Beten im Islam

Опубликовал Admin
2-10-2016, 05:30
1 320
0
Das Gebet (Salah) ist eine der fünf Säulen des Islam und es ist sehr wichtig, dass dies korrekt ausgeführt wird. Man glaubt, dass die direkte Kommunikation mit Allah ein andächtiges Leben ermöglicht und einen Mut schöpfen und zufrieden sein lässt. Ob du nur neugierig bist wie Muslime beten, oder ob du es selber lernen möchtest, hier erfährst du mehr.

Methode 1 von 2: Vorbereitung Gebet

  1. Stelle sicher, dass der Platz sauber und frei von Unreinheiten ist. Dies betrifft deinen Körper, deine Kleidung, und den Platz des Gebets selber.
  2. Nimm, falls nötig, die Waschung vor. Bevor du betest, musst du die rituelle Reinheit erlangen. Wenn du diese noch nicht hast, solltest du Wudu (rituelle Waschung) vornehmen. Dies ist nötig wenn du seit dem letzten Gebet deine Notdurft verrichtet, gepupst, geblutet, uriniert oder erbrochen hast, eingeschlafen bist oder bewusstlos warst.
    • Stelle sicher, dass die nötigen Stellen deines Körpers bedeckt sind. Bei Männern ist dies der Bereich zwischen Nabel und den Knien. Bei Frauen der ganze Körper außer dem Gesicht und den Händen und Füßen.
    • Wenn du in einer Masjid (Moschee) betest, was empfehlenswert ist, solltest du beim Betreten keinen Lärm verursachen, da andere Muslime beim Gebet nicht gestört werden sollen. Stelle dich an einen freien Platz, neben oder hinter die anderen Gläubigen. Wenn möglich nicht direkt beim Ein- / Ausgang
      • Um die Reinheit des Platzes zu garantieren, lege einen Gebetsteppich oder ein sauberes Tuch auf den Boden.
  3. Richte dich zu der Qiblah. Dies ist die Richtung, in die alle Muslime beten, nämlich zu der Kabah in Mekka.
    • Die heilige Moschee in Mekka ist der verehrteste Platz der Glaubensverrichtung bei Muslimen aus der ganzen Welt. In der Mitte der großen Moschee steht die Kabah. Alle Muslime sind dazu aufgefordert sich fünf mal täglich zur Kabah ( Mekka) zu wenden um die Pflichtgebete zu verrichten.
  4. Bete zur richtigen Zeit. Die fünf täglichen Gebete sind zu jeweils bestimmten Zeiten auszuführen. Für jedes Gebet ist eine bestimmte Zeit festgelegt in der es verrichtet werden soll, diese Zeit orientiert sich am Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Jedes Salah nimmt ungefähr 5 - 10 Minuten in Anspruch.
    • Die fünf Gebete werden Fajr, Zuhr, Asr, Maghrib und Isha genannt. Sie sind zu Sonnenaufgang, kurz nach Mittag, in der Mitte des Nachmittags, bei Sonnenuntergang und in der Nacht zu verrichten. Diese Gebete finden also nicht immer um genau die selbe Uhrzeit statt, weil sie sich nach dem Sonnenstand richten. Da die Sonne je nach geographischem Standpunkt und Jahreszeit eine andere Bahn hat, verändern sich die Zeiten dementsprechend.
    • Hier siehst du die Anzahl der (Pflicht/Fard-) Rakat (Einheiten) für jedes der fünf Gebete:
      • Fajr - 2
      • Zuhr - 4
      • Asr - 4
      • Maghrib - 3
      • Isha - 4

Methode 2 von 2: Verrichten des Gebets

  1. Fasse in deinem Herzen die aufrichtige Entscheidung zu beten. Bevor du das Gebet beginnst, ist es wichtig die Absicht dazu zu fassen und zu verstehen. Sie muss nicht unbedingt laut geäußert werden, sondern im Inneren wahrhaftig sein.
    • Vielleicht denkst du dir wie viele Rakat du beten willst und wieso. Du musst es wirklich wollen, dies ist wichtig.
  2. Hebe deine Hände ungefähr auf die Höhe deiner Ohren (als Frau auf Schulterhöhe) und sage im stehen "Allah - Hu - Akbar (الله أَكْبَر)." Übersetzt heißt das, "Allah ist grösser (der Grösste)."
  3. Lege deine rechte Hand über die Linke, über deinem Bauchnabel (als Frau legst du sie auf die Brust) und behalte deine Augen fokussiert auf den Platz wo Du stehst ( etwa dort wo du später den Boden mit der Stirn berührst). Schaue nicht durch die Gegend, sondern konzentriere dich.
    • Rezitiere das Isteftah Dua (Eröffnungsgebet): subhanakal-lahumma wabihamdika watabarakas-muka wataaaala judduka wala ilaha ghayruk. a’auodu billaahi minash-shaytaanir rajeem bis-millaahir rahmaanir raheem
    • Folge mit der Rezitation des eröffnenden Kapitels (Surah) des Koran, die Surah Al-Fatiha (diese Sura wird in jeder Rak'ah wiederholt): al-hamdu lillaahi rabbil’aalameen arrahmaanir raheem maaliki yawmideen iyyaaka na-budo wa-iyyaaka nasta’een ihdinassiraatalmustaqeem siraatalladheena an’amta alayhim ghayril maghduobi’alayhim waladduaaalleen ameen
      • Anschliessend kannst du jede Sura oder ein Teil davon rezitieren. Zum Beispiel: Bis-millaahir rahmaanir raheem Qul huwal-lahu ahad alluhus-samad Lam yalid wa lam yulad Wa lam yakul-lahu kuhuwan ahad
  4. Verneige dich. Während du dies tust, sage "Allah - Hu - Akbar." Bücke dich so das dein Rücken und Nacken in einer geraden Linie und parallel zum Boden sind, behalte deinen Blickpunkt fokussiert. Dein Rücken sollte einen 90° Winkel zu den Beinen haben. Diese Position nennt sich "Ruku'."
    • Wenn du dich bis in den richtigen Winkel verneigt hast, sage: "Subhanna - Rabbeyal - Azzem - wal - Bi - haamdee" drei mal, oder mehr. Dies lässt sich wie folgt übersetzen: "Gepriesen sei mein Herr, der Erhabene."
  5. Stehe wieder auf (Aufrichten von Ruku'). Hebe deine Hände wieder in die Höhe und sage: "Samey - Allahu - leman - Hameda."
    • Senke die Hände wieder beim sprechen und sage: Rabbana - Wal-Lakal - Hamd. Dies heisst: "Allah hört die, die ihn preisen. Oh unser Herr, alles Lob gebührt dir."
  6. Gehe zu Boden. Knie, Hände, Füsse, Stirn und Nase berühren den Boden. Diese Position nennt sich "Sajdah." Während du das tust sagst du: "Allah - Hu - Akbar."
    • Wenn du in der Position bist, wiederhole: "Subhanna - Rabbeyal - Allah - wal - Bi - haamdee" drei mal, oder mehr.
  7. Richte dich auf, so dass du kniest. Sitze auf deinem linken Fuß, der ganz den Boden berührt und seitlich liegt. Dein rechter Fuß „steht“, das heißt nur die Zehen berühren den Boden und sind nach vorne gerichtet. Lege deine Hände auf deine Knie und sage "Rabigh - Fir - Lee, Waar - haam - ni, Waj - bur - nii, Waar - faa - nii, Waar - zuq - nii, Wah - dee - nee, Waa - Aafee - nii, Waa - fuu - annii." Du kannst auch 3 mal "Rabigh – fir – lee" wiederholen.Was soviel heißt wie "Herr, vergib mir".
    • Gehe wieder in den Sajda und wiederhole wie zuvor: "Subhanna - Rabbeyal - Alla - wal - Bi - haamdee" drei mal, oder mehr.
  8. Richte dich von der Sajda auf. Stehe gerade und sage: ""Allah - Hu - Akbar." Jetzt hast du eine Rakat beendet. Je nach Tageszeit und dem entsprechenden Gebet musst du dies noch bis zu drei mal wiederholen .
    • In jeder zweiten Rakaat, nach dem zweiten Sajda, knie dich hin, lege die Hände auf die Knie und sage: "Atta - hiyyatul - Muba - rakaatush - shola - waa - tuth thaa - yi - batu - lillaah, Assa - laamu - alaika - ayyuhan - nabiyyu warah - matullaahi - wabaa - rakaatuh, Assaa - laamu - alaina - wa alaa - ibaadil - laahish - sho - le - heen. Asyhadu - allaa - ilaaha - illallaah, Wa - asyhadu - anna - Muhammadan rasuul - lullaah. Allah - humma - sholli - alaa - Muhammad - wa - ala - aali - Muhammad.”
      • Dies nennt sich "tashahhud."
  9. Beende das Gebet mit "As-Salaam". Nach dem Tashahhud, schließe mit folgenden Bewegungen und Worten:
    • Drehe deinen Kopf nach rechts und sage: "As Salam Alaykum wa Rahmatullahi wa Barakatuhu'." Man sagt der Engel der deine guten Taten aufzeichnet befindet sich hier.
    • Drehe deinen Kopf nach Links uns sage: "As Salam Alaykum wa Rahmatullahi wa Barakatuhu'." Der Engel der deine schlechten Taten aufzeichnet befindet sich hier. Das Gebet ist beendet! Du kannst nun noch frei zu Allah beten oder Dhikr machen.

Warnungen

  • Rede nicht während dem Gebet und sei fokussiert.
  • Probiere deine Zeit in der Moschee immer effizient zu nutzen, z.B. mit Koran lesen oder Dhikr (Zikr) zu machen.
  • Sprich nie laut in einer Moschee, denn dies könnte andere im Gebet stören!
Теги:
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.
ТОП Комментарии
Статьи