Stress vor dem Halten einer Rede reduzieren

Опубликовал Admin
31-08-2018, 01:00
328
0
Es ist völlig normal nervös zu werden, bevor du eine Rede hältst. Sogar große Persönlichkeiten werden unruhig, bevor sie eine Rede halten. Das bedeutet aber nicht, dass es kein Heilmittel dagegen gibt. So kannst du den Stress vermindern, bevor du eine Rede hältst.

Vorgehensweise

  1. Gib den Glauben auf, dass du perfekt sein musst. Die meisten Menschen haben Angst davor öffentlich zu reden, weil sie die Peinlichkeit fürchten, einen Fehler vor den anderen zu machen. Die Ängstlichkeit wegen der Fehler macht die Fehler nur noch wahrscheinlicher. Angst zu haben, könnte der größte Fehler überhaupt sein. Sogar professionelle Redner machen gelegentlich Fehler. Der Unterschied ist, dass sie die Fehler nicht als größere Hindernisse zum Erfolg ansehen. Das Geheimnis ist zu akzeptieren, dass Fehler manchmal passieren und die Fähigkeit zu entwickeln, sich schnell von ihnen zu erholen. Dr. L. Michael Hall, Autor von Secrets of Personal Mastery, rät: "Gib dir selbst die Erlaubnis glorrich fehlerhaft zu sein!"
    • Die Art und Weise, sich von einem Fehler zu erholen ist es, ihn sachlich zu beobachten und die angemessenen Korrekturen vorzunehmen, deine Haltung wiederzugewinnen, dich darauf zu konzentrieren, was du als nächstes sagen willst und fortzufahren. Das Festhalten an einem Fehler und das schlechte Gefühl, das du dabei hast, verstärkt deine Konfusion lediglich. Lasse den Fehler hinter dir und fahre fort.
    • Du kannst nicht jedermann in deinem Publikum zufriedenstellen. Sicher werden manche Zuhörer denken, dass du ein Tollpatsch bist, wenn du einen Fehler machst. Andere werden den Fehler nicht einmal bemerken. Andere werden dich dafür bewundern, wie schnell du dich erholst. Manche werden erleichtert sein festzustellen, dass du ein Mensch bist. Anderen wird es auf die eine oder die andere Weise egal sein.
    • Die Fehler bieten eine exzellente Grundlage für Verbesserungen. Die Fehler unterstützen oft einen Lernprozess und es ist fast sicher, dass du denselben Fehler nicht zweimal machen wirst. Frage dich selbst: "Was ist das Schlimmste, das mir passieren kann, wenn ich während der Rede einen Fehler mache?" Einen Fehler zu machen bedeutet nicht, gleich tot umzufallen.
  2. Visualisiere den Erfolg, den du dir wünschst. Die Menschen, die das Reden vor anderen fürchten, visualisieren ihre anstehende Rede als bodenlosen Fehler. Sie sehen sich selbst, wie sie plump mit ihren Notizen hantieren, stammeln, stumm werden und erröten. Möglicherweise weinen sie oder erschrecken das Publikum mit ihrer Dummheit. Sie schleichen davon, um den Rest ihres miserablen Lebens im Exil zu verbringen wo sie als sozialer Ausschuss verunglimpft werden. Die Psychologen nennen diese Art von Vorbereitung "negative Antizipation".
    • HÖRE SOFORT AUF DAMIT! Jedes Mal, wenn du dich in dieser mentalen Denkfalle findest, schüttele dich wieder heraus. Sage laut "STOP" zu dir selbst. Unternimm irgendetwas, um deinen Verstand aus diese Fehlerfalle zu bringen. Singe, pfeife, sage ein Gedicht auf, gehe um den Block oder sprich mit einem Freund. Du kannst sogar so weit gehen, dass diese erschreckenden Bilder komisch aussehen und darüber lachen indem du dir dein Publikum in Clownskostümen vorstellst oder deinen Auftritt in einen Zeitraffer betrachtest.
    • In dem Buch "The Seven Habits of Highly Effective People", erzählt der Autor Steven Covey seinen Lesern, in "Gedanken mit dem Ende zu beginnen". Visualisiere dich selbst, wie du die Rede auf die Weise hältst, die du dir vorstellst. Wenn du den Erfolg voraussiehst, ist es wahrscheinlicher, dass du ihn bekommst. Mental stellst du dir vor, dass du mit Selbstvertrauen sprichst und deine Rede flüssig vor einem dankbaren Publikum hältst. Höre, wie die Worte in einem fließenden Rhythmus aus deinem Mund kommen. Sehe dich selbst in einer aufrechten Haltung, wobei du frei und leicht atmest. Indem du dich auf diese Weise visualisierst, programmierst du deinen Verstand und deinen Körper auf die Ergebnisse, die du dir wünschst.
  3. Bereite dich positiv vor. Höre damit auf, dir Sorgen über dich selbst zu machen und freue dich auf dein Vorhaben. Du hast etwas Wichtiges zu sagen und andere wollen etwas darüber hören. Wenn du kannst, wählst du ein Thema, dass dir gefällt. Rede über Themen, die du gut kennst. Sogar wenn du über langweilige Statistiken wie die mangelhafte Ernte des letzten Jahres redest, bringe etwas von dir selbst in die Rede mit ein. Baue eine Anekdote oder ein Zitat ein. Bringe die Perspektive für das Interesse der Menschheit mit ein. Die Ausführungen und die Vorbereitungen sind leichter, wenn dein Thema wichtig und/oder interessant für dich ist. Wenn du glaubst, dass dein Material bedeutungsvoll und interessant ist, wird sich das Publikum von deinem Enthusiasmus anstecken lassen und dankbar für deine Herzlichkeit sein.
  4. Liebe deine Zuhörer. Einmal als ich davor war, vor einer Klasse von 70 Schülern zu sprechen, fragte mich ein Kollege: "Wie kannst du so selbstsicher sein, wenn all diese Studenten über dich richten und deine Fehler finden?" Dies war eine der schlechtesten Annahmen, die ich je gehört hatte. Es war mir noch niemals in den Sinn gekommen, auf diese Weise über meine Studenten zu denken. "Ich bin selbstsicher, weil ich nicht auf diese Weise denke", antwortete ich. "Ich nehme an, dass mein Publikum freundlich ist. Ich gehe davon aus, dass sie hier sind, weil sie an dem interessiert sind, was ich zu sagen habe. Ich liebe mein Publikum und ich gehe davon aus, dass sie mich ebenfalls lieben." Du bekommst das zurück, was du gibst und nirgends ist dieser Ausspruch wahrer als bei einer öffentlichen Rede. Wenn du möchtest, dass das Publikum dich liebt, musst du es zuerst lieben.
  5. Lasse die Vergangenheit hinter dir. Lasse zumindestens die hässlichen Teile hinter dir. Manche Menschen haben Angst vor dem Reden, weil sie in der Vergangenheit einen erniedrigenden Vorfall erlebt haben, was oft in der Kindheit stattfand. Solche Vorfälle können für Kinder sehr traumatisierend sein (und sie sind auch für die Erwachsenen kein Vergnügen) und eine lebenslange paralysierende Angst auslösen. Wenn solch ein Vorfall die Basis für deine Angst ist, besuche einen Therapeuten oder einen Berater, der auf diese Art von Phobien spezialisiert sind. Phobien sind nichts, weshalb man sich schämen muss. Die Recherchen ergeben, dass schätzungsweise 80% der Bevölkerung mindestens eine Phobie in ihrem Leben durchlebt hat. Im Gegensatz zu dem verbreiteten Glauben, können Phobien in normalerweise drei oder vier Sitzungen geheilt werden.
    • Vielleicht ist deine Angst keine echte Phobie, jedoch immer noch mit den vergangenen Niederlagen und Enttäuschungen verbunden. Denke daran: Alle guten Redner haben als nicht so gute Redner begonnen. Sie haben sich verbessert, weil sie entschieden haben, das nächste Mal besser zu sein.
  6. Ruhe etwas aus und vermeide die Eile. Plane im Voraus und gönne dir vor deiner Rede einen guten Nachtschlaf. Wenn du Schwierigkeiten hast, einzuschlafen, trinke etwas warme Milch (ja, es funktioniert) und denke an angenehme, entspannende Dinge. Es mag vielleicht helfen, etwas entspannendes zu Hören oder sanfter Musik zu lauschen oder etwas Unterhaltsames zu lesen, bevor du zu Bett gehst. Wenn du kannst, eliminiere die stressreichen Vorhaben aus deinem Kalender, die sich mit deiner Fähigkeit, dich auf deine Rede zu konzentrieren und selbstbewusst zu sprechen überschneiden. Mit andern Worten solltest du kein Vorstellungsgespräch oder Zahnarzttermin auf denselben Tag legen, an dem du deine wichtige Rede hältst.
  7. Vermeide Substanzen, die deine Stimmung beeinflussen. Einige Menschen nehmen fälschlicher weise an, dass der Genuss von viel Kaffee oder Alkohol, das Rauchen von Zigaretten oder die Einnahme von Beruhigungsmitteln vor der Rede, ihre Fähigkeiten verbessert. Diese Menschen tun dies, um sich aufzuputschen oder zu beruhigen. Die stimmungsbeeinflussenden Substanzen sind eine emotionale Krücke, die du nicht brauchst. Das Problem ist, dass du die Dosis nicht regulieren kannst. Du weißt nicht, wieviel zuviel ist. Sobald die Substanz in deinem Blutkreislauf ist, gibt es wenig, was du tun kannst. Deine Entspannung kann in Schläfrigkeit übergehen. Dein Pep kann in Zittern übergehen. Es ist am besten, diese Substanzen ganz und gar zu vermeiden.
    • Zusätzlich solltest du eine Stunde vor der Rede etwas Leichtes oder gar nichts essen. Ein voller Magen kann dein Energielevel und deine Konzentration senken, weil dein Körper zu beschäftigt ist, das Essen zu verdauen. Die Nervosität kann die Verdauung erschweren. Du möchtest nicht, dass ein grummelnder oder gluckernder Magen deine Rede stört.
  8. Sehe gut aus. Nimm dir Zeit für deine Erscheinung. Poliere deine Schuhe und kämme deine Haare. Trage attraktive, modische und professionell erscheinende Kleidung. Wenn du gut aussiehst, hast du Selbstvertrauen. Wenn du dir über dein gutes Aussehen nicht sicher bist, mache das gleiche, was die professionellen Redner auch machen. Nimm dir eine paar Stunden Zeit für einen Imageberater, um etwas über die Farben und Stile zu lernen, die am besten zu dir passen. Frauen können die personalisierte Beratung auf die Frisur und das Make-up erweitern. Ein guter Imageberater kann dir sagen, wie du fantastisch aussiehst, ohne ein Vermögen auszugeben.
  9. Denke daran zu atmen. Die Angst zieht die Muskeln in deiner Brust und deinem Hals zusammen. Mit einem eingeschränkten Atemweg und nicht genügend Sauerstoff wird deine Stimme wie ein Quietschen klingen. Tiefes Einatmen sendet andererseits den Sauerstoff in die Lungen und das Gehirn. Der Hals und die Brust werden erweitert, wodurch die Entspannung unterstützt wird. Wenn du die Bühne erreichst, atme tief ein und entspanne dich.
  10. Konzentriere dich auf die freundlichen Gesichter. Während du sprichst, halte Augenkontakt mit deinen Zuhörern. Finde freundliche Gesichter und konzentriere dich auf sie. Ein Lächeln und zustimmendes Nicken gibt dir eine extra Bestärkung.
  11. Es ist ironisch, dass mehr Menschen Angst haben, vor einem Publikum zu sprechen, als auf einer Autobahn zu fahren. Tatsächlich resultieren erheblich mehr Unfälle und Todesfälle aus Verkehrsunfällen als aus öffentlichen Reden. Die Angst ist ein natürlicher Überlebensmechanismus. Sie kann uns motivieren oder uns bei unseren Vorhaben stoppen. In Situationen, die lebensbedrohend sind, motiviert uns die Angst dazu, vorsichtig zu sein. Andererseits ist die Angst ein Problem, wenn sie sich mit unseren Zielen und Erfolgen überschneidet. Diese zehn Tipps werden dir helfen, dein Selbstvertrauen auf der Bühne zu entwickeln. Letztendlich sind wir erfolgreich, wenn wir unser Verhalten nach der Prämie richten, die wir erreichen wollen und nicht nach den Dingen, vor denen wir Angst haben. .

Tips

  • Bereite eine gute Schlusslinie vor. Vermeide einen komischen Moment zum Schluss. Tritt nicht einfach murmelnd zurück indem du sagst: "Gut. Ich glaube, das war alles."
  • Konzentriere dich auf eine Person in dem Raum. Das hat auf die meisten Sprecher einen beruhigenden Effekt. Es fühlt sich vielleicht verrückt an, aber es sieht nicht verrückt aus.
  • Es ist in Ordnung, wenn du "zwischendrin" eine Zeile vergisst. Niemand wird dich dafür verurteilen. Fahre einfach mit dem fort, was du weißt. Niemand aus dem Publikum kennt den Inhalt deiner Rede.
  • An einem der Tage vor der Rede kannst du das Folgende versuchen: Stelle eine Kamera auf und übe vor der Kamera. Spiele die Aufnahme zurück und schau dir an, was du verbessern kannst. Es ist immer gut, ein Problem zu beheben, bevor du deine Rede hältst.
  • Schlafe in der Nacht zuvor ausreichend. Wenn du während der Rede müde bist, fühlst du dich leichter gestresst.
  • Iss etwas an dem Morgen vor deiner Rede, aber trinke kein Soda. Die kohlesäurehaltigen Getränke trocknen deinen Mund aus.
  • Suche den Ort, wo du reden wirst zeitig zu Fuß auf. Das wird deine Nerven beruhigen.
  • Wenn zu sprechen beginnst und deine Stimme zittrig ist, mache eine Pause. Reinige deinen Rachen und trinke einen Schluck Wasser, wenn du welches zur Verfügung hast.
  • Wenn es ein Mikrofon gibt, sprich hinein. Viele Sprecher konzentrieren sich auf das Mikrofon und versuchen, es als die einzige Person in dem Raum anzusehen. Das funktioniert gut. Vergiss einfach, dass das Publikum seine Blicke auf dich gerichtet hat.
  • Bereite eine "Ich weiß es nicht" Antwort vor, wenn man dir Fragen stellt. Habe keine Angst zu sagen, dass du etwas nicht weißt. Du kannst zum Beispiel mit den Worten: "Das ist eine gute Frage. Ich werde das untersuchen" antworten.

Warnungen

  • Übe deine Rede, indem du sie laut sprichst. Lasse sie zu deiner zweiten Natur werden.
  • Wähle nicht gerade den Tag vor deiner Rede, um einen neuen Stil zu probieren. Das kann ein extra Grund sein, dich vor der Menge nervös zu fühlen.
  • Kenne dein Gebiet sehr gut. Wenn nicht, kannst du vor dem Publikum in Verlegenheit geraten.
Теги:
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.