Immer glücklich sein

Es ist deine Wahl glücklich oder unglücklich zu sein! Wie Aristoteles sagte, hängt Glücklichsein von uns selbst ab.

Vorgehensweise

  1. Entscheide: "Was auch die Umstände sind, ich will immer glücklich sein."
  2. Denke daran, dass Glücklichsein nicht davon abhängig ist, wer du bist oder was du hast. Es hängt vor allem davon ab, was du denkst. Denke positiv und lebe für das Gute. Gib nie auf.
  3. Akzeptiere die Dinge so wie sie sind.
  4. Vergleiche dich nicht mit anderen Menschen. Sei du selbst.
  5. Sei dankbar für das, was du hast. Dankbarkeit ist ein Weg sich immer wieder auf das Gute im Leben zu besinnen und glücklich zu sein.
  6. Wenn du einen Fehler gemacht hast, dann akzeptiere dies und lerne daraus für die Zukunft.
  7. Akzeptiere dich selbst.
  8. Wenn du dich traurig oder unglücklich fühlst, dann frage dich selbst: "Was ist heute mein Weg zum inneren Gleichgewicht?"
  9. Aktivität ist das beste Mittel gegen Depressionen. Mache einfach etwas!
  10. Lege deine Prioritäten auf die wichtigsten Dinge, so dass dir genügend Zeit bleibt und du nicht unter Stress gerätst. Lebe im Wesentlichen. Definiere für dich, was das Wesentliche ist.
  11. Setze dir Ziele. Plane dein Leben gut. Geh mit kleinen Schritten voran.
  12. Habe Selbstvertrauen. Glaube an dich und du kannst die Welt verändern.
  13. Lobe dich auch für kleine Erfolge.
  14. Lächel. Ein Lächeln erzeugt Glückshormone in dir und in deinen Mitmenschen.
  15. Lache über dich und das Leben. Nimm die Dinge nicht zu ernst. Bleibe immer heiter. (Lies Die besten Witze aus dem Internet)

Tipps

  • Sonja Lyubomirsky (Video) ist eine der bekanntesten amerikanischen Glücksforscherinnen. Sie ist Professorin an der University of California und hat den Weltbestseller Glücklich sein (2008) geschrieben. Ihr spezielles Forschungsgebiet ist das Glücksniveau. Sie hat die Debatte um das Glücksniveau in die heutige Glücksforschung eingebracht.
  • Sonja hat es geärgert, dass neuere Forschungsergebnisse auf ein bei den meisten Menschen relativ festgefügtes Glücksniveau hinweisen. Die Gefahr bei diesen Forschungen liegt darin, dass sie die Neigung der Menschen zur Bequemlichkeit verstärken: „Mein Glücksniveau steht genetisch und durch äußere Umstände bedingt fest. Ich kann nichts für mein Glück tun. Alles ist sinnlos.“
  • Sonja fragte sich, was kann ich tun, wenn ich ein glückliches Leben bekommen möchte. Sie akzeptierte, dass nach dem heutigen Forschungsstand etwa 50 % des Glücksniveaus genetisch (durch den Körper/die Hormonproduktion) festgelegt sind. Etwa 10 % des Glücksniveaus sind durch die äußeren Lebensverhältnisse gegeben. 40 % des Glücksniveaus kann ein Mensch durch die Arbeit an seinen Gedanken beeinflussen.
  • Wenn nur 10 % des allgemeinen Lebensglücks durch äußere Lebensumstände bedingt sind, dann ist es normalerweise nicht so wichtig, seine äußeren Lebensumstände zu verändern. Wir sollten uns vorrangig den 40 % des veränderungsfähigen Glücksniveaus zuwenden. Sonja: „Arbeiten Sie an sich selbst. Trainieren Sie jeden Tag positive Gedanken und positive Verhaltensweisen. Das ist der Weg, der Sie dauerhaft glücklich macht.“
  • Es ist kein großer Zeitaufwand notwendig. Es geht vielmehr um den Aufbau positiver Lebensgewohnheiten. Wir müssen uns angewöhnen, auf negative Gedanken sofort mit einem Stoppbefehl und positiven Gegengedanken zu reagieren. Wir beginnen jeden Morgen mit einem positiven Tagesvorsatz. Wir verzeihen unseren Mitmenschen die Fehler und wenden unseren Blick mit Dankbarkeit auf das Positive in unserem Leben.

Warnungen

  • Es gibt viele Ratschläge für ein glückliches Leben. Finde deinen eigenen Weg. Die wichtigsten Erkenntnisse der Glücksforschung findest du in Wie man positiv und optimistisch wird. Lies auch Wie man als Single durch Spiritualität glücklich wird.
  • Immer glücklich ist man nur in der Erleuchtung. Wer nicht erleuchtet ist, muss jeden Tag sensibel und weise seinen Weg des Glücks finden.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.