Frisuren für lockiges Haar

Egal, ob du dein lockiges Haar liebst oder eine Hassliebe zu ihm entwickelt hast, ein unbestreitbarer Vorteil ist, dass Frisuren wesentlich besser halten als bei feinem und/oder glattem Haar. Der Schlüssel für lockiges Haar ist, Frisuren zu finden, die vorteilhaft für dessen natürliches Volumen und Textur sind, anstatt es lediglich zu glätten. Wenn du genug von deiner Alltagsfrisur hast, dann gibt es auch für dich viele einfache, hübsche Möglichkeiten, die für verschiedene Lockenarten und Haarlängen geeignet sind.

Methode 1 von 2: Lange und offene Frisuren

  1. Verwende ein Haarband. Haarbänder bewirken Wunder bei kurzem, mittellangem und langem Haar. Der Klassiker ist, die Haare mit dem Haarband aus dem Gesicht nach hinten zu streifen. Du kannst aber auch einen Haarreif mit Pony tragen (wenn du einen hast). Mit Schaum oder Gel behältst du deine Locken im Griff und in Form. .
    • Experimentiere mit verschiedenen Haarbandarten: dünn und glitzernd, breit und gewagt, Schleifen, Blumen, Farben, Strick und vieles mehr.
    • Ein Haarband kann auch als Zusatz in einer Hochfrisur verwendet werden, wie bei einem lockigen Haarknoten oder den Pferdeschwänzen in Methode 2.
  2. Bürste dein Haar zurück. Das passt prima zu einem formalen Outfit und eignet sich auch als Ausgehfrisur. Bürste die vorderen Haare zurück, achte aber darauf, dass sie nicht zu glatt sind. Als nächstes bürste die seitlichen Haare aus dem Gesicht und besprühe sie mit Haarspray. Um das Ganze aufzupeppen, befestige auf einer Seite eine hübsch aussehende Haarspange. [Image:Do Hairstyles for Curly Hair Step 2 Version 2.jpg|center]]
    • Nochmals, Schaum eignet sich prima, um lockiges Haar im Griff zu behalten. Benutze alternativ ein wenig Haarwachs, um die Haare zu teilen und weich zu halten.
  3. Entscheide dich für eine halbe Hochfrisur. Auf diese einfache und dennoch elegante Art hältst du deine Haare aus dem Gesicht und zeigst trotzdem deren volle Länge. Die einfachste Art, dies zu tun ist, die vorderen und seitlichen Haare mit deinen Fingern zurückzukämmen (und die Oberhaare, wenn du diese nicht teilen möchtest) und sie mit einer Haarspange, einer Haarklemme oder einem Gummiband zu befestigen.
    • Das zurückgekämmte Haar kannst du zu einem Dutt formen oder zu einem Zopf flechten.
    • Diese Frisur wirkt noch ausgefallener, wenn du die Seiten beim Zurückkämmen in sich verdrehst.
    • Experimentiere mit einem Mittel- oder einem Seitenscheitel.
  4. Flechte eine Halbkrone. Zwei Zöpfe, die seitlich nach hinten zusammengebunden werden, unterstreichen deine Locken und halten sie aus dem Gesicht. Und darüber hinaus brauchst du für diese romantische Frisur nur ein paar Minuten.
    • Flechte hinter deinem linken Ohr eine 2,5 – 5cm breite Strähne bis zur Mitte deines Hinterkopfes und befestige den Zopf mit einem transparentem Gummiband. (Anmerkung: Wenn du sehr langes Haar hast, dann flechte nicht bis zu den Haarspitzen, sondern nur bis etwas über die Mitte deines Hinterkopfes.)
    • Wiederhole das Ganze mit einer Strähne hinter deinem rechten Ohr, die du bis etwas über die Mitte deines Hinterkopfes flechtest. Befestige auch diesen Zopf mit einem transparenten Gummiband.
    • Lege einen der Zöpfe seitlich um deinen Kopf herum und befestige ihn mit Haarklammern an der Mitte deines Hinterkopfes.
    • Lege den anderen Zopf seitlich über deinen Kopf und über den ersten und befestige das Ende mit Haarklammern am unteren Zopf.
  5. Dekoriere. Haaraccessoires sind die besten Freunde eines weiblichen Wesens. In Geschäften, die Zubehör für Schönheitssalons führen, findet man niedliche Haaraccessoires zu vernünftigen Preisen. Eine Auswahl an Haarspangen, Haarbändern oder Haarnadeln bringen neues Leben in altbewährte Frisuren.

Methode 2 von 2: Einfache Hochfrisuren

  1. Einen lockigen Haarknoten herstellen. Diese einfache und praktische Frisur eignet sich perfekt für die Arbeit oder für heiße Tage, wenn du die Haare aus Gesicht und Nacken haben möchtest. Nutze deine vollen Locken und frisiere sie zu einem hohen, überdimensionalen Dutt.
    • Binde die Haare zu einem Pferdeschwanz. Anstelle einer Bürste, glätte und kämme deine Haare und ordne alle Unregelmäßigkeiten hier lieber mit deinen Fingern. Befestige den Pferdeschwanz mit einem Haargummi.
    • Ziehe deinen Pferdeschwanz durch einen Haardonut. Der Haardonut sollte sich an der Pferdeschwanzbasis befinden. Wenn du keinen Haardonut hast, dann kannst du auch einen alten (sauberen) Socken verwenden: schneide den Zehenteil ab und drehe den Socken nach innen bis er die Form eines Donuts hat. Der Donut/Socken polstert deinen Dutt und verleiht ihm Fülle.
    • Beuge deinen Kopf nach vorne und verteile die Haare deines Pferdeschwanzes gleichmäßig um den Donut herum bis er komplett bedeckt ist.
    • Stecke die Enden deines Pferdeschwanzes in den Donut und befestige sie mit ein paar Haarklammern. Trage etwas Haarspray auf, um dem Ganzen einen extra Halt zu geben.
  2. Eine Haarreifrolle machen. Diese hübsche Frisur ist unglaublich einfach und trotzdem hübsch genug für formale Anlässe.
    • Platziere einen runden Haarreif circa 2,5cm über dem Haaransatz auf deinem Kopf.
    • Beginne an den Haarwurzeln und wickle dein Haar mehrfach um den Haarreif herum bis es fest sitzt. Mit ein paar Haarklammern kannst du deine Haare dann zusätzlich befestigen.
  3. Eine Dreh-und-Klammer Zopf-Hochfrisur herstellen. Wenn du deine Locken etwas ausgefallener frisieren möchtest, dann probiere es mit diesem eleganten und trotzdem schnell herzustellendem Look. Das Gesicht wird von einem Holländischen Zopf umrahmt, bei dem die Strähnen untereinander geflochten werden (im Gegensatz zum Französischen Zopf, bei dem die Strähnen übereinander geflochten werden). Die Haare werden an den Haarwurzeln ineinander verdreht und mit Haarnadeln festgesteckt.
    • Ziehe einen tiefen Seitenscheitel.
    • Teile eine 2,5cm breite Strähne ab Ansatz des Seitenscheitels in drei kleinere Strähnen.
    • Beginne mit dem Zopf, indem du die kleineren Strähnen untereinander verflechtest (anstatt übereinander wie beim Französischen Zopf).
    • Flechte kleine Strähnen entlang der Scheitellinie (zum Ohr hin) unter, bis du am Ohr angekommen bist.
    • Wenn du am Ohr angekommen bist, höre mit dem Flechten auf und binde den Zopf mit einem Haargummi zusammen (vorzugsweise von transparenter Farbe).
    • Verdrehe den Zopf hinter deinem Ohr zu einem Dutt und stecke ihn mit Haarnadeln fest.
    • Verdrehe zum Schluss die verbleibenden Strähnen zu Knoten um den Zopfdutt herum und stecke sie mit Haarnadeln fest. Die Strähnen sollten circa 2,5cm breit sein, damit die Knoten in etwa die gleiche Größe haben wie der Zopfdutt.
  4. Probiere verschiedene Pferdeschwänze aus. Pferdeschwänze sind die perfekte Lösung, um die Haare aus dem Gesicht zu halten. Nichtsdestotrotz, mit der Zeit hat man wahrscheinlich genug davon, Tag für Tag mit ein und derselben Frisur herumzulaufen. Probiere von daher verschiedene Varianten aus:
    • Stelle eine Pferdeschwanzrolle her. Die eingerollten Seiten sind eine anmutige Variante des Klassikers.
    • Stelle einen Französichen Pferdeschwanz her, auch Kaskade genannt, bei der zwei halbe Pferdeschwänze zusammengebunden werden.
    • Du kannst den kompletten Pferdeschwanz auch zu Kringeln frisieren. Nimm deine Haar zurück, wenn sie noch nass sind, teile den Pferdeschwanz in 2,5cm breite Strähnen und wickle diese um deinen Finger herum. Mit ein wenig Gel kannst du die Kringel formen und ihnen Halt verleihen. Lasse das Haar an der Luft trocknen oder trockne es mit dem Föhn plus Diffuseraufsatz.
  5. Stelle Seilzöpfe her! Diese eignen sich hervorragend für lockiges Haar, weil man die Strähnen nur verdrehen muss, das Haar sich nicht verknotet und man es nicht wie bei einem normalen Zopf in Strähnen teilen muss. Seitenzöpfe, ein einzelner Zopf oder eine halbe Hochfrisur sehen prima aus.

Tipps

  • Wenn du Abwechslung haben möchtest, dann lasse dir einen lockigen Pony (Stirnfransen) oder Stufen schneiden. Stelle lediglich sicher, dass die Stufen lang (und schwer) genug sind, damit sie sich nicht aufbauschen.
  • Achte beim Herstellen von Pferdeschwänzen oder Dutts bei lockigem Haar auf Hubbel. Um Hubbel zu vermeiden, binde dein Haar kopfüber zu einem Pferdeschwanz.
  • Wasche deine Haare so nur so oft wie nötig. Das gleiche gilt auch für die Verwendung von Conditioner. Lockiges Haar hat spezielle Bedürfnisse. Je besser du es behandelst, desto besser sieht es aus.
  • Wenn du deine Haare gerne frisierst, dann vermeide, wenn möglich, ein und diesselbe Frisur wiederholt herzustellen, da dein Haar ansonsten substanzlos und wuschelig wird.
  • Das Haar nass zu frisieren ist in Ordnung, solange du sanft damit umgehst. Wenn du dickes, lockiges Haar hast, dann trocknet eine Hochfrisur nur sehr langsam.

Warnungen

  • Glätte deine Haare nicht regelmäßig, denn die Hitze kann deinem Haar großen Schaden zufügen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.