dass die Person, die dich belästigt, eine schwierige Situation durchmacht. Sei zunächst freundlich und weise sie auf Personen hin, die ihr vielleicht besser helfen können als du.
  • Versuche mit der Person zurechtzukommen, denn vielleicht entpuppt sie sich ja doch als guter Freund. Oder versuche ihr dabei zu helfen, Freunde zu finden, wenn sie einfach einsam ist.

Warnungen

  • Greife niemals auf Gewalt oder Drohungen zurück, sonst bist du keinen Deut besser als die Person.
  • Wenn jemand dir auf irgendeine Weise Angst einflößt, sie Geld von dir verlangt oder dich andersweitig bedroht, dann vertraue dich einem Erwachsenen an.
  • Wenn dich jemand mobbt, dann stelle dich ihm nicht allein. Suche dir Freunde.
    • Deine Nachricht wird deutlicher vernommen werden, wenn es der Fiesling mit einer Gruppe von Freunden zu tun hat.
    • Wenn du Angst hast, dann sprich mit einem Erwachsenen. Finde jemanden, dem du vertraust, und erzähle ihm alles. Er kann dir helfen. Es ist nicht feige, wenn du wirklich Angst vor der Person hast.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.