Ein Hundegeschirr anlegen

Опубликовал Admin
5-11-2018, 20:00
73
0
Ein Hundegeschirr kann verwirrend und kompliziert wirken, wenn du noch nie eines angelegt hast, in Wirklichkeit geht dies aber recht einfach – zumindest solange du es nicht mit einem Hund zu tun hast, der sich ständig herauswindet.

Einfaches Geschirr

  1. Setze dich hinter den Hund. Lasse den Hund sich setzen und gehe hinter ihm in die Hocke, so dass du Rücken, Seiten und Brust des Hundes leicht umfassen kannst.
    • Der Hund kann auch stehen, solange er ruhig steht, versuche dies aber nicht, wenn der Hund aufgeregt ist, da du dich oder den Hund verletzen kannst.
    • Wenn der Hund liegt, kannst du ihm kein Geschirr anlegen.
    • Du kannst das Geschirr auch von vorn anlegen, in dieser Position kannst du den Hund jedoch aufregen oder ihm Angst machen, daher wird im Allgemeinen empfohlen, das Geschirr von hinten anzulegen.
  2. Ziehe das Geschirr über den Kopf des Hundes. Sowohl die obere als auch die untere Schlaufen des Geschirrs müssen über den Kopf des Hundes gezogen werden.
    • Die untere Schlaufe ist größer als die obere, und die beiden sollten parallel zueinander liegen.
    • Die Schnalle sollte geöffnet sein, wenn du das Geschirr über den Kopf des Hundes ziehst.
    • Wenn du fertig bist, sollte ein vertikaler Stützriemen in der Mitte der Brust des Hundes verlaufen.
  3. Ziehe die erste Pfote durch das erste Beinloch. Außer den beiden Schlaufen, die du gerade über den Kopf des Hundes gezogen hast, sollte es noch eine weitere Schlaufe oder Loch geben. Hebe die betreffende Pfote des Hundes hoch und ziehe sie vorsichtig durch dieses Beinloch.
    • Das andere Beinloch ist noch keine volle Schlaufe, sondern entsteht erst dann, wenn die Schnalle geschlossen wird.
  4. Ziehe den übrigen Riemen hinter dem anderen Vorderbein durch. Der lose Riemen mit einer Schnalle am Ende muss unter dem anderen Vorderbein und auf der Seite des Hundes entlang verlaufen. Verschließe dieses Ende mit der Schnalle mit dem zugehörigen anderen Ende.
    • Beachte, das das zweite Beinloch erst eine Form annimmt, wenn du diesen Schritt abgeschlossen hast.
    • Nun sollte das Geschirr vollständig am Hund angelegt sein.
  5. Stelle es ein, wenn nötig. Nimm die notwendigen Anpassungen vor, so dass das Geschirr richtig passt. Als allgemeine Regel solltest du an jeder Stelle zwei Finger zwischen Hund und Geschirr schieben können.
    • Ziehe an der Schnalle. Sie sollte nicht aufschnappen. Wenn sie es doch tut, ist das Geschirr möglicherweise zu eng.
    • Versuche das Geschirr über den Kopf zu ziehen. Es sollte nicht über den Kopf rutschen können, wenn doch, musst du es fester anziehen.
    • Sieh dir die Vorderseite an. Zupfe daran, um zu überprüfen, dass es nicht zu lose sitzt, und der Hund seine Pfoten nicht aus den Beinlöchern ziehen kann.
    • Der D-Ring muss in der Mitte des Rückens des Hundes liegen. Die vordere Schlaufe sollte ebenfalls in der Mitte der Brust des Hundes liegen.
  6. Schnalle die Leine ein. Das Geschirr sollte jetzt sicher sitzen. Wenn du die Leine am hinteren D-Ring eingehakt hast, solltet ihr bereit zum Spaziergang sein.

Geschirr mit vorderem Clipverschluss, oder No-Pull Geschirr

  1. Setze dich hinter den Hund. Lasse den Hund sich setzen und gehe hinter ihm in die Hocke, so dass du Rücken, Seiten und Brust des Hundes leicht umfassen kannst.
    • Der Hund kann auch stehen, solange er ruhig steht, versuche dies aber nicht, wenn der Hund aufgeregt ist, da du dich oder den Hund verletzen kannst.
    • Du kannst das Geschirr auch von vorn anlegen, in dieser Position kannst du den Hund jedoch aufregen oder ihm Angst machen, daher wird im Allgemeinen empfohlen, das Geschirr von hinten anzulegen.
  2. Ziehe den Schulterriemen über den Kopf des Hundes. Ziehe die Schlaufe aus Schulterriemen und Brustgurt über den Kopf des Hundes. Der Schulterriemen sollte auf den Schultern des Hundes liegen.
    • Bevor du das Geschirr anziehst, solltest du die Schnalle am Bauchgurt öffnen.
    • Der Schulterriemen und der Brustriemen liegen etwa im rechten Winkel zueinander, wenn das Geschirr ausgebreitet ist. Von den beiden Riemen, die senkrecht zum Schulterriemen angebracht sind, ist der Brustriemen der längere von beiden.
    • Bei vielen Geschirren haben Schulter- und Brustriemen die gleiche Farbe, während der Bauchriemen eine andere Farbe haben kann.
    • Wenn du den Schulterriemen angelegt hast, passe ihn so an, dass der runde Verbindungsring über und hinter den Schultern des Hundes sitzt, in der Mitte der beiden Schulterblätter.
  3. Schnalle den Bauchriemen fest. Ziehe den Bauchriemen unter dem Bauch des Hundes durch und auf der anderen Seite bis zur dortigen Schnalle nach oben.
    • Stelle Schulter- und Bauchriemen nun so ein, das sie bequem und passend sitzen. Bei kleinen bis mittelgroßen Hunden solltest du einen Finger zwischen beide Gurte schieben können. Bei großen Hunden sollten es zwei Finger sein.
    • Der um den Hund herum verlaufende Gurt, der aus Schulter- und Bauchriemen besteht, sollte eine gleichmäßige, vertikale Linie bilden. Der Bauchriemen sollte nicht unter die Achseln des Hundes rutschen.
  4. Stelle den Brustgurt ein. Der Brustgurt sollte horizontal verlaufen und über dem Brustbein des Hundes liegen. Lockere den Riemen nach Bedarf oder ziehe ihn fester, bis er richtig passt.
    • Drücke vorsichtig mit den Fingern vorne auf den unteren Teil der Brust des Hundes. Dabei solltest du das Brustbein finden können.
    • Stelle die beiden Seiten des Brustgurts gleichmäßig ein, so das der D-Ring vorn in der Mitte liegt.
    • Der Riemen sollte nicht herunterhängen oder nach oben stehen.
  5. Schnalle die Leine ein. Das Geschirr deines Hundes sollte nun sicher sitzen. Wenn du die Leine in den vorderen Leinenring oder vorderen D-Ring eingeschnallt hast, seid ihr bereit zum Spaziergang.

Ganzkörper- oder Schlittengeschirr

  1. Stelle dich hinter deinen Hund. Lasse den Hund sich hinsetzen und gehe hinter ihn, so dass du leicht um den Hund herum greifen kannst.
    • Der Hund muss in diesem Moment sitzen. Sein Rücken sollte zwischen deinen Knien liegen.
    • Versuche dies nicht, wenn dein Hund aufgeregt ist, sonst kannst du dich oder den Hund verletzen.
    • Du wirst dies nicht mit liegendem Hund tun können.
  2. Lege das Geschirr so hin, dass eine Öffnung entsteht. Halte das Geschirr in beiden Händen und öffne den gepolsterten Halsteil. Falte den Brustteil in der Mitte, so dass die beiden Enden des dicken Brustpolsters aufeinander treffen.
    • Ziehe das gepolsterte Halsteil und das Nylon-Gewebe hinter die Brustplatte. Du solltest an diesem Punkt eine Öffnung für den Kopf des Hundes bemerken.
  3. Ziehe das Geschirr über den Kopf des Hundes. Ziehe diese neue Öffnung über den Kopf des Hundes und streiche Fell und Haut glatt, so dass das Geschirr bequem, aber sicher sitzt.
    • Wenn dein Hund mitteldickes bis dickes Fell hat, ziehe das Fell unter den Riemen des Geschirrs durch die Öffnung des Geschirrs. Wenn du dies nicht tust, fühlt sich das Geschirr für deinen Hund enger an, und kann auch zu Spannungen, Kneifen, Reibung und anderen Unannehmlichkeiten führen, während dein Hund arbeitet.
    • Das Geschirr sollte an diesem Punkt über dem Brustbein anliegen. Es sollte auch vor den Schulterblättern liegen.
    • Stecke zwei Finger unter die Halsriemen. Wenn keine zwei Finger hindurch passen, lockere den Riemen. Wenn mehr Finger als zwei hinein passen, ziehe den Riemen fester.
  4. Führe die Beine nacheinander hindurch. Falte eine Vorderpfote vorsichtig mit deiner Hand und hebe sie, so dass sie sich im Knie beugt. Führe dieses Bein durch die Öffnung oder Schlaufe auf der jeweiligen Seite des Geschirrs.
    • Wiederhole dies mit dem anderen Bein und auf der anderen Seite.
    • Wenn dies korrekt ausgeführt wird, verläuft die Brustplatte des Geschirrs vertikal und in der Mitte zwischen den Vorderbeinen des Hundes. Sie ruht auf dem Brustbein.
    • Passe das Geschirr erneut an und überprüfe, ob Fell eingeklemmt ist, etwas zu locker sitzt, oder unbequem eng ist.
  5. Ziehe das Rutenstück nach unten. Das Rutenstück des Geschirrs sollte entlang der Wirbelsäule bis zum Rutenansatz verlaufen.
    • Wenn das Geschirr richtig passt, sitzt es genau am Rutenansatz.
    • Das Gewebe muss auch flach auf dem Rücken des Hundes anliegen. Wenn es verdreht ist, drehe es gerade und versuche es noch einmal.
  6. Ziehe die Spreizstange über den Rücken des Hundes, wenn du sie verwendest. Wenn du ein Geschirr zum Ziehen von Gewicht anlegst, gibt es am hinteren Ende des Geschirrs eine Spreizstange. Diese Stange sollte über den Rücken des Hundes gezogen werden, und vorsichtig unter der Rute positioniert werden.
    • Nicht alle Ganzkörper-Geschirre haben jedoch eine solche Stange.
  7. Befestige Leine, Zugseile, Schlittenseile oder andere Seile. Das Geschirr des Hundes sollte nun sicher sitzen, und der Hund ist bereit zum Einsatz.
  8. Fertig.

Tipps

  • Wähle ein Geschirr, das deinem Hund richtig passt. Jedes Geschirr-Modell und jede Marke liefert normalerweise eine Größentabelle mit, die auf Höhe, Gesicht, Brustmaß und/oder Gesamtgröße des Hundes beruht. Dies ist wichtig, um das Geschirr so passend wie möglich für deinen Hund auszusuchen. Wenn das Geschirr zu eng ist, kannst du dein Tier verletzen. Wenn es zu locker ist, kann dein Hund herausschlüpfen.

Was du brauchst

  • Hundegeschirr
  • Hundeleine
Теги:
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.