Eine Harnwegsinfektion mit natürlichen Mitteln behandeln

Jede Infektion der Harnwege aufgrund bakterieller, viraler oder pilzartiger Ursachen ist als Harnwegsinfektion bekannt. Jeder kann eine Harnwegsinfektion bekommen, jedoch haben Frauen mit Schwierigkeiten bei der Kontrolle des Harnflusses oder Personen, die Diabetiker sind oder einen Katheter benutzen ein höheres Risiko. Eine Harnwegsinfektion kann durch Geschlechtsverkehr übertragen werden und du solltest deine Sexualpartner deshalb warnen, wenn du eine Harnwegsinfektion hast. Obwohl diese Art von Infektion eine Schädigung der Nieren, hohen Blutdruck und Probleme beim Wasserlassen verursachen kann, bergen Harnwegsinfektion für die meisten Menschen keine Risiken. Dein Arzt kann dir Antibiotika verschreiben, damit du deine Harnwegsinfektion schnell behandeln kannst, aber du kannst auch viele natürliche Methoden zur Vorbeugung und Behandlung deiner Harnwegsinfektionen geeignet finden.

Teil 1 von 3: Umstellung der Ernährung als natürliche Behandlungsmethode bei Harnwegsinfektionen

  1. Erwäge, deine Harnwegsinfektion auszusitzen. Die Symptome können von Irritation bis zu unglaublichen Schmerzen reichen, aber meist werden Harnwegsinfektionen von allein abheilen, wenn sie nicht behandelt werden. Eine Untersuchung belegt, dass 71% der Frauen, die ihre Harnwegsinfektion nicht behandelt hatten, bereits innerhalb einer Woche über eine Verbesserung ihrer Symptome berichten konnten.
    • Ignoriere häufige Harnwegsinfektionen allerdings nicht, weil sie zu einer sehr viel gefährlicheren Infektion der Nieren führen können, wenn sie unbehandelt bleiben.
  2. Ernähre dich von Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an Antioxidantien, die die Körperzellen vor verschiedenen Arten von Schäden schützen können. Sie werden zur Behandlung einer ganzen Bandbreite medizinischer Erkrankungen, die von Krebs und Alzheimer bis zu Harnwegsinfektionen reichen, eingesetzt. Obst und Gemüse besitzen einen natürlich hohen Anteil an Antioxidantien, aber du kannst auch spezifische Lebensmittel, wie Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Kürbis und Paprika auswählen.
  3. Bleibe hydriert.Der Konsum von viel Wasser veranlasst dich, häufig zu urinieren. Obwohl das unbequem ist, kann dir häufiges Urinieren dabei helfen, deine Infektion schneller zu heilen.
  4. Unterstütze das natürliche Gleichgewicht in deinem Verdauungstrakt. Du solltest nicht annehmen, dass dein Körper vollkommen frei von Bakterien sein sollte. Tatsächlich gibt es für jede Zelle in deinem Körper zehn mikrobielle Organismen im Körper. Dein Verdauungstrakt produziert gesunde, natürliche Bakterien, die deinen Körper bei der Bewältigung einer Reihe von Aufgaben unterstützen. Sie reichen von der Verdauung der Nahrungsmittel und der Unterstützung deines Immunsystems bis zur Unterstützung deines Gehirns, damit es richtig funktionieren kann. Wenn du nicht bereits eine gute und gesunde "Darmflora" - wie sie von Experten genannt wird - hast, ist dein Körper für eine Reihe von gesundheitlichen Erkrankungen, die von Krebs und Diabetes bis zu Harnwegsinfektionen reichen, anfälliger.
    • Fermentierte Lebensmittel können dir helfen, ein gesundes Gleichgewicht in deinem Körper zu erhalten. Verzehre Lebensmittel wie Jogurt, Pickles, Tempeh, Miso, Sauerkraut, Kefir und Kombucha Tee.
    • Du kannst zur Förderung deiner gesunden Darmflora auch Probiotika einnehmen. Sie können dir helfen, ein erneutes Au ftretendeiner Harnwegsinfektion zu vermeiden und sind wahrscheinlich auch eine nützliche Vorbeugung gegen Harnwegsinfektion im Allgemeinen.
    • Viele Jogurterzeugnisse enthalten neuerdings Probiotika, aber du kannst sie auch in Form von Tabletten einnehmen. Probiotika werden in Einheiten von entweder "Organismen" oder "kolonienbildende Einheiten" (KBE) gemessen. Strebe etwa fünf Billionen Organismen oder KBE täglich an.
  5. Verzehre mehr Fisch. Omega-3 Fette sind für ein gesundes Immunsystem nötig, damit es Infektionen bekämpfen kann. Die beste Quelle für Omega-3 Fette ist Fisch, aber du kannst auch Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten im Supermarkt kaufen.
  6. Vermeide Koffein und Zucker. Koffein ist ein stimulierendes Mittel und die Art von verarbeitetem Zucker, die in verarbeiteten oder süßen Lebensmitteln enthalten ist, kann den Bakterien als Nahrung dienen. Beide Dinge können deine Infektion verschlimmern und du solltest sie deshalb um jeden Preis vermeiden. Eliminiere Kaffee, schwarzen Tee und Limonaden aus deiner Diät.

Teil 2 von 3: Die Einnahme von Pulvern und Extrakten zur natürlichen Behandlung einer Harnwegsinfektion

  1. Trinke Cranberrysaft oder Extrakt. Cranberries sind eine wohlbekannte Behandlungsform bei Harnwegsinfektionen und sie erschweren den Bakterien zu gedeihen. Cranberries sorgen dafür, dass der Urin saurer wird und sie transportieren auch eine Chemikalie aus der Klasse der Proanthocyanidine in den Kreislauf, der es den Bakterien erschwert, sich an der Blase und den Zellen der Harnröhre anzusiedeln. Obwohl viele Menschen Cranberries als Behandlungsform bei Harnwegsinfektionen wählen, haben Untersuchungen ergeben, dass Cranberries besser zur Vorbeugung als zur eigentlichen Behandlung geeignet sind.
    • Trinke 300 bis 600 ml Cranberrysaft pro Tag. Bei der Sttudie wurde spezifisch 'Ocean Spray Cranberry Juice Cocktail' untersucht.
    • Take cranberry capsules (400 mg twice per day).
  2. Mische Cranberries mit Preiselbeeren. Preiselbeeren stammen aus der gleichen Familie, wie Cranberries. Eine Untersuchung hat gezeigt, dass der Genuß eines Cranberry-Preiselbeer-Konzentrats das Risiko einer Harnwegsinfektion bei Frauen und Mädchen reduziert. Die Teilnehmer dieser Studie tranken täglich 7,5 g Cranberrykonzentrat und 1,7 g Preiselbeerenkonzentrat mit 50 ml Wasser gemischt.
  3. Nimm ein Pulver aus Bärentrauben ein. Uva Ursi (Bärentraube) ist vielleicht nicht in deinem Supermarkt erhältlich, aber du kannst dieses natürliche Mittel leicht online finden und preiswert bestellen. Obwohl der Einsatz als natürliches Heilmittel in Amerika allgemein unüblich ist, wird es von Eingeborenen und in der europäischen Medizin seit Jahrhunderten verwendet. Nimm 250 – 500 mg pulverisierte Bärentrauben dreimal täglich ein.
    • Dein Urin kann eine grünlich-braune Färbung bekommen, aber das ist nicht schädlich.
    • Bärentrauben sind ein Diuretikum (sie befreien den Körper von Wasser und Salz) und du solltest, bei gleichzeitiger Einnahme anderer Medikamente, deinen Arzt vor der Einnahme konsultieren.
  4. Nimm Bierhefe ein. Theoretisch kann Bierhefe die Bakterien verdrängen, die für deine Harnwegsinfektion verantwortlich sind, aber bislang gibt es keine vertrauenswürdigen klinischen Beweise für eine erfolgreiche Behandlung von Harnwegsinfektionen. Außerdem kann Bierhefe auf negative Weise mit anderen Medikamenten interagieren und du solltest mit deinem Arzt reden, bevor du die Einnahme von Bierhefe in Erwägung ziehst. Trotz mangelnder wissenschaftlicher Untersuchungen nehmen viele Menschen zweimal täglich drei Gramm Bierhefe zur Behandlung ihrer Harnwegsinfektion ein.
    • Bei Einnahme anderer Medikamente solltest du auf jedem Fall deinen Arzt konsultieren, bevor du eine Behandlung beginnst. Du solltest Bierhefe NICHT zusammen mit Medikamenten aus der Klasse der MAOIs (Monamine-Oxydase-Hemmstoff) einnehmen.
    • Die folgenden Medikamente werden der Klasse der MAOIs zugeordnet: Selegilin, Phenelzin, Tranylcypromin, Rasagilin, Isocaraboxazid, Phenelzinsulfat, Selegilinhydroclorid, Tranylcyprominsulfat und Rasagilinmesylat.
  5. Nimm zweimal täglich einen Teelöffel D-Mannose. Nimm die Dosis immer mit Cranberrysaft oder Wasser ein. D-Mannose ist eine Zuckerart, die - anders als der Zucker in süßen Speisen - gegen die Harnwegsinfektion wirkt. Es wird von Experten angenommen, dass die Art, wie sich die Bakterien an den Zellen anlagern und sie infizieren durch D-Mannose gestört wird. Obwohl bislang keine Studie mit D-Mannose zur Behandlung von Harnwegsinfektionen durchgeführt wurden, hat sich der Wirkstoff zur Vorbeugung von wiederkehrenden Harnwegsinfektionen als effektiv erwiesen.
    • Sei dir bewusst, dass D-Mannose losen Stuhl und Blähungen verursachen kann.
  6. Trinke Tees und Extrakte zur Behandlung deiner Harnwegsinfektion. Eine große Auswahl an Tees und Extrakten ist zur Behandlung von Harnwegsinfektionen geeignet. Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass du die Produkte wechseln kannst. Wenn dir eine Geschmacksrichtung zu langweilig wird, kannst du zu einem anderen Produkt wechseln. Das Wichtigste ist, dass du den täglichen Konsum dieser Produkte steigerst. Wenn du eines dieser Produkte in trockener Form kaufst, kannst du einen Teelöffel davon mit einer Tasse heißen Wassers mischen und einen Tee herstellen.
    • Doldenblütiges Harnkraut oder Gichtkraut: Mische acht bis zehn Tropfen mit 180 ml Wasser und trinke die Mischung zwei bis dreimal täglich.
    • Maisgrannen: Nimm zweimal täglich 400 mg ein.
    • Buchu (Agathosma): Nimm zweimal täglich 500 mg ein.
    • Schachtelhalm oder Zinnkraut:Nimm dieses Mittel nicht ein, wenn du an Diabetes leidest! Zinnkraut kann die Werte von Vitamin B und Thiamin reduzieren und du solltest zusätzlich einen Vitamin-B-Komplex einnehmen.

Teil 3 von 3: Natürliche Vorbeugung bei einer Harnwegsinfektion

  1. Trinke viel Wasser. Der einfachste Weg, eine Harnwegsinfektion zu vermeiden ist, stets hydriert zu bleiben. Das ist außerdem auch für deine allgemeine Gesundheit sehr wichtig. Trinke mindestens sechs bis acht große Gläser Wasser täglich, um dein System zu spülen und auf diese Weise eine Harnwegsinfektion zu vermeiden.
  2. Uriniere sobald du einen Harndrang verspürst. Je länger der Urin in deiner Blase bleibt, desto mehr Bakterien können sich ansiedeln. Frauen sollten sich mit Toilettenpapier immer von vorn nach hinten reinigen. Das ist besonders nach dem Absetzen von Stuhlgang wichtig. Damit wird eine bakterielle Verunreinigung durch Kot vermieden.
  3. Sei nach sexueller Aktivität besonders vorsichtig. Besonders Frauen sollten nach dem Geschlechtsverkehr immer urinieren, um die Bakterien daran zu hindern, in die Harnröhre einzudringen. Verschiedene Methoden zur Geburtenkontrolle auf Grundlage von Spermiziden erhöhen das Risiko für Harnwegsinfektionen. Der Einsatz nicht oraler Verhütungsmittel ohne Spermizide erhöht dagegen das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft. Ein guter Kompromiss ist der Wechsel zu oralen Verhütungsmitteln, Intrauterinpessaren oder Verhütungsringen (Vaginalringen), wenn das möglich ist.
  4. Trage an der unteren Körperhälfte locker sitzende Kleidung. Das Ziel ist, deinen Genitalbereich so trocken wie möglich zu halten. Lockere Kleidung, vorzugsweise aus Baumwolle, wie Hosen und Unterwäsche lassen die Luft besser passieren, als Unterwäsche aus Nylon oder enge Jeans.
  5. Achte auf eine ballaststoffreiche Diät. Es gibt bislang keine schlüssige Recherche, die eine Verbindung zwischen einer ballaststoffreichen Diät und Harnwegsinfektionen beweist, jedoch wird die Gefahr von Verstopfung, die eine häufige Ursache für Harnwegsinfektionen ist, durch diese Art von Nahrungsmitteln vermindert. Viele Menschen beugen einer Harnwegsinfektion durch den Verzehr von Bohnen, Linsen, Vollkornprodukten und Wurzelgemüsen vor.
  6. Spüle deinen Intimbereich nicht und benutze keine Hygienesprays für Frauen. Die natürliche Sekretion der Vagina kann eventuelle abnormale Gerüche, über die du dir vielleicht Sorgen machst, “auswaschen”. Noch wichtiger ist wahrscheinlich, dass diese Sprays, Waschungen, Tücher und Deodorants häufig schädliche Chemikalien in Form von angenehmen Duftstoffen enthalten. Sie verursachen häufig Hautirritationen und hormonelle Probleme. Durch Spülungen werden normale, gesunde Vaginalbakterien abgewaschen und das Risiko einer Harnwegsinfektion auf diese Weise erhöht. Spülungen können auch den Säure-Basen Haushalt der Vagina stören und Trockenheit oder Reizungen verursachen.
    • Spülungen der Vagina werden auch mit einem erhöhten Risiko von Vaginalinfektionen, durch Geschlechtsverkehr übertragene Infektionen und Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht.

Tipps

  • Vermeide alkoholische Getränke und zuckrige Lebensmittel. Sie können eine Harnwegsinfektion noch verstärken.
  • Iss Jogurt und Miso oder Hühnersuppe. Diese Speisen sind für ihre antibakteriellen Eigenschaften bekannt.
  • Halte deine Nieren warm und verschaffe dir Linderung bei Unterleibsschmerzen oder Blasenkrämpfen. Wärme deine Nieren mit einer Wärmflasche oder trage lange Pullover, die über die Nierengegend reichen.

Warnungen

  • Habe während einer Harnwegsinfektion keinen Geschlechtsverkehr.
  • Wenn du unter hohem Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Nierenschmerzen oder Blut im Urin leidest oder die Infektion länger als eine Woche andauert, solltest du sofort einen Arzt konsultieren.
  • Backsoda wird häufig als natürliches Mittel bei einer Infektion der Harnwege empfohlen, aber dieses Mittel ist nicht für jede Person geeignet. Konsultiere deinen Arzt bevor du Backsoda zur Behandlung deiner Harnwegsinfektion benutzt.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.