In zwei Wochen fünf Kilo abnehmen

Toll. Eine besonderer Anlass steht an, bei dem du klasse aussehen musst… aber als du dieses Outfit anprobiert hast, warst du ein bisschen schlanker. Du musst schnell abnehmen; es ist keine Zeit für nur ein wenig Joggen und einen Salat. Keine Angst! So kannst du zehn Pfund in nur zwei Wochen abnehmen.

Teil 1 von 3: Sport

  1. Stelle einen Trainingsplan auf. Abzunehmen bedeutet, mehr Kalorien zu verbrennen als man zu sich nimmt. 5 Pfund in einer Woche abzunehmen, bedeutet einen Energieverlust von 17500 Kalorien.
    • Eine Kombination aus Konditions – und Krafttraining (Gewichtheben) führt zu größerem Gewichtsverlust als jede der beiden Aktivitäten für sich allein. Wenn du dich für eine entscheiden musst, dann mache jedoch mehr Konditionstraining, wodurch du mehr abnimmst als nur durch Krafttraining.
    • Du kannst auch Hoch Intensives Intervall Training (HIIT) machen. Dabei wechselst du ab zwischen Höchstleistung und geringer Leistung. Zum Beispiel machst du einen Sprint von 30 Sekunden, gefolgt von 60 Sekunden gehen. Dies kürzt das Training ab „und“ verbrennt mehr Fett, ob du es glaubst oder nicht. Außerdem bleibt der Stoffwechsel hoch, wenn du dich auf dem Sofa ausruhst, und du verbrennst bis zu 24 Stunden lang mehr Kalorien.
      • HIIT ist toll für alle, die ein hektisches Leben führen – es dauert nur etwa 15 Minuten. Denke jedoch daran, dich trotzdem aufzuwärmen und abzukühlen!
  2. Mache Yoga. Stress ist ein großer Faktor um zu viel zu essen. 60 Minuten Yoga (im bequeme Schlafzimmer während „Game of Thrones“ läuft), verbrennt 180 bis 360 Kalorien – das ist aber noch nicht alles: Studien haben gezeigt, dass Yoga zu einer Anzahl an Vorteilen führt:
    • Weniger Stress
    • Bessere Körperwahrnehmung (vor allem Hunger und Sättigungsgefühl)
    • Bewusstes Essen
  3. Halte es interessant. Dein Programm hochzuschalten, verhindert eine Gewöhnung deines Körpers an dein Training.
    • Das Programm abzuwechseln hilft dabei, motiviert zu bleiben, ein riesiger Erfolgsfaktor.
    • Mache soziale Anlässe zu Gelegenheiten zum Kalorienverbrennen. Lasse das Kino weg und gehe Frisbee, Golf oder Tennis spielen und schwimmen.
  4. Finde kleine Gelegenheiten. Jede Aktivität kann mit der richtigen Einstellung zu einem Training werden.
    • Nimm die Treppe statt des Aufzugs
    • Wenn du sitzt oder gehst, nimm kleine Gewichte mit.
    • Nutze dies als Grund für Aufgaben. Mache die Gartenarbeit, wasche dein Auto, bleibe aktiv!
  5. Halte dich daran. Du siehst die Ergebnisse vielleicht nicht automatisch. Habe Geduld.
    • Wenn sich dein Körper an das Training gewöhnt, schalte etwas hoch. Fordere dich selbst heraus.
    • Tu nur so viel wie du bewältigen kannst. Wenn dir schwindlig oder schlecht wird, höre auf.

Teil 2 von 3: richtige Ernährung

  1. Ernähre dich ausgewogen und vielseitig. Gesündere Lebensmittel machen schneller Satt. Wenn du dich satt und zufrieden fühlst, bist du weniger in Versuchung, zum Kühlschrank zu rennen.
    • Kaufe Obst und Gemüse ein. Sagen wir du isst 400 Kalorien an Junk Food. Wahrscheinlich wirst du innerhalb von Minuten wieder zum Kühlschrank gehen. Das liegt daran, dass die Fette im Junk Food nicht sättigen. Sie nehmen weniger Platz in deinem Bauch ein als Obst und Gemüse. Versuche, 400 Kalorien Salat zu essen, und du wirst es sehen!
    • Vermeide verarbeitete Lebensmittel. Diese haben 90 % ihrer Nährstoffe bereits verloren. Diese Nahrungsmittel machen uns hungriger, hungriger und hungriger.
    • Iss den Regenbogen. In Deutschland ist man tendenziell eine sehr „weiße“ Ernährung. Iss Lebensmittel jeder Farbe, um sicherzustellen, dass du die richtige Menge an Vitaminen und Mineralien bekommst.
    • Außer Obst und Gemüse sind Eiweiß, Sojaprodukte, Geflügelbrust ohne Haut, Fisch, fettfreie Milchprodukte und 95% schlankes Fleisch empfehlenswert für schnellen Gewichtsverlust.
  2. Trinke Wasser. Und dann trinkst du noch mehr. Ein Glas eiskaltes Wasser regt den Stoffwechsel innerhalb von 10 Minuten an (dein Körper arbeitet, um es aufzuwärmen).
    • Trinke ein Glas Wasser vor jeder Mahlzeit. Dies fördert das CCK Hormon deines Körpers, das Ich-bin-satt Hormon. Du isst weniger, weil dein Körper es dir sagt.
  3. Frühstücke. Das Frühstück wegzulassen, trägt tatsächlich zum Zunehmen bei, da du wahrscheinlich mittags mehr isst.
    • Halte dich an ein Frühstück von 300 Kalorien. Genug, um dir einen Kickstart zu geben, und immer noch genügend Kalorien übrig für zwei größere Mahlzeiten.
    • Iss morgens keine Kohlehydrate. Diese werden von deinem Körper eher in Fett umgewandelt.
  4. Führe ein Essenstagebuch. Du wirst an deine Essgewohnheiten erinnert – und siehst Muster, die du ablegen kannst.
    • Lasse keine Mahlzeit aus! Dir deine Essgewohnheiten bewusst zu machen, ist der erste Schritt, um sie zu ändern.
    • Arbeite mit einem Freund. Wenn jemand anders dein Essenstagebuch ansieht (und du seines), bleibst du motiviert.
  5. Zähle Kalorien. Jeder Mensch braucht eine andere Kalorienmenge am Tag. Je nach Aktivitätsniveau suchst du dir eine tägliche Menge heraus und hältst dich daran.
    • Um 5 Pfund pro Woche abzunehmen, musst du 2500 Kalorien am Tag abbauen. Stocke dein tägliches Sportprogramm mit der richtigen Kalorienmenge auf, um dieses Ziel zu erreichen.
  6. Halte dich fern von Versuchungen. Wenn es etwas Verlockendes in deiner Küche gibt, wirf es raus.
    • Wirf alle Süßigkeiten und Zuckerwaren weg.
    • Wirf Limonade und verarbeitete Säfte weg.
    • Wirf alle „weißen“ Kohlehydrate und Vollmilchprodukte weg.
  7. Vermeide gedankenloses Essen. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Gewichtzunahme.
    • Wenn du gelangweilt bist und etwas essen möchtest, trinke Wasser (und mache mehr Sport).

Teil 3 von 3: Weitere Alternativen

  1. Trinke nur Saft. „Saftfasten“ ist eine trendige Diät, bei der dein Körper von Giftstoffen befreit wird, indem du ausschließlich Obst- und Gemüsesäfte trinkst. IN ausgewählten Supermärkten bekommst du speziell für diese Art Diät hergestellte Säfte.
    • Saftfaste nicht länger als ein paar Tage, es sei denn, dein Arzt gibt dir die Erlaubnis
  2. Iss salzfrei. Dadurch wird Wasser im Körper freigesetzt, was zu einer schlankeren Taille führt.
    • Salzfrei bedeutet „null“ Salz. Es gibt kein Essen im Restaurant; in der Tat, kein Essen verarbeiteteter Lebensmittel überhaupt.
    • Bei dieser Diät ist es notwendig, eine große Menge Wasser zu trinken. Etwas grüner Tee ist erlaubt.
    • Da Salz ein Teil einer natürlichen Ernährung ist, wird diese Diät nicht über einen längeren Zeitraum empfohlen.
  3. Mache eine „Grundreinigung“: ähnlich wie Saftfasten ist dies eine Flüssig-Diät. Du trinkst eine Mischung aus folgendem:
    • 2 Esslöffel frisch gepresster Zitronensaft
    • 2 Esslöffel biologischer Ahornsirup Grad B
    • 1/10 Teelöffel Cayennepfeffer
    • 300ml gefiltertes Wasser
      • Abends ist ein Kräuter-Darmtee erlaubt.
    • Diese Diät sollte nur 4-q4 Tage durchgeführt werden. Fange langsam wieder an, feste Nahrungsmittel zu dir zu nehmen.
      • Vor allem wird dadurch Muskulatur und Wasser abgebaut, kein Fett.
  4. Gehe in die Sauna. In einer Viertelstunde verliert dein Körper bereits Wassergewicht.
    • Trinke genügend. Beschränke dich auf eine 15-20 minütige Sitzung am Tag. Trinke danach ein Glas Wasser.
    • Wenn du Gesundheitsprobleme hast, gehe nicht in die Sauna.
  5. Mache eine Körpermaske. Dies soll den Körper entgiften, Zellulitis reduzieren und die Haut straffen.
    • Es gibt viele verschiedene Arten. Lasse dich in einem Spa beraten. T
    • Dies bedeutet nur vorübergehenden Gewichtsverlust, und ist keine langfristige Alternative zu Diät und Sport.

Tipps

  • gehe oder fahre mit dem Rad zur schule oder Arbeit. Dies reduziert auch deine Ausgaben und hilft auch der Umwelt!
  • Gehe früh zu Bett. Eine ganze Nacht Schlaf hilft beim Abnehmen und senkt das Stressniveau.
  • Versuche Fernsehen oder den Computer zu vermeiden, bis nachdem du Sport getrieben hast. Verwende es als Belohnung.

Warnungen

  • Abnehmen ist nicht leicht. Du kannst fünf Kilo in zwei Wochen möglicherweise nicht abnehmen wie versprochen, wenn du nicht „extrem“ streng deine Diät und dein Sportprogramm befolgt hast.
  • Crash-Diäten sind keine gesunde Art, abzunehmen. Saftfasten oder Fasten ist eine schnelle Lösung: das Gewicht ist bald wieder drauf, wenn du deine Gewohnheiten nicht änderst.
  • Abnehmpillen sehen verlockend aus, sie sind jedoch nicht so effektiv wie das altmodische besser Essen und Sport treiben.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.