Im Restaurant Wein bestellen

Опубликовал Admin
24-09-2019, 20:00
240
0
Wein in einem Restaurant zu bestellen, kann etwas einschüchternd sein, besonders, wenn du bei einem Date oder für eine Gruppe bestellen musst. Es gibt keine Möglichkeit, eine perfekte Wahl zu garantieren, aber es gibt ein paar Dinge, auf die du achten kannst, um so nahe wie möglich an Perfektion zu kommen.

Vor der Ankunft

  1. Plane voraus. Wenn das anstehende Essen sehr wichtig für dich ist, oder du dich sehr nervös fühlst, dann wähle den Wein, bevor du in das Restaurant gehst. Heutzutage haben die meisten Restaurants ihre Getränkelisten online, du kannst diese also bequem per Computer oder Smartphone vorher anschauen.
    • Die Weinkarte vorher anzusehen kann helfen, selbst wenn du nicht planst, schon vorher den Wein auszuwählen. Nimm dir etwas Zeit, dir die angebotenen Weine anzuschauen, recherchiere etwas - das Internet kann dabei helfen – um zu sehen, welcher Wein gut ist und zu welchem Essen er gut passen würde. Auf diese Art, musst du nicht irgendeine Flasche Wein kaufen, sondern bist vorbereitet, einen Wein auszuwählen, der zu verschiedenen Gerichten passt.
    • Wenn die Weinliste nicht im Internet ist, dann kannst du normalerweise anrufen und dich beraten lassen.
    • Für besonders wichtige Essen, kannst du normalerweise den Wein vorbestellen, wenn du die Reservierung für den Tisch machst. Das erleichtert es dir, dich anstatt auf die Weinkarte, auf die Menschen, mit denen du am Tisch sitzt, zu konzentrieren.
  2. Mache dich mit den Geschmacksprofilen vertraut. Wenn du ein Neuling bei Wein bist, und keine Ahnung hast, was von dem Wein zu erwarten ist, dann bedenke, dass Wein verschiedene Geschmacksrichtungen haben kann: leicht und hell, erdig, schwer und konzentriert oder fruchtig. Wenn du nach einer Geschmacksrichtung suchst, dann erwähne diese Worte, um deine Suche zu begrenzen.
    • Die beliebtesten Weine in den USA tendieren zu schwer und fruchtig. Beispiele sind Cabernet Sauvignon, Touriga Nacional, Shiraz oder Syrah, Nero d'Avola, Monastrell, Zinfandel, Merlot, und Malbec.
    • Leichte und fruchtige Weine können auch sehr gut sein. Beispiele sind: Lambrusco, Primitivo und Garnacha.
    • Wenn du etwas aromatisch und erdiges möchtest, dann probiere Burgunder, Beaujolais, Blaufränkish, Zweigelt, Carmenere, Barbera, oderr Counoise.
    • Für schwere und erdige Optionen ziehe Cabernet Franc, Mourvedre, Bordeaux, Nebbiolo, Montepulciano, Sangiovese, Tempranillo, oder Chianti in Betracht.

Die Weinliste studieren

  1. Lass dir Zeit. Wenn der Ober fragt, ob du gewählt hast, dann verfalle nicht in Panik und zeige auf irgend etwas. Dir Zeit zu lassen, bringt dich nicht in die Bredouille. Im Gegenteil, wenn du dir Zeit lässt und die Weinliste in Ruhe studierst, dann wirst du kenntnisreicher wirken.
  2. Wähle rot oder weiß. Wenn sonst nichts hilft, dann immer diese Richtlinie: Weißwein zum Mittagessen und Rotwein beim Abendessen.
    • Das ist aber keine strenge Regel und hängt davon ab, was für einen Geschmack du hast und was zu dem Essen passt, das du bestellt hast, egal zu welcher Tageszeit.
    • Wenn du eine Flasche bestellst, dann frage deine Begleiter, was sie gerne für einen Wein hätten, bevor du den Wein bestellst.
    • Du kannst dich auch nach dem Typ des Restaurants richten, wenn es um die Weinauswahl geht. Als generelle Regel gilt: Weißweine eignen sich besser zu Fisch und Meeresfrüchten, während Rotwein besser in einem Steak-Restaurant passt.
  3. Achte auf die Spezialität des Restaurants. Manchmal ist eine Weinkarte eines Restaurants sehr einseitig auf einen Typ Wein ausgelegt. Wenn dies der Fall ist, dann konzentriert sich der Besitzer des Restaurants mehr auf das, worauf das Restaurant spezialisiert ist. Als Resultat werden die Weine, die dazu passen und prominent auf der Karte sind, von guter Qualität sein.
    • Wenn zum Beispiel, die Weinkarte zwei Dutzend lokaler Weine hat, aber nur ein paar italienische oder französische, dann sind die Weine aus der Gegend vermutlich sehr viel sorgfältiger ausgewählt worden.
  4. Eliminiere die Show-Weine. Diese Weine sind anders als spezielle Weine. Ein spezieller Wein wird sorgfältig ausgesucht und ist speziell, weil er viel Aufmerksamkeit erfährt, die Show-Weine haben nur ein gutes Marketing und es wird suggeriert, der Wein sei speziell.
    • Diese Weine lassen sich leicht erkennen, denn sie sind meist die teuersten auf der Liste und mit „erste Lese“ oder etwas ähnlichem gekennzeichnet.
    • Diese Weine können zwar ein wenig mehr extravagant sein, aber es ist selten, dass dieses bisschen an Extravaganz, die höheren Preise rechtfertigt. Vermeide diese Weine am besten, wenn du etwas gutes für dein Geld bekommen möchtest.
  5. Die bekannten Weine weglassen oder das aussuchen, was du magst. Jede der beiden Methoden hat Vorteile. Wenn du das meiste aus deinem Essen machen möchtest, dann probiere etwas neues aus, anstatt bei dem gleichen und vertrauten Wein zu bleiben. Andererseits, wenn du jemand mit einem Wein, den du kennst, beeindrucken möchtest, oder dich einfach mit einem vertrauten, guten, alten Freund belohnen möchtest, dann kann es das beste für den Abend sein, einen Wein zu wählen, den du bereits kennst.
  6. Sei dir klar, was du ausgeben möchtest. Wein kann teuer sein. Du solltest dir über die Preise im Klaren sein, bevor du das Restaurant betrittst und dann dementsprechend, deine Auswahl auf der Weinkarte treffen.
    • Beachte, dass du flexibel sein musst. Wenn du dein Limit bei 20 Euro gesetzt hast, aber zu dem Preis nichts gutes finden kannst, dann musst du etwas mehr ausgeben und in der nächst höheren Preiskategorie auf der Weinkarte schauen. Aber sei vernünftig. Du kannst vielleicht 10 Euro mehr ausgeben, aber wenn du doppelt so viel ausgibst, als du wolltest, dann bekommst du Probleme.
  7. Verkleinere die Auswahl. Wenn du die Auswahl aufgrund von dem was du weisst, verkleinert hast, dann schaue dir die verbleibenden Optionen an und wähle durch Zufall oder Willkür weitere Weine von der Liste ab, bis du nur noch zwei oder drei zur Auswahl hast.
    • Wenn du dir nicht sicher bist, welcher Wein zu welchem Essen passt, dann beachte, dass es ein paar Weintypen gibt, die zu allen Gerichten passen. Anhand dieser Richtlinie kannst du deine Auswahl verkleinern, indem du einen Pinot Noir oder Sekt oder Champagner wählst.

Nach Rat fragen und bestellen

  1. Frage die richtige Person um Rat. Wenn du dich verloren fühlst und nicht weisst, was du von den verbleibenden 2-3 Optionen wählen sollst, dann rufe den Kellner und sage: „Ich kann mich nicht zwischen diesen Weinen entscheiden.“ Frage den Ober nicht nach Empfehlungen, sondern frage statt dessen: „Was können Sie mir über diese Weine sagen?“
    • Oftmals wird der Kellner nicht viel über die Weine wissen, also wird er einfach zufällig einen auswählen, wenn du nach einer Empfehlung fragst.
    • Wenn dein Kellner sich auskennt, dann kann das Fragen nach Informationen, dir helfen, die Einsichten zu erlangen, die du benötigst, um zu entscheiden. Wenn dein Kellner nicht viel weiß, dann wird er oder sie jemanden holen, der sich besser auskennt.
  2. Stelle Fragen. Wenn du die Aufmerksamkeit eines guten Obers, Sommeliers oder Weinkellners hast, dann zögere nicht Fragen zu stellen, so dass du genau weisst, was du bestellst.
    • Vermeide die Frage: „Was sollte ich probieren?“ ohne irgendwelche Hinweise auf deinen Geschmack zu geben. Beschreibe den Weinstil, den du bevorzugst, so genau wie möglich, oder frage nach Weinen, die ähnlich sind wie Weine, die du schon getrunken hast.
    • Wenn du völlig verloren bist, dann sage dem Sommelier, was für Essen du bestellen möchtest. Er oder sie, sollte in der Lage sein, ein paar Vorschläge zu machen, was zu dem Essen gut passen sollte.
  3. Erwähne die Preiskategorie, falls nötig. Dich an dein Budget zu halten, lässt dich nicht schlecht aussehen. Wenn du den Kellner um Rat fragen musst, dann sage einfach klar heraus, welchen Typ Wein du haben möchtest und was deine Preisobergrenze ist.
    • Wenn du anderseits lieber diskret sein möchtest was dein Preislimit angeht, dann kannst du eine Option auf der Weinliste zeigen und sagen: „Ich möchte etwas, was ähnlich zu diesem Wein ist“. Dabei zeigst du mit dem Finger auf den Preis und nicht auf den Weinnamen. Ein guter Sommelier, wird verstehen was du meinst, und dir andere Weine in dieser Preiskategorie vorschlagen.
  4. Höre dir die Antworten an, die man dir gibt, aber verlasse dich nicht völlig auf sie. Du musst auch die Körpersprache beachten. Verbale Antworten werden dir die Fakten über den Wein verraten, aber die Körpersprache der Person, die dir die Weine erklärt, wird dir verraten, für welchen Wein sich die Person am meisten begeistert.
  5. Wähle einen Wein und dann genieße ihn. Es wird zu einem Punkt kommen, an dem du einfach die Entscheidung treffen musst. Wäge alles ab, was du weisst und dann wähle einfach aus.
    • Bestelle Wein per Glas, besonders wenn du immer noch nervös und dir deiner Wahl nicht sicher bist. Wein per Glas zu bestellen, wird dir Geld sparen und du kannst verschiedene Weine ausprobieren, sollte deine erste Wahl nicht so toll gewesen sein.

Nach der Bestellung

  1. Verifiziere die Flasche. Wenn du eine Flasche Wein bestellst, wird der Kellner dir die Flasche zeigen, wenn er sie zum Tisch bringt. Du musst dann lediglich bestätigen, dass dies der Wein ist, den du bestellt hast.
    • Bei älteren Jahrgängen, solltest du auch den Zustand des Weins kontrollieren. Prüfe die Füllmenge, den Import-Sticker und die Folie, die den Korken abdeckt.
  2. Inspiziere den Korken, aber rieche nicht daran. Der Korken kann dir verschiedene Dinge über den Wein erzählen, aber daran riechen wird dir nichts bringen.
    • Bei älteren Weinen ist es eine gute Idee, den Korken zu inspizieren. Überprüfe ihn auf Schäden. Ein beschädigter Korken kann Auswirkungen auf die Qualität des Weines haben, besonders wenn der Wein lange gelagert worden ist.
    • Nachdem der Korken entfernt wurde, solltest du kontrollieren, dass der Name des Herstellers auf dem Korken mit dem des Weinproduzenten auf der Flasche übereinstimmt. Überprüfe den Korken selber, um zu sehen ob der Wein in das Material gesickert ist.
  3. Mache die Probe, wenn angeboten. In den meisten Restaurants, wird dir ein kleiner Schluck als Probe angeboten. Schwenke den Wein und koste ihn, um zu bestätigen, dass er in Ordnung und ohne Mängel ist. Wenn der Wein in Ordnung ist, dann sag dem Kellner, dass er ihn einschenken soll.
    • Ein „verkorkter“ Wein riecht wie nasse Pappe. Der Geschmack mag gut sein, aber das Aroma ist schlecht. Das ist meist das Resultat von schimmeligen, verunreinigten Korken.
    • Ein Wein der „in der Sonne stand“ oder „überaltert“ ist, wurde zu lange, falsch gelagert und stand in der Sonne oder Hitze. Er wird gewöhnlich wie eine alte, eingekochte Marmelade riechen und sehr flach und sauer schmecken.
    • Ein „oxidierter“ Wein, ist Wein der zu Essig geworden wurde, da er nicht dicht versiegelt war. Der Geruch und Geschmack wird sehr sauer sein. Er kann sogar wie Apfelessig riechen.
  4. Schwenke den Wein ein paar Sekunden lang. Ein schnelles, sanftes Schwenken wird den Wein belüften und die Geschmacksnoten hervorbringen. Den Wein länger als ein paar Sekunden zu schwenken wird nichts bringen, es lässt dich höchstens angeberisch aussehen.
  5. Lass den Wein nicht zurückgehen, es sei denn er ist nicht mehr trinkbar. Wenn ein Wein schlecht geworden ist, dann kannst du ihn zurück geben. Wenn er aber lediglich deinen Geschmack nicht trifft, dann musst du ihn behalten. Einen Wein zurück zu geben, nur weil du schlecht gewählt hast, wird als sehr unhöflich angesehen.
  6. Bestelle eine zweite Sorte Wein, wenn dir danach ist. Wenn du einen anderen Wein bestellen möchtest, dann tue dies unbesorgt, nachdem du den ersten getrunken hast. Das kann absolut akzeptabel sein, besonders wenn du in einer großen Gruppe am Tisch sitzt und ihr sowieso mehrere Flaschen konsumieren werdet.
    • Das ist auch eine tolle Option, wenn du Wein per Glas bestellst, statt eine ganze Flasche zu nehmen. Verschiedene Weine per Glas zu bestellen, kann eine relativ preiswerte Art sein, deine Kenntnisse über Wein zu erweitern und das beste aus deinem Essenserlebnis zu machen.
  7. Lerne aus deinen Erfahrungen. Wie mit jeder Art von Wissen, wird auch beim Wein niemand als Weinkenner geboren. Wenn du wissen möchtest, wovon du redest, wenn du Wein bestellst, dann musst du einfach anfangen, Weine zu bestellen und für die Zukunft lernen.
    • Wenn du mehr Erfahrungen sammeln möchtest, dann gehe zu Weinproben und Festivals. Du wirst dort eine Menge lernen können und du kannst herausfinden, was dir schmeckt. Wenn du dann in einem Restaurant Wein bestellen musst, dann hast du bereits gute Anhaltspunkte.
Теги:
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.
Статьи