Bremsscheiben wechseln

Опубликовал Admin
19-10-2016, 08:50
584
0
Die Bremsscheiben sind hinter den Rädern an den Achsen des Fahrzeugs befestigt. Wenn der Fahrer auf das Bremspedal tritt, drücken die Bremsbeläge gegen die Bremsscheiben, was Reibung erzeugt und dadurch die Räder dazu bringt, sich langsamer zu drehen. Abhängig vom Alter des Autos, dem Fahrstil und den Umwelteinflüssen, denen die Bremsen ausgesetzt waren, kann es nötig sein, die beschädigten Bremsscheiben zu erneuern. Folge dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung, um zu lernen, wie du deine Bremsscheiben ersetzt.

Methode 1 von 3: Entfernen der alten Bremsscheiben

  1. Zieh dir als erstes Arbeitshandschuhe an. Bevor du mit den Arbeiten am Fahrzeug beginnst, während du deine Werkzeuge bereitlegst zum Beispiel, solltest du dir robuste Arbeitshandschuhe suchen. Arbeiten am Auto können eine ziemliche Sauerei sein und du wirst deine Hände vor Dreck und Schmiere schützen wollen. Außerdem bieten dir die Handschuhe ein wenig Schutz vor Verletzungen... auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist beim Wechsel der Bremsscheiben einen Unfall zu erleiden.
  2. Hebe dein Fahrzeug auf einer Bühne oder mit dem Wagenheber an. Um an die Bremsscheiben zu kommen, müssen wir die Räder abnehmen, was ein Anheben unumgänglich macht. Für die meisten bedeutet dies, einen normalen Wagenheber zu benutzen. Solltest du Zugang zu einer hydraulischen Hebebühne haben, beschleunigt dies die Arbeit enorm. Schau dir die „Reifen wechseln“-Anleitung hier auf WikiHow an, wenn du Hilfe bei der Bedienung eines Wagenhebers brauchst.
    • Wenn du einen Wagenheber benutzt, stelle sicher, dass dieser an einem dafür vorgesehenen Punkt angesetzt ist. Dies sind stabile Metallteile direkt am Fahrzeugrahmen. Sollte der Wagenheber an einem, sagen wir mal, Plastikteil angesetzt werden, kann dieses verbiegen oder sogar zerbrechen.
    • Vor dem Anheben des Fahrzeugs lösen viele Mechaniker die Radmuttern bereits ein wenig, (ohne sie ganz zu entfernen!). Es ist einfacher, eine festsitzende Mutter zu lösen, wenn das Rad vom Boden blockiert wird, anstatt es später zu versuchen, wenn es sich frei drehen kann.
  3. Entferne nun das Rad. Alle Komponenten der Bremse, inklusive der Bremsscheibe, sind direkt hinter den Rädern montiert. Um an diese heranzukommen, muss das Rad also entfernt werden. Dafür musst du nur die Radmuttern abschrauben und das Rad herunterziehen. Nun hast du die freigelegte Radnabe, Bremsscheibe und Bremssättel vor dir.
    • Um die Radmuttern (und später andere wichtige Schrauben und Muttern) nicht zu verlieren, benutzen viele Mechaniker die Radkappe als eine Art Schale. Solltest du keine Radkappen an deinem Fahrzeug haben, zum Beispiel weil du Leichtmetallfelgen aus Aluminium besitzt, kannst du natürlich auch jede andere kleine Kiste oder Schale dafür benutzen.
  4. Entferne nun die Bremssättel. Der Bremssattel ist normalerweise mit ein oder zwei Schrauben gesichert, die von hinten eingeschraubt werden. Um an diese Schrauben heranzukommen, benötigst du eventuell eine Ratsche mit einer dünnen Verlängerung. Wenn du die Schrauben gelöst hast, kannst du den Bremssattel entfernen. Pass hierbei auf, nicht zu viel Zug auf die Bremsleitungen kommen zu lassen! Bremssättel sitzen oft sehr fest, eventuell wirst du einen großen Schraubendreher oder einen Gummihammer zum Lösen benötigen.
    • Lass den Bremssattel nicht einfach herunterhängen, wenn du ihn gelöst hast. Dies kann Schäden an den Bremsleitungen verursachen! Viele Mechaniker hängen die Bremssättel mit einem Stück gebogenen Draht oder einem dünnen Seil zur Seite. Solltest du den Bremssattel dennoch von der Bremsleitung gelöst haben, wird diese auslaufen. Bremsflüssigkeit ist normalerweise hellbraun und ölig.
  5. Wenn nötig, löse und entferne die Befestigungsteile für den Bremssattel. Bei manchen Fahrzeugtypen kann die Halterung der Schrauben, welche den Bremssattel in Position halten, den Zugriff auf die Bremsscheibe behindern. Benutze hierfür einen Maulschlüssel oder eine Ratsche. Nachdem du die Befestigungsteile gelöst hast, entferne diese und lege sie beiseite.
  6. Entferne nun die Bremsscheibe. Endlich! Nun ist es an der Zeit, die Bremsscheibe zu demontieren. Manchmal geht es ganz leich und man muss sie einfach nur herunterziehen. Allerdings ist es sehr viel wahrscheinlicher, dass die Bremsscheibe an der Radnabe festgerostet ist. Mit ein paar Hammerschlägen solltest du sie jedoch lösen können. Versuche, einen Gummihammer zu nehmen oder ein Stück Kantholz vor die Bremsscheibe zu halten. Das verhindert unnötige Schäden oder ein eventuelles Brechen der Bremsscheibe.
    • Manche Räder haben noch einen Zentrierungsring oder eine zusätzliche Befestigung auf der Radnabe sitzen. Schau dir an, wie du diese lösen kannst, manchmal sind sie mit einem Splint oder einer Kronenmutter gesichert. Wenn die Radnabe frei liegt, ziehe einfach die Bremsscheibe zu dir heran und von der Radnabe herunter.

Methode 2 von 3: Montage einer neuen Bremsscheibe

  1. Optional: Beschichte die neue Scheibe mit Bremsenreiniger. Um eine neue Bremsscheibe vor Dreck, Schmiere und Feuchtigkeit, welche zu Rost führen könnte, zu schützen, sprühen viele Mechaniker eine dicke Schicht Bremsenreiniger auf die Scheibe. Solltest du dies auch tun wollen, stelle sicher, dass die verwendete Flüssigkeit auch zur Nutzung auf Bremsen freigegeben ist. Andernfalls könntest du Bremsscheibe oder -beläge beschädigen.
  2. Entferne alle Flüssigkeitsreste mit einem Lappen. Entferne vor der Installation der Bremsscheibe alle Reste von Bremsenreiniger oder sonstigen Flüssigkeiten. Alle Flüssigkeitsreste, die auf der Bremsscheibe verbleiben, können die Funktion der Bremsbeläge später negativ beeinflussen... und das möchtest du auf keinen Fall.
  3. Stecke die neue Bremsscheibe auf die Radbolzen. Stecke nun die neue Bremsscheibe auf die Radnabe und die Radbolzen. Es kann etwas fummelig sein, aber sei dennoch vorsichtig, wenn du die Bremsscheibe wieder ganz auf die Radnabe schiebst.
    • Je nachdem, ob du zusätzliche Befestigungsteile entfernen musstest, ist jetzt der Zeitpunkt, den Sicherungssplint oder die Kronenmutter wieder zu montieren. Solltest du den Splint beim Abnehmen verbogen haben, besorge dir einen neuen. So ein Sicherungssplint ist im Fachhandel sehr günstig zu erwerben.
  4. Wenn nötig, ersetze nun auch die Halteklammern für den Bremssattel. Wenn du die Haltevorrichtungen für die Bremssattelschrauben entfernen musstest, befestige sie nun wieder an Ort und Stelle. Richte die Haltevorrichtungen für den Bremssattel sorgfältig aus und schraube auch diese wieder fest.
  5. Benutze eine Schraubzwinge oder eine Kolbenrücksetzvorrichtung, um alle Bremskolben zusammenzudrücken. Hänge nun den Bremssattel aus seiner „aus-dem-Weg“-Position und platziere ihn vorsichtig und sorgfältig über der Bremsscheibe. Ohne das Zusammenschieben der Kolben wird der Bremssattel NICHT über die Bremsscheibe passen.
  6. Befestige den Bremssattel wieder. Stelle sicher, dass die Bremsbeläge noch in gutem Zustand sind, bevor du den Bremssattel wieder in die Position bringst, in der du ihn anfangs vorgefunden hast. Bringe die Löcher für die Schrauben exakt übereinander und schraube den Bremssattel wieder fest. Benutze hierfür die Schrauben, die du zuvor von dort entfernt hast.
  7. Bringe die Räder an. Herzlichen Glückwunsch, du hast es fast geschafft! Alles, was jetzt noch passieren muss, ist die Montage der Räder. Hebe das Rad hierfür wieder vorsichtig auf die Radbolzen und schraube die Radmuttern fest. Beachte hierbei, die Anzugsdrehmomente in der Bedienungsanleitung deines Autos.
    • Lasse dein Fahrzeug langsam und vorsichtig wieder herunter. Wenn du einen Wagenheber benutzt hast, ziehe ihn nun unter dem Auto weg. Vergiss nicht, die Radmuttern noch einmal nachzuziehen, wenn das Fahrzeug auf dem Boden steht, (ein bisschen WD40 im Gewinde kann hier helfen)!
  8. Überprüfe die Funktion der Bremse, bevor du vom Hof fährst. Probiere es vorsichtig an einem sicheren Ort (z.B. Garagenhof) aus. Starte dein Fahrzeug und lass es langsam vorwärts rollen. Pumpe das Bremspedal ein wenig, bis es härter wird, und halte dann an. Tritt das Pedal einmal ganz durch und lass es dann langsam wieder hochkommen. Die Bremsen sollten bei langsamer Fahrt normal und ohne Quietschen oder Vibrationen funktionieren. Quietschen ist ein Zeichen für abgefahrene Bremsbeläge, während Vibrationen ein Zeichen für eine verbogene Bremsscheibe sind.

Methode 3 von 3: Durchführen von zusätzlichen Wartungsarbeiten

  1. Baue die Bremsbeläge aus, nachdem du den Bremssattel von der Bremsscheibe gelöst hast. Wenn du keinen Zeitdruck hast, kannst du den Tausch der Bremsscheiben auch gleich zu weiteren Wartungsarbeiten an der Bremse nutzen. Dies spart Zeit und Aufwand, weil du die Arbeiten nicht doppelt ausführen musst. Um den Zustand deiner Bremsbeläge zu überprüfen, schaue nach einer kleinen Kerbe oder Rille, meist in der Mitte des Belags. Sollte diese sehr weit herunter- oder gar vollständig herausgeschliffen, also nicht mehr sichtbar, sein, müssen die Beläge getauscht werden. Um die Beläge herauszunehmen, musst du sie einfach aus dem Bremssattel schieben.
    • Manche Bremsenhersteller verwenden kleine Sicherungsklemmen, um die Beläge in Position zu halten, diese müssen selbstverständlich entfernt werden.
  2. Entfernen der Gleitstifte. Die Gleitstifte, welche an den äußeren Kanten des Bremssattels sitzen, steuern die Bewegung der Bremssättel. Für eine saubere und reibungsarme Funktion der Bremse ist es wichtig, dass diese Gleitstifte gut geschmiert sind. Entferne die Gleitstifte mit dem entsprechenden Maul- oder Steckschlüssel.
    • Eventuell ist es noch nötig, eine kleine Gummikappe von den Gleitstiften zu entfernen, bevor du sie aus dem Bremssattel ziehen kannst.
    • Verliere diese Stifte nicht aus den Augen. Du wirst sie gleich reinigen und neu schmieren.
  3. Bereite die neuen Bremsbeläge vor. Um die üblichen Bremsprobleme wie Vibrationen und nervige Geräusche während des Bremens zu vermeiden, solltest du die Rückseite der neuen Bremsbeläge einfetten. Auch wenn es eigentlich selbstverständlich sein sollte, hier noch einmal ganz deutlich: NUR die RÜCKSEITE einfetten. Auf keinen Fall darf die Reibfläche der Bremsbeläge eingeölt oder gefettet werden!
    • Benutze nur speziell für Bremsbeläge entwickelte und freigegebene Schmiermittel. Andere Schmierstoffe zersetzen sich eventuell oder sind nicht hitzebeständig und beschädigen deine Bremsanlage.
  4. Montiere die neuen Bremsbeläge. Setze die neuen Bremsbeläge in den Bremssattel ein. Sie sollten ganz einfach in Position gleiten. Waren deine alten Beläge mit Sicherungspins montiert, müssen diese nun auch wieder eingesetzt werden. Stelle sicher, dass du alle überschüssigen Schmiermittelreste wegwischst.
  5. Reinige und fette die Gleitstifte. Die Gleitstifte verschmutzen mit der Zeit sehr stark und verhindern so eine reibungslose Funktion der Bremse. Reinige die Stifte mit einem sauberen Lappen und ein wenig Bremsenreiniger. Anschließend benutze ein spezielles Bremsenfett auf Silikonbasis.
  6. Fette die Bremsbelagträger. Abschließend solltest du noch die Gleitplatten, auf denen die Bremsbeläge montiert sind, fetten. Dies ermöglicht eine reibungsarme Funktion und reduziert nervige Geräusche beim Bremsen.
    • Herzlichen Glückwunsch! Deine Bremsenwartung ist abgeschlossen! Sie sollten jetzt wieder „wie eine gut geölte Maschine“ funktionieren. Du kannst jetzt die Räder wieder montieren oder dazu übergehen, die Bremsscheibe zu tauschen... je nachdem, womit du angefangen hast.

Tipps

  • Wenn du die Bremssättel löst, stelle sicher, dass diese nicht an den Bremsschläuchen baumeln, sondern an einem Draht oder ähnlichem zur Seite gehängt sind. Das Gewicht der Bremsanlage könnte die Bremsleitungen beschädigen... und das willst du ganz sicher nicht.
  • Bremsscheiben sind keine Universalteile! Jedes Fahrzeug benötigt bestimmte Bremsscheiben, überprüfe dies also im Vorfeld.
  • Manche Schrauben, mit denen die Bremssättel montiert sind, lassen sich NICHT wiederverwenden. Schaue im Handbuch deines Autos oder im Internet nach, ob dies bei deinem Fahrzeug der Fall ist. Wenn ja, besorge dir neue Schrauben, bevor du anfängst!
  • Ersetze alle Schrauben, Muttern oder Bolzen, die nach der Demontage beschädigt sind oder deren Gewinde nicht mehr in Ordnung aussehen.

Warnungen

  • Überprüfe die Funktion der Bremsen gründlich! Fahre dein Auto nicht, bevor sich dein Bremspedal wieder „normal“ anfühlt!

Was du brauchst

  • Arbeitshandschuhe
  • Wagenheber (oder eine Hebebühne)
  • Schraubendreher
  • Ratschenset
  • Hammer (Gummihammer)
  • Schmiermittel auf Silikonbasis
  • Bremsenreiniger
  • Lappen
Теги:
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.