Sich auf das Bootcamp der US Marine Corps vorbereiten

Das Bootcamp der US Marine Corps ist selbst verglichen mit anderen Bootcamps des US Militärs sehr anspruchsvoll. Aufstrebende Marineoffiziere (auch "Poolees" genannt so lange sie darauf warten, ins Bootcamp zu kommen, "Rekruten" genannt sobald sie dort ankommen und mit dem Training beginnen) werden über ihre Grenzen hinaus gefordert und müssen extremen physischen und mentalen Stress aushalten. Dies ist Teil des Verwandlungsprozesses in einen aktiven Marine. Es ist unmöglich, sich komplett auf die Anstrengungen des Bootcamps vorzubereiten. Um die nötige Stärke mitzubringen, die es braucht, um diese anstrengende Herausforderung zu bestehen, kann es aber hilfreich sein, sich in den Monaten vor dem Einzugsdatum körperliche Stärke aufzubauen und sich mit den mentalen Anforderungen des Bootcamps auseinanderzusetzen.

Teil 1 von 4: Sich körperlich auf das Bootcamp vorbereiten

Teil 2 von 4: Mache dich mit den Teststandards der Marine Corps vertraut

  1. Sei dir über die Tests, die auf dich zukommen, bewusst. Körperliche Fitness ist eines der Charakteristiken der Marine Corps. Von Marine Corps erwartet man, dass sie ihre Stärke und Ausdauer unter Beweis stellen. Um Marines zu werden müssen Poolees den Initial Strength Test (IST) gleich zu Beginn des Trainings bestehen, den Physical Fitness Test (PFT) erst am Ende. Des Weiteren müssen sich Marines dem jährlichen Combat Fitness Test (CFT) unterziehen. Zu wissen was es braucht, um diese Tests zu bestehen, kann dir helfen, deine körperlichen Fähigkeiten einzuschätzen bevor du im Bootcamp ankommst.
  2. Mache dich mit den Standards des Initial Strength Tests vertraut. Der IST findet am Ende der dreitägigen "Empfangsphase" des Marine Bootcamps statt. Die drei Bestandteile des IST sind Klimmzüge/Halten mit gebeugten Armen, Crunches und ein Lauf auf Zeit.
    • Klimmzüge/Hängen mit gebeugten Armen: Männer müssen zwei volle Klimmzüge schaffen, um mit dem Training zu beginnen. Frauen müssen sich für zwölf Sekunden mit gebeugten Armen halten können (d.h. man beginnt in der "Aufwärts"-Position eines Klimmzugs und hält die Ellenbogen so lang wie möglich gebeugt).
    • Crunches: Sowohl Männer als auch Frauen müssen 44 volle Crunches (Ellenbogen oder Unterarme an die Knie) in zwei Minuten schaffen.
    • Lauf auf Zeit: Männer müssen 1,5 Meilen (ca. 2,4km) in 13:30 Minuten schaffen, Frauen müssen denselben 1,5 Meilen (ca. 2,4km) langen Lauf in 15 Minuten schaffen.
  3. Mache dich mit den Anforderungen des Physical Fitness Tests vertraut. Die Übungen sind beim PFT dieselben wie beim IST, die Anforderungen sind aber höher. Die Anforderungen beziehen sich auf einen 17-26 Jahre alten Poolee - die Anforderungen werden mit steigendem Alter ein bisschen leichter, s.u.:
    • Klimmzüge/Hängen mit gebeugten Armen: Männer müssen drei komplette Klimmzüge schaffen. Frauen müssen sich 15 Sekunden lang mit gebeugten Armen hängend halten können. Beachte, dass die Corps auch von Frauen ab 2014 drei Klimmzüge fordern wollten, dies aber vertagt wurde.
    • Crunches: Sowohl Männer als auch Frauen müssen 50 volle Crunches in zwei Minuten schaffen.
    • Lauf auf Zeit: Männer müssen 3 Meilen (ca. 4,8km) in 28 Minuten schaffen, Frauen müssen 3 Meilen (ca. 4,8km) in 31 Minuten schaffen.
  4. Mache dich mit den Anforderungen des Combat Fitness Test vertraut. Von allen Marines wird verlangt, dass sie den CFT jährlich bestehen. Der CFT testet die Fähigkeit des Marines, seine oder ihre körperlichen Fähigkeiten in Kampfsituationen anzuwenden. Der CFT hat drei Bestandteile, jeder hat die Höchstpunktzahl von 100 Punkten. Die Höchstpunktzahl im CFT ist also 300. Die zu erreichende Mindestpunktzahl richtet sich nach Alter und Geschlecht des Rekruten.
    • Kampfbewegungen: Dies ist ein 880 Yards (ca. 805m) langer Hinderniskurs auf Zeit, der Geschwindigkeit und Ausdauer der Marines testet. Für die Höchstpunktzahl dürfen Männer 2:45 Minuten benötigen, Frauen 3:23 Minuten.
    • Heben von Munition: Ein Marine muss eine 30 Pfund (ca. 15kg) schwere Kiste mit Munition so oft wie möglich über seinen oder ihren Kopf heben (bis die Ellenbogen gestreckt sind). Um die Höchstpunktzahl zu erreichen müssen Männer 91 Wiederholungen schaffen, Frauen 61.
    • Manöver unter Beschuss: Dieser Lauf beinhaltet eine Reihe von Kampfelementen wie Rennen, Schleichen, Tragen, Granaten werfen und weitere. Für die Höchstpunktzahl dürfen Männer 2:14 Minuten benötigen, Frauen 3:01 Minuten.
  5. Ziele darauf ab, die minimalen Anforderungen locker zu erfüllen. Bei der Ankunft im Bootcamp "gerade so" die minimalen Anforderungen des IST zu schaffen ist nicht ratsam. Rekruten, die den IST gerade so schaffen, werden sich schwer tun, den harten körperlichen Anforderungen des Marinelebens gerecht zu werden. Des Weiteren tragen sie ein höheres Verletzungsrisiko als andere Rekruten und werden bei Kraft- und Kardiokursen mitmachen müssen. Solche Kurse lenken vom Combat Training ab und machen es dem Rekruten schwerer (aber keinesfalls unmöglich), ein Marine zu werden. Es ist also ratsam, den IST mit Leichtigkeit zu bestehen und zumindest auf einem guten Weg zu sein, den PFT zu bestehen, wenn man im Bootcamp ankommt. Nutze die Monate vor dem Einzugsdatum weise!

Teil 3 von 4: Die körperliche Fitness verbessern

  1. Erstelle dir einen Laufplan. Zusätzlich zum Bestehen des Laufteils des IST und des PFT erwartet man von Marines, dass sie schnell laufen und genug aerobe Ausdauer haben, so dass sie von Aufgabe zu Aufgabe hasten können. Deine Laufroutine sollte ein Mix aus Joggen, Laufen und Sprinten sein, um deine Geschwindigkeit zu erhöhen. Atme beim Laufen tief ein und aus, halte ein schnelles aber zumutbares Tempo und behalte eine korrekte Gangart bei. Deine Füße sollten rechts vor deiner Ferse auf den Boden aufkommen - in der Nähe deines Fußballens. Der Kontaktpunkt sollte dann nach vorne "rollen", so dass du dich mit deinen Zehen abdrücken kannst.
    • Vielen Rekruten hilft ein Intervalltraining, um ihre aerobe Ausdauer zu verbessern und ihre Laufzeit zu verringern. Weiter unten siehst du ein Beispiel für ein Intervalltraining von Military.com. Angenommen dein Ziel sind 6 Minuten pro Meile (ca. 1,6km), was 3 Minuten auf eine halbe Meile (ca 800m) entspricht, 90 Sekunden auf eine Viertel Meile (ca. 400m) etc.:
      • Renne eine halbe Meile (ca. 800m) in deiner Zielgeschwindigkeit.
      • Laufe oder jogge eine Viertelmeile (ca. 400m), um dich auszuruhen.
      • Wiederhole diese zwei Schritte 4-6 Mal.
      • Renne eine Viertelmeile (ca. 400m) in deiner Zielgeschwindigkeit.
      • Laufe oder jogge eine Achtelmeile (ca. 200m), um dich auszuruhen.
      • Wiederhole diese zwei Schritte 4-6 Mal.
      • Renne eine Achtelmeile (ca. 200m) in deiner Zielgeschwindigkeit.
      • Laufe oder jogge 100 Yard (ca. 900m), um dich auszuruhen.
      • Wiederhole diese zwei Schritte 4-6 Mal.
    • Ziele darauf ab, dein Lauftraining regelmäßig 4-5 Mal pro Woche abzuhalten, sei es ein Intervalltraining oder ein einziger langer Lauf.
  2. Mache einen Wanderplan. Marines müssen fähig sein, durch schwieriges Terrain zu marschieren oder sich zu bewegen, während sie ihre Ausrüstung mit sich tragen. Mache dir Wandern zur Angewohnheit, denn es ist eine gute Übung und deine Ausdauer wird besser, deine Füße werden stärker, dein Rücken, deine Fußgelenke und andere Muskeln, die für die Outdooraktivitäten der Marines wichtig sind, entwickeln sich. Nimm beim Wandern einen schweren Rucksack mit, wie zum Camping. Du kannst sogar Gewichte darin verstauen, um das Gefühl besser simulieren zu können, mit einem 30-60 Pfund (ca. 15-30kg)schweren Rucksack durch schwieriges Terrain zu laufen, der Munition, Kleidung, Ausrüstung etc. enthält.
  3. Beginne Klimmzüge oder Hängen mit gebeugten Armen zu trainieren. Klimmzüge und Hängen mit gebeugten Armen sind Hauptbestandteile des IST und des PFT für Männer und Frauen. Beide Übungen sind Meisterleistungen für den Oberkörper und sprechen viele Muskelgruppen an, die für den Kampf wichtig sind.
    • Greife die Stange mit deinen Handflächen zu dir oder von dir weg, um volle Klimmzüge zu machen. Hänge dich mit durchgestreckten Armen an die Stange. Deine Knie können durchgestreckt oder gebeugt sein, sollten aber nicht in Richtung deiner Taille gebeugt sein. Hebe aus dieser Ruheposition dein Kinn bis es sich über der Stange befindet, senke deinen Körper ab bis deine Arme ganz durchgestreckt sind, halte diese Position und wiederhole die Übung.
      • Um dich auf den Klimmzugtest vorzubereiten, kannst du eine Klimmzugstange kaufen oder dich in einem Fitnessstudio anmelden, dass über die passende Ausrüstung für Klimmzüge verfügt. Wenn du keinen Klimmzug schaffst, musst du dir diese Fähigkeit langsam aneignen, indem du eine Hilfsmaschine für Klimmzüge benutzt oder einen Freund bittest, deine Beine zu fassen und dir etwas von deinem Körpergewicht abzunehmen. Klimmzüge sind leichter, wenn man in der oberen Position beginnt und sich nach unten sinken lässt oder wenn man mit den Beinen kickt, um Schwung zu holen.
      • Du solltest auch deinen oberen Rücken, deinen Bizeps und deinen Trizeps durch Kraftübungen trainieren.
    • Frauen müssen statt Klimmzügen eher einen Test bestehen, in dem sie mit gebeugten Armen hängen. Sie können aber auch Klimmzüge machen. Wie Männer sollten auch Frauen ihren Rücken, Bizeps und Trizeps mit Hilfe von Gewichtheben trainieren, Klimmzüge mit Hilfestellung machen und natürlich auch die Zeit, die sie mit gebeugten Armen hängen können, verlängern.
  4. Starte ein Schwimmtraining oder mache in einem Schwimmkurs mit. Neben den Anforderungen der IST und PFT müssen Marines auch gute Schwimmer sein. Wenn du nie gelernt hast zu schwimmen und dich gut im Wasser zu halten, dann wird der Schwimmtest für dich schwierig werden. Du solltest mehr als eine Meile (ca. 1,6km) ohne Unterbrechung schwimmen können. Versuche, 3mal die Woche jeweils 45 Minuten lang zu schwimmen, um dein Lungenvolumen zu vergrößern und Ausdauer in Beinen, Schultern und Armen aufzubauen.
    • Für Fähigkeiten im Schwimmen gbt es bei der Marine drei Stufen: Basic (Wesentliches), Intermediate (Mittel) und Advanced (Fortgeschritten). Jeder Marine muss die Anforderungen des Basic schaffen, d.h. der Marine muss seine Ausrüstung im Wasser innerhalb von weniger als 10 Sekunden abwerfen, von einem Turm ins Wasser springen und vier Minuten lang Wassertreten können, anschließend muss er oder sie den Rucksack 25 Meter lang ziehen können. Das Ganze in Uniform inkl. Stiefeln.
    • Viele öffentliche Schwimmbäder, Schulen und Fitnessstudios bieten Schwimmkurse an. Wenn du dir unsicher bist, ob du korrekt Kraul schwimmst oder tauchst, dann nimm an einem solchen Kurs teil, um besser zu werden.
  5. Mache jeden Tag Bauchmuskelübungen. Die Stärke der Körpermitte, die mit Crunches gemessen wird, ist einer der Hauptbestandteile des IST und des PFT. Des Weiteren ist es unerlässlich, Stärke in der Körpermitte zu bilden, da man durch sie Rückenverletzungen vermeidet, die aus einem harten Training (v.a. vom Tragen schwerer Ladungen) resultieren kann. Stelle sicher, dass du ein gut abgerundetes Bauchmuskeltraining in deinen wöchentlichen Fitnessplan integrierst. Du solltest deine schrägen und unteren Bauchmuskeln so wie deine Hüften trainieren - wenn du kannst, jeden Tag. Sit-Ups, Chrunches, Planks und Anheben der Beine, so dass sie hängen, sind gute Möglichkeiten, um die Bauchmuskulatur zu stärken
    • Der Crunch-Teil des IST und des PFT ist in einer gewissen Art und Weise auch ein Geschwindigkeitstest - vergiss nicht, dass du ein zeitliches Limit von zwei Minuten hast, um deine Crunches zu schaffen. Mache deine Bauchmuskelübungen so schnell wie möglich, behalte dabei aber die richtige Haltung und Kontrolle. Du solltest eine Stopuhr benutzen, um deine Zeit zu messen.
    • Kräftigung der Körpermitte bezieht sich nicht nur auf deine Bauchmuskeln. Andere Übungen, um eine unerlässliche und verletzungsvermeidende starke Körpermitte aufzubauen, sind Squats, Ausfallschritte und Kreuzheben. Um eine Belastung des Rückens zu vermeiden, nehme die richtige Haltung ein.
  6. Esse mager und gesund. Ein einwandfreier Ernährungsplan ist absolut unerlässlich für den Muskelaufbau, den du brauchst, um die nötigen Anforderungen der Marine zu erfüllen. Deine Ernährung sollte aus gesunden Kohlehydraten, Proteinen und Fetten bestehen. Reduziere in deinem Ernährungsplan (oder streiche am besten) Zucker, extrem fettes Essen und Konservierungsstoffe. Es ist wichtig zu wissen, dass Marines ein gesundes Maß an Körperfett haben sollten - wenn sie spezielle Grenzen für Gewicht und Körperfettanteil überschreiten, müssen sie an einem Gewichtsabnahmeprogramm teilnehmen. Dieses Programm nicht zu bestehen, kann mit einer Entlassung enden.
    • Versuche den Großteil der Kohlehydrate aus grünem Gemüse, Früchten und gesundem Vollkorn zu beziehen. Begrenze die Zunahme von Stärke aus geschnittenem Brot oder Tomaten. Proteine sollten aus magerem Fleisch in der Größe deiner Handfläche kommen. Gesunde Fette können in Nüssen, Eiern und pflanzlichen Ölen gefunden werden und sollten in der Größe eines Golfballs eingenommen werden.
    • Leute, die bei Ankunft im Bootcamp als untergewichtig für ihre Größe erachtet werden, bekommen Portionen, die so groß sind, dass sie an Gewicht zunehmen. Leute, die als übergewichtig erachtet werden, bekommen kalorienreduzierte Nahrung. Vorher für das Bootcamp zu trainieren, kann dir helfen, Gewicht zu- oder abzunehmen, so dass du in die für dich angedachte Gewichtskategorie fällst.
    • Esse während des Trainings fürs Bootcamp drei ausgewogene Mahlzeiten am Tag und einen Snack zwischen Frühstück und Mittagessen und zwischen Mittagessen und Abendessen. Dies wird deinem Körper helfen, sich von den Trainingseinheiten zu erholen und gesund zu bleiben. Wenn das Bootcamp näherrückt, versuche die Snacks wegzulassen, da es diese im Bootcamp auch nicht geben wird.
  7. Trinke vor, während und nach den Trainingseinheiten viel. Flüssigkeitszufuhr ist ein wichtiger Teil jedes Trainingsplans. Da die Trainingseinheiten in der Marine wohl die intensivsten deines Lebens sein werden, ist es wichtig, dass du dir vor dem Bootcamp gute Trinkgewohnheiten zu Eigen machst. Trinke jeden Tag viel Wasser, wenn du trainierst, umso mehr. Trinke während intensiver Trainingseinheiten Elektrolyt-Getränke (wie Gatorade, etc.), um deinem Körper bei der Elektrolytzufuhr zu helfen. Durch Schwitzen verliert der Körper Elektrolyte. Du solltest 1 Unze (ca. 0,03l) Wasser pro 2 Pfund (ca. 1 kg) Körpergewicht trinken oder als großer Mann ca. 8-12 Tassen (ca. 1,9-2,8l) Wasser täglich.
    • Gesunde hydrierende Getränke sind auch fettarme Milch oder - je nach Zuckergehalt - pure Fruchtsäfte.
    • Beachte, dass die zwei Marine Corps Bootcamps in Parris Island (South Carolina) und San Diego (Kalifornien) sind. Beides sind je nach Jahreszeit "sehr" heiße Regionen, Flüssigkeitszufuhr ist also ein viel wichtigerer Teil deines Trainings als er es davor war, ganz besonders wenn du an milderes Klima gewöhnt bist.

Teil 4 von 4: Mentale Vorbereitung

  1. Bereite dich darauf vor, dass du behandelt wirst als wärst du wertlos. Wäre das Bootcamp der Marine Corps nur dafür da, körperlich fit zu werden, wäre es schwierig, aber machbar für fast alle Rekruten, die hart arbeiten wollen. Was das Bootcamp der Marines so unglaublich anspruchsvoll macht, ist, dass es "auch" ein anstrengender Test der Intelligenz, Konzentration und des Charakters - kurz gesagt der mentalen Stärke - des Rekruten ist. Selbst athletische Rekruten schaffen das Bootcamp manchmal nicht, weil sie dem mentalen Druck, dem sie ausgesetzt werden, nicht standhalten. Sei darauf vorbereitet, dass du bei Eintreffen im Bootcamp in eine Welt geschoben wirst, in der man dir nicht mit der Höflichkeit und dem Respekt begegnet, wie du es aus dem zivilen Leben gewohnt bist. Bereite dich darauf vor, dass man dich anschreit, beleidigt, mit Respektlosigkeit behandelt, bloßstellt und auf andere Art und Weise wie Dreck behandelt.
    • Bereite dich "auch" darauf vor, den Leuten, die dich anschreien und ohne Vorbereitung beleidigen, zu gehorchen, da jede Faulheit oder freche Antwort harsche Konsequenzen nach sich ziehen wird.
  2. Bereite dich darauf vor, nur mit dem Nötigsten zu leben. Im Marine Bootcamp gibt es keinen persönlichen Luxus. Von den Rekruten wird erwartet, dass sie alles außer dem absolut Notwendigen zuhause lassen. [[Image:1749207 14.jpg|center|416px
    • Im Folgenden siehst du dieses absolut Notwendige, wie es Military.com fürs Bootcamp empfiehlt:
      • Gültiger Führerschein oder Lichtbildausweis.
      • Ungefähr 10-20$
      • Die Kleidung, die du gerade trägst
    • Bestimmte andere minimale Ausrüstung könnte erlaubt sein - rede dafür mit deinem Anwerber, um sicherzugehen, welche Gegenstände du brauchst und/oder erlaubt sind:
      • Unterlagen und Dokumente, die dein Anwerber verlangt
      • Sozialversicherungskarte
      • ATM Karte
      • Nachweis der Staatsbürgerschaft (wenn du nicht in den USA geboren wurdest)
      • Heiratsurkunde und/oder Geburtsurkunde für Angehörige
      • Telefonkarte
      • Bankleitzahl und Kontonummer
      • Religiöses
      • Kleines Schloss (Kombinations- oder Vorhängeschloss)
      • Männer: drei Sets weißer Unterwäsche
      • Frauen: Panties, BHs, Nylonstrümpfe, ein Slip (jeweils in neutralen Farben)
      • Ein paar Sportsocken
      • Zivilkleidung für einen Tag
      • Hygieneartikel
    • Bringe folgende Luxusartikel "nicht" mit:
      • Telefon
      • Computer
      • Uhr
      • Extrakleidung
      • Make-up
      • Essen
  3. Bereite dich darauf vor, geliebte Menschen für 13 Wochen zu verlassen. Das Marine Bootcamp ist ein Bestreben, welches über drei Monate lang dauert. Während dieser Zeit ist der Kontakt mit Freunden und Familie, die zuhause sind, sehr spärlich. Normalerweise gewährt man Rekruten kurz nach ihrer Ankunft einen Telefonanruf über 30 Sekunden, um ihrer Familie mitzuteilen, dass sie gut angekommen sind. Danach sind Telefone. wenn überhaupt, sehr selten zu benutzen. Einige DIs vergeben Telefonzeit als Belohnung, andere nicht. Um es vorsichtig auszudrücken: bereite dich darauf vor, dein Telefon, wenn überhaupt, bis zur letzten Trainingswoche nicht zu benutzen und bereite dich darauf vor, deine Geliebten bis zum Familientag, der nach deinem Abschluss stattfindet, nicht mehr zu sehen.
    • Deine Familie und geliebte Menschen dürfen dir Briefe schicken, aber selbst hier gibt es Auflagen. Briefe müssen komplett flach und schlicht sein ohne Verzierungen oder spezielle Umschläge, adressiert an "Rct. (Recruit) Nachname, Vorname". Stelle sicher, dass Familienmitglieder nichts anderes als "Rekrut" als Rang schreiben, dass sie keine verschnörkelten oder dekorativen Umschläge und auch keine Pakete schicken, denn dies wird für ungewollte Aufmerksamkeit sorgen.
  4. Bereite dich darauf vor, den Anweisungen deines Drill Instructors (Ausbilders) zu folgen ohne Fragen zu stellen. Marine Drill Instructors (auch "DIs") haben wegen ihrer konfrontierenden Art Anweisungen zu erteilen legendären Status erreicht. Sie sind laut, gemein und authentisch. Sie bleiben jedoch fair - sie "werden auf keinen Fall" und niemals einen einzelnen Rekruten verhätscheln oder gnädiger zu ihm oder ihr sein. Du musst verstehen, dass der DI dir in einer bestimmten Art und Weise hilft, indem er dich an deine Grenzen bringt. Das Leben eines Marine Corps ist nicht einfach - als Marine kann man sogar von dir fordern, dein Leben für dein Land zu geben. Um ein guter Marine zu sein, musst du fähig sein, besonnene Entscheidungen mitten auf dem Schlachtfeld zu treffen. Selbst wenn die DIs hart sind, wirst du ihnen vielleicht einmal dankbar sein, dass sie dir die Werte von Stärke und Disziplin beigebracht haben, wenn du mal in einem Kampf bist.
    • Selbst die kleinsten Fehler können Strafen nach sich ziehen. Einen DI nur falsch "anzusehen" kann dafür sorgen, dass er dir ordentlich die Meinung sagt; ein kleiner Fehler beim Reinigen deiner Waffe kann zu dem führen, was man Incentive Physical Training (IPT) nennt, d.h. man wird dazu verdonnert, Klimmzüge zu machen, auf Berge zu steigen, Hampelmänner zu machen etc. Der DI hilft dir, die Stärke und Aufmerksamkeit auf Details, die du auf dem Schlachtfeld brauchst, zu erlangen, indem er dafür sörgt, dass du dich unglaublich genau an die Vorgaben hältst.
  5. Verliere dein Ego. Als erstes werden Rekruten im Bootcamp die Haare gemäß militärischen Anforderungen geschnitten. Männer werden mehr oder weniger kahl geschoren, während Frauen Kurzhaarschnitte bekommen oder ihr Haar zu einem Dutt binden müssen. Dies hat einen wichtigen Grund. Von Marines erwartet man, dass sie ihre Individualität für die Einheit aufgeben. Dies rührt von einer relativ einfachen Gegebenheit - die persönliche Erscheinung aufzugeben, die einen von der Gruppe absetzt, für die tiefgründige Anforderung, sein eigenes Leben für einen Anderen zu lassen. Sei bereit dein Ego abzulegen wenn du aus dem Bus ins Bootcamp steigst. Von dort an sind dein Land und deine Kameraden deine erste Priorität, nicht du selbst.
  6. Bereite dich auf viele "Kopfspiele" vor. Marine DIs werden Rekruten oft verschiedenen Aufgaben und Situationen aussetzen, die darauf abzielen, ihren Willen zu brechen, damit man sie als perfekte Marines wieder aufbauen kann. DIs suchen ständig nach Möglichkeiten, wie sie ihre Rekruten Stress aussetzen, demütigen oder anders "brechen" können. Sie zwingen Rekruten beispielsweise Aufgaben zu erfüllen, die unlösbar sind, und bestrafen sie, wenn sie die Aufgaben nicht erfüllen können. Sie werden willkürlich Rekruten herausgreifen und sie ohne Grund drangsalieren. Ihre Handlungen scheinen unfair zu sein, sind unfair und sollen auch unfair sein! Egal wie grausam das Verhalten eines DI sein mag, erinnere dich daran, dass es "nicht persönlich" ist - alle Rekruten müssen durch das Bootcamp und haben ähnliche Erfahrungen gemacht. Hier sind einige Beispiele für "Kopfspiele" von einem ehemaligen Rekruten, der jetzt ein aktiver und diensthabender Marine ist:
    • Eine Truhe mit persönlichen Habseligkeiten wurde unverschlossen gelassen, also mussten alle Rekruten ihre Schlösser zusammen in verschiedene Bälle sperren und diese auf dem Boden werfen. Die Rekruten hatten dann eine Minute, um ihr persönliches Schloss zu finden und aufzuschließen. Nachdem sie diese unlösbare Aufgabe nicht geschafft hatten, wurden sie mit Beleidigungen und körperlichem Training bestraft.
    • Wenn Rekruten einen Drillwettkampf gewonnen hatten, wurden sie mit körperlichem Training in einem Schlammloch bestraft, weil sie nicht souverän genug gewonnen hatten.
    • Marines dürfen es nicht zulassen, dass ihre Platoon´s Guidon (eine spezielle Art von Flagge) den Boden berührt. Während sie stramm stehen, dürfen Marines sich nur bewegen, wenn es ihnen so gesagt wird. Ein DI würde die Guidon auf dem Boden werfen, um Abscheu gegen die Leistung seiner Platoons zu demonstrieren. Wenn Rekruten aus der Reihe treten, um zu springen und die Flagge zu fangen, werden sie bestraft.
  7. Bereite dich auf Schlafmangel vor. Der Dienst eines Marines beginnt normalerweise noch vor Sonnenaufgang. Wenn du kein Frühaufsteher bist, dann solltest du deine Schlafgewohnheiten schon lange vor deinem Einzugsdatum anpassen, um dich leichter an die Routine im Bootcamp gewöhnen zu können. Des Weiteren ist Schlafentzug ein Bestandteil des einfachen Trainings der Marine. Rekruten der Marine werden beispielsweise während eines Bestimmungstests des Rerkutentrainings, der sich The Crucible nennt, auf eine Mission geschickt, die 54 Stunden dauert, in der sie aber nur ca. 4 Stunden schlafen. Schlafentzug bereitet den Rekruten auf das Leben in der Kampfzone vor, in der er oder sie vielleicht jeden Moment kämpfen muss, egal ob er oder sie ausgeruht ist oder nicht.
  8. Bereite dich darauf vor, dass du für jede deiner Handlungen verantwortlich gemacht werden kannst. Während des Bootcamps lernen Rekruten, sich auf den Anderen zu verlassen und den Anderen auf einem hohen Standard zu halten. Platoons konkurrieren oft um Trophäen, die sie für gemeinsame Treffsicherheit, wissenschaftliche Leistungen, etc. bekommen. Da Platoons als Gruppe bewertet werden, verlassen sich die Mitglieder jeder Platoongruppe darauf, dass jeder sein Bestes gibt. Beachte, dass Platoons auch oft als Gruppe für die Fehler eines einzelnen Mitglieds bestraft werden, deshalb ist es im Interesse jeden Mitglieds, seine Kameraden sowohl für ihre als auch die eigenen Handlungen mitverantwortlich zu machen.

Tipps

  • Ziele darauf ab, die Höchstpunktzahlen zu schaffen, indem du über Monate kontinuierlich trainierst. Laut einiger Quellen aus dem Militär unterliegen Rekruten, die bei der Ankunft im Bootcamp nur die Mindespunktzhal bei IST erreichen, während des Bootcamps einem höheren Verletzungsrisiko.
  • Wenn du selbst einkaufst, wähle Lebensmittel, die an der Außenseite des Supermarkts liegen. In den meisten amerikanischen Supermärkten sind die Frischwaren, Fleisch und Massengüter in der Nähe der Außenseite. Verarbeitete Lebensmittel sind in der Mitte.
  • Zu trainieren bevor du ins Marine Bootcamp gehst, ist unerlässlich, besonders wenn du Höchstpunktzahlen erzielen und aus der Masse herausstechen willst. Von den besten erwartet man auch eine erstklassige Punktzahl beim PFT.
  • Nahrungsergänzung durch Vitamine ist nicht nötig, um sich aufs USMC Bootcamp vorzubereiten. Manchmal möchten Leute, die viel Gewicht verlieren, täglich eine Dosis Multivitamin zu sich nehmen, um nicht krank zu werden oder Mineralverlust zu vermeiden.
  • Du solltest dich auch mental auf das Marine Corps Bootcamp vorbereiten. Das Bootcamp setzt auf Müdigkeit, Schlafentzug und Schmerz, um seine Rekruten zu entwickeln. Rede mit Leuten, die vorher im Bootcamp waren und frage sie, was sie empfehlen, um die mentale Stärke zu verbessern.

Warnungen

  • Versuche zu Beginn des Trainings im Bootcamp kein ausgiebiges Krafttraining oder Klimmzüge zu machen. Deine Muskeln brauchen drei Tage, um sich zu erholen. Wenn du eine mäßige Anzahl von Übungen dreimal täglich machst, kannst du deine Muskeln langsam aufbauen ohne dass sie sich tagelang davon erholen müssen.

Was du brauchst

  • Laufstrecke
  • Rucksack
  • Gewichte
  • Stange für Klimmzüge
  • Schwimmkurs oder -bad
  • Wasser
  • Frischwaren
  • Elektrolyt-Getränke
  • Fettreduzierte Milch oder Saft
  • Mageres Fleisch
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.