Umgang mit Personen von denen man ignoriert wird

Zeigt dir jemand die kalte Schulter und du weißt nicht warum? Spricht jemand kaum noch mit dir, obwohl ihr normalerweise ununterbrochen quatscht? So etwas kann wehtun, frustrierend und irritierend sein. Hier lernst du, wie du diese Person auf dieses Problem ansprichst, ohne die Dinge noch schlimmer zu machen.

Methode 1 von 3: Annäherungsversuche

  1. Gehe auf Nummer sicher, dass du dir das alles nicht nur einbildest. Manchmal geht es nicht nur um dich. Vielleicht geht es der Person auch einfach nicht gut, weil sie persönliche Probleme hat oder vielleicht auch mit jemand Anderem nicht klar kommt. In diesem Fall solltest du es nicht persönlich nehmen. Nimm dich etwas zurück und gib ihr Freiraum. Aber manchmal kann dieses Abwenden von Freunden auch ein Anzeichen von Depressionen sein und dann ist Aufmerksamkeit und Wärme genau das, was dein Freund braucht. Wenn dir jedoch auffällt, dass die Person über längere Zeit nur zu dir so knapp angebunden ist, sollten deine Alarmglocken ringen.
  2. Beobachte, ob es eine Art Muster ist. Hat die Person sich schon einmal so verhalten? Versucht sie dich auf diese Weise zu kontrollieren oder zu bestrafen? Wenn ja, solltest du dich fragen, ob diese Beziehung es wert ist.
  3. Stelle dein eigenes Verhalten in Frage. Ist das schon einmal vorgekommen? Was ist an dem Tag oder die Tage davor passiert, als die Stimmung so umgeschlagen hat? Hast du vielleicht etwas Taktloses oder Verletzendes gesagt? Versuche zu verstehen, was dieses Schweigen ausgelöst hat. Versuche ein paar Möglichkeiten herauszufinden und auch einen Weg, wie du diese Situation lösen kannst.

Methode 2 von 3: Konfrontiere die Person

  1. Überlege dir vorher, was du sagen willst. Du solltest dich danach so fühlen, dass du genau das gesagt hast, was du sagen wolltest. Es kann schnell geschehen, dass du nervös wirst oder falsch rüberkommst, falls du dich nicht vorbereitest. Schließe deine Augen und stelle dir vor, du wärst allein mit dieser Person und sage gerade heraus, was dir auf dem Herzen liegt. Höre darauf, wie du deinen Standpunkt sagst und wenn nötig, passe deinen Tonfall an.
  2. Sprecht unter vier Augen. Sprich mit der Person, wenn ihr allein seid und es unwahrscheinlich ist, dass euch jemand unterbricht.
  3. Brich das Eis mit etwas Humor. Falls dein Gegenüber besonders schlechte Laune hat, kannst du versuchen die Situation erst einmal etwas aufzulockern.
  4. Beginne damit dich zu entschuldigen. Wenn du glaubst, dass du die Person vorher mit einer Bemerkung verletzt hast, solltest du jetzt etwas sagen, wie „Es tut mir so leid, falls ich etwas Dummes zu dir gesagt habe.“ Dies ist einer der wenigen Momente zu denen du das Wort „wenn/falls“ verwenden darfst.
  5. Stelle klar, dass dir die Freundschaft wichtig ist. Sage etwas wie „Ich genieße es mit dir Zeit zu verbringen“ oder „Bitte hilf mir hier weiter, denn ich schätze diese Freundschaft sehr.“
  6. Zeige wie du dich fühlst. Ignoriert zu werden kann sehr schmerzhaft sein. Lass dein Gegenüber wissen, dass du die Dinge klären willst, aber wenn sich bald nichts ändert, wirst du dir diese Behandlung nicht mehr gefallen lassen.
    • Beispiel: „Es tut mir wirklich weh, dass du mich so ignorierst und ich wünschte du würdest mit mir reden, damit wir diese Probleme aus der Welt schaffen können. Wenn das so weiter geht, werde ich aufhören dir hinterherzulaufen und davon ausgehen, dass du nicht mehr mit mir befreundet sein möchtest. Ich möchte nicht, dass es so endet, deswegen will ich mit dir darüber reden.“
  7. Achte auf deine Tonlage. Falls du diese Probleme ausgelöst hast, willst du sicherlich nicht, dass die Person aufgrund deiner Stimmlage denkt sie hätte überreagiert oder sich dumm verhalten. Sie oder er wird sich wahrscheinlich immer noch verletzt fühlen und ein scharfer Ton wird die Dinge dabei nicht besser machen.

Methode 3 von 3: Nach der Konfrontation

  1. Sei offen für das, was dein Gegenüber dir zu sagen hat. Lass ihn oder sie wissen, dass du dir die Probleme anhören möchtest. Es ist wichtig herauszufinden, warum man dir die kalte Schulter zeigt. Außerdem will dein Gegenüber sicherstellen, dass du weißt wofür du dich entschuldigt hast.
  2. Biete an, ihnen Freiraum zu geben. Wenn dich jemand ignoriert, heißt es immer noch, dass die Person nicht mit dir reden will. Wenn du versucht hast das Problem herauszufinden, aber dein Gegenüber nicht mit dir darüber reden möchte, gibt es nicht viel mehr zu tun. In diesem Moment solltest du fragen, „Willst du dieses Problem mit mir also nicht beheben? Dann gehe ich davon aus, dass du nicht mehr mit mir befreundet sein willst?“ Wenn die Antwort darauf „Ja“ lautet, solltest du sie oder ihn allein lassen. Wenn er oder sie „Nein“ sagt oder sich nicht sicher ist, dann sag etwas wie „Okay, da du anscheinend noch nicht bereit bist, nimm dir etwas mehr Zeit. Ich werde wieder da sein, sobald du bereit bist mit mir darüber zu reden.“ Gib ihnen genug Freiraum und Zeit, um herauszufinden was sie dir sagen wollen und überlasse ihnen die Kontaktaufnahme.
  3. Versuche es nur einmal. Dies kann der schwierigste Part sein - nachdem du dich entschuldigt hast und versucht hast das Problem zu verstehen. Du hast deinen Teil erledigt. Nun liegt es an der anderen Person dich darauf anzusprechen. Wenn er oder sie es nicht tut, ist es ihre freie Entscheidung gewesen. Du kannst diese Probleme nicht ohne ihre Kooperation aus der Welt schaffen.

Tipps

  • Du solltest nicht darin verfallen ihm oder ihr Dinge an den Kopf zu werfen oder dich selbst zu rechtfertigen. Es ist besser, wenn du deinem Gegenüber zeigst, dass du nicht vorhattest sie oder ihn zu verletzen. Zeige, dass du ihren Standpunkt versuchst zu verstehen und dass du einverstanden bist dir genau anzuhören, was dein Gegenüber zu sagen hat. Du solltest auch klar machen, dass wenn sie oder er diese Freundschaft beenden will, du das akzeptierst.
  • Wenn du die Person dazu drängst, dir zusagen was los ist, kann das zu noch mehr Kälte und Abweisung führen. Du könntest das Problem nur noch verschlimmern und die Beziehung zerstören.
  • Du kannst niemanden dazu zwingen mit dir zu reden. Jeder hat das Recht selbst zu entscheiden mit wem sie reden wollen. Falls jemand diese Entscheidung getroffen hat und nicht vorhat diese Entscheidung zu ändern, ist es deine Aufgabe zu lernen damit klarzukommen. An diesem Punkt geht es nicht mehr um die andere Person, sondern darum, wie du die Reife dazu entwickelst loszulassen.
  • Wenn du dir nicht sicher bist, ob dir jemand die kalte Schulter zeigt, stelle allgemeinere Fragen, wie „Du bist in letzter Zeit so ruhig. Ist etwas nicht in Ordnung?“
  • Wenn du dir nicht sicher bist, ob du etwas falsch gemacht hast, frage ein paar Freunde nach Hilfe. Vielleicht wissen sie was los ist.

Warnungen

  • Fühle dich nicht schuldig, weil du keine Gedanken lesen kannst. Du kannst dein bestes versuchen, um zu verstehen, warum diese Person weiterhin nichts mit dir zu tun haben möchte. Aber von dir zu erwarten, dass du es herausfindest, ist unrealistisch und schwach von dieser Person.
  • Wenn er/sie die Entschuldigung nicht akzeptiert, solltet ihr das Thema erstmals bei Seite schieben und es später noch einmal versuchen.
  • Wenn diese Probleme regelmäßig vorkommen, kann es sich dabei um eine Art emotionaler Bestrafung handeln. In einer bestrafenden Beziehung, auch wenn du alles richtig machst, wirst du diese Bestrafungen niemals stoppen können.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.