Fouette Drehungen im Ballett

Wenn du die Grundlagen des Balletts oder Jazzdance tanzen kannst, dann willst du wahrscheinlich wissen, wie man eine Fouette-Drehung macht. Bei dieser Drehung handelt es sich um eine Bewegung, die von vielen Tänzern immer und immer wieder wiederholt wird. Wie machen sie das ohne schwindelig zu werden oder das Gleichgewicht zu verlieren? Im Grunde handelt es sich nur um drei Bewegungen, die wiederholt werden. Das ist alles! [[Kategorie:Individualsportarten]

Teil 1 von 2: An der Stange üben

  1. Halte das Barre in der ersten oder fünften Position. Solltest du keine Stange haben, kannst du auch die Wand oder sogar ein Geländer nutzen. Du solltest dir jedoch in jedem Fall etwas suchen, das dir beim Halten der Balance behilflich ist.
  2. Um dich für die Drehung bereitzumachen, solltest du ins passé en relevé gehen. Das bedeutet, dass dein rechte Fuß an dein linkes Knie gebracht wird, während das rechte Knie nach außen zeigt. Dass ist passé. Relevé meint, dass du dabei auf der Fußspitze stehst. Wir werden uns auf das rechte Bein als das ausführende Bein konzentrieren.
    • Halte die Stange in dieser Position mit der linken Hand. Die Körpermitte sollte straff gehalten werden, indem der Brustkorb und die Rippen nach unten gezogen werden. Der rechte Arm sollte in der ersten Position gehalten werden.
  3. Plié und vorderer Developé. Deine Arme bleiben in der ersten Position. Deine Hüfte bleibt unten. Im Plié beugst du das linke Bein leicht am Knie hinunter und achtest darauf, dass die Knie über den Zehenspitzen stehen. Beim Developé nach vorn zeigst du mit der rechten, großen Zehe im 90-Gradwinkel von dir weg nach vorn.
  4. Öffne das Bein zur Seite oder a la seconde. Dein Arm öffnet sich auch in die zweite Position. Du bleibst im Plié mit den Knien über den Zehenspitzen. Lass die Hüfte unten!
  5. Nun alles auf einmal! Dein Arm geht zurück in die erste Position. Dein Bein ins passé und du gehst zurück ins relevé. Vergiss nicht, die Körpermitte immer straff und die Hüfte unten zu halten!
  6. Wenn du diese drei Bewegungen verinnerlich hast, kannst du eine Pirouette drehen. Plié und Developé nach vorn, dann in die zweite Position und in die Pirouette, während du an der Stange bleibst. Das ist die grundsätzliche Fouettedrehung, jedoch in Übungsschritte unterteilt. Wenn du all dies verinnerlicht und geübt hast, kannst du versuchen, ohne Stange zu tanzen!

Teil 2 von 2: Meistere die Drehung

  1. Bereite dich in der vierten Position vor. Dein rechte Fuß macht einen Schritt zurück, deine Knie beugen sich, dein rechter Arm geht nach vorn und dein linker Arm reicht gerade zur Seite. Diese Position wird dir den Aufschwung ermöglichen, den du brauchst, um die Kraft aufzubringen, die nötig ist, um „herum zu schlagen“. Fouette bedeutet so viel wie „schlagen“ oder „peitschen“.
  2. Mache eine Drehung! Los gehts! Du machst genau das, was du bereits an der Stange geübt hast. Von der Vorbereitung geht es direkt ins Developé, in die Drehung und zurück ins Passé, um dann wieder zu öffnen. Deine Arme sollten sich nach den Beinen richten – wenn du im Passé bist, sollten die Arme in der ersten Position stehen; wenn du im Developé bist, sollten die Arme gestreckt sein. Traditionell werden dem Fouette zwei volle Pirouetten vorangeschickt.
    • Halte die Körpermitte straff, vergiss nicht, deinen Blick auf einen Punkt zu konzentrieren und los geht’s! Anfänglich kann es frustrierend sein, aber nach einiger Zeit und Übung wird es dir gelingen! Wenn du merkst, dass deine Konzentration am Ende ist, solltest du eine Pause einlegen und später zur Übung zurückkehren.
  3. Deine Ausdauer solltest du Schritt für Schritt steigern. Viele Tänzer versuchen, sich bis zu 32 Fouette-Drehungen nacheinander zu steigern. Da es der gleiche Bewegungsablauf ist, geht es vor allem um die Ausdauer. Wenn du eine Drehung schaffst, dann schaffst du auch 32. Versuche es einfach immer wieder!
  4. Um wieder zu landen, solltest du das linke Bein im Passé höher heben und dann nach hinten in die vierte Position strecken. Dabei solltest du weit nach hinten reichen um die Balance halten zu können. Das wars!

Tipps

  • Halte die Körpermitte straff und den Beckenboden gerade.
  • Vergiss nicht, einen Plié zwischen jedem Fouette auszuführen.
  • DENKE IMMER DARAN, EINEN PUNKT IM AUGE ZU BEHALTEN! Das macht den ganzen Unterschied aus und bewahrt dich davor, schwindelig im Kopf zu werden.

Warnungen

  • Du könntest das Gleichgewicht verlieren. Sei vorsichtig!

Was du brauchst

  • Eine Tanzstange oder Wand für die Balance
  • Ballett- oder Jazzdanceschuhe
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.